Drohungen und aggressives Verhalten: Big Cass bei Independent-Show aus der Halle geworfen und von der Polizei in ein Krankenhaus gebracht!

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Der ehemalige WWE-Superstar Big Cass machte am gestrigen Samstag am Rande einer Show von WrestlePro erneut negativ auf sich aufmerksam. Die Independent-Promotion aus Rahway, New Jersey verabschiedete ihren bisherigen Mitbesitzer Pat Buck zu WWE, wo dieser fortan als Producer arbeiten wird. Mehrere Quellen berichten, dass sich Cass, der für einen unangekündigten Auftritt gebookt war und als Überraschungsgast an einer Battle Royal teilnehmen sollte, backstage über den ganzen Abend hinweg aggressiv und unberechenbar verhielt. Es kam gleich zu mehreren Zwischenfällen, die schließlich dazu führten, dass man ihn aus der Halle warf.

Unter anderem konfrontierte und bedrohte er Joey Janela. Eine Quelle sprach sogar davon, dass Cass ihm eine Ohrfeige verpasst habe. Einen ersichtlichen Grund gab es nicht, sodass die anwesenden Personen vermuteten, dass Cass sauer auf den AEW-Star war, da dieser sich vor einigen Wochen bei einem Blink 182 Konzert in New Jersey mit Enzo Amore angelegt hatte. Seltsam hierbei ist allerdings, dass Big Cass und Joey Janela am Freitag beide bei einer Show von Northeast Wrestling auftraten und sich im selben Lockerroom befanden, dort gab es aber keinen Zwischenfall.

Der ehemalige Impact Wrestling Star Kevin "KM" Matthews, der die Leitung von WrestlePro von Pat Buck übernimmt, sprach daraufhin mit Big Cass, woraufhin sich die Situation kurzzeitig entschärfte. Kurz danach wurde Cass aber wieder laut und aggressiv gegenüber Janela, bis zu dem Punkt, an dem der ebenfalls gebookte Independent-Veteran Dan Maff die Offiziellen davor warnte, dass er, wenn Cass sich nicht beruhigen würde, selbst eingreifen und die Angelegenheit regeln werde. Maff gilt backstage als sehr professioneller Worker, sodass sich seine anbahnende Einmischung als Zeichen dahingehend verstanden werden darf, dass Cass im Unrecht war und sich wirklich daneben benahm. WrestlePro reagierte, indem man Dan Maff und Joey Janela einen anderen Raum gab, um sie von Big Cass zu trennen.

Damit besserte sich das Verhalten von Cass aber nicht, denn nun beschuldigte er nach übereinstimmenden Berichten mehrere andere Wrestler im Lockerrom des Diebstahls. Angeblich hatte man ihm einen Sweater entwendet und er drohte, dass er sich um den gesamten Lockerroom "kümmern" werde. Einige Quellen sprechen sogar davon, dass er Todesdrohungen ausgestoßen haben soll. Schließlich verfrachtete man William Morrissey, so sein bürgerlicher Name, in einen Lockerroom mit Pat Buck und SoCal Uncensored, die gerade ihr geplantes Match für die Show besprachen. Cass begann damit, auch sie des Diebstahls zu bezichtigen und drohte damit, eine Schlägerei anzufangen. Er wandte sich Pat Buck zu und fragte, was dieser denn nun tun wolle, bevor er ihm ins Gesicht spuckte. Als Cass ihn auch noch gegen die Wand drückte, schlug Buck den ehemaligen WWE-Superstar mit nur einem Schlag nieder, bevor er ihn packte und auf dem Boden festhielt. Weitere Wrestler kamen hinzu und brachten Cass raus, woraufhin dieser plötzlich ein komplett anderes Verhalten an den Tag legte. Er fragte sogar, was denn los sei und warum Buck ihn geschlagen habe. Anwesende Polizisten brachten Big Cass anschließend vor die Tür.

