Jeff Hardy positiv auf COVID-19 getestet – Warum fehlt Randy Orton seit Wochen? – Einflussreicher Offizieller entlassen – Vorschau auf die heutige Ausgabe von "Monday Night RAW"

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Jeff Hardy wurde am Sonntagmorgen positiv auf COVID-19 getestet und musste deshalb ein für den heutigen Montag geplantes Meet & Greet in Kansas City, Missouri absagen. Der 43-Jährige wird sich für die nächsten beiden Wochen in Quarantäne begeben und damit auch für WWE ausfallen. Dies gab RecordBar, der Veranstalter des Meet & Greets, bekannt. Der Marktführer selbst äußerte sich bisher nicht zum positiven Befund seines Superstars. Die ursprünglichen Pläne für die heutige RAW-Ausgabe sahen laut PWInsider ein weiteres Match zwischen Hardy und NXT Champion Karrion Kross vor, diese sind damit nun natürlich vom Tisch.

- Seit der "Monday Night RAW"-Ausgabe vom 21. Juni 2020 hat Randy Orton kein Match mehr bestritten und wie nun bekannt wurde, steht der 41-Jährige intern auf der Inaktivenliste. Warum Orton ausfällt, ob es sich bspw. um eine Verletzung handelt, ist nicht bekannt, innerhalb von WWE hofft man aber, dass er rechtzeitig zur "Monday Night RAW"-Ausgabe am 02. August 2021 zurückkehren kann. Eigentlich hatte man für Randy Orton und Matt Riddle bereits Pläne für den "SummerSlam", aufgrund Ortons Abwesenheit wurden diese aber vorerst auf Eis gelegt.

- Canyon Ceman, der bisherige Vice President VP of Talent Development ist nicht länger ein Teil von WWE. Entsprechende Gerüchte gab es bereits vor einigen Wochen, damals wurden diese aber von WWE-Quellen dementiert. Der frühere Vize-Weltmeister im Beach-Volleyball schloss sich 2012 dem Marktführer an, damals als Senior Director of Talent Relations. In den Jahren 2015 und 2018 wurde er jeweils befördert, seitdem war er bei NXT für das Scouting und die Verpflichtung von neuen Talenten zuständig.

- Für die heutige "Monday Night RAW"-Ausgabe im T-Mobile Center in Kansas City, Missouri wurde bisher ein Titelmatch sowie mehrere Segmente angekündigt. Die WWE RAW Tag Team Champions AJ Styles & Omos werden ihren Titel gegen The Viking Raiders verteidigen. Darüber hinaus wird sich WWE Champion Bobby Lashley zur Herausforderung von Bill Goldberg sowie RAW Women's Champion Nikki A.S.H. zur "Lage des WWE Universe" äußern. Außerdem werden Mustafa Ali & Mansoor ein Tag Team Match bestreiten, ihre Gegner sind aber noch unbekannt. Auch John Cena ist für die heutige Show angekündigt.


Quelle: PWInsider Fightful Select, Wrestling Observer
 

Luke Geld

Perfect Stan
"Warum schafft es die WWE eigentlich nicht mehr, Stars zu kreieren?"
"Das versteht keiner, eigentlich haben sie für die Talententwicklung extra den Vize-Weltmeister im Strandvolleyball engagiert ..." :D
Also wenn er, so wie oben beschrieben bei NXT für Scouting und Verpflichtung zuständig war, dann hat er gar keinen so schlechten Job gemacht, würde ich sagen...

Dass Jeff gerade jetzt Corona bekommt, ist für Karrion Kross natürlich der absolute worst case. Bestenfalls wird das Programm verschoben, schlimmstenfalls hat er sich bei dem Murks auch noch angesteckt.
Aber hey, immerhin war das Match so kurz, dass das Risiko für eine Ansteckung noch relativ gering sein dürfte. 🤪
 

Fulcrum

Hall of Fame
Also wenn er, so wie oben beschrieben bei NXT für Scouting und Verpflichtung zuständig war, dann hat er gar keinen so schlechten Job gemacht, würde ich sagen...
Kommt jetzt darauf an wieviel sein Verdienst war bei den Verpflichtungen und ab wann wirklich er verantwortlich war. Denn in letzter Zeit hat man ja keine größeren Leute mehr locken können, weil halt AEW auch eine Option ist...
 

RaZoR

World Champion
"Warum schafft es die WWE eigentlich nicht mehr, Stars zu kreieren?"
"Das versteht keiner, eigentlich haben sie für die Talententwicklung extra den Vize-Weltmeister im Strandvolleyball engagiert ..." :D

Naja schlechtes Scouting kannste NXT ja an sich nicht vorwerfen.

Wobei "größere" Leute, abseits der Elite ja auch kaum noch auf dem Markt waren, oder täusche ich mich?
So Leute vom Kaliber Samoa Joe, Kevin Steen oder Prince Devit waren jetzt ja nun nicht mehr da. Und bei allem gebührten Respekt, aber weder MJF, noch Darby Allin, noch Karrion Kross fallen für mich in diese Kategorie.
ich will damit sagen, dass eben alle großen Namen schon woanders sind.
Was anderes wäre es sicher wenn die Briscoes die seit 100 Jahren erfolgreich und bekannt sind dort aufschlagen würden. Oder Jay Lethal, oder auch Rush, die ich alle über die genannten vor ihren Unterschriften bei den beiden Ligen sehe.

Die großen Namen arbeiten doch alle bei WWE 🤷‍♂️
Selbst wenn jemand in der Indy Szene ein riesen Star ist, kennt der typische casual WWE Fan diese nicht.
 

