AEW Dynamite #79 Ergebnisse & Bericht aus Jacksonville, Florida, USA vom 07.04.2021 (inkl. Abstimmung und Video der kompletten Show)

Wie hat Euch diese Ausgabe von AEW Dynamite gefallen?

  • 1 Punkt

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 2 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 3 Punkte

    Abstimmungen: 1 16,7%
  • 4 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 5 Punkte

    Abstimmungen: 1 16,7%
  • 6 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 7 Punkte

    Abstimmungen: 1 16,7%
  • 8 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 9 Punkte

    Abstimmungen: 2 33,3%
  • 10 Punkte

    Abstimmungen: 1 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    6

Killcobain

Jobber
Teammitglied
All Elite Wrestling Dynamite #79
Ort: Daily’s Place in Jacksonville, Florida, USA
Erstausstrahlung: 07. April 2021

Full Show



It's Wednesday, and you know what that means. AEW Dynamite und die vorerst letzte Auflage der "Wednesday Night Wars" Live aus dem Daily´s Place in Jacksonville, Florida! Unsere Kommentatoren für den Abend sind wie gewohnt Jim Ross, Excalibur und Tony Schiavone. Wir beginnen mit einem Blick auf Motorräder, diverse teure Autos und einen schwarzen SUV, welche an der Arena ankamen. Nicht Mike Tyson und auch nicht The Pinnacle, sondern der Inner Circle begibt sich so, zugegeben sehr eindrucksvoll, auf den Weg in die Arena.

1. Match
Singles Match
"Hangman" Adam Page gewann gegen Max Caster (w/ Anthony Bowens) via Pin nach dem Buckshot Lariat.
Matchzeit: 10:03

Hangman begibt sich an die Ringside und wirft einige Biere ins Publikum, trinkt eines selbst und verschwindet durch die Menge.

Tony Schiavone steht nun im Ring bereit, um Death Triangle, Pac, Rey Fenix und Penta El Zero Miedo zu Interviewen. Schiavone erinnert daran, dass sie nächste Woche eine Chance auf die AEW World Tag Team Championships haben. Orange Cassidy unterbricht die Fragerunde mit Best Friends und Kris Statlander. Freshly Squeezed findet, dass es schön sei, Death Triangle zurück im Ring zu sehen. Währenddessen erhalten wir einen Rückblick auf Death Triangles Attacke auf die Best Friends aus dem vergangenen Jahr. Pac sagt, die Best Friends möchten eine Chance auf die Tag Team Championships, doch seien dieser noch nicht würdig. Sie müssen sich in der Schlange hintenanstellen und haben damit auch kein Problem, befindet Trent. Außerdem gibt er mit ungeahnten Reimkünsten bekannt, dass Kris Statlander nun Teil der Gruppierung ist. Anschließend geht das Kommentatorenteam die Matchcard für den heutigen Abend durch.

Der Inner Circle kommt komplett in Schwarz gekleidet zum Ring, während Judas durch die Lautsprecher und Ränge der Arena hallt. Jericho meint, dass sie nach der Werbepause vieles zu besprechen haben und versichert den Zuschauern in Jacksonville, dass sie großartig klingen. Mit "This is awesome"-Rufen der Fans finden wir uns nach der Unterbrechung zurück im Geschehen. Le Champion sagt, dass sie der "Pineapple" eine Abreibung verpasst hätten, nur um von Sammy Guevara korrigiert zu werden, dass es sich um "The Pinnacle" handelte. Wegen MJF haben sie einige falsche Entscheidungen getroffen und es gibt eine Angelegenheit, in der Jericho nicht schlau gewesen sei. Zwar habe er in Sachen Wrestling smart agiert und MJF unter seine Fittiche genommen, jedoch dabei die Chemie völlig außer Acht gelassen, so der Demo God. Er macht er sich über MJFs Sprüh-Teint lustig und verspricht ihm einen weiteren "swirly" zu verpassen. Chris Jericho kommt auf Friedmans Schal zu sprechen und sagt, dass er früher selbst solche Schals getragen habe und fragt, ob MJF ihm nun auch noch sein Clipboard klauen wolle. Er sei besser als MJF und Maxwell wisse dies. Auch die anderen Pinnacle Mitglieder bekommen ihr Fett weg und letzten Endes verkündet Jericho, dass die beiden Fraktionen am fünften Mai in einem Blut and Guts Match aufeinander treffen werden! Endlich! Der Inner Circle beendet die Promo mit dem Ring aus Mittelfingern und es folgt erneut eine Werbeunterbrechung.


Zurück in der Arena ist Dasha Gonzalez bei Christian Cage und fragt ihn, wie er sich fühle und was als Nächstes für ihn anstehe. Es sei der Höhepunkt eines Jahres voller Training gewesen, so Captain Charisma, Frankie Kazarian habe ihn an sein Limit betrieben und er habe es geliebt. Christian meint, dass er andere Wrestler auf das nächste Level hievt, doch wird von Taz unterbrochen. Taz sagt, er habe ein ganzes Team von Männern, die ihm helfen können und bietet Christian Cage an, Team Taz beizutreten. Cage solle einfach eine Nacht über dieses Angebot schlafen. Es folgt das "Godzilla gegen King" Match zwischen Bear Country und Jurassic Express, zu welchem auch eine Promo eingespielt wird.

2. Match
Tag Team Match
Jurassic Express (Luchasaurus, Jungle Boy, w/ Marko Stunt) gewannen gegen Bear Country (Bear Bronson & Bear Boulder) via Pin an Bear Bronson durch Luchasaurus nach einem Slam.
Matchzeit: 10:00


In einer zuvor aufgezeichneten Promo zieht QT Marshall über die Rhodes Familie her und präsentiert seine neue Gruppierung - Aaron Solo, Nick Comoroto und Anthony Ogogo.

Es folgt Tonys wöchentliche Talkrunde mit Sting, doch bevor The Icon etwas sagen kann, wird er von JD Drake unterbrochen, der wissen möchte, wo Darby Allin abgeblieben sei. Drake erläutert die Definition des Begriffs "Wahnsinn" und wird seinerseits von "The Murder Hawk Monster" abgewürgt. Archer erklärt, dass er es satthabe, jedes Mal abgesägt zu werden, wenn er kurz vor einem großen Match stehe. Während der Rundumschelte von Archer schnappt sich Sting ein Mikrofon und stimmt zu, dass Lance Archer ein "Main Event Guy" sei und er nicht verstehe, weshalb der Big Guy übergangen wird. Er sagt Jake, er solle ihm helfen seine Energie zu kanalisieren. Sowohl Sting, als auch Archer rauschen ab. Von den Rängen aus haben Scorpio Sky und Ethan Page das Geschehen mitverfolgt.


Team Taz ist backstage und Ricky Starks denkt, dass sie letzte Nacht nur wegen Cage gewonnen haben. Tax bremst ihn jedoch und sagt, Starks würde die anderen anstiften, doch sie müssen schlauer sein. Sie haben Christian Cage ein Angebot unterbreitet und müssen smart sein.

3. Match
TNT Championship
Singles Match
Darby Allin (c) gewann gegen JD Drake (w/ Ryan Nemeth & Cesar Bononi) via Pin nach dem Coffin Drop.
Matchzeit: 09:12

Als Allin sich auf den Weg zurück in den Backstage macht, wird er von Matt Hardys Gruppierung angegriffen und The Bunny befiehlt den Kommentatoren den Tisch freizuräumen. Stattdessen tauchen Sting und die Dark Order auf, um Matt Hardy und Schergen in die Flucht zu schlagen.


Tay Conti kommt heraus und stürzt sich auf The Bunny. Während Ringrichter die beiden Damen trennen, erhalten wir ein Videopackage zu den Differenzen zwischen Jon Moxley und den Young Bucks, sowie Kenny Omega und den Good Brothers Gallows und Anderson. Alex Marvez möchte nun Chris Jericho interviewen, doch Le Champion wird von The Pinnacle attackiert und in den Ring geschleppt. FTR zeigen einen Spike Piledriver gegen Jericho und wir sehen, dass die Umkleidekabine des Inner Circle versperrt wurde. Sean Spears versucht den Demo God durch einen Tisch zu befördern, doch die Tür der Umkleide bricht auf und heraus kommt Mike Tyson! Er attackiert Spears, doch dieser wird von seinen Pinnacle-Kumpanen aus dem Ring gezogen. Der Inner Circle kommt nun heraus, um den Ring zu übernehmen und Jericho und Tyson umarmen sich. In einer Videopromo spricht Britt Baker über eine Forderung an Tony Khan. So wollte sie ein Titelmatch erwirken, doch Tony verwies sie auf die aktuellen Rankings. Britt meint, das nicht Siege und Niederlagen, sondern Popularität zählen sollte. Sie verspricht das System zu reparieren und ihre Siegesquote hochzuschrauben.


