Show Review Thread (Ring of Honor Version)

FrozenIce

Gesperrt
Best in the World & Tag Team Turmoil

Ich hab mir vor kurzem meine ersten beiden Indy Shows, Best in the World und Tag Team Turmpil, reingezogen und dann ein bisschen einen auf Bryan Alvarez gemacht, also Wertungen von -***** bis ***** gemacht. :D Insgesamt haben mir beide Shows sehr gut gefallen, sowohl vom wrestlerischen als auch von den kleinen oder großen Zwischensegmenten her. Hier meine Bewertungen:

RoH Best in the World 2011

Colt Cabana vs Tommaso Ciampa
3/4*

Jay Lethal vs Mike Bennett
*1/2

Homicide vs Rhino
**

Michael Elgin vs Steve Corino
**

El Generico vs Christopher Daniels
****

WGTT vs Kings of Wrestling vs All Night Express vs Briscoes
****

Davey Richards vs Eddie Edwards
****1/2

Die Undercard des Events hatte leider nicht allzu große Kracher dabei. Cabana vs Ciampa und Lethal vs Bennett haben mir wenig bis gar nicht gefallen, während Cide vs Rhino und Elgin vs Corino immerhin ganz nett waren. Besonders hervorzuheben waren aber für mich der Gore von Rhino nach Ende seines Matches und die extrem geile Aktion von Kevin Steen nach Elgin vs Corino. Die Main Card dagegen war auch wrestlerisch richtig klasse, vor allem der All Night Express hat mich überrascht, da ich bisher realtiv wenig über die beiden wusste. El Generico vs Christopher Daniels war qualitativ doch ein ganzes Stück über den bisherigen Matches anzusiedeln. Das 4-Way Tag Team Elimination Match war ebenfalls sehr gut, allerdings hatte ich fast sogar noch mehr erwartet, besonders von den Kings of Wrestling. Der Main Event war ntürlich das beste Match der Show und konnte mich auch stimunsmäßig begeistern, obwohl ich die Hintergrundstory nur flüchtig kenne. Allerdings war ich nicht so riesig super duper mega begeistert wie ein paar andere, deshalb auch keine ***** für das Match, denn Luft nach oben ist denke ich immer noch, wenn auch nicht viel.
Diese Show war mein erster Indy Event überhaupt und hat mir einen guten Einstieg geliefert, deshalb kann ich sie bedenkenlos weiterempfehlen. Die Undercard wirkt auf den ersten Blick qualitativ etwas enttäuschend, doch im Endeffekt lohnt sich das Weiterschauen.

RoH Tag Team Turmoil 2011


Adam Cole & Kyle O'Reilly vs Caprice Coleman & Cedric Alexander
***1/2


Bravado Brothers vs Briscoe Brothers
*1/2


Kenny King vs Mike Bennett
*3/4


WGTT vs Colt Cabana & El Generico
**3/4


Adam Cole & Kyle O'Reilly vs Bravado Brothers
***


Rhett Titus vs Mike Bennett
*


American Wolves vs Roderick Strong & Michael Elgin
***3/4

Bei diesem Event haben es mir vor allem Cole & O'Reilly angetan, die eine Menge mir unbekannter toller Tag Team Manöver ausgepackt haben. Besonders hervorzuheben ist hier das erste Match gegen Coleman & Alexander, das für mich fast das Match des Abends war. Die Bravado Brothers dagegen haben mir gar nicht gefallen, ebenso wie Mike Bennett, der sein Gimmick zwar gut verkörpert, im Ring für meine Begriffe aber ziemlich langweilig ist. Genau andersherum sieht es für mich bei Colt Cabana aus, der mir im Ring grundsätzlich gefällt, doch seine derzeitigen Comedyaktionen haben mich ziemlich genervt. Dazu kommt das verhauene Finish des WGTT, deshalb relativ wenige Sterne für das Titel Match. Den Main Event fand ich zu Anfang ziemlich langweilig, vor allem Michael Elgin hat mir zunächst gar nicht gefallen und auch von Roderick Strong hatte ich mehr erwartet. Im Laufe des Matches kamen aber beide besser in Fahrt, sodass das Match ganz knapp Match of the Night war.
Insgesamt definitiv ein sehenswerter Event. Die Undercard war ausgeglichener als bei Best in the World und man bekommt eine Menge gutes Tag Team Wrestling zu sehen. Vor allem wenn man auf innovative Tag Team Manöver steht, lohnt sich ein Blick auf die Show.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
Im Moment versuche ich, meinen Rückstand in Sachen Old School ROH etwas aufzuholen, deswegen habe ich gestern die Show "SIGN OF DISHONOR" vom 08. 07. 2005, wir befinden uns also mitten im "Summer Of Punk", niemand weiß also, ob dies eventuell der letzte ROH-Auftritt für den amtierenden World Champion CM Punk, der noch dazu damit droht, die Promotion mit dem Titel zu verlassen, sein könnte.