ApexViperPredator

Main Event
Denn in letzter Zeit hat man ja keine größeren Leute mehr locken können, weil halt AEW auch eine Option ist...
Wobei "größere" Leute, abseits der Elite ja auch kaum noch auf dem Markt waren, oder täusche ich mich?
So Leute vom Kaliber Samoa Joe, Kevin Steen oder Prince Devit waren jetzt ja nun nicht mehr da. Und bei allem gebührten Respekt, aber weder MJF, noch Darby Allin, noch Karrion Kross fallen für mich in diese Kategorie.
ich will damit sagen, dass eben alle großen Namen schon woanders sind.
Was anderes wäre es sicher wenn die Briscoes die seit 100 Jahren erfolgreich und bekannt sind dort aufschlagen würden. Oder Jay Lethal, oder auch Rush, die ich alle über die genannten vor ihren Unterschriften bei den beiden Ligen sehe.
 

Fulcrum

Hall of Fame
Wobei "größere" Leute, abseits der Elite ja auch kaum noch auf dem Markt waren, oder täusche ich mich?
Naja. Ist immer relativ, wen du da nennen willst und wen nicht. Und gerade bei Leuten wie den späteren Finn Balor und Seth Rollins spielt halt auch eine Rolle, wie intensiv man deren Nische zuvor beobachtet hat, ob die nun groß waren oder nicht. Glaub da wird vieles auch im Nachhinein mehr verklärt als eigtl. zum damaligen Zeitpunkt da war.

Ansonsten würde ich da schon sagen gibt es Leute, die für AEW einen Unterschied machten und für WWE machen hätten können, wie halt bei den Big Men z.B. Lance Archer oder Brian Cage, oder auch ein Chavo Guerrero Jr. der sicher einer ist der einen Unterschied machen kann gerade auf einem Markt, den WWE seit Jahren mehr oder minder erfolglos abgrast. Aber auch so Acts wie SCU ganz am Anfang von AEW, oder halt die von dir genannten MJF und Darby Allin, oder auch ein Eddie Kingston. Auch Santana und Ortiz waren als neue LAX und auch vorher eines der heißesten Tag Teams im Business, genauso wie die Lucha Brothers. Beide Teams landeten nicht bei WWE, sondern halt bei AEW.

Also ja ich würde schon sagen, dass die namhaften Verpflichtungen bei WWE mit der Entstehung von AEW zurückgingen und das halt anfangs, weil sich sehr viele anfänglich für AEW entschieden (was ja auch einiges aussagt!) aber halt auch später, weil AEW, den besseren Riecher hatte...
 

ApexViperPredator

Main Event
Naja. Ist immer relativ, wen du da nennen willst und wen nicht. Und gerade bei Leuten wie den späteren Finn Balor und Seth Rollins spielt halt auch eine Rolle, wie intensiv man deren Nische zuvor beobachtet hat, ob die nun groß waren oder nicht. Glaub da wird vieles auch im Nachhinein mehr verklärt als eigtl. zum damaligen Zeitpunkt da war.

Ansonsten würde ich da schon sagen gibt es Leute, die für AEW einen Unterschied machten und für WWE machen hätten können, wie halt bei den Big Men z.B. Lance Archer oder Brian Cage, oder auch ein Chavo Guerrero Jr. der sicher einer ist der einen Unterschied machen kann gerade auf einem Markt, den WWE seit Jahren mehr oder minder erfolglos abgrast. Aber auch so Acts wie SCU ganz am Anfang von AEW, oder halt die von dir genannten MJF und Darby Allin, oder auch ein Eddie Kingston. Auch Santana und Ortiz waren als neue LAX und auch vorher eines der heißesten Tag Teams im Business, genauso wie die Lucha Brothers. Beide Teams landeten nicht bei WWE, sondern halt bei AEW.

Also ja ich würde schon sagen, dass die namhaften Verpflichtungen bei WWE mit der Entstehung von AEW zurückgingen und das halt anfangs, weil sich sehr viele anfänglich für AEW entschieden (was ja auch einiges aussagt!) aber halt auch später, weil AEW, den besseren Riecher hatte...
Okay, ich habe mich glaube ich ein wenig blöd ausgedrückt. Natürlich gibt und gab es Namen, die rein vom Value mithalten konnten oder gar größer sind. da gehe ich absolut konform mit dir. Ich, rein subjektiv gesehen allerdings, fand eben die verpflichtung eines Nakamuras, eines Devitts oder eines Steens zur damaligen Zeit größer als die Verpflichtung eines MJFs in heutiger Zeit.
Dass MJF, Allin und Co. sicherlich den Unetrschied machen könnten, keine Frage.
Sie wirkten auf mich, abseits der Lucha Bros, vor AEW aber nie so "groß" wie Nakamura vor WWE, wie Joe oder wie Steen vor ihrem WWE Debüt.

Ist natürlich, wie du bereits sagtest, alles eine Frage der Gewichtung. aber ich glaube viele würden NJPW oder das frühere TNA "höher" einstufen als das MLW zu MJF Zeiten oder das Impact zu Lucha Bros Zeiten. Was dann auch wieder den subjetiven wert und die subjetive Wahrnehmung der entsprechenden Wrestler ändert.
Oder anders gesagt. In meiner subjektiven Wahrnehmung ist NJPW größer als MLW, ergo ist Okada für mich auch ein größerer Name als Hammerstone.
Und die subjektive Wahrnehmung schwankt. Einmal durch reale Begebenheiten udn einmal durch die Vergangenheitsverklärung.
 