4. Match
Singles Match
Tay Conti gewann gegen The Bunny via Pin nach dem DDTAY.
Matchzeit: 07:41

Nächste Woche erwarten uns folgende Paarungen bei Dynamite, wie die Kommentatoren bekannt geben:

AEW World Tag Team Championship
Tag Team Match
The Young Bucks (c) vs. Death Triangle (Rey Fenix & PAC)

AEW TNT Championship
Falls Count Anywhere Match
Darby Allin (c) vs. Matt Hardy

Singles Match
Anthony Ogogo (w/ QT Marshall) vs. ???

Singles Match
Red Velvet vs. Jade Cargill

Singles Match - Special Enforcer: Mike Tyson
Dax Harwood (w/ Cash Wheeler) vs. Chris Jericho (w/ Sammy Guevara) (Alle anderen Pinnacle und Inner Circle Member sind vom Ring verbannt)

Es ist Zeit für den Main Event!

5. Match
6 Man Tag Team Match
Kenny Omega (w/ Don Callis) & The Good Brothers (Karl Anderson & Doc Gallows) gewannen gegen Jon Moxley & The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) via Pin an Jon Moxley durch Kenny Omega nach dem Magic Killer der Good Brothers.
Matchzeit: 16:30
- Gegen Ende des Matches kam Eddie Kingston zum Ring geeilt, um Jon Moxley zu helfen, doch er musste den Magic Killer von den Good Brothers auf die Rampe einstecken.

Die Good Brothers und Kenny Omega richten Moxley nach dem Match auf und die Young Bucks verpassen ihm Super Kicks. Omega formt das "Too Sweet"-Zeichen, doch Matt möchte nicht mit einstimmen. Am Ende umarmen sich alle gemeinsam im Ring, ehe die Show ein Ende findet.


Post-Show:

 

Sayumi

Upper Card
Wo ich bei der letzten Folge dachte, die geht gut runter, aber es ist nicht viel passiert was mich nun dauerhaft beschaeftigen wird, sah es heute wieder anders aus.
Was fuer eine klasse Folge und ich musste aus verschiedenen Gruenden immer wieder Grinsen oder lachen.
Der Opener war ein OKay Match, aber am Ende nach der Aktion mit der Kette hatten sie mich doch und ich feuere den Hangman selten wirklich innerlich an. Aber da wollte ich dann, dass er gewinnt und hab mich dann auch wirklich gefreut.

Das Segment mit den Friends und dem Death Triangle war nun auch nicht schlecht. Aber am besten hat mir hier Trents Shirt gefallen mit dem Fisch auf dem Fahrrad :D
Und ja, dass Kahn hier nochmal in die Tasche gegriffen hat fuer Cassidy eine Neue Musik zu beschaffen hat sich gelohnt. Es passt wie die Faust aufs Auge,.... oder eben wie der Fisch aufs Fahrrad.

Den Inner Circle habe ich richtig gefeiert und ich musste dann auch erstmal an die ganze verganene Zeit zurückdenken. Wie oft wurde das Ende vom Inner Cirlce von den Leuten im Forum oder in den SNS prophezeit? Und wieder hat AEW sein eigenes Ding gemacht und hat eine Gruppierung, die man eigentlich schon abgeschrieben hatte wieder aufgezogen. Sehr stark und hier hat man auch nochmal gesehen was Jericho von Mox oder MJF unterscheidet. Jericho kann ich laenger als 2 Minuten zuhoeren ohne, dass ich das Gefuehl bekomme es dreht sich im Kreis. Sehr geil gemacht mit der Pineapple und auch der Werbepause :) Schoen, dass die AEW da sehr offen mit umgeht wie man abseits der Storys mit den Fans interagiert.

Ich fand das Match von Christian Cage letzte Woche auch richtig stark und gemeinsam mit Mr. DO YA? Haben sie der AEW noch eine weitere Stilrichtung verpasst die man hier sonst eher selten zu sehen bekommt. Die Promo war gut und auch wenn ich Christian nun nicht bei Taz brauche, bin ich gespannt und ich freue mich, dass man es ein wenig aufgeschoben hat.

Jurassic Express gegen Bear Country hat mich enttaeuscht. Aber ich kann auch mit Baer Country nicht viel anfangen bisher. Da brauch es noch ein wenig Zeit.

Das Segment mit QT in der Nightmare Factory fand ich dagegen sogar wieder richtig gut und so langsam faengt QT an fuer mich interessant zu werden. Ich mag es, dass es wirklich Stable Kriege innerhalb der AEW gibt.

Das Darby Match warwie zu erwarten. War ganz gut anzusehen aber das Segment danach, hatte ich dann doch nicht ganz verstanden :)

Britt fand ich allerdings richtig gut in ihrer Promo.Auch sie beginne ich langsam aber bestaendig zu moegen :)

Den Auftritt von Tyson hier fand ich auch richtig gut. Was mir gefaellt ist, dass Tyson, welcher halt ein Star ist, hier nicht als Sonderling praesentiert wird der eigentlich ja groesser als alle anderen ist. Er passte rein, und war einfach einer von der ganzen Gruppe heute. Auch sah es fuer mich so aus, dass er auch Freude an dem Segment hatte und nicht alles stur durchgescripted war. Das war mir ja vorher schon aufgefallen.
Das ist eher ein, Tyson, geh da rein und mach dein Ding.

Tay Conti gegen Bunny war gut. Nichts besonderes aber noch immer bin ich froh, Bunny, statt die happy Alli hier zu haben.

Der Main Event begann interessant und ich habe mir durch BTE schon gedacht, dass da noch einiges pasiseren wird. In anderen Podcasts wurde auch bemaengelt, dasses nicht wirklich klar ist, wo die Young Bucks nun stehen. Heel, face? Mal helfen sie dem, mal dem... Ich sage nur, LEUTE GEDULDET EUCH DOCH MAL EIN WENIG. Das war eigentlich alles richtig gut eingefädelt und das Ende vom heutigen Main Event war sehr gut gemacht. Mein Gedanke, kurz bevor es passierte war: Tja Bucks, ihr muesst euch nun endlich mal entscheiden was ihr wollt, ihr koennt nicht jeden gluecklich machen. Dann BAM passierte es und ich fand es war eine geile Show :D

Freue mich auf Dienstag.
 

Buwistick

Hall of Fame
Wo ich bei der letzten Folge dachte, die geht gut runter, aber es ist nicht viel passiert was mich nun dauerhaft beschaeftigen wird, sah es heute wieder anders aus.
Was fuer eine klasse Folge und ich musste aus verschiedenen Gruenden immer wieder Grinsen oder lachen.
Der Opener war ein OKay Match, aber am Ende nach der Aktion mit der Kette hatten sie mich doch und ich feuere den Hangman selten wirklich innerlich an. Aber da wollte ich dann, dass er gewinnt und hab mich dann auch wirklich gefreut.

Das Segment mit den Friends und dem Death Triangle war nun auch nicht schlecht. Aber am besten hat mir hier Trents Shirt gefallen mit dem Fisch auf dem Fahrrad :D
Und ja, dass Kahn hier nochmal in die Tasche gegriffen hat fuer Cassidy eine Neue Musik zu beschaffen hat sich gelohnt. Es passt wie die Faust aufs Auge,.... oder eben wie der Fisch aufs Fahrrad.

Den Inner Circle habe ich richtig gefeiert und ich musste dann auch erstmal an die ganze verganene Zeit zurückdenken. Wie oft wurde das Ende vom Inner Cirlce von den Leuten im Forum oder in den SNS prophezeit? Und wieder hat AEW sein eigenes Ding gemacht und hat eine Gruppierung, die man eigentlich schon abgeschrieben hatte wieder aufgezogen. Sehr stark und hier hat man auch nochmal gesehen was Jericho von Mox oder MJF unterscheidet. Jericho kann ich laenger als 2 Minuten zuhoeren ohne, dass ich das Gefuehl bekomme es dreht sich im Kreis. Sehr geil gemacht mit der Pineapple und auch der Werbepause :) Schoen, dass die AEW da sehr offen mit umgeht wie man abseits der Storys mit den Fans interagiert.

Ich fand das Match von Christian Cage letzte Woche auch richtig stark und gemeinsam mit Mr. DO YA? Haben sie der AEW noch eine weitere Stilrichtung verpasst die man hier sonst eher selten zu sehen bekommt. Die Promo war gut und auch wenn ich Christian nun nicht bei Taz brauche, bin ich gespannt und ich freue mich, dass man es ein wenig aufgeschoben hat.

Jurassic Express gegen Bear Country hat mich enttaeuscht. Aber ich kann auch mit Baer Country nicht viel anfangen bisher. Da brauch es noch ein wenig Zeit.

Das Segment mit QT in der Nightmare Factory fand ich dagegen sogar wieder richtig gut und so langsam faengt QT an fuer mich interessant zu werden. Ich mag es, dass es wirklich Stable Kriege innerhalb der AEW gibt.

