Ivelisse Vélez wird von AEW entlassen und erhebt Vorwürfe gegen die Company und Thunder Rosa – Vier Matches für die nächste "AEW Dynamite"-Ausgabe angekündigt

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Die Wege von Ivelisse Vélez und All Elite Wrestling scheinen sich endgültig getrennt zu haben. Vor zwei Wochen hatten wir HIER darüber berichtet, dass die 32-jährige aktuell nicht von AEW gebookt wird, da sie mit Backstage-Heat zu kämpfen hat. So soll es Meinungsverschiedenheiten mit gleich mehreren Offiziellen gegeben haben. Ivelisse meldete sich auf Nachfrage gegenüber Fightful.com zu Wort und verriet, dass sie entlassen wurde.
"Geschichte wiederholt sich unglücklicherweise. Ich spreche Missstände an und werde entlassen. So ist das Leben. Ich habe mich über die Misshandlung durch einen Coach geäußert, auch gegenüber anderen Frauen, es gab Zeugen und ich war diejenige, die suspendiert und in der Schwebe gelassen wurde und erst jetzt entlassen wurde, und es wurde die ganze Zeit nichts unternommen, weil Thunder Rosa meinen Namen die ganze Zeit bei AEW verleumdet und alles getan hat, um meine Position dort zu sabotieren, ich habe geschwiegen, Thunder Rosa hat auch eine Vorgeschichte darin, sich mit Offiziellen einzulassen, um weiterzukommen, es gab einen Rechtsstreit und alles bei Lucha Underground."
Wie Fightful.com weiter berichtet, war es innerhalb der Promotion schon seit Mitte März bekannt, dass man sich von ihr trennt, da es allgemein bekannte Streitigkeiten mit Offiziellen gab. Ein offizielles Statement von AEW steht bisher aus. Sie besaß zwar keinen festen Vertrag mit der Company, ihr Deal sah aber eigentlich noch weitere Auftritte vor. Erwähnenswert hierbei ist natürlich, dass Ivelisse und Thunder Rosa bereits im letzten Jahr Probleme miteinander hatten. So sellte Ivelisse bei einer "AEW Dynamite"-Ausgabe im September 2020 einige Aktionen von Thunder Rosa nicht, was dazu führte, dass die beiden Frauen On-Air einige sehr stiffe Schläge austauschten. Angesprochen auf diesen Vorfall erklärte Ivelisse auf Twitter:
"Nein, es war sie, die unprofessionell war, sie hatte dasselbe auch bei Lucha Underground getan und war unprofessionell, als sie den Kiefer meines Tag-Partners verletzte und meinen Namen die ganze Zeit über verleumdete"
Ein weiterer Fan sprach an, dass Ivelisse Vélez scheinbar bei allen Promotions, für die sie arbeitete, ähnliche Probleme hat. Sowohl bei WWE, als auch bei TNA, Lucha Underground und nun All Elite Wrestling gab es immer wieder Berichte über ihren schwierigen Charakter. Ivelisse antwortete:
"Nein, nur bei von Backstage-Politik geplagten Großunternehmen."



- Für die "AEW Dynamite" -Ausgabe in der kommenden Woche wurden bisher vier Matches angekündigt. So wird Hikaru Shida ihre AEW Women’s World Championship aufs Spiel setzen, Christian Cage bekommt es mit Powerhouse Hobbs zu tun, Penta El Zero Miedo trifft auf Trent und "Hangman" Adam Page misst sich mit Ricky Starks. Nachfolgend das aktuelle Line-up:

All Elite Wrestling Dynamite #81
Ort: Daily’s Place in Jacksonville, Florida, USA
Erstausstrahlung: 21. April 2021

AEW Women’s World Championship

Singles Match
Hikaru Shida (c) vs. Tay Conti

Singles Match
Powerhouse Hobbs vs. Christian Cage

Singles Match
Trent (w/ Orange Cassidy) vs. Penta El Zero Miedo (w/ Alex Abrahantes)

Singles Match
Ricky Starks (w/ Taz) vs. "Hangman" Adam Page

 

BAT

Undercard
Ivelisse hat Stress Backstage und Wasser ist nass. Sie war einer der Namen die immer gebracht wurden wenn es um Verstärkung für das Roaster ging dann brennt ihr Haus ab sie bekommt die Chance Geld zu verdienen und hat wieder Stress.

Backstage Politik ist halt da, in jeder Firma hat man die interne Politik das ist auch nicht neu.
Wenn es was handfestes gegeben hätte dann wäre es wohl besser das auf den Tisch zu legen so ist es halt nur unbestimmte Vorwürfe und setzt sie in ein schlechtes Licht.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Ich bin eigentlich ein großer Fan der Wrestlerin Ivelisse. Aber wenn du wirklich überall Probleme hast (ja auch bei einigen Indie-Promotions wie SHINE), dann bist vermutlich einfach du das Problem. Die Schuld mag keineswegs immer an ihr gelegen haben, aber sie ist für jeden ersichtlich nicht unbedingt das, was man professionell nennen kann.
 