ChrisB

Main Event
So Leute vom Kaliber Samoa Joe, Kevin Steen oder Prince Devit waren jetzt ja nun nicht mehr da. Und bei allem gebührten Respekt, aber weder MJF, noch Darby Allin, noch Karrion Kross fallen für mich in diese Kategorie.
Wenn der Job aus „Scouting“ besteht, geht es ja nicht rein darum Leute zu verpflichten die bereits einen „große Namen“ haben. Die Kunst ist es ja Leute zu verpflichten bevor sie groß werden, in dem man deren Talent oder Potenzial frühzeitig erkennt.
Wenn man man sieht wie over manch einer bei AEW ist, den vor AEW kaum jemand kannte, sind WWE schon ein paar gute Leute durch die Lappen gegangen. (Es bleibt mal dahingestellt ob sie bei WWE überhaupt so groß geworden wären. Aber das ist ja wieder eine andere Baustelle.)
 

ApexViperPredator

Main Event
Wenn man man sieht wie over manch einer bei AEW ist, den vor AEW kaum jemand kannte, sind WWE schon ein paar gute Leute durch die Lappen gegangen.
das ist ein berechtigter Punkt. Wobei man dann natürlich fragen kann, ob Neuverpflichtung XYZ von NXT bei AEW nicht anders aufgenommen werden würde und umgekehrt und umgekehrt. Also das, was du in der Klammer andeutest.
 

Tap-Out

Main Event
Aber auch so Acts wie SCU ganz am Anfang von AEW, oder halt die von dir genannten MJF und Darby Allin, oder auch ein Eddie Kingston.

SCU hatte CD schon vor Jahren was in Richtung WWE gesagt. Er war ja mal bei WWE und WCW und meinte, dass er zu alt sei für WWE und sie ihn deswegen nicht verpflichten würden.
MJF dürften sie von Tough Enough kennen und haben ihn sicherlich auch in der MLW gesehen, aber er hatte Vertrag bis Januar 2020 und unterschrieb bereits im Januar 2019 bei AEW, da hätte WWE ihn noch nicht signen können, außer sie hätten ihn aus dem MLW Vertrag raus gekauft.
Darby Allin ist kein WWE Material
Eddie Kingston wurde von WWE schon immer ignoriert, weil er nicht den WWE Körper hat. Das einzige, was sie ihm kürzlich anboten war wohl ein Trainerposten.

Auch Santana und Ortiz waren als neue LAX und auch vorher eines der heißesten Tag Teams im Business, genauso wie die Lucha Brothers. Beide Teams landeten nicht bei WWE, sondern halt bei AEW.

P&P weiß ich jetzt nicht, wie sie vor dem AEW Deal vertraglich standen. Lucha Bros hatten aber Verträge mit AAA und anderen Promotions und waren daher nicht exklusiv zu bekommen und daher keine Option für WWE.
 
das ist ein berechtigter Punkt. Wobei man dann natürlich fragen kann, ob Neuverpflichtung XYZ von NXT bei AEW nicht anders aufgenommen werden würde und umgekehrt und umgekehrt. Also das, was du in der Klammer andeutest.
Das Leute over kommen oder sind hängt doch primär weniger von ihrem Wrestlingtalent ab, sondern vielmehr welche Ausstrahlung/Charisma sie haben und wie gut das Micwork ist. Diese beiden Attribute mit einer halbwegs "coolen" Storyline und du bringst als Promotion defacto jeden over.
 

Fulcrum

Hall of Fame
SCU hatte CD schon vor Jahren was in Richtung WWE gesagt. Er war ja mal bei WWE und WCW und meinte, dass er zu alt sei für WWE und sie ihn deswegen nicht verpflichten würden.
MJF dürften sie von Tough Enough kennen und haben ihn sicherlich auch in der MLW gesehen, aber er hatte Vertrag bis Januar 2020 und unterschrieb bereits im Januar 2019 bei AEW, da hätte WWE ihn noch nicht signen können, außer sie hätten ihn aus dem MLW Vertrag raus gekauft.
Darby Allin ist kein WWE Material
Eddie Kingston wurde von WWE schon immer ignoriert, weil er nicht den WWE Körper hat. Das einzige, was sie ihm kürzlich anboten war wohl ein Trainerposten.​
Ja. Wie ChrisB schon so treffend ausführte schreibst du jetzt hier warum sie auf WWE Sicht nicht verpflichtet wurden. Ich habe genau das angesprochen, dass AEW halt Free Agents gesigned hat, wie die genannten und WWE nicht, was man als schlechten Job für den Scouting-Boss werten könnte. Im Prinzip sagst du doch genau dasselbe. Oder denkst du die Punkte Daniels zu alt, MJF wollten sie nicht, Allin kein Material und Kingston hat keinen Starkörper?
P&P weiß ich jetzt nicht, wie sie vor dem AEW Deal vertraglich standen. Lucha Bros hatten aber Verträge mit AAA und anderen Promotions und waren daher nicht exklusiv zu bekommen und daher keine Option für WWE.​
Die Lucha Brothers waren seit irgendwann zwischen 2017 und 2019* Free Agents und Rey Fenix hat in einem Interview (Ausschnitt verlinkt!) 2019 bestätigt, dass sie aktuell Free-Agents sind und dass auch WWE an ihnen dran ist/war, deren Verträge ihm aber nicht zusagen ("Their contracts are nuts!"). WWE hätte sie also durchaus haben können, wenn WWE gewollt hätte und ihnen andere/bessere Bedingungen geboten hätte und natürlich wenn Fenix und Penta davon überzeugt gewesen wären.