Das Darby Match warwie zu erwarten. War ganz gut anzusehen aber das Segment danach, hatte ich dann doch nicht ganz verstanden :)

Britt fand ich allerdings richtig gut in ihrer Promo.Auch sie beginne ich langsam aber bestaendig zu moegen :)

Den Auftritt von Tyson hier fand ich auch richtig gut. Was mir gefaellt ist, dass Tyson, welcher halt ein Star ist, hier nicht als Sonderling praesentiert wird der eigentlich ja groesser als alle anderen ist. Er passte rein, und war einfach einer von der ganzen Gruppe heute. Auch sah es fuer mich so aus, dass er auch Freude an dem Segment hatte und nicht alles stur durchgescripted war. Das war mir ja vorher schon aufgefallen.
Das ist eher ein, Tyson, geh da rein und mach dein Ding.

Tay Conti gegen Bunny war gut. Nichts besonderes aber noch immer bin ich froh, Bunny, statt die happy Alli hier zu haben.

Der Main Event begann interessant und ich habe mir durch BTE schon gedacht, dass da noch einiges pasiseren wird. In anderen Podcasts wurde auch bemaengelt, dasses nicht wirklich klar ist, wo die Young Bucks nun stehen. Heel, face? Mal helfen sie dem, mal dem... Ich sage nur, LEUTE GEDULDET EUCH DOCH MAL EIN WENIG. Das war eigentlich alles richtig gut eingefädelt und das Ende vom heutigen Main Event war sehr gut gemacht. Mein Gedanke, kurz bevor es passierte war: Tja Bucks, ihr muesst euch nun endlich mal entscheiden was ihr wollt, ihr koennt nicht jeden gluecklich machen. Dann BAM passierte es und ich fand es war eine geile Show :D

Freue mich auf Dienstag.

Muss mal auf ein paar Punkte von dir eingehen. 🙃

Ich fand den Opener gut und auch mich hatten sie bei dem Nearfall nach dem Schlag mit der Kette. Insgesamt ist Hangman aber natürlich der richtige Sieger. Die Frage ist, wann gehst du mit ihm den großen Schritt!? Aktuell sehe ich ihn nicht heiß genug. Er ist jetzt zu lange in der Midcard mit der Dark Order beschäftigt. Zudem hast du mit Mox immer noch einen heißen Contender am Start, der auf jeden Fall noch ein Titelmatch bekommen sollte. Durch den Turn im Main Event läuft das ja jetzt erst so richtig an. Da wäre jetzt ein Omega vs. Hangman II in meinen Augen verschwendet, weil es quasi wie eine Übergangs- bzw. Side-Kick-Fehde wirken würde. Das große Match ist momentan noch Omega vs. Moxley IV. Es steht derzeit 2:1 für Omega, zwei unsaubere Siege für ihn gegenüber dem einen sauberen Sieg von Mox, der ja aber eigentlich auch nicht zählt. Also, da wünsche ich mir einfach noch ein Match, wo man ein klares Ende in dieser Fehde findet. Und in der Woche danach sollte es dann mit Omega vs. Hangman losgehen. Das wäre ein Match zum Beispiel für All Out. Und bis dahin muss Page nun unbedingt wieder in Richtung Main Event gepusht werden. Da helfen nicht nur Siege in der Midcard, sondern du musst dann auch mal einen großen Namen schlagen. Das ist ja so ein bisschen die Story des Hangman, dass er die großen Matches bisher immer verloren hat (gegen Jericho, gegen Pac oder eben gegen Omega). Ich bin gespannt, der Main Event ist auf jeden Fall sehr spannend, aber man muss es eben richtig booken.

Ich springe jetzt einfach mal direkt zum Main Event, weil ich eben bereits die Vorfälle angesprochen habe. Ich fand den Aufbau der Entscheidung der Bucks sehr stark. Seit Monaten sind die Bucks hin und her gerissen. Mal so, mal so. Das hat man wie ich finde sehr schön erzählt und jetzt kam der Turn. Im perfekten Moment, da man ja ab kommender Woche ohne direkte Konkurrenz laufen wird. Der Bullet Club ist zurück! Und das wird Aufsehen erregen! Ja, das wurde hier schon mehrfach kritisiert, aber mir persönlich ist es ehrlich gesagt egal. Ich habe die NJPW Version eh nur interessant gefunden, weil eben Leute wie Balor, Styles, Omega, die Bucks, Anderson/Gallows dabei waren. Mit den japanischen Mitgliedern konnte ich schon damals nicht besonders viel anfangen. Von daher sehe ich es hier als "die Jungs waren schon mal ein Stable und haben wieder zusammen gefunden". Nicht mehr und nicht weniger. Ich brauche da gar keine detaillierte Erzählung der Vorgeschichte. Einfach nur "The Band is back together". Und von hier an geht es nun weiter. Ich bin gespannt, wer nun auf der anderen Seite zusammenfinden wird. Mox ist normalerweise ein Einzelgänger, ich denke, ihm ist es ziemlich latte. Er macht sein Ding und hat höchstens noch mit Kingston seinen Bro hinter sich. Kingston wiederum hat aber noch die Beziehung zum Death Triangle, die wiederum in der kommenden Woche gegen die Bucks antreten. Da könnte sich natürlich ein Kreis schließen. Wäre sinnvoll und würde viele geile Paarungen mit sich bringen! Das Problem, was entstehen könnte, wäre dann vielleicht zu viel Gang Warefare Stuff. Du hast, Team Jericho vs. Team MJF, Team Mox vs. Team Omega, Team Hardy vs. Team Dark Order, Team Cody vs. Team QT, dazu noch Team Best Friends und Team Taz. Ist wie ich finde, ein bisschen zu viel, oder?

Apropos Jericho, apropos Inner Circle. Holysh..t, was für eine Promo von Jericho!!! Das dürfte vielleicht sogar die Promo aus Episode 2 mit dem "We the People sucks" getoppt haben. Wahnsinn, wie gut Jericho immer noch ist! Ich bin gespannt, wie der IC nun auftreten wird. Hier sah das schon sehr nach Babyface aus. Ist vielleicht sogar gut, da nun auch die anderen Inner Circle Mitglieder ihren Push bekommen. Viele hier im Board meinten ja, es wäre schade, Sammy so zu verjobben, und er wäre dann nicht mehr zu gebrauchen. Und mittlerweile wurde das einfach widerlegt. Man hat nämlich Geek Sammy langsam zu Badass Sammy entwickelt. Es ging los, als er immer wieder MJF hinterfragt hat und nicht mehr zu allem ja und Amen gesagt hat. Das schaukelte sich hoch, bis er den IC verlassen hat und Eier gezeigt hat und seitdem nimmt man ihn einfach ganz anders war. Ja, er hat immer noch dieses leicht arrogante Auftreten, aber er ist härter geworden. Er wirkt einfach mehr legit. Wichtig ist, dass er das nun auch in Matches zeigen darf. Er braucht dann auch die Siege. Und sollte er die bekommen, ist die Charakterentwicklung von Sammy weg vom arroganten Trottel, der nur auf's Maul bekommt, hin zum ernstzunehmenden Spanish Warrior, der sich mit seinen Skills auch effizient zur Wehr setzen kann, erfolgreich abgeschlossen. Das gleiche gilt für Proud & Powerful. Auch sie müssen wieder mehr Tiefe bekommen. Sie waren zu Anfang "dirty, nasty", aber das nahm mit der Zeit immer mehr ab. Jetzt ist die Zeit, um sie wieder richtig heiß zu machen. Ein Programm mit FTR wäre echt brutal. Also, der IC wird jetzt erst so richtig durchstarten!

Der Rest war ordentlich, aber ich finde immer, es passiert zu viel in einer Sendung. 10 Fehden in einer Sendung zu behandeln ist einfach too much. Weniger ist in dem Fall mehr!

Wie seht ihr das alles? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tap-Out

Upper Card
wäre dann vielleicht zu viel Gang Warefare Stuff. Du hast, Team Jericho vs. Team MJF, Team Mox vs. Team Omega, Team Hardy vs. Team Dark Order, Team Cody vs. Team QT, dazu noch Team Best Friends und Team Taz. Ist wie ich finde, ein bisschen zu viel, oder?

Die Gruppierungen zu bringen finde ich einen genialen Schachzug. In den USA hatte man immer mal ein oder zwei Stables gleichzeitig, meist als Heel Fraktion und dann wechselnde Faces dagegen. Dieses Konzept mit mehreren Fraktionen haben sie von NJPW kopiert und haben an sich genau den selben Grund für die Fraktionen, nämlich ein großes Roster, welches man als Single Wrestler oder TT gar nicht im Programm unterbringen könnte.
Anfangs hatten sie Elite als Gruppe und IC aus dem Boden gestampft, dann kam DO aus dem Boden gestampft und mittlerweile hat man mehrere Gruppierungen ordentlich aufgebaut, die man gegeneinander ins Feld führen kann, dabei verschiedene Singles Matches und Multi-Men Matches aufstellen kann, um eine größere Story interessant zu gestalten und Abwechslung drin zu haben. So kann man auch mehrere Leute sinnvoll in die Shows booken ohne immer nur random Matches gegen Jobber anzusetzen.
 