CM Punk hat beim letzten Event den Titel gewonnen und hält in guter ROH-Tradition eine gewohnt starke Promo darüber, dass er die Promotion mit dem Titel verlassen wird. Er wird von Christopher Daniels und James Gibson (alias Jamie Noble) unterbrochen, die ihn beide zu Matches herausfordern, was er natürlich ablehnt. Vorher unterschreibt er noch seinen WWE-Vertrag auf dem ROH-Belt. Punk war schon damals sau gut.

1.Match
Dixie und Jay Lethal gegen den Heartbreak Express
Match kriegt keine Wertung, denn es geht nur drei Minuten, die auch immer wieder von mysteriösen Bildstörungen unterbrochen werden. Heartbreak Express ist ein Tag Team, das irgendwie von dicken Rockabilly Transvestiten gebildet wird. TNA Niveau, wirklich.

2. Match
Roderick Strong vs. Azireal
Das Match war wirklich in Ordnung, Azireal darf doch erstaunlich viel zeigen, muss sich dann allerdings doch geschlagen geben. Solides Undercard Match, erwähnenswert noch, dass der zurückkehrende Alex Shelley seinen ehemaligen Generation Next Kollegen Strong nach dessen Sieg noch attackiert.
**1/4

3.Match
ROH Tag Team Titles
BJ Whimer & Jimmy Jacobs gegen Lacey's Angels (Cheech und Deranged)
Lacey Angels heißen die beiden, weil sie von Lacey gemanaget werden. Lacey ist sowohl sehr attraktiv als auch eine tolle Managerin, aber das nur am Rande.
Das Match selbst ist dann nicht so attraktiv wie Lacey, aber bei weitem nicht schlecht. Die Heels isolieren Jacobs eine ganze Weile, der schafft den Hot Tag zu Whitmer, dann eine recht gute Nearfall Phase und die Champions machen mit der Doomsdayrana den Sack zu. Solides Heel-Face Match.
***

4.Match
AJ Styles vs. Jimmy Rave (w/ Prince Nana, Jade Chung, Mike Kruel)
Jimmy Rave behauptete einfach frech, dass er den Styles Clash erfunden habe und er eigentlich Rave Clash heißt. Und das nachdem AJ ihn unter seine Fittiche genommen hatte. Auch nicht nett, sowas zu machen, noch weniger nett ist allerdings der Umgang von Prince Nana mit der wiederum sehr attraktiven Jade Chung, die er wie den letzten Dreck und als Aggressionsventil verwendet, was diese allerdings mehr schlecht als recht darstellt. Das Match ist in etwa auf einem Level mit dem vorherigen, auch wenn hier AJ wirklich eindeutig mehr Charisma als Rave hat, der schon negativ durch seine Farblosigkeit auffällt. Die beiden versuchen sich einige Male an ihrem jeweiligen Clash, Nana greift ein, zweimal ein, am Ende gewinnt AJ mit einem Cradle.
***

5. Match
NIGEL MCGUINNESS gegen Vordell Walker
Nigel squasht Walker in knapp 3 Minuten weg, nun werden die Bildstörungen aufgelöst: Es ist Matt Hardy, und er kommt, um ROH zu... Keine Ahnung, was er eigentlich machen will, denn wir schalten zurück, Tower Of London bis drei und NIGEL ist einfach nur geil, schon damals.