*Warum diese Spanne?
A) Weil die Lucha Brothers bei Lucha Underground waren und deren Verträge sie zum Teil einschränkten, bis nach Ausstrahlung der letzten Staffel.
B) Weil im mexikanischen Wrestling Verträge eh immer so 'ne Sache sind, siehe die ständigen Namenswechsel von beiden inklusive Streitigkeiten mit diversen Promotions.

Fakt ist aber, dass sie in dieser Spanne für x verschiedene Ligen antreten durften und nach Ende des LU-Vertrags auch fest bei einer Liga (es wurde dann später AEW) unterzeichnen konnten.​
 

Tap-Out

Main Event
Ein Face welches over AF ist, ist kein WWE Material? Genau dass ist es doch was WWE am meisten fehlt.

Er ist jetzt over AF, aber war er das, ehe er zu AEW gekommen ist? Vor AEW war er doch kaum bekannt, ein Wrestler mit fehlendem Körper, der vor allem durch seine All-In Aktionen bekannt war und vor allem dadurch bei AEW over gekommen ist.
Wäre er zu WWE gegangen, was wäre davon übrig geblieben? Ein Wrestler ohne Muskeln, den Vince erstmal in den Trainingsraum gesteckt hätte, damit er Muskeln bekommt und danach wäre er bei WWE nur ein weiterer Wrestler gewesen...

Ich habe genau das angesprochen, dass AEW halt Free Agents gesigned hat, wie die genannten und WWE nicht, was man als schlechten Job für den Scouting-Boss werten könnte.

Free Agents waren sie eben nicht alle. MJF hatte noch ein Jahr Vertrag bei MLW, als er bei AEW unterschrieb und trat dort noch mehrfach auf.
Eddie Kingston boten sie nur den Trainerposten an, hätten sie ihn als Wrestler anstellen wollen, hätte er sicher unterschrieben, weil er Geld brauchte. Nur wäre Eddie auch jemand gewesen, dem es dort nicht lange gefallen hätte, wenn WWE ihm die Promos gescriptet hätte. Und seien wir mal ehrlich, in Ring ist er nicht gut, er lebt vor allem durch seine Promos, die einfach göttlich sind.
Lucha Bros hatten immer wieder Auftritte bei AAA und anderen und da auch kurzfristige Verträge. Und sie fanden die WWE Verträge "nuts", weil sie dort exklusiv gewesen wären und eben nicht mehr anderswo hätten auftreten können, sondern bei nur einer Promotion.

Ja, WWE hat da Fehleinschätzungen gehabt, aber manche hätten halt auch nicht auf den WWE Weg gepasst. Bei anderen gab es entsprechende Einschränkungen und WWE hat noch nie jemanden aus Verträgen raus gekauft oder Verträge abgeschlossen, wo sie die Leute nicht exklusiv haben...
 

Fulcrum

Hall of Fame
Ja, WWE hat da Fehleinschätzungen gehabt, aber manche hätten halt auch nicht auf den WWE Weg gepasst. Bei anderen gab es entsprechende Einschränkungen und WWE hat noch nie jemanden aus Verträgen raus gekauft oder Verträge abgeschlossen, wo sie die Leute nicht exklusiv haben...
Beides kam schon vor afaik. Für das Rauskaufen habe ich jetzt kein konkretes Beispiel, bin mir aber sehr sicher, dass es schon vorkam. Und bei Nicht-Exklusiv Veträgen sprechen halt NXT UK Verträge und auch Verträge wie der von Samoa Joe bei seinem ersten NXT-Run dagegen. 🤷‍♂️
 

Tap-Out

Main Event
Samoa Joe hatte 2015 noch für wenige Monate Shows geplant, die man ihm ließ, war aber auch in den USA die absolute Ausnahme, weil man ihn unbedingt wollte
NXT UK war in der Anfangszeit offener gestaltet, weil man Fuss fassen wollte und nicht so häufig produzierte. Das ist mittlerweile aber auch nicht mehr so offen, wie zu Anfangstagen. Die Vertragsverlängerungen bei NXT UK waren allesamt stringenter als die Anfangsverträge, vor allem bezüglich Auftritte in anderne Promotions. Die meisten dürfen nur Dark Matches in Partner Promotions worken, wer bei denen in Streamed Events antreten will, braucht dafür eine andere Vertragsstufe
 

Fulcrum

Hall of Fame
Samoa Joe hatte 2015 noch für wenige Monate Shows geplant, die man ihm ließ, war aber auch in den USA die absolute Ausnahme, weil man ihn unbedingt wollte
Er war schlicht nicht exklusive gesigned, weil er nicht exklusive gesigned wurde, weil er WWE ausprobieren wollte und WWE ihn (und erst seine Merch-Zahlen haben WWE dann endgültig überzeugt!). Deshalb hatte er als er dann tatsächlich exklusiv gesigned wurde auch noch so viele Indie-Verpflichtungen.​
 