Sayumi

Upper Card
Ich fand den Opener gut und auch mich hatten sie bei dem Nearfall nach dem Schlag mit der Kette. Insgesamt ist Hangman aber natürlich der richtige Sieger. Die Frage ist, wann gehst du mit ihm den großen Schritt!? Aktuell sehe ich ihn nicht heiß genug. Er ist jetzt zu lange in der Midcard mit der Dark Order beschäftigt. Zudem hast du mit Mox immer noch einen heißen Contender am Start, der auf jeden Fall noch ein Titelmatch bekommen sollte. Durch den Turn im Main Event läuft das ja jetzt erst so richtig an. Da wäre jetzt ein Omega vs. Hangman II in meinen Augen verschwendet,
Sehe ich absolut so wie du. Der Moment wo Hangman "heiß" war ist nun erstmal vorbei. Da gibt's aktuell andere Anwärter auf den grossen belt. Und an sich passt er aktuell ganz gut in das Geschehen wo er steckt. Ich würde ihn da auch erstmal lassen. Er ist gut, aber nun nicht so gut, dass er die epischen Matches erzählt.

Ich habe die NJPW Version eh nur interessant gefunden, weil eben Leute wie Balor, Styles, Omega, die Bucks, Anderson/Gallows dabei waren. Mit den japanischen Mitgliedern konnte ich schon damals nicht besonders viel anfangen.
Tut mir auch leid fuer die anderen member des aktuellen Bulettenclub. Seit die elite da auch raus ist, fehlt mir da auch einfach die Intensität. Ja Jay White macht den Job gut. Aber man merkt einfach das er noch recht jung ist und auch wenn ich ihn gerne ansehe, er ist kein Kenny omega oder Cody wenn es ums Charisma eines Anführers geht. Und tama Tonga tanga loa hauen mich da nun auch nicht wirklich um. Sie sind ganz gut aber der Einschlag den der Club gemacht hat vorher ist einfach nicht mehr. Ob man das nun mag oder nicht.

Und zu Jericho?! Ich habe auch an seinen Lippen geklebt und ich habe auch gedacht, dass sie hier die guten mimen. Durch die Fehde mit dem pinnaple ist da nun auch erstmal keine Zeit fuer Blödsinn im großen Stil und das finde ich gut. Die schwarze Kleidung sah mega stark aus und dagegen wirkt mjf sein stable fast ebenso zusammen geworfen wie das von Hardy. Jericho hatte schon irgendwie recht :D
 

Tap-Out

Upper Card
Ich würde ihn da auch erstmal lassen. Er ist gut, aber nun nicht so gut, dass er die epischen Matches erzählt.

Was aber auch daran liegt wie er gebookt war. Gab ja keine epische Story, kein episches Match. Die einzige Story seit langem war jetzt mit Matt Hardy, aber mit dem kannst auch kein episches Match mehr bestreiten. Aber durch den Sieg über Hardy und die anderen Midcard Siege steht er im Ranking aktuell vorne. Gib ihm eine Story in der Upper Midcard, dann hast ihn gut platziert, dass er Mitte des Jahres übers Ranking um den Titel antreten kann. Das richtig große Match wird er aber erst bekommen, wenn AEW wieder vor richtigen Publikum antreten kann, das muss Impact haben, denn Page ist over bei den Leuten. Und er darf nicht als Übergangsgegner für Kenny verschwendet werden oder wieder im großen Match den kürzeren ziehen.
 
Ich kann nur eines sagen. AEW macht im Moment einfach verdammt viel Spaß. Jede der Fehden fühlt sich gut bis grandios an. Und seien wir Mal ehrlich. Mehr Brauch ich nicht. Gute Fehden die Spaß machen und wo man drin ist. Ich freu mich jede Woche auf AEW und genieße die zwei Stunden. Ist dort alles Gold was glänzt. Nein sicher nicht. Aber die Liga ist in der Lage für jeden was zu liefern. Nehmen wir Mal MJF und Jericho und die ganze sache. Am Anfang ging mir das ziemlich auf den Keks als MJF im Circle war. Aber jetzt mit dem neuen Stable ist eine Sache drin die mir die Fehde komplett neu schmackhaft gemacht hat. Auch wenn ich es etwas schade find das man es nicht wie erhofft bis All Out mit Einzelmatchen der Stabelmitglieder zieht und es dann bei all Out den großen Knall gibt wo alle aufeinander treffen. Aber sei es drum. Blood ans Guts also. Bin gespannt. Zu dem Thema Special Overkill sag ich aber besser nix. Da muss man sich inzwischen mit abfinden ( Stichwort nicht alles Gold....). Oder anderes Beispiel. Die Fehde mit Kip Miro und den Best Friends. Viele mögen sie nicht , ich hab sie geliebt ( ja sogar die Hochzeit) und deshalb gab es letzte Woche für mich einen richtig schönen feel good Moment wie ich ihn schon lange nicht mehr im Wrestling hatte, als Orange und Chuck den Sieg holten und Trent zurück kam. Und sogar da schaffen sie es mir noch ne neue Karotte vor die nase zu halten mit Statlander die nun auch noch dem den dreien frischen All Wind um die Ohren weht. Bin richtig gespannt. Es macht im Moment einfach Spaß AEW Fan zu sein. Und mehr braucht es doch auch nicht.
 

Tap-Out

Upper Card
Zu dem Thema Special Overkill sag ich aber besser nix. Da muss man sich inzwischen mit abfinden ( Stichwort nicht alles Gold....)

Ist schon richtig, es gab viele Specials. Aber es gibt auch wenige PPVs und dann halt ein paar Special Cards, die aber für jeden frei verfügbar sind. Und Bloods & Guts war immer als Special geplant, find ich auch in Ordnung. Nur sowas wie Crossroads hätte es nicht gebraucht, wenn ich zwei Wochen später schon St. Patricks Day Slam hab, wo ich gar keine Special Card aufbieten kann. Oder wie letztes Jahr wo Fyter Fest und Fight for Fallen direkt hintereinander drei Special Folgen waren.
Zu speziellen Anlässen oder als Ersatz PPV zwischendrin ein Special ist in Ordnung.

Und sogar da schaffen sie es mir noch ne neue Karotte vor die nase zu halten mit Statlander die nun auch noch dem den dreien frischen All Wind um die Ohren weht.

Das mit Statlander hat sich bei BTE schon etwas abgezeichnet, zumindest in Richtung Orange Cassidy
 

RaZoR

World Champion
Opener fand ich okay. Aber warum muss den alles einen Namen haben. Pageweiser? Come on. Nennt es doch einfach Bier. Das ist mir einfach zu sehr aufgezwungen. 2,5*

Interview mit Death Triangle und dann den Best Friends fand ich ganz unterhaltsam. Death Triangle schön arrogant und Best Friends being Best Friends. Ach ja und außerdem haben wird jetzt ein Alien. Fand die Line ganz lustig.

InNeR CiRcLE sInD kEiNe FaCeS. Wie sich Jericho bei den Fans angebiedert hat. Oh ja mit euer Hilfe schlagen wir Pinnacle. Trotzdem war das ne gute Promo. Würde jetzt auch gern Santana und Ortiz mit dem Tag Team Gold sehen. Jericho sah auch viel besser aus als noch vor dem TURN.

Christian also dann wohl gegen Team Taz.

Schade das der Spot mit Luchasaurus und Jungle Boy in Powerbombpositon nicht geklappt hat. Flottes Match, Bear Country machen mir echt spaß. Auch wenn ich nichtmal weiß wer Boulder und wer Bronson ist. Nettes Finish. 2,5*

QT Promo fand ich ganz okay. Dann kommt Sting halt wieder raus.

Riesenmatch von JD Drake. Mit Darby hatte er natürlich auch einen Gegner der ihn unglaublich gut aussehen lassen kann. 3*

Das folgende Segment fand ich dann einfach nur dumm. Mike Tyson kommt also wieder und hilft jetzt Chris Jericho. Okay klar. Da können die sich auch zehn mal die Hand geben. InNeR CiRcLE sInD kEiNe FaCeS².

Britt Baker wieder mit einer starken Promo.

Tay Conti gegen Bunny war dann solide. Hatte Allie ehrlich gesagt schlechter in Erinnerung. 2,5*

Mich stört ja die Darstellung der Bucks schon seit Wochen. Dieses hin und her hat mich schon genervt in den letzten Wochen. Hoffen wir einfach mal das das jetzt der Turn gewesen ist. So richtig 100% dabei waren sie ja immer noch nicht. Das Finish kannst du auch entweder als großartiges In-Ring storytelling oder Sports Entertainment Bullshit verkaufen. Bin da noch zwiegespalten. Es ist eben nicht mehr 2014 und Bullet Club ist der heiße scheiß.