Fulcrum

World Champion
Ich bin eigentlich ein großer Fan der Wrestlerin Ivelisse. Aber wenn du wirklich überall Probleme hast (ja auch bei einigen Indie-Promotions wie SHINE), dann bist vermutlich einfach du das Problem. Die Schuld mag keineswegs immer an ihr gelegen haben, aber sie ist für jeden ersichtlich nicht unbedingt das, was man professionell nennen kann.
SO kann man das zusammenfassen, ja.
 
  • Like
Wertungen: JME

ChrisB

Main Event
Wobei “Misshandlung durch einen Coach” ja schon ziemlich harte Vorwürfe sind.
Da ist es schwer als Außenstehender eine Position zu beziehen. Da sind wir schnell wieder bei #speakingout und man muss aufpassen nicht schnell ins victimshaming zu kommen.
Klar ist es immer der erste Gedanke, sie hatte überall Probleme, also muss es an ihr liegen, aber selbst wenn sie schon 100x Stress hatte, sollten solche Vorwürfe intern schon ernsthaft untersucht werden.
 

Tap-Out

Main Event
Wobei “Misshandlung durch einen Coach” ja schon ziemlich harte Vorwürfe sind.

Misshandlung muss nicht in Richtung Speaking Out gehen. WWE Performance Center haben sich auch viele über den Headcoach beschwert und da ging es nicht um sexuelles, denn da waren auch viele Männer drunter.
Aber wenn es angeblich so viele Misshandlungen gegen andere gab und auch Zeugen, dann ist es schon verwunderlich, dass da scheinbar nichts kam, immerhin gab es gerade von TK relativ klare Aussagen zu bestimmten Leuten zu denen es Vorwürfe gab. Ich denke nicht, dass man TK oder AEW vorwerfen kann #speakingout zu ignorieren.
 

ChrisB

Main Event
Misshandlung muss nicht in Richtung Speaking Out gehen. WWE Performance Center haben sich auch viele über den Headcoach beschwert und da ging es nicht um sexuelles, denn da waren auch viele Männer drunter.
Aber wenn es angeblich so viele Misshandlungen gegen andere gab und auch Zeugen, dann ist es schon verwunderlich, dass da scheinbar nichts kam, immerhin gab es gerade von TK relativ klare Aussagen zu bestimmten Leuten zu denen es Vorwürfe gab. Ich denke nicht, dass man TK oder AEW vorwerfen kann #speakingout zu ignorieren.
Bei Speaking Out ging es auch nicht nur um sexuelle Übergriffe, und natürlich kann sich eine Misshandlung in vielem Widerspiegeln.

Auch bei den ganzen berechtigten Vorwürfen die durch Speaking Out kamen, gab es viele Zeugen. Auch bei MeToo waren es jahrelanges Fehlverhalten (wie z.B. bei Weinstein) was auch teilweise bekannt war. Genau das war ja das Grundproblem was mit diesen Bewegungen aufkam, dass es im Hintergrund Strukturen gibt, durch welche die Täter geschützt werden, wenn sie ein bestimmtes Standing haben, und niemand sich traut etwas zu sagen um die eigene Karriere nicht zu gefährden.

Ich sage nicht dass es in diesem Fall so ist oder war, ich möchte nur davor warnen, aufgrund der spärlichen Informationen, die "Schuld" direkt auf Ivelisse zu schieben, trotz ihrer Vorgeschichten.
 

AnDerTheker

555-Nase
Misshandlung muss nicht in Richtung Speaking Out gehen. WWE Performance Center haben sich auch viele über den Headcoach beschwert und da ging es nicht um sexuelles, denn da waren auch viele Männer drunter.
Was soll das denn bitte für ein Argument sein? Als ob es nicht auch sexuelle Misshandlung unter oder an Männern gäbe.
Kannst ja mal nach Terry Crews und metoo suchen.
 

Tap-Out

Main Event
@AnDerTheker ich habe nicht gesagt, dass es keine sexuelle Misshandlung zwischen Männern gäbe. Aber bezüglich Bill DeMott waren es hauptsächlich andersgelagerte Vorwürfe der Misshandlung.

#speakingout ging es um sexuelle Übergriffe, genau wie bei #metoo
Beide Hashtags haben zu Änderungen geführt und vor allem dazu, dass man sich trauen konnte mit den Vorwürfen raus zu kommen und sein Schweigen zu brechen. Man weiß, dass bei AEW ein paar Damen vertreten sind, die ihre Meinung relativ klar ausdrücken, die hätten es gesagt, wenn etwas gewesen wäre. Gerade in der AEW, wo man auf die Vorwürfe bezüglich Sammy und Jimmy Havoc direkt reagierte. Also das perfekte Umfeld und die perfekte Zeit sowas anzusprechen, auch öffentlich. Wurde hier aber nicht getan, warum nicht?
 