ChrisB

Main Event
Er ist jetzt over AF, aber war er das, ehe er zu AEW gekommen ist? Vor AEW war er doch kaum bekannt, ein Wrestler mit fehlendem Körper, der vor allem durch seine All-In Aktionen bekannt war und vor allem dadurch bei AEW over gekommen ist.
Wäre er zu WWE gegangen, was wäre davon übrig geblieben? Ein Wrestler ohne Muskeln, den Vince erstmal in den Trainingsraum gesteckt hätte, damit er Muskeln bekommt und danach wäre er bei WWE nur ein weiterer Wrestler gewesen...
Genau darum geht es ja. AEW hat in Allin etwas gesehen. WWE nicht. Heute weiß man, dass dies eine ziemliche Fehleinschätzung war. Allin ist für AEW das, was WWE fehlt. Ein absolut over Babyface, und jemand der junge Leute begeistert und zum einschalten bewegt. Klar wäre er das bei WWE wahrscheinlich nicht geworden. Genau das ist aber das Problem von WWE. Zum einen das Potenzial von Leuten nicht zu erkennen, zum anderen die Leute falsch einzusetzen.
AEW zaubert ja nicht. Die haben die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung (WWE sogar noch eine größere Reichweite mit 2 Major TV Shows, 50 Mio YouTube Abonnenten und dem Network/Peacock).
Leute wie MJF, Allin, Jungle Boy oder Kingston könnten bei WWE genau so over sein, wenn man sowas nicht WWE typisch handhaben würde.
 

Tap-Out

Main Event
Genau darum geht es ja. AEW hat in Allin etwas gesehen. WWE nicht.

AEW wusste, so einer fehlt uns, einer der auch so dämliche Aktionen macht. WWE hat gesehen, der macht dämliche Aktionen, die gibt es bei uns nicht.
Du sagst AEW hat die gleichen Möglichkeiten wie WWE, dem würde ich widersprechen, in Ring haben die deutlich mehr Möglichkeiten, weil WWE sich selbst kastriert hat mit dem PG Ansatz und dem WWE Way.
 

djss

Main Event
Warum schafft es die WWE eigentlich nicht mehr, Stars zu kreieren?"
"Das versteht keiner, eigentlich haben sie für die Talententwicklung extra den Vize-Weltmeister im Strandvolleyball engagiert ..." :D
Warum nicht, Beachvolleyball als Sportart ist in den letzten Jahren insgesamt wesentlich beliebter geworden als so gut wie keine andere Sportart, und wenn es rein um sportliche Bewegungen geht warum nicht, das kann er ganz gut beurteilen. Überleg nur mal wie viele WWE Leute aus anderen Sportarten kommen.
Also ja ich würde schon sagen, dass die namhaften Verpflichtungen bei WWE mit der Entstehung von AEW zurückgingen und das halt anfangs, weil sich sehr viele anfänglich für AEW entschieden (was ja auch einiges aussagt!) aber halt auch später, weil AEW, den besseren Riecher hatte..
&
Okay, ich habe mich glaube ich ein wenig blöd ausgedrückt. Natürlich gibt und gab es Namen, die rein vom Value mithalten konnten oder gar größer sind. da gehe ich absolut konform mit dir. Ich, rein subjektiv gesehen allerdings, fand eben die verpflichtung eines Nakamuras, eines Devitts oder eines Steens zur damaligen Zeit größer als die Verpflichtung eines MJFs in heutiger Zeit.
Dass MJF, Allin und Co. sicherlich den Unetrschied machen könnten, keine Frage.
Sie wirkten auf mich, abseits der Lucha Bros, vor AEW aber nie so "groß" wie Nakamura vor WWE, wie Joe oder wie Steen vor ihrem WWE Debüt.
Ihr diskutiert wieder ein ausschließlich subjektives Thema, jeder wird da eine andere Meinung haben wer den der größere Star vor seiner Verpflichtung war, das hängt alleine schon davon ab ob ich die Liga verfolge bei der jmd zuvor war oder diese gar nicht kenne. Außerdem ist Scouting vor allem das Verpflichten unbekannter Talente um etwas aus diesen zu machen, nicht Verpflichtung des Mittelmaß um sie ins obere Mittelmaß zu bringen. Selbst Abstimmungen aller Wrestling-Zuschauer wären subjektiv da die erst im Nachhinein die Vorgänge betrachten und da mitspielt wer denn stärker aufgebaut wurde.
Das Leute over kommen oder sind hängt doch primär weniger von ihrem Wrestlingtalent ab, sondern vielmehr welche Ausstrahlung/Charisma sie haben und wie gut das Micwork ist. Diese beiden Attribute mit einer halbwegs "coolen" Storyline und du bringst als Promotion defacto jeden over.
Echt? Sag das mal WWE dort ist der Standard Weg doch: Verpflichtung für NXT dort Erfolg --> Jobber im Mainevent--> Entlassung nach WM wie üblich. Auch fände ich es schon geil wenn WWE mal keine hahnebüchende Story sondern nur einmal eine logische bringen würde von cool sind wir noch meilenweit entfernt.
 

ChrisB

Main Event
Ihr diskutiert wieder ein ausschließlich subjektives Thema, jeder wird da eine andere Meinung haben wer den der größere Star vor seiner Verpflichtung war,
Sowas ist gar nicht mal so subjektiv. Gibt da ja relativ rationale Bewertungspunkte wie Headliner Spots, PPV Buys, Publikumsreaktionen, Kartenverkäufe und was man vielleicht nur durch Leaks rausbekommt: wieviel Gage jemand verlangen kann.

