Jon Jones fordert mehr Geld für Kampf gegen Ngannou und dann seine Entlassung - Korean Zombie vs. Ige im Juni - Weitere UFC-Entlassungen

Alex aus Sachsen

World Champion
Jon Jones fordert mehr Geld für Kampf gegen Ngannou und dann seine Entlassung

Jon Jones (26-1) plant seit einige Zeit im Schwergewicht zu kämpfen und hat deswegen auch schon seinen Halbschwergewichtstitel vakantiert. Nun da Francis Ngannou (16-3) der neue Schwergewichtschampion der UFC ist, wäre eigentlich ein guter Zeitpunkt für diesen Kampf.

Jedoch scheinen die Verhandlungen für diesen Kampf bisher nicht gut verlaufen zu sein. So ist Jon Jones mit der angebotenen Bezahlung nicht zufieden und fordert für diesen Superkampf eine deutlich höhere Bezahlung als üblich. Daher sagte er bereits bei Twitter, dass Derrick Lewis (25-7) den Titelkampf haben kann. Doch damit nicht genug: einige Tage später forderte er sogar die UFC auf ihn zu entlassen. Dies ist natürlich vermutlich nur eine Verhandlungstaktik. Wer den nächsten Schwergewichtstitelkampf bestreiten wird bleibt also weiterhin spannend.

Quelle: MMAJunkie.com, Datum: 29. März 2021

Korean Zombie vs. Ige im Juni

Die UFC hat für den 19. Juni eine Fight Night angesetzt. Im Hauptkampf treffen die beiden Top 10 Federgewichte Dan Ige (15-3) und der "koreanische Zombie" Chan Sung Jung (16-6) aufeinander. Jung konnte 2 seiner letzten 3 Kämpfe gewinnen und unterlag dabei nur Brian Ortega, während Ige sogar 7 seiner letzen 8 Kämpfe gewann und nur Calvin Kattar unterlag.

Quelle: MMAFighting.com, Datum: 03. April 2021

Weitere UFC-Entlassungen

Die UFC hat mit Brok Weaver (15-6) und Shana Dobson (4-5) zwei weitere Kämpfer entlassen. Beide hatte in der UFC eher weniger Erfolg.

Quelle: MMAJunkie.com, Datum: 29. März 2021
 

Rikkson

Jobber
Oh was für ein wunder dass jones sich aus dem ding rauskaufen will. Das ist die taktik wenn man weiss dass man sterben wird
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Oh was für ein wunder dass jones sich aus dem ding rauskaufen will. Das ist die taktik wenn man weiss dass man sterben wird
Grundsätzlich finde ich es aber immer gut, wenn Kämpfer mehr Geld fordern. MMA-Kämpfer sind ja immernoch völlig unterbezahlt.

Und ehrlich gesagt ist sein "das ist eine viel größere Herausforderung als im LHW und deshalb will ich auch viel mehr Geld"-Argument gar nicht mal falsch - Solange er dann auch antritt, falls die UFC mehr Geld bietet. Gerade gegen Ngannou würde ich ihm aber nicht zu große Chancen einräumen.
 

Rikkson

Jobber
Grundsätzlich finde ich es aber immer gut, wenn Kämpfer mehr Geld fordern. MMA-Kämpfer sind ja immernoch völlig unterbezahlt.

Und ehrlich gesagt ist sein "das ist eine viel größere Herausforderung als im LHW und deshalb will ich auch viel mehr Geld"-Argument gar nicht mal falsch - Solange er dann auch antritt, falls die UFC mehr Geld bietet. Gerade gegen Ngannou würde ich ihm aber nicht zu große Chancen einräumen.
Jones ist nicht die Summe wert die er offenbar fordert (+30 mio) . Dass manche Topfighter unterbezahlt sind (und aus meiner Sicht sind nur Topfighter unterbezahlt, die Prelim Fighter sind so austauschbar dass sie wenn dann überbezahlt sind) rechtfertigt ja erstmal nicht eine Summe zu fordern die man nicht wert ist. Jones weiß dass sein Wert nach einer niederlage radikal sinkt, dafür will er die Summe als Kompensation, das ist im Boxen ja auch immer genau die Geschichte woran solche Fights scheitern. Ist sicher irgendwo verständlich aber letzten Endes ist die Aussage dahinter dass er diesen Kampf nicht will weil er ihm zu riskant ist. Finde ich schon affig wenn man sich dann gleichzeitig so aufspielt und das sage ich als jemand der absolut kein Jones hater ist. Es ist nur einfach so durchschaubar und nervig wie sich diese Praxis ins MMA einschleicht.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Jones ist nicht die Summe wert die er offenbar fordert (+30 mio) . Dass manche Topfighter unterbezahlt sind (und aus meiner Sicht sind nur Topfighter unterbezahlt, die Prelim Fighter sind so austauschbar dass sie wenn dann überbezahlt sind) rechtfertigt ja erstmal nicht eine Summe zu fordern die man nicht wert ist. Jones weiß dass sein Wert nach einer niederlage radikal sinkt, dafür will er die Summe als Kompensation, das ist im Boxen ja auch immer genau die Geschichte woran solche Fights scheitern. Ist sicher irgendwo verständlich aber letzten Endes ist die Aussage dahinter dass er diesen Kampf nicht will weil er ihm zu riskant ist. Finde ich schon affig wenn man sich dann gleichzeitig so aufspielt und das sage ich als jemand der absolut kein Jones hater ist. Es ist nur einfach so durchschaubar und nervig wie sich diese Praxis ins MMA einschleicht.
Das er 30 Millionen fordert hatte ich bisher aber auch noch nicht gehört. Bei den News die ich gehört habe standen keine genauen Zahlen. Selbst dann macht die Forderung aus seiner Sicht aber schon viel Sinn: so viel fordern, dass er selbst bei einer Niederlagen - und danach vielleicht keinem Kampf mehr - sehr gut ausgesorgt hat.
 