AnDerTheker

555-Nase
@AnDerTheker ich habe nicht gesagt, dass es keine sexuelle Misshandlung zwischen Männern gäbe. Aber bezüglich Bill DeMott waren es hauptsächlich andersgelagerte Vorwürfe der Misshandlung.
Du begründest die Aussage, dass es da nicht um sexuelle Misshandlung damit, dass es da auch um Männer ging. Dieser kausale Zusammenhang ist aber absoluter Schwachsinn.
 

Tap-Out

Main Event
Du begründest die Aussage, dass es da nicht um sexuelle Misshandlung damit, dass es da auch um Männer ging. Dieser kausale Zusammenhang ist aber absoluter Schwachsinn.

Ich seh grade, dass es blöd formuliert war mit dem "denn"
War nicht meine Absicht mit dem Beisein von männlichen Opfern sexuelle Misshandlungen auszuschließen.
 

ChrisB

Main Event
#speakingout ging es um sexuelle Übergriffe, genau wie bei #metoo
Eben nicht nur. Es ging generell darum wie Männer ihre Machtposition gegenüber Frauen (oder anderen Männern) ausnutzen. Oftmals zwar auch mit sexuellen Handlungen, aber nicht nur.

Beide Hashtags haben zu Änderungen geführt und vor allem dazu, dass man sich trauen konnte mit den Vorwürfen raus zu kommen und sein Schweigen zu brechen. Man weiß, dass bei AEW ein paar Damen vertreten sind, die ihre Meinung relativ klar ausdrücken, die hätten es gesagt, wenn etwas gewesen wäre. Gerade in der AEW, wo man auf die Vorwürfe bezüglich Sammy und Jimmy Havoc direkt reagierte. Also das perfekte Umfeld und die perfekte Zeit sowas anzusprechen, auch öffentlich.
Sorry, aber mMn ist es sehr naiv zu glauben, dass mit diesen Bewegungen das Problem nun aus der Welt geschafft ist.

Wurde hier aber nicht getan, warum nicht?
Aktuell alles reine Spekulation. Im Grunde machst du (sicherlich unbeabsichtigt) genau das, was dazu führt warum solche Sachen sehr selten öffentlich angesprochen wurden und auch noch werden. Relativieren, Ausreden suchen und die Schuld zum vermeintlichen Opfer schieben, und vor allem: zu glauben sowas würde es nicht mehr geben.

Wie gesagt, keiner weiß was die wirklichen Hintergründe sind, da man bisher nur von einer Seite Vorwürfe gemacht wurden.
Daher sollte man sich mMn mit Vorwürfen oder Schuldzuweisungen (egal auf welche Seite bezogen) zurückhalten.
Wir sind soweit weg, haben keinen Einblick was hinter den Kulissen passiert, da sollte man sowas auch nicht großartig wertend kommentieren.
 

Tap-Out

Main Event
Sorry, aber mMn ist es sehr naiv zu glauben, dass mit diesen Bewegungen das Problem nun aus der Welt geschafft ist.

Nicht aus der Welt geschaffen, hab ich aber auch nicht geschrieben. Sondern dass diese beiden Bewegungen eine Awareness geschaffen haben und die Betroffenen nach außen gehen konnten mit den Vorwürfen.

Aktuell alles reine Spekulation. Im Grunde machst du (sicherlich unbeabsichtigt) genau das, was dazu führt warum solche Sachen sehr selten öffentlich angesprochen wurden und auch noch werden. Relativieren, Ausreden suchen und die Schuld zum vermeintlichen Opfer schieben, und vor allem: zu glauben sowas würde es nicht mehr geben.

Nein, es ist keine Spekulation, denn sie hat niemandem öffentlich Vorwürfe gemacht, das ist ein Fakt. Auch jetzt sind das weiterhin nur irgendwelche halbgaren Vorwürfe, ohne Namen zu nennen (außer Thunder Rosa, die sie mit anderen Vorwürfen mehrfach nennt)
Wenn es da wirklich was gegeben haben sollte und es angeblich so viele Zeugen gibt, warum benennt sie es dann nicht?
 

djss

Upper Card
Sehr schwerer Entscheidungsfall, auf der einen Seite eine Wrestlerin durch deren Vita sich Backstageheat usw wie ein grüner Faden zieht, aber deswegen darf man nicht gleich davon ausgehen das sie lügt. Ich finde es allerdings seltsam das sie dann bei den Meldungen eigentlich nur auf Thunder Rosa eingeht mit der sie Probleme hat, dagegen nicht ins Detail geht mit den Misshandlungsvorwürfen. Allerdings ist dies auch noch kein Grund anzunehmen sie wären Lügen, denn vielleicht gibt es da ein Trauma worüber sie nicht sprechen will.

Wir hier sind leider oder gottseidank viel zu weit davon entfernt um uns ein Urteil zu bilden und zum Glück müssen wir das ja auch nicht. AEW zeigte bisher ein sehr gutes Umgehen mit von solchen Vorwürfen betroffenen Leuten. Von daher dürfte dies auch eine Warnung an die Leute hinter den Kulissen gewesen sein, vielleicht kommt noch eine Auflösung der Geschehnisse, bis dahin gilt die Unschuldsvermutung.
 
Oben