Am Ende wurde ich diese Woche dann eben nicht so sehr abgeholt wie in den letzten Wochen. Die nächste Woche ist schon wieder richtig vollgeballert. 5.5/10 (Verlust von 1.0 zur letzten Folge)
 

djss

Upper Card
Muss sagen konnte die Show nicht komplett sehen, hatte für mich viel gutes aber auch viel negatives.

1. Page - Caster, wäre ein gutes Match geworden, wenn sie nicht ständig das Spielchen mit der Ringbegleitung gebracht hätten. Spätestens nachdem diese den Gegenstand ganz offensichtlich in den Ring geworfen hat, hätte der Ref. sie rauswerfen müssen.

Inner Circle sahen gut aus, was mir aber nicht gefällt das sie alles auf MJF schieben, was sie so an bösen Sachen gemacht haben. (z.B. Behandlung vom Vater der Bucks). Sorry vor MJF haben sie genau dasselbe gemacht. Jetzt das ganze so erzählen um sie auf Faces turnen zulassen finde ich sch. . Hoffe sie bleiben heels, faces passen einfach nicht zu ihnen.

Jurassic Express - Bear Country, Match mit einigen schönen Spot. Mit Bear Country werde ich aber nicht so warm, liegt halt an ihrer Statur. Kraftaktionen.

QT irgendwie wiederholte er einfach nur das was er schon vor dem turn sagte, also sehr unnötig.

Darby - Drake, nur noch den Anfang gesehen, okay als Match. Leider war der Sieger zu eindeutig klar.

Tyson- Wieso hilft er IC? Wieso beschäftigt man ihn überhaupt bei AEW?

6er Match mit Bullshit-Ende! Wieso machen die ein Match gegeneinander wenn sie nach diesem ihren Partner attackieren, sorry wenn dann gleich nach dem Gong. Bullet Club geht mir am Arsch vorbei, ist auch nur ne weitere heel Gruppierung, von denen es meines Erachtens schon zuviele gibt: Pinnacle, IC, Hardy, Taz und QT.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sayumi

Upper Card
Was aber auch daran liegt wie er gebookt war. Gab ja keine epische Story, kein episches Match. Die einzige Story seit langem war jetzt mit Matt Hardy, aber mit dem kannst auch kein episches Match mehr bestreiten. Aber durch den Sieg über Hardy und die anderen Midcard Siege steht er im Ranking aktuell vorne. Gib ihm eine Story in der Upper Midcard, dann hast ihn gut platziert, dass er Mitte des Jahres übers Ranking um den Titel antreten kann. Das richtig große Match wird er aber erst bekommen, wenn AEW wieder vor richtigen Publikum antreten kann, das muss Impact haben, denn Page ist over bei den Leuten. Und er darf nicht als Übergangsgegner für Kenny verschwendet werden oder wieder im großen Match den kürzeren ziehen.
Ich sehe das einfach so, dass er einfach nicht so vielseitig im Ring ist. Er ist gut aber lange matches muss ich mir mit ihm nicht ansehen. Das hat meiner Meinung nach erstmal gar nichts mit dem booking selbst zu tun. Er hatte ja auch schon gute Storys und natürlich auch gute matches. Aber solo finde ich ihn nun bisher nicht so gut, dass ich ihn in der champion rollsle sehen muss. Aber ist natürlich nur ne n persönliches empfinden. Gutes booking ja nicht gleich gute matchstorys. Und ich meine dabei nicht nur ein Match was die Emotionen der Geschichte rund herum trägt, sondern auch ein Match was gleichzeitig wie ein spannender Kampf aussieht und daraus alleine schon eine Geschichte erzählt. Wie in einem Film.

Was ich aber niemals verstehen werde, warum jeder immer nur knallhart face und heel Sortierung braucht. War mir als Kind schon egal und ist es mir heute auch. Es gibt Menschen mit Charaktereigenschaften, die können sich ändern sind mal mehr mal weniger gut aber auch mal grau anstatt nur schwarz und weiss :)
 

Tap-Out

Upper Card
Was ich aber niemals verstehen werde, warum jeder immer nur knallhart face und heel Sortierung braucht. War mir als Kind schon egal und ist es mir heute auch.

Ist halt ein klassischer Bestandteil beim Wrestling, man hat Gut gegen Böse. Wobei es heute nicht mehr so ist, dass nur die Faces beliebt sind, aber auch damals hab ich bestimmte Wrestler schon gemocht egal ob sie face oder heel geturnt sind. Und zwischen Face und Heel gibt es dann eben noch Tweener wie Eddie Guerrero, CM Punk, Austin oder The Rock, die man nicht in die Schubladen stecken konnte.

Page ist für mich in dem Cowboy Shit und hold my beer Gimmick ziemlich over bei den Fans. Das braucht eine gewisse Fannähe, dass es funktioniert, weswegen ein Turn zum echten Heel bei ihm daneben gehen könnte.
Inner Circle hingegen, die schmeicheln sich gerade bei den Fans ein, aber nicht von wegen wir sind die Guten, das geht vor allem in Richtung Pinnacle sind die bösen. Was nach Pinnacle passiert ist unklar, aber IC kann theoretisch weiterhin heel agieren, hat aber die Fans im Rücken und sind damit nur Tweener und keine echten Faces.
Heel vs. Heel kann wunderbar funktionieren und läuft in der Regel darauf hinaus, dass eine der Parteien in der Story von den Fans bevorzugt wird.
 

djss

Upper Card
Was ich aber niemals verstehen werde, warum jeder immer nur knallhart face und heel Sortierung braucht. War mir als Kind schon egal und ist es mir heute auch. Es gibt Menschen mit Charaktereigenschaften, die können sich ändern sind mal mehr mal weniger gut aber auch mal grau anstatt nur schwarz und weiss
Finde ich auch gut Faces zu haben die keine Opfer sind, aber es muss diese absoluten Bösewichte geben und diese müssen es auch durchgehend sein. (In den storys) Sie können kurzzeitig bei Fans beliebt sein, (Match/Fehde gegen anderen Bösewicht) aber nicht plötzlich so ein hello -kitty image haben.
Ich persönlich sehe die turns nicht so gerne, da sie oft (vor allem WWE) nur für ein Match/kurzer Run waren und danach wieder zurück geturnt sind, einfach nur um heel vs face zu bringen. Das macht die Gimmicks unglaubwürdig.

Zudem werden die heels in der heutigen Zeit zu sehr heel-mäßig eingesetzt, haste nen heel im Ring muß natürlich jede 2te Aktion unfair/beleidigend sein. Das finde ich einen großen Fehler, lieber mal nen sauberes Match von einem heel gerade wenn er sowieso dem Gegner haushoch überlegen ist. Bei nem starken Gegner vielleicht nur eine allerhöchstens 2 unfaire Aktionen, dafür aber entscheidende. Nicht dieses andauernde um zu zeigen eh ich bin heel. Der Sinn des Matches sollte auch für den heel der Gewinn dieses sein und nicht nur um zu zeigen das er heel ist.

Auch die Faces werden mir meist zu face-mäßig dargestellt, eine unfaire Aktion nach der anderen Aushalten, aber selbst nie unfair sein, zum Schluss irgendwie gewinnen, ist auch unglaubwürdig. Man sollte also im Prinzip alle auf einen normalen Stand bringen, wo dann ab und zu Aktionen hervortreten die den Akteur in heel oder Face auftreten lassen.
 

Buwistick

Hall of Fame
Finde ich auch gut Faces zu haben die keine Opfer sind, aber es muss diese absoluten Bösewichte geben und diese müssen es auch durchgehend sein. (In den storys) Sie können kurzzeitig bei Fans beliebt sein, (Match/Fehde gegen anderen Bösewicht) aber nicht plötzlich so ein hello -kitty image haben.
Ich persönlich sehe die turns nicht so gerne, da sie oft (vor allem WWE) nur für ein Match/kurzer Run waren und danach wieder zurück geturnt sind, einfach nur um heel vs face zu bringen. Das macht die Gimmicks unglaubwürdig.

Zudem werden die heels in der heutigen Zeit zu sehr heel-mäßig eingesetzt, haste nen heel im Ring muß natürlich jede 2te Aktion unfair/beleidigend sein. Das finde ich einen großen Fehler, lieber mal nen sauberes Match von einem heel gerade wenn er sowieso dem Gegner haushoch überlegen ist. Bei nem starken Gegner vielleicht nur eine allerhöchstens 2 unfaire Aktionen, dafür aber entscheidende. Nicht dieses andauernde um zu zeigen eh ich bin heel. Der Sinn des Matches sollte auch für den heel der Gewinn dieses sein und nicht nur um zu zeigen das er heel ist.