Der Lockerroom war sich einig, dass Big Cass' Verhalten komplett unprofessionell war, besonders da die Promotion ihm, der zuletzt große private Probleme hatte, die Chance gab, wieder für sie zu arbeiten. Einige Talente waren so wütend, dass sie Cass am liebsten selbst aus der Halle befördern oder ihm sogar eine "Lektion" erteilen wollten, sie entschieden sich aber dazu, selbst professionell aufzutreten. Die Sympathie des Lockerooms lag ganz bei Pat Buck, da es dessen große und emotionale Abschiedsshow war. Er hatte aber keine Wahl und musste sich verteidigen, zumal Cass ihm körperlich weit überlegen ist.

Mehrere Fans erklärten gegenüber dem PWInsider, dass sich Big Cass nach seinem Rauswurf weiter vor der Halle aufhielt. Nach der Show untersuchte die örtliche Polizei wohl sogar seinen Wagen, während er selbst auf dem Fußweg saß. Es heißt, dass er lautstark mit sich selbst sprach, woraufhin die besorgten Ordnungshüter ihn in ein Krankenhaus bringen ließen.

Big Cass machte nach seiner WWE-Entlassung im Juni 2018 vor allem mit negativen Schlagzeilen von sich reden. Im Dezember war er bei einer Show von House of Hardcore zusammengebrochen und später hatte er zugegeben, unter Depressionen und Angstzuständen zu leiden. Dank der Hilfe von Diamond Dallas Page, der ihm dabei half wieder clean zu werden, schien es zuletzt eigentlich wieder besser für ihn zu laufen.

Quelle: PWInsider
 
Zuletzt bearbeitet:
Das alles zeigt dass er im Wrestling Business nichts zu suchen hat.
Über die Leistungen im Ring kann man ja drüber weg schauen, aber sich nach all den Meldungen über Cass sich so unprofessional zu zeigen das geht gar nicht.
Ich hoffe alle wrestling promotions wissen nun dass sie diesen Clown nicht mehr booken sollten.
Chancen genug hat er nun bekommen, aber er hat es verkackt.
 

UrbanClassic

Undercard
Damn. Ich dachte, dass er nach dem Depression und Anxiety Video auf einem guten Weg ist.

[video=youtube;7Qq_kaPSGgU]https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=7Qq_kaPSGgU[/video]
 
Es haben sich leider schon einige Leute im Wrestling mehr geleistet und werden und wurden gebookt. Das ist leider die hässliche Seite dieses Sports.
Alles richtig nur ist das nicht schon der 3.oder 4.fall was Cass im Ring angeht?
Nach all den Berichten über seine Depression und seine Psyche sollte man wirklich überlegen einen zu booken der unberechenbar ist.
Es hieß ja zuletzt er ist mental wieder fit ist und dass er reifer geworden ist...
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Am meisten zu Denken sollte einem das Detail geben, dass er ganz plötzlich nicht mehr zu wissen schien was eigentlich los war. Es gibt genügend Beispiele im Pro-Wrestling, wo solche Symptome aufgetreten sind, mit unterschiedlichen Ursachen (bspw. CTE oder Roid Rage), es war immer ein ganz schlechtes Zeichen.
 

Stylebender

Jobber
Das alles zeigt dass er im Wrestling Business nichts zu suchen hat.
Das finde ich schon ziemlich kurz gedacht. Der brain damage kommt ja nicht von irgendwo. Wenn jeder mit solchen Aussetzern einfach rausgeschmissen wird, werden es nicht viele sein, die mehr als 10 Jahre in den Ring steigen. Ich könnte verstehen, wenn du sagst, er solle sich im eigenen Interesse vielleicht eine neue Profession suchen, da wäre ich auch ganz bei dir, aber dieses "hat hier nichts zu suchen" ist einfach ein Weggucken vor dem wesentlich größeren Problem, dass es enorm viele Wrestler gibt, die teilweise schon früher als Boxer und Footballer CTE-Symptome aufweisen und das teilweise im Gesamtpaket. Sorry, das ist nicht gegen dich persönlich, aber ich finde es zu einem gewissen Grad auch etwas undankbar so zu reagieren, wenn einmal mehr deutlich wird, dass es nicht nur die körperliche Gesundheit ist, die Wrestler für unsere Belustigung riskieren.
 
Oben