6. Match
Four Corner Survival
Austin Aries gegen Homicide gegen Samoa Joe gegen James Gibson

Match Of The Night. Tolles Four Corner Survival Match, vielleicht das beste bis dato. Homicide ( natürlich wieder mit meinem Lieblingsmanager Julius Smokes) und Joe kloppen irgendwann aufeinander ein, Joe verteilt einige Ole Kicks, es werden Finisher ausgetaucht. Es gab mal eine Liga, die nannte sich Total Nonstop Action... Vergesst sie, DAS HIER IST TOTAL NONSTOP ACTION. Aries schafft dann am Ende den Sieg, wird danach allerdings auch vom ehemaligen GenNext Kollegen Shelley attackiert.
Wirklich sehr gutes WRESTLINGMATCH und eine absolute Empfehlung.
***3/4

7. Match
Christopher Daniels (w/ Allison Danger) vs. Colt Cabana

Großartiges Storytelling in diesem Match von beiden. Daniels sieht Punks Second City Saints Kollege Cabana als letzte Hürde vor dem Titleshot, Cabana möchte eigentlich nur Spaß haben, was Daniels zunehmend zur Weißglut bringt, irgendwann langt es ihm dann und er legt richtig los, es entwickelt sich ein wirklich gutes Match, dann greift CM Punk ein, was Cabana allerdings verhindern möchte. Während der Ringrichter mit Allison Danger diskutiert, macht Punk sich eine Kette um die Hand, Cabana sieht das, tippt ihn von hinten an... Cover von Daniels bis drei, ihr könnt euch denken, was geschehen ist.
***1/2

Vor dem Main Event gibt es eine weitere tolle Promo von CM Punk, in welcher er sich bereit erklärt, seinen Titel heute doch noch aufs Spiel zu setzen, er möchte allerdings den Gegner bestimmen. Zunächst einmal fordert er LoKi heraus, dessen Musik auch ertönt, Ki selbst bleibt aber ungesehen. Das gleiche Spiel gibt es dann noch mit Bryan Danielson und den Briscoe Brothers, bis es jemandem zu bunt wird und Mick Foley kommt in die Halle, beklagt sich über Punks Verhalten, sagt ihm, dass er es so nie in der WWE schaffen würde. Punk zieht dann Parallelen zu Foley, der schließlich bloß drei Wochen WWE Champion gewesen ist (und damit länger als du, Punk!) und wenn es darum geht, Arenen zu füllen, nicht mal an das Niveau von JBL herrankäme. Foley gibt zu, dass dies alles stimmen mag, aber immerhin kann er sich noch im Spiegel ansehen. Dann sagt er noch, dass Jay Lethal Punks Gegner heute abend ist.

8. Match
ROH World Title
CM Punk (c) vs. Jay Lethal

Lethal legt gleich gut los und zeigt als ersten Move einen Dragon Suplex, seinen Finisher, doch Punk kann sich aus dem Ring rollen, wo Lethal ihn eine Weile immer wieder schlägt und jagt, bis Punk zurückschlagen kann und dann zu dominieren beginnt. Er animiert sogar das Publikum dazu, Lethal anzufeuern, dessen Nacken er sehr konsequent bearbeitet (Lethal hatte beim vorherigen Event die Cop Killa/ Ghetto Stomp-Kombination von den Rottweilers abbekommen, sein Nacken war also angeschlagen). Lethal sellt das auch gut, richtig Stimmung kommt die Arena allerdings erst, als Lethals Mentor, Samoa Joe, in die Halle kommt. Lethal schafft mit einem Superplex-Konter (in einen Crossbody) ein Comeback, doch am Ende muss er sich Punk geschlagen geben. Dieser zeigt direkt vor Joes Nase einen Muscle Buster und nimmt Lethal dann in den Choke, wo dieser dann auch austappt. Punk verlässt die Halle mit dem Titel, während Joe, Daniels, Gibson und Foley, die alle in die Halle kamen ihm wütend hinterbrüllen. Die Show endet dann mit einem Handshake zwischen den vier im Ring verbliebenden.
***1/2