Auch die Faces werden mir meist zu face-mäßig dargestellt, eine unfaire Aktion nach der anderen Aushalten, aber selbst nie unfair sein, zum Schluss irgendwie gewinnen, ist auch unglaubwürdig. Man sollte also im Prinzip alle auf einen normalen Stand bringen, wo dann ab und zu Aktionen hervortreten die den Akteur in heel oder Face auftreten lassen.

Aber sind es nicht gerade diese absoluten "Over the Top" Heels, die Wrestling so großartig machen? Mal ein Beispiel: Ich habe letztens eine WCW Monday Nitro Folge gesehen mit dem Match Ric Flair vs. Jim Powers. Flair als einer der größten aller Zeiten gegen Jim f'n Powers. Im Match ging Flair mehrfach in seiner typischen Manier auf die Knie und flehte Powers an. Zudem arbeitete er das gesamte Match über mit unfairen Tricks und beim siegbringenden Pinfall legte er die Beine auf's Seil und zog zusätzlich auch noch an der Buchse von Powers! Man könnte sagen, ein typisches Ric Flair Match, aber jetzt mal im Ernst. Das war so awesome, ich habe mich köstlich amüsiert. Heutzutage würde so ein Match zerrissen werden, wenn MJF beispielsweise gegen Marko Stunt antreten und so dargestellt werden würde. Oder anderes Beispiel: Früher war es üblich, dass besonders die Heel Tag Teams die größten Dödels waren. Sie versuchten zu betrügen und wurden dabei vom Referee ertappt. Sie versuchten 2 gegen 1 einzugreifen und stolperten sich gegenseitig um. Eben wie die größten Dödel, aber es sind f'n Heels. Heels sollen doch dazu da sein, dass man sie hasst und sich über sie amüsiert. Und da bin ich mal bei zwei vieldiskutierten Beispielen von heute: MJF und Sammy!

Die beiden spielten in den letzten Monaten eigentlich genau diese Rollen. Komplett selbstverliebt und eingebildet, aber wenn es ernst wurde, bekamen sie immer auf's Maul. Und genau das haben sie doch auch verdient. Sie gehen dir mit ihrem Gelaber auf den Sack, du hasst sie, du willst, dass sie verprügelt werden und dann kommt einer und klatscht sie weg. Das ist für dich als Fan, der das ganze aus "Mark Sicht" sieht und bewertet, doch großartig. Bis zu dem Punkt sind wir uns, denke ich, einig. Jetzt kommt das ABER.

Nicht jeder hat diese blinde "Mark Sicht", speziell hier im Forum. Du musst also auch so booken, dass die "smarten" Fans befriedigt werden. Und ich finde, dass man dies ebenfalls tut. Die "smarten" Fans kannst du nicht mit ich nenne es mal Kayfabe Booking abspeisen. Das ist vielen zu einfach, auch wenn ich persönlich es als sehr unterhaltsam erachte. Ric Flair in seiner Rolle in dem Match gegen Jim Powers war der Wahnsinn. Ich dachte beim Pinfall nur, du W***ser, du schummelst die ganze Zeit und selbst in dem Moment, wo der Gegner bereits geschlagen ist, kannst du es nicht lassen, jedem da draußen zu zeigen, dass du der dirtiest Player in the Game bist. Es war einfach so drüber. Jeder, aber auch jeder, musste ihn dafür hassen, wie er in diesem Match aufgetreten ist. Obwohl er aus "smarter Sicht" ja eigentlich komplett schlecht gegen einen Geek dargestellt wurde. Wie gesagt, für einfach gestrickte Fans perfekt, für tiefgründigere sicher zu wenig. Allerdings sind auch die bei mir, wenn ich sage, dass Ric Flair trotz solcher Einlagen zu den Alltime Greats gehört. Und darum geht es doch letztendlich. Er wurde so "schwach" dargestellt und genau daraus entwickelte sich seine Großartigkeit.

Zurück zu MJF und Sammy. Sie werden doch ähnlich dargestellt. Der Mark bekommt das, was er braucht und will. Der Böse ist ein Trottel und bekommt auf die Fresse. Damit ist der zufrieden. Der Smart-Mark möchte etwas mehr, aber das bekommt er in meinen Augen doch auch, denn neben den Comedyeinlagen werden Leute wie MJF und Sammy ja durchaus auch mal stark dargestellt. MJF hat beispielsweise gegen Cody gewonnen, gegen Jericho gewonnen und einen starken Fight gegen den Topstar Moxley gezeigt. Ist nicht so schlecht, finde ich. Sammy hat ebenfalls gute Leistungen gezeigt. Er ist meistens seiner Arroganz zum Opfer gefallen. Wäre er in den Matches fokussierter gewesen und nicht so auf's Posen aus, dann hätte er sicherlich auch mehr Siege eingefahren. Er hat die Qualität, das wird ja auch in den Shows erzählt. Er war bislang eben nur zu arrogant, um den Trigger zu pullen. Nun wird er ihn aber ziehen und dann eben aufsteigen. Und genau das ist doch das, worum es im Wrestling geht. Stichwort Charakterentwicklungen!

Um zum eigentlichen Punkt zurückzukommen, in meinen Augen sind übermäßige Faces und Heels genau das, was das Wrestling ausmacht. Siehe einen Ric Flair oder eben aktuell besonders MJF. Sie sind total "over the Top" im Heel Bereich, noch mehr Heel geht fast gar nicht, und trotzdem waren bzw. sind sie großartig. Du schaust, um sie verlieren zu sehen. Als Mark auf jeden Fall, als Smart-Mark auch, allerdings willst du eben auch etwas mehr sehen. Und genau das bekommst du in meinen Augen durch Charakterentwicklungen wie bei Sammy derzeit. Das heißt, übermäßige Faces und Heels sind nicht schlecht, sondern eher sogar förderlich, weil man sie ja nach und nach entwickeln und verändern kann.

Trotzdem sollten natürlich nicht alle schwarz und weiß sein. Ein paar Tweener, ich hasse diesen Begriff so sehr :-D, sollte es schon geben. Nur sind die halt Tweener und bleiben oftmals auch genau in diesem Bereich, unabhängig davon, ob sie nun bejubelt oder ausgebuht werden. Sie sind sie, da kannst du nicht viel entwickeln. Grundsätzlich machen "over the Top" Heels und dann dementsprechende Superhelden auf der anderen Seite einfach für mich das Wrestling aus. Und von dieser Basis aus kann es dann die Leute dazwischen geben, aber ohne die Flairs, die Pipers oder eben heute die MJFs würde für mich im Wrestling einiges fehlen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

djss

Upper Card
Aber sind es nicht gerade diese absoluten "Over the Top" Heels, die Wrestling so großartig machen? Mal ein Beispiel: Ich habe letztens eine WCW Monday Nitro Folge gesehen mit dem Match Ric Flair vs. Jim Powers. Flair als einer der größten aller Zeiten gegen Jim f'n Powers. Im Match ging Flair mehrfach in seiner typischen Manier auf die Knie und flehte Powers an. Zudem arbeitete er das gesamte Match über mit unfairen Tricks und beim siegbringenden Pinfall legte er die Beine auf's Seil und zog zusätzlich auch noch an der Buchse von Powers! Man könnte sagen, ein typisches Ric Flair Match, aber jetzt mal im Ernst. Das war so awesome, ich habe mich köstlich amüsiert. Heutzutage würde so ein Match zerrissen werden, wenn MJF beispielsweise gegen Marko Stunt antreten und so dargestellt werden würde. Oder anderes Beispiel: Früher war es üblich, dass besonders die Heel Tag Teams die größten Dödels waren. Sie versuchten zu betrügen und wurden dabei vom Referee ertappt. Sie versuchten 2 gegen 1 einzugreifen und stolperten sich gegenseitig um. Eben wie die größten Dödel, aber es sind f'n Heels. Heels sollen doch dazu da sein, dass man sie hasst und sich über sie amüsiert. Und da bin ich mal bei zwei vieldiskutierten Beispielen von heute: MJF und Sammy!

Die beiden spielten in den letzten Monaten eigentlich genau diese Rollen. Komplett selbstverliebt und eingebildet, aber wenn es ernst wurde, bekamen sie immer auf's Maul. Und genau das haben sie doch auch verdient. Sie gehen dir mit ihrem Gelaber auf den Sack, du hasst sie, du willst, dass sie verprügelt werden und dann kommt einer und klatscht sie weg. Das ist für dich als Fan, der das ganze aus "Mark Sicht" sieht und bewertet, doch großartig. Bis zu dem Punkt sind wir uns, denke ich, einig. Jetzt kommt das ABER.