Du sagst AEW hat die gleichen Möglichkeiten wie WWE, dem würde ich widersprechen, in Ring haben die deutlich mehr Möglichkeiten, weil WWE sich selbst kastriert hat mit dem PG Ansatz und dem WWE Way.
Ich glaube du verstehst nicht auf was ich hinaus will. Genau die Selbst-Kastration ist doch das Problem von WWE. Das zwingt ihnen keiner auf. WWE könnte, wenn sie wollen, ihre Worker genauso einsetzen wie AEW. AEW nutzt da kein besonderes Geheimrezept.
 

djss

Main Event
Eddie Kingston boten sie nur den Trainerposten an, hätten sie ihn als Wrestler anstellen wollen, hätte er sicher unterschrieben, weil er Geld brauchte. Nur wäre Eddie auch jemand gewesen, dem es dort nicht lange gefallen hätte, wenn WWE ihm die Promos gescriptet hätte. Und seien wir mal ehrlich, in Ring ist er nicht gut, er lebt vor allem durch seine Promos, die einfach göttlich sind.
Wo ist da der Hinderungsgrund für WWE die größten WWEler konnten kaum was im Ring: Cena, Miz... und hatten nur am Mic Qualitäten. Anderen fehlt sogar beides und trotzdem Woche für Woche da z.b. Omos. Da finde ich Eddie wesentlich besser, geile Promos und im Ring solide, Brawl Stil aber mehr versucht er nicht und deshalb ist glaubhaft.
AEW wusste, so einer fehlt uns, einer der auch so dämliche Aktionen macht. WWE hat gesehen, der macht dämliche Aktionen, die gibt es bei uns nicht.
Wieso sind dämliche Aktionen ein Hindernisgrund für WWE, jeder zweite der WWEler macht dämliche Aktionen manche sogar nur saudämliche.

Du sagst AEW hat die gleichen Möglichkeiten wie WWE, dem würde ich widersprechen, in Ring haben die deutlich mehr Möglichkeiten, weil WWE sich selbst kastriert hat mit dem PG Ansatz und dem WWE Way.
Tut mir leid PG hat nichts damit zu tun, bei AEW stört mich häufig die Blutverwendung, das finde ich mal tatsächlich bei WWE besser. Ich sehe deutlich andere Sachen die bei WWE das verhindern wofür AEW gefeiert wird. Das wären:
1. Das Kurzfristige booking: Holen wir einen unserer Rentner zurück für die Mainmatches bei PpV´s
2. Das Augenmerk auf den Big Man´s in Steigerung Monster, diese ,müssen regelmäßig eine Schneise der Verwüstung durch den Kader schlagen und somit andauernd Leute runterziehen.
3. Ständige Personalwechsel, kaum kommt jmd will etwas neues Aufbauen ist er schon wieder entlassen.
4. Ständige Programmänderungen in letzter Minute, da bleiben die storys auf der Strecke da man in der kurzen Zeit vieles nicht mehr bedenkt.
5. Andauernde Squasch Matches, Der Sieger kriegt keinen Push weil es keine Leistung war, dafür zu kurz der Verlierer verliert alles weil er nicht mal 2 Minuten durchhält: Weichei. Dagegen sehe ich bei AEW so gut wie kein Match wo ich sagen würde der Verlierer hat aber jetzt an Ruf verloren.
 

djss

Main Event
Sowas ist gar nicht mal so subjektiv. Gibt da ja relativ rationale Bewertungspunkte wie Headliner Spots, PPV Buys, Publikumsreaktionen, Kartenverkäufe und was man vielleicht nur durch Leaks rausbekommt: wieviel Gage jemand verlangen kann.
Bleibt trotzdem subjektiv:
1.Headliner sagt aus wie stark die Konkurenz ist bei der Veranstaltung. Bist du der Star oder einer von vielen. (zudem beim Talentscouting es wohl eher wenig vorkommt)
2.PPV Buys, biste WWE oder MlCWG (Erfindung gerade von mir, um es deutlich zu machen) Da ist der Name der Promotion entscheidender. Ps: auch der Preis.
3.Publikumsreaktion: Biste Heel oder biste Face und wie ist die story gerade. Natürlich auch was für einen Gegner hast du (Stil Können Wert; oder ist es Jax^^)
4.Kartenverkäufe: Preis und welche Reichweite hat deine Promotion.
5. Gage die einzige Wirklich greifbare Unterscheidung! Aber erstens weisst du da nicht von jedem was. zudem sind da auch unterschiedliche Leute am Verhandeln. Dem einem kommt es nur auf die Kohle an, dafür macht er alles, der andere will lieber Selbstbestimmen was aus seinem Charakter wird und der nächste will nen Extratag frei haben. Und dem letzten gefällt einfach dein Gesicht deshalb zahlt er bei dir nen 1000er mehr für ne Veranstaltung.
 