Fazit:
Zwar ohne absolutes Gottmatch, konnte diese Show trotzdem überzeugen. Es gab fünf Matches, die für mich über die magische *** Marke kommen und auch keinen kompletten Totalausfall, denn die langweiligen Matches waren auch die mit Abstand kürzesten. Der CM Punk Angle bot einens schönen Rahmen für die Show, die sehr rund wirkt und sich sehr gut weggucken lässt. Der imaginäre Daumen geht in die Mitte, mit Tendenz nach oben!
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
So, das nächste Review aus dem "Summer Of Punk", immer noch ist CM Punk der Ring Of Honor World Champion und droht, die Promotion mit dem Titel zu verlassen. Heute soll James Gibson die Chance bekommen, ihm den Titel abzunehmen. Der Event trägt den Namen "Fate Of An Angel"

1.Match
NIGEL MCGUINNESS vs. Claudio Castagnoli
Zunächst muss mal gesagt werden, dass Claudios Look jetzt VIEL besser ist als damals. Das Match war gut, aber nicht herausragend, geprägt von europäischen Tricks, European Uppercuts, am Ende gewinnt Nigel mit dem Tower Of London. Es gab schon bessere, aber auch wesentlich schlechtere Opener.
**3/4

2.Match
El Generico vs. Austin Aries
Meines Wissens nach das Ring Of Honor-Debut von El Generico und in Aries hat einen nahezu perfekten Gegner, der versucht, ihn gut aussehen zu lassen und dieses Ziel auch erreicht. Sehr geil auch, dass Aries zu einer Version von "Personal Jesus" von Depeche Mode in den Ring kommt. Recht Highflyinglastiges Match, am Ende gewinnt Aries mit dem 450, gutes Debut von El Generico.
***

3.Match
Kevin Steen vs. Azireal vs. Dixie vs. Homicide
Homicide ist natürlich der große Favorit in diesem Match und wird dieser Rolle auch gerecht. Das Match bietet solide Kost, ohne allerdings groß in Erinnerung zu bleiben. 8 Minuten Action, geht also schon klar
**1/2

Nun hält CM Punk eine weitere gute Promo, die immer wieder von äußerst witzigen "Sunday Night Heat"-Chants des Publikums unterbrochen wird. Gibson kommt dann raus, sagt: "Punk, du laberst nur, Feigling, ich hole mir den Titel", Punk dann sinngemäß: "Denke nicht" und es gibt einen Beatdown mit Chain und Titel für Gibson, welcher dann blutend im Ring liegen bleibt, die Kommentatoren glauben nicht, dass er heute Abend noch um CM Punks World Title antreten wird.

4.Match
ROH Tag Team Titles
Ultimate Endurance Match
Carnage Crew (c) vs. Ringcrew Express vs. Laceys Angels vs. The Embassy
Komplett suckig, das Match. Keins der vier Teams hat wrestlerisches Potenzial, dazu kommt noch die dämliche Ultimate Endurance Regel: Das Match ist ein Elimination Match, erster Fall ist ein Tag Team Scramble Match, der zweite Fall ist Anything Goes, der dritte Fall dann ein normales Tag Team Match. Für mich schon Quatsch, erst ein Anything Goes und dann ein ganz normales Match zu machen. Match ist garnichts, einzig erwähnenswert, dass Deranged von Laceys Angels exakt aussieht wie Pauly D von Jersey Shore. Fistpump Anyone?
*3/4

5.Match
AJ Styles vs. Roderick Strong
Gutes, von Highspots geprägtes Match, kaum Submissions oder Abtasten, die beiden killen sich einfach mit Spots. Selling ist okay, Story dementsprechend auch.
***1/4

6.Match
ROH Pure Title Match
Pure Rules

Samoa Joe (c) vs. Jimmy Rave (w/ Prince Nana, Jade Chung)
Wirklich gutes Match mit einer schönen Story. Rave klaut Joe seine Ropebreaks mit unfairem Einsatz eines Schnürsenkel, doch alle Tricks helfen nichts, denn Joe macht Ernst und haut den ausstrahlungslosen Rave ordentlich zusammen, es gibt Island Driver, Ole Kick und am Ende den Muscle Buster bis drei. Nach dem Match macht Prince Nana noch Jade Chung für die Niederlage verantwortlich.
***1/2