Nicht jeder hat diese blinde "Mark Sicht", speziell hier im Forum. Du musst also auch so booken, dass die "smarten" Fans befriedigt werden. Und ich finde, dass man dies ebenfalls tut. Die "smarten" Fans kannst du nicht mit ich nenne es mal Kayfabe Booking abspeisen. Das ist vielen zu einfach, auch wenn ich persönlich es als sehr unterhaltsam erachte. Ric Flair in seiner Rolle in dem Match gegen Jim Powers war der Wahnsinn. Ich dachte beim Pinfall nur, du W***ser, du schummelst die ganze Zeit und selbst in dem Moment, wo der Gegner bereits geschlagen ist, kannst du es nicht lassen, jedem da draußen zu zeigen, dass du der dirtiest Player in the Game bist. Es war einfach so drüber. Jeder, aber auch jeder, musste ihn dafür hassen, wie er in diesem Match aufgetreten ist. Obwohl er aus "smarter Sicht" ja eigentlich komplett schlecht gegen einen Geek dargestellt wurde. Wie gesagt, für einfach gestrickte Fans perfekt, für tiefgründigere sicher zu wenig. Allerdings sind auch die bei mir, wenn ich sage, dass Ric Flair trotz solcher Einlagen zu den Alltime Greats gehört. Und darum geht es doch letztendlich. Er wurde so "schwach" dargestellt und genau daraus entwickelte sich seine Großartigkeit.

Zurück zu MJF und Sammy. Sie werden doch ähnlich dargestellt. Der Mark bekommt das, was er braucht und will. Der Böse ist ein Trottel und bekommt auf die Fresse. Damit ist der zufrieden. Der Smart-Mark möchte etwas mehr, aber das bekommt er in meinen Augen doch auch, denn neben den Comedyeinlagen werden Leute wie MJF und Sammy ja durchaus auch mal stark dargestellt. MJF hat beispielsweise gegen Cody gewonnen, gegen Jericho gewonnen und einen starken Fight gegen den Topstar Moxley gezeigt. Ist nicht so schlecht, finde ich. Sammy hat ebenfalls gute Leistungen gezeigt. Er ist meistens seiner Arroganz zum Opfer gefallen. Wäre er in den Matches fokussierter gewesen und nicht so auf's Posen aus, dann hätte er sicherlich auch mehr Siege eingefahren. Er hat die Qualität, das wird ja auch in den Shows erzählt. Er war bislang eben nur zu arrogant, um den Trigger zu pullen. Nun wird er ihn aber ziehen und dann eben aufsteigen. Und genau das ist doch das, worum es im Wrestling geht. Stichwort Charakterentwicklungen!

Um zum eigentlichen Punkt zurückzukommen, in meinen Augen sind übermäßige Faces und Heels genau das, was das Wrestling ausmacht. Siehe einen Ric Flair oder eben aktuell besonders MJF. Sie sind total "over the Top" im Heel Bereich, noch mehr Heel geht fast gar nicht, und trotzdem waren bzw. sind sie großartig. Du schaust, um sie verlieren zu sehen. Als Mark auf jeden Fall, als Smart-Mark auch, allerdings willst du eben auch etwas mehr sehen. Und genau das bekommst du in meinen Augen durch Charakterentwicklungen wie bei Sammy derzeit. Das heißt, übermäßige Faces und Heels sind nicht schlecht, sondern eher sogar förderlich, weil man sie ja nach und nach entwickeln und verändern kann.

Trotzdem sollten natürlich nicht alle schwarz und weiß sein. Ein paar Tweener, ich hasse diesen Begriff so sehr :-D, sollte es schon geben. Nur sind die halt Tweener und bleiben oftmals auch genau in diesem Bereich, unabhängig davon, ob sie nun bejubelt oder ausgebuht werden. Sie sind sie, da kannst du nicht viel entwickeln. Grundsätzlich machen "over the Top" Heels und dann dementsprechende Superhelden auf der anderen Seite einfach für mich das Wrestling aus. Und von dieser Basis aus kann es dann die Leute dazwischen geben, aber ohne die Flairs, die Pipers oder eben heute die MJFs würde für mich im Wrestling einiges fehlen. :)
Stimme ich dir zu, die Mischung machst, was ich nur kritisiert habe, war vor allem das im Moment so gut wie alle heels so dargestellt werden wie Flair in diesem Match, das finde ich langweilig. Natürlich darfst du einen Bösewicht reinbringen der dieses Flair Gimmick bedient, aber nicht 10 oder noch mehr.

Gerade dabei stechen MJF und Sammy raus weil bei ihnen nicht das unfaire zum tragen kommt sondern vor allem das Arrogante, gerade bei diesen beiden finde ich es super gelöst. Bei MJF gibt es so 1- 2 Eingriffe von Wardlow pro Match nicht mehr. (Meist nur den Ring zuwerfen). Bei Sammy teils teils wenn der IC am Ring war gabs dauernd Eingriffe, teilweise extrem unrealistische (Merken des Refs.) War er aber solo drin war es zum Teil ein absolut Faires Match.

Die Mischung machts, und das gilt auch für faces, es ist für mich keine Revanche wenn das Face 80% des matches Prügel kassiert aber am Ende gewinnt und das nur wegen Eingriffen, sorry für mich darf sich das face nach dem Match dann ruhig einen Stuhl schnappen und auf den Gegner einprügeln. Sonst ist er doch nur der Depp, wo man es mal probieren kann, es passiert ja nichts. Dieses Face Verhalten (gerade bei Titelträgern) ist doch nur eine Einladung an jeden heel es genauso unfair zu probieren.

Ich finde einfach auch im Wrestling sollte man realistisch bleiben und da sieht auch die Mischung so aus 80% normale und 10% Stechen nach oben oder nach unten raus. Nicht alles immer überspitzen, ruhig mal normal damit das Überspitzen erst so richtig wirkt.
 

ChrisB

Main Event
Wieder eine recht ereignisreiche Show.

Paar Punkte die mir besonders aufgefallen sind:

Das Darby als Champion in jedem Match in der Underdog Rolle ist gefällt mir nicht wirklich. Vor allem dass er hier gegen ein No Name von Dark arge Probleme hat und nur herumgeschubst wird, passt für mich nicht zur Rolle eines Champions.

Tyson jetzt auf einmal Pro Jericho, nachdem sie sich beim letzten Mal aufs Maul hauen wollten passt ebenso wenig für mich.
(@djss wie vorhergesagt Inner Circle jetzt astreines Face Stable 😉)

Main Event: Puh schwierig. Dass die Bucks turnen könnten hat sich schon nach dem Ende der letzten BTE angedeutet.
Wie man es jetzt erzählt, lässt sie aber sehr sehr schwach aussehen. Warum hatten sie auf einmal Probleme in einem Wrestling Match Wrestling Moves gegen Omega zu zeigen? Bei Revolution 2020 war das doch auch kein Problem. Kenny benimmt sich seit Wochen wie ein Arschloch und jetzt haben sie Mitleid mit ihm? Vor allem weil es zuvor im Match ja schon intensivere Szenen zwischen ihnen gab. Das schlimmste aber, dass sie sich wohl tatsächlich von dem Gelaber von Callis haben einlullen lassen.
Dass sie so blöd sind sich von ihm manipulieren zu lassen, nach all den Respektlosigkeiten, ist für mich nicht nachvollziehbar.
 

djss

Upper Card
(@djss wie vorhergesagt Inner Circle jetzt astreines Face Stabl
Naja bis jetzt nur mit Worten, mal sehen was die Taten sagen. Habe auch nie gesagt das dies unmöglich wäre, nur das es absolut nicht passt, IC als Faces ich kann es mir immer noch nicht vorstellen. Sorry dann passt überhaupt nichts mehr in der Gruppierung.
 

Sayumi

Upper Card
Finde ich auch gut Faces zu haben die keine Opfer sind, aber es muss diese absoluten Bösewichte geben und diese müssen es auch durchgehend sein. (In den storys) Sie können kurzzeitig bei Fans beliebt sein, (Match/Fehde gegen anderen Bösewicht) aber nicht plötzlich so ein hello -kitty image haben.
Ich persönlich sehe die turns nicht so gerne, da sie oft (vor allem WWE) nur für ein Match/kurzer Run waren und danach wieder zurück geturnt sind, einfach nur um heel vs face zu bringen. Das macht die Gimmicks unglaubwürdig.

Zudem werden die heels in der heutigen Zeit zu sehr heel-mäßig eingesetzt, haste nen heel im Ring muß natürlich jede 2te Aktion unfair/beleidigend sein. Das finde ich einen großen Fehler, lieber mal nen sauberes Match von einem heel gerade wenn er sowieso dem Gegner haushoch überlegen ist. Bei nem starken Gegner vielleicht nur eine allerhöchstens 2 unfaire Aktionen, dafür aber entscheidende. Nicht dieses andauernde um zu zeigen eh ich bin heel. Der Sinn des Matches sollte auch für den heel der Gewinn dieses sein und nicht nur um zu zeigen das er heel ist.