ApexViperPredator

Main Event
Ihr diskutiert wieder ein ausschließlich subjektives Thema, jeder wird da eine andere Meinung haben wer den der größere Star vor seiner Verpflichtung war, das hängt alleine schon davon ab ob ich die Liga verfolge bei der jmd zuvor war oder diese gar nicht kenne.
Jein. Wenn wir das auf Fußball übertragen:
Der Stammspieler vom FC Barcelona ist ein "größerer" sprich bekannterer Star als der Stammspieler von Fortuna Düsseldorf.
New Japan hat vermutlich eine weltweit größere Fanbase als MLW, ergo dürfte auch ein Main Event Wrestler der bei New Japan antritt in der Regel "größer" sein als ein Main Event Wrestler von MLW.
Natürlich kann es zu dem Fall kommen, dass der Stammspieler vom FC Barcelona zu Fortuna Düsseldorf wechselt, oder der Main Eventer von new Japan zu MLW.
Aber meine Ausgangsaussage war auch nur als grobes Beispiel gedacht.
Außerdem ist Scouting vor allem das Verpflichten unbekannter Talente um etwas aus diesen zu machen, nicht Verpflichtung des Mittelmaß um sie ins obere Mittelmaß zu bringen.
Auch hier ein klares Jein.
Scouting bedeutet im prinzip Leute zu finden, die meinem Anforderungsprofil entsprechen.
Auch hier wieder auf Fußball übertragen kann das heißen, dass der FC Bayern einen Spieler von Real Madrid (nehmen wir als Beispiel Benzema) verpflichtet, nach dem die Scouting Abteilung zu dem Schluss gekommen, dass dieser ins Anforderungsprofil passt.
Also nein, beim Scouten geht es nicht vornehmlich darum unbekannte TAlente zu entdecken (darum geht es auch, ja), sondern darum Leute zu finden, die in mein Profil passen.
Das kann dann auch beinhalten, dass ein Okada oder ein kenny Omega in das WWE ausgegebene Profil besser passen, als die Wrestler die 21 sind, und in regionalen Indyligen oder gar schon in mittelgroßen Indyligen ihr Geld verdienen.
 

ChrisB

Main Event
Bleibt trotzdem subjektiv:
1.Headliner sagt aus wie stark die Konkurenz ist bei der Veranstaltung. Bist du der Star oder einer von vielen. (zudem beim Talentscouting es wohl eher wenig vorkommt)
2.PPV Buys, biste WWE oder MlCWG (Erfindung gerade von mir, um es deutlich zu machen) Da ist der Name der Promotion entscheidender. Ps: auch der Preis.
3.Publikumsreaktion: Biste Heel oder biste Face und wie ist die story gerade. Natürlich auch was für einen Gegner hast du (Stil Können Wert; oder ist es Jax^^)
4.Kartenverkäufe: Preis und welche Reichweite hat deine Promotion.
5. Gage die einzige Wirklich greifbare Unterscheidung! Aber erstens weisst du da nicht von jedem was. zudem sind da auch unterschiedliche Leute am Verhandeln. Dem einem kommt es nur auf die Kohle an, dafür macht er alles, der andere will lieber Selbstbestimmen was aus seinem Charakter wird und der nächste will nen Extratag frei haben. Und dem letzten gefällt einfach dein Gesicht deshalb zahlt er bei dir nen 1000er mehr für ne Veranstaltung.
Zu 1. Wenn du bei einem Event Headliner bist, dann ist doch klar, dass du der Star bist. Sammelst du viele Headliner-Events sagt dass schon etwas über dein Standing aus. Promoter lassen ja nicht irgendwen ein Event headlinen, sondern Leute die ein Standing haben und damit Zuschauer anziehen.

Zu 2. Geht am Thema vorbei. Wenn MlCWG im Jahr 4 PPVs veranstaltet und Person X bei zwei dieser PPV Headliner ist, und diese zwei PPVs verkaufen sich besser als die anderen zwei, dann sagt das sehr wohl etwas über den Star-Appeal von dieser Person aus. Hat ja nichts mit dem Vergleich zu WWE zu tun, denn hier ging es ja um die Zeit vor WWE. Dass eine Promotion mit größerer Reichweite mehr verkauft ist ja wohl logisch. Da die Leute in der Indy-Szene kaum exklusiv an bestimmte Promotions gebunden sind, bekommt man da auch einen guten Überblick, wer welcher Promotion zu mehr Buys verhilft.

Zu 3. Es sind genug Leute auch als Heels (Flair, MJF, Britt) oder bekloppter Story (Cesaro, Bryan) over gekommen.
Hier könnte man dann z.B. auch Merchandise-Verkäufe als non-subjektiven Faktor mit einbeziehen. Auch hier zieht sich die Bewertung ja nicht an einem Match hoch, sondern meist mehrere Jahre in der Indy-Szene.

Zu 4. Genau wie 2. Geht nicht um den Vergleich von Promotion mit großer und kleiner Reichweite. Wenn die Kartenverkäufe deutlich anziehen, sobald dich ein Promoter auf die Card setzt, oder viele Indy-Shows mit dir ausverkauft sind ist das ein messbarer Faktor.

Zu 5. Promoter zahlen dir in erster Linie mehr, wenn sie mit dir auch mehr Geld verdienen können, weil du eben Zuschauer anziehst.
 