Rikkson

Jobber
Das er 30 Millionen fordert hatte ich bisher aber auch noch nicht gehört. Bei den News die ich gehört habe standen keine genauen Zahlen. Selbst dann macht die Forderung aus seiner Sicht aber schon viel Sinn: so viel fordern, dass er selbst bei einer Niederlagen - und danach vielleicht keinem Kampf mehr - sehr gut ausgesorgt hat.
Klar, ich würde es eventuell gar nicht anders machen aktuell. Kannst ja auch nicht sagen "ne, ist mir zu gefährlich" und wenn ich mir Jones Verfassung zuletzt ansehe + deutlich schwerere und stilistisch brutaler Gegner, no way würde ich den Kampf wollen für normales Geld

Laut Dana wollte er die Summe die Wilder bekommen hat und das sind 30 Mio. Sein Trainer hat sogar 50 ins Spiel gebracht. Und von Jones Seite wurde das auch nicht dementiert. Die Frage ist einfach ob dieser Kampf die Gage rechtfertigt. Selbst seine medienwirksame Fehde mit DC hat die 1. Mio Buyrate marke meines Wissens nicht geknackt. Er fordert für den Kampf damit ja mehr als er wert ist. Über 10 Mio kann man reden aber eine Summe in dem Bereich hat er ja schon ausgeschlagen. Wie gesagt, ich kann auch verstehen dass Jones den Kampf nicht will. Aber ist schon sehr abgefuckt einfach die Situation dass jetzt ein Jones zwischen den Divisions hängt, mal wieder mega inaktiv ist und das alles so kommuniziert wird.

Schau mal die Topstory von BloodyElbow, fand ich einen sehr guten Artikel. Die bringen es am Ende gut auf den Punkt: Was meinst du wie würde sich der Kampf verkaufen wenn beide nun vertraglos ohne die UFC kämpfen würden? Würde das einer außerhalb der Kernfanbase überhaupt mitkriegen? Das ist halt der Unterschied zwischen einem Boxer und einem UFC Fighter, die UFC ist im Mainstream einfach synonym für den Sport, ohne die läuft nichts. Deswegen werden die auch immer den Löwenanteil kriegen und solange die Fighter sich da nicht mal formieren ist die UFC da auch im Recht leider.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Klar, ich würde es eventuell gar nicht anders machen aktuell. Kannst ja auch nicht sagen "ne, ist mir zu gefährlich" und wenn ich mir Jones Verfassung zuletzt ansehe + deutlich schwerere und stilistisch brutaler Gegner, no way würde ich den Kampf wollen für normales Geld

Laut Dana wollte er die Summe die Wilder bekommen hat und das sind 30 Mio. Sein Trainer hat sogar 50 ins Spiel gebracht. Und von Jones Seite wurde das auch nicht dementiert. Die Frage ist einfach ob dieser Kampf die Gage rechtfertigt. Selbst seine medienwirksame Fehde mit DC hat die 1. Mio Buyrate marke meines Wissens nicht geknackt. Er fordert für den Kampf damit ja mehr als er wert ist. Über 10 Mio kann man reden aber eine Summe in dem Bereich hat er ja schon ausgeschlagen. Wie gesagt, ich kann auch verstehen dass Jones den Kampf nicht will. Aber ist schon sehr abgefuckt einfach die Situation dass jetzt ein Jones zwischen den Divisions hängt, mal wieder mega inaktiv ist und das alles so kommuniziert wird.

Schau mal die Topstory von BloodyElbow, fand ich einen sehr guten Artikel. Die bringen es am Ende gut auf den Punkt: Was meinst du wie würde sich der Kampf verkaufen wenn beide nun vertraglos ohne die UFC kämpfen würden? Würde das einer außerhalb der Kernfanbase überhaupt mitkriegen? Das ist halt der Unterschied zwischen einem Boxer und einem UFC Fighter, die UFC ist im Mainstream einfach synonym für den Sport, ohne die läuft nichts. Deswegen werden die auch immer den Löwenanteil kriegen und solange die Fighter sich da nicht mal formieren ist die UFC da auch im Recht leider.
Ja, die 50 Millionen habe ich gelesen. Aber das war meiner Auffassung nach keine Forderung, sondern nur ein deutliches Beispiel, um zu zeigen was für eine extrem hohe Gewinnmarge die UFC hat. Und Dana White sagt ja auch immer, was ihm gerade passt. Das würde ich nicht unbedingt als zuverlässige Quelle ansehen.

Es so zu betrachten ist aber auch schwer, da die UFC den Markt nunmal seit 1993 beherrscht und immer noch eine monopolähnliche Stellung besitzt. Aber es ist schon so, dass Topkämpfer eine gewisse Fanbasis haben, die ihnen folgen. Das sieht man ja sowohl wenn Topkämpfer zu anderen Ligen wechseln, als auch wenn Kämpfer außerhalb der UFC groß und populär werden. Aber natürlich ist es nur ein Bruchteil der Fanbasis. Aber es ist schon richtig, dass die UFC einen großen Anteil an Reichweite und damit auch an den Erlösen hat.
 
Oben