Auch die Faces werden mir meist zu face-mäßig dargestellt, eine unfaire Aktion nach der anderen Aushalten, aber selbst nie unfair sein, zum Schluss irgendwie gewinnen, ist auch unglaubwürdig. Man sollte also im Prinzip alle auf einen normalen Stand bringen, wo dann ab und zu Aktionen hervortreten die den Akteur in heel oder Face auftreten lassen.
Kann ich dir nur zustimmen. Daher meinte ich eben, ist diese face heel Aufteilung eigentlich nur nachteilig, weil man auf irgendeiner Seite immer scheinbar das Gefühl haben muss dann ein altes Klischee zu verfolgen. Natürlich gehört das zum Wrestling dazu, aber die face heel dynamic eines von den Dingen, wo sich Fans aber auch Promoter ein wenig von trennen sollten. Also zumindest von der klassischen. Denn klar früher gab es vor allem klare Linien im storytelling gut gegen Böse. Aber storytelling hat sich weiter entwickelt und das sollte es auch im Wrestling tun.
 

Sayumi

Upper Card
Ist halt ein klassischer Bestandteil beim Wrestling, man hat Gut gegen Böse. Wobei es heute nicht mehr so ist, dass nur die Faces beliebt sind, aber auch damals hab ich bestimmte Wrestler schon gemocht egal ob sie face oder heel geturnt sind. Und zwischen Face und Heel gibt es dann eben noch Tweener wie Eddie Guerrero, CM Punk, Austin oder The Rock, die man nicht in die Schubladen stecken konnte.

Page ist für mich in dem Cowboy Shit und hold my beer Gimmick ziemlich over bei den Fans. Das braucht eine gewisse Fannähe, dass es funktioniert, weswegen ein Turn zum echten Heel bei ihm daneben gehen könnte.
Inner Circle hingegen, die schmeicheln sich gerade bei den Fans ein, aber nicht von wegen wir sind die Guten, das geht vor allem in Richtung Pinnacle sind die bösen. Was nach Pinnacle passiert ist unklar, aber IC kann theoretisch weiterhin heel agieren, hat aber die Fans im Rücken und sind damit nur Tweener und keine echten Faces.
Heel vs. Heel kann wunderbar funktionieren und läuft in der Regel darauf hinaus, dass eine der Parteien in der Story von den Fans bevorzugt wird.
Natürlich ist der alte Kampf gut gegen Böse ein Teil des wrestlings ich für meinen Teil habe einfach meinen Anspruch an storytelling im allgemeinen weiter entwickelt und daher freut es mich, wenn es auch ein wenig schwimmender / dynamischer im Wrestling auftaucht.
Ich denke auch nie, ja der ist nun heel, der face oder ooh der turnt jetzt.
Ich denke eher, den mag ich, den find ich scheiße - egal ob nett böse oder etwas anderes. Und wenn einer oder eine die Seite wechselt denke ich nicht, oh er turnt nun... Sondern ich denke wie bei den bucks : sie haben sich nun endlich für eine Seite entschieden.

Aber das ist nur meine Art mit Wrestling umzugehen. Und ich schaue es ja auch schon seit anfang der 90 ger. Wie viele andere auch und länger.
Was ich damit sagen will ist, dass Wrestling sich schon immer verändert hat, ob man das nun mag oder nicht. Reine klassische heel und face Dynamik funktioniert eh kaum noch, weil Fans ganz anders reagieren. Es wird sich auch weiterhin entwickeln ob man das nun mag oder eben nicht. Aber ich begrüße das sehr. Und ich freue mich sehr dass die aew in vielerlei Hinsicht ein recht modernes Produkt ist wie es mit verschiedenen Dingen umgeht
 
Zuletzt bearbeitet:

Angsthase

Midcard
Hmm, ich fand die Ausgabe eher schwach.
Irgendwie unrund.

Angefangen beim ersten Match.
Superman-Booking für Page? Trotz massiven Eingriffen von außen und Schlag mit der Kette ein cleaner Sieg für ihn.
Versteh ich überhaupt nicht was das soll.

Triangle vs. BF: Fürchterliche Promo von BF. Da kam gar nichts rüber.

IC: Fand die ganze Promo auch schwach. Habe arge Bedenken, ob IC als Faces funktionieren.
Mike Tyson: Puh, muss auch nicht. Plötzlich Pro Jericho?
Eine der Sachen, die mir generell im Wrestling nicht gefallen. Warum müssen sich Faces untereinander mögen?
Monatelange Blutfehden, dann ein Turn und plötzlich ist alles gut.

JE Match, QT Promo: Na, wenns denn sein muss. Geben mir alle nichts.

Darby wird verdroschen, am Ende gewinnt er halt.

Frauen: Alles ganz gut. Schade nur, dass die Champ nur Beiwerk ist.

Omega/Bucks und Co: Ist okay.
Bucks als Heels empfinde ich auch besser, da sie in Matches oft heelmäßig worken.
 

Luke Geld

Perfect Stan
Naja bis jetzt nur mit Worten, mal sehen was die Taten sagen. Habe auch nie gesagt das dies unmöglich wäre, nur das es absolut nicht passt, IC als Faces ich kann es mir immer noch nicht vorstellen. Sorry dann passt überhaupt nichts mehr in der Gruppierung.
Sie sind auch in Taten Faces. Sie kamen von rechts rein.
:D
 

Tap-Out

Upper Card
Zudem werden die heels in der heutigen Zeit zu sehr heel-mäßig eingesetzt, haste nen heel im Ring muß natürlich jede 2te Aktion unfair/beleidigend sein. Das finde ich einen großen Fehler, lieber mal nen sauberes Match von einem heel gerade wenn er sowieso dem Gegner haushoch überlegen ist.

Schlimmer finde ich die Chicken Heels, die aktuell gerne genutzt werden. Bei jemandem wie Miz ist das ja noch in Ordnung, aber das wird teilweise dann auch bei Leuten genutzt, die vor nem Jahr noch große Matches bestritten haben oder Titel hielten. Und da passt es halt absolut nicht.
Beleidigen finde ich die billigste Schiene, um einen Heel darzustellen. Unfaire Aktionen waren aber immer schon Teil des Heels. Und das gehört halt auch dazu. Aber ja, es muss eine Mischung unterschiedlicher Heels vorhanden sein.
Was Heel gegen unterlegene angeht, da war ja z.B. King Kong Bundy ein Paradebeispiel mit dem 5-Count. Gegner dominiert und dann den 5-Count verlangt, um bei den Fans mies dazustehen.

Oder anderes Beispiel: Früher war es üblich, dass besonders die Heel Tag Teams die größten Dödels waren. Sie versuchten zu betrügen und wurden dabei vom Referee ertappt. Sie versuchten 2 gegen 1 einzugreifen und stolperten sich gegenseitig um. Eben wie die größten Dödel, aber es sind f'n Heels. Heels sollen doch dazu da sein, dass man sie hasst und sich über sie amüsiert.

Traf auch nicht auf alle zu. Wenn ich da z.B. an Demolition denke, die haben eingegriffen, wurden zwar auch mal erwischt, haben aber oft die Faces provoziert, damit die eingreifen und den Ref ablenken, während sie selber zusammenarbeiteten. Im härtestes Fall haben sie dann noch ihren dritten Mann eingewechselt. Und die haben zwei Jahre die WWF Tag Team Szenerie bestimmt

Die beiden spielten in den letzten Monaten eigentlich genau diese Rollen. Komplett selbstverliebt und eingebildet, aber wenn es ernst wurde, bekamen sie immer auf's Maul. Und genau das haben sie doch auch verdient. Sie gehen dir mit ihrem Gelaber auf den Sack, du hasst sie, du willst, dass sie verprügelt werden und dann kommt einer und klatscht sie weg. Das ist für dich als Fan, der das ganze aus "Mark Sicht" sieht und bewertet, doch großartig. Bis zu dem Punkt sind wir uns, denke ich, einig. Jetzt kommt das ABER.

Bei MJF find ich das in Ordnung, weil er auch große Matches gewinnen durfte. Wenn aber jemand wie Sammi das macht, der immer nur der Prügelknabe ist und nur bei Dark gegen Jobber gewinnen darf, obwohl er im Ring was drauf hat, dann ist das schlecht gemacht. Und auch aus Mark-Sicht ist es mir dann relativ egal, wenn er auf die Fresse bekommt, weil er ein Schwätzer ist, der nur minimal über Peter Avalon steht...
 

TheWall13

Mr. Euro-Wrestling
Teammitglied
Jericho war echt bisschen zu anbiedernd bei den Fans. Dachte das passiert ihm nicht mehr, ansonsten gute Promo. Es ist bisschen surreal den Inner Circle als Faces zu sehen, aber den Turn haben sie gut hinbekriegt. Mal sehen wie man die Geschichte weiterführt. Blood & Guts sollte ja eigentlich der Höhepunkt und das Ende sein, aber ich glaube nicht, dass es das war. Insbesondere wenn die Teams sich von der Struktur ähnlich sind und noch ein Match zwischen Jericho & MJF kommen muss.
So sehr ich die Lucha Bros sehe: Pac hat mir echt nicht gefehlt. Dazu die Fehde gegen die drei Kasperle, naja dann wird da in Zukunft ordentlich geskippt.
 
Oben