djss

Main Event
Wenn du bei einem Event Headliner bist, dann ist doch klar, dass du der Star bist. Sammelst du viele Headliner-Events sagt dass schon etwas über dein Standing aus. Promoter lassen ja nicht irgendwen ein Event headlinen, sondern Leute die ein Standing haben und damit Zuschauer anziehen.
Ja natürlich, aber wie ist dein standing. In einer Promotion die vor 300 Leuten PpV abhält biste wesentlich schneller Headliner als bei einer vor 2000 oder 20000 Personen.
Geht am Thema vorbei. Wenn MlCWG im Jahr 4 PPVs veranstaltet und Person X bei zwei dieser PPV Headliner ist, und diese zwei PPVs verkaufen sich besser als die anderen zwei, dann sagt das sehr wohl etwas über den Star-Appeal von dieser Person aus. Hat ja nichts mit dem Vergleich zu WWE zu tun, denn hier ging es ja um die Zeit vor WWE. Dass eine Promotion mit größerer Reichweite mehr verkauft ist ja wohl logisch. Da die Leute in der Indy-Szene kaum exklusiv an bestimmte Promotions gebunden sind, bekommt man da auch einen guten Überblick, wer welcher Promotion zu mehr Buys verhilft.
Das würde nur gehen wenn beide die du Vergleichen willst in der selben Promotion wären, beide beim selben PpV in der selben Halle im selben Match mit demselben Gimmick antreten würden, wenn auch nur ein Parameter des Vergleichs außer den Personen unterschiedlich ist, wäre ein Vergleich verfälscht. Es kann soviel dieses Ergebnis verfälschen. Bleiben wir bei deinem Beispiel mit den 4 PpV. Der Einfachheit halber sagen wir mal bei den zwei besser verkauften war alles drumherum durchschnittlich. Bei dem einen schlechterem PpV lief im anderen Programm der Superbowl. Wäre es ein Wunder das dieser weniger Interesse bekäme? Oder es war einfach nur gutes Wetter nach ner langen Regenpause jeder will draußen was unternehmen statt wie die letzten Wochen in der Bude zu hocken..... Es gibt soviele Gründe für solche Unterschiede außer dem offensichtlichen.
Es sind genug Leute auch als Heels (Flair, MJF, Britt) oder bekloppter Story (Cesaro, Bryan) over gekommen.
Hier könnte man dann z.B. auch Merchandise-Verkäufe als non-subjektiven Faktor mit einbeziehen. Auch hier zieht sich die Bewertung ja nicht an einem Match hoch, sondern meist mehrere Jahre in der Indy-Szene
Merchandise verkäufe von Lotte hast du da Zahlen ob sich das überhaupt lohnt? Es gibt zwar Leute die erfolgreich einen heel darstellen können, bei anderen überhaupt nicht. und du willst wohl nicht ehrlich die storys von Cesaro und Bryan miteinander vergleichen? Da gewinnt Bryan während Cesaro noch nicht mal den Start erreicht hat, alleine davon welche story dich pusht und bei welcher sie mit den Schultern zucken.
Genau wie 2. Geht nicht um den Vergleich von Promotion mit großer und kleiner Reichweite. Wenn die Kartenverkäufe deutlich anziehen, sobald dich ein Promoter auf die Card setzt, oder viele Indy-Shows mit dir ausverkauft sind ist das ein messbarer Faktor.
Siehe dieselben gründe wie hier bei 2.

Promoter zahlen dir in erster Linie mehr, wenn sie mit dir auch mehr Geld verdienen können, weil du eben Zuschauer anziehst.
Schon mal Gehaltsverhandlungen geführt? da kommen gewaltige Unterschiede raus vor allem bei Freiberuflern, da kann es sein das du den besseren Mitarbeiter für die Hälfte kriegst als den schlechteren.
 

ApexViperPredator

Main Event
Ja natürlich, aber wie ist dein standing. In einer Promotion die vor 300 Leuten PpV abhält biste wesentlich schneller Headliner als bei einer vor 2000 oder 20000 Personen.
Hä? Den Kausalzusammenhang verstehe ich nicht. Warum sollte Wrestler A bei einer Liga, die im Schnitt 200 Zuschauer zieht schneller Headliner werden, als bei einer Liga die 20.000 Zuschauer zieht?
Zumal du das nicht wirklich vergleichen kannst. Ein Wrestler, wie WALTER zum Beispiel, hat sich durch die Indy Ligen gekämpft, war dort Headliner, und ist bei NXT UK sofort Headliner (war also bei der größten seiner Ligen direkt Headliner).
Roman Reigns ist quasi seit seinem Solo Run durchgängig Headliner, hat im Schnitt also weniger Zeit gebraucht, bei einer größeren Liga, als WALTER, der bei Ligen war, die kleiner sind.
 

djss

Main Event
Hä? Den Kausalzusammenhang verstehe ich nicht. Warum sollte Wrestler A bei einer Liga, die im Schnitt 200 Zuschauer zieht schneller Headliner werden, als bei einer Liga die 20.000 Zuschauer zieht?
Zumal du das nicht wirklich vergleichen kannst. Ein Wrestler, wie WALTER zum Beispiel, hat sich durch die Indy Ligen gekämpft, war dort Headliner, und ist bei NXT UK sofort Headliner (war also bei der größten seiner Ligen direkt Headliner).
Roman Reigns ist quasi seit seinem Solo Run durchgängig Headliner, hat im Schnitt also weniger Zeit gebraucht, bei einer größeren Liga, als WALTER, der bei Ligen war, die kleiner sind.
Kausalzusammenhang wenn du vor 200 Leuten auftrittst kannst du dem Wrestler nicht soviel zahlen wie bei 2000 oder 20000. Frag mal Strowman ab wann der in den Ring steigt? Was ich sagen will bei mehr Geld für den Wrestler kannst du zwischen qualitativ wesentlich besseren wählen. Wenn du aber gerade so die Unkosten bezahlen kannst must du nehmen wer bereit ist mitzumachen. Das da die Qualität des Akteurs ein andere ist sollte wohl klar sein.
Dein Beispiel mit Walter und Reigns, man könnte sagen beide haben genausoviele headlines gehabt (in etwa) willst du jetzt aber sagen der Wert von beiden ist gleich?

Zumal du das nicht wirklich vergleichen kannst
Das war auch mein Kern meiner Aussage du kannst objektiv nicht zwei Leute miteinander vergleichen, ich schrieb ein Vergleich zweier Personen ist immer subjektiv im Wrestling. Beim Laufen gibt es Objektivität der der schneller ist, beim Boxen meist auch, beim Wrestling unmöglich.
 
Oben