7.Match
Matt Hardy vs. Christopher Daniels
Richtig gelesen, Matt Hardy goes Ring Of Honor. Er beleidigt noch Edge und Lita, dann kommt der Fallen Angel in den Ring und es gibt dueling (!) Chants ("Let's Go Hardy"- "Fallen Angel"), Matt bekommt also im Gegensatz zu seinem Bruder bei Death Before Dishonor keinen X-Pac Heat vom Publikum. Warum auch, denn er hat ein richtig gutes Match mit Daniels. Der beste Spot des Matches ist eine Superplex-Serie von Hardy, bei der Daniels von allen vier Turnbucklen nacheinander einen Superplex kassiert. Gegen Ende des Matches greift CM Punk ein, nachdem Hardy aus den Angels Wings ausgekickt ist, Daniels brüllt Punk an, als er sich umdreht gibt es den Twist Of Fate bis drei. Hat wirklich Spaß gemacht, das Match.
***1/2

8.Match
ROH World Title
CM Punk vs. James Gibson

Gibson kommt mit Turban in die Arena, Punk geht natürlich direkt auf den Kopf und Gibson sellt das auch sehr gut, dann schafft Gibson das Comeback und bearbeitet den Arm von CM Punk, was dieser auch anfänglich gut sellt, es dann jedoch vergisst, was mich etwas ärgert und das Match dann doch runterzieht. Die beiden bestechen allerdings durch nahezu unglaublichen Fighting Spirit und eine starke Intensität, definitive Empfehlung und mein Match Of The Night.
***3/4
Nach dem Match attackiert der Fallen Angle noch unter großem Jubel der Fans CM Punk.

Fazit:
Gute Show von Ring Of Honor, wieder sehr rund und nur ein wirklich schlechtes Match, der Rest alle samt gute Matches, die man sich angucken kann, aber auch nicht sehen muss. Dank der weiterhin tollen Punk-Story gibt es 8/10 Punkten und damit die gleiche Daumenwertung wie beim letzten Mal.
 

RKO_ImAwesome

Das W-I Phantom
Mache jetzt keine lange Review, sondern nur die Wertungen ;):

ROH Final Battle 2010

The All Night Express vs. Kyle O´Reily & Adam Cole
***

Colt Cabana vs. TJ Perkins
*1/2

Amazing Kong & Daizee Haze vs. Sara del Rey & Serena Deeb
**

Eddie Edwards vs. Sonjay Dutt
***3/4

Christopher Daniels vs. Homicide
***1/2

The Kings of Wrestling & Shane Hagedorn vs. The Briscoes & Mike "Papa" Briscoe
***1/2

Roderick Strong vs. Davey Richards
****

El Generico vs. Kevin Steen
****1/2
 
Zuletzt bearbeitet:

FrozenIce

Gesperrt
RoH No Escape 2011

RoH No Escape 2011


Mike Bennett vs Andy „Right Leg“ Ridge
*1/4

Kenny King vs Mark Briscoe
*3/4

Rhett Titus vs Jay Briscoe
*1/2

American Wolves vs Cole & O'Reilly
***3/4

Caprice Coleman & Cedric Alexander vs Chase Owens & Michael Elgin
***3/4

Chris Hero vs Colt Cabana
**1/4

Wrestling's Greatest Tag Team vs Bravado Brothers
**

El Generico vs Roderick Strong
****1/4

Die ersten drei Matches der Show haben mir leider gar nicht zugesagt. In Mike Bennett habe ich glaube ich mein neues Hassobjekt gefunden. Ich habe jetzt vier Matches von ihm gesehen und nicht ein einziges hat mir gefallen. Die Matches zwischen den Briscoes und dem All Night Express waren leider etwas kurz, um wirklich gut zu sein. Vor allem King und Titus haben mir in Tag Team Matches deutlich besser gefallen.

Es folgten zwei Tag Team Matches, die beide sehr gut waren. Cole & O'Reilly haben mir schon beim Tag Team Turmoil äußerst gut gefallen und konnten auch hier ihren Trend fortsetzen. Die Wolves waren gewohnt gut und das Finish lässt natürlich Raum für einen Konflikt zwischen den beides Wölfen. Auch das darauffolgende Tag Match erreicht ein ähnliches hohes Niveau wie der Vorgänger. Von Michael Elgin habe ich vor diesem Event noch recht wenig gehalten, doch hier hat er mich voll und ganz überzeugt. Auch sein Partner und das gegnerische Team waren stark und wussten zu gefallen.

Dann folgten allerdings wieder zwei recht schwache Matches. Colt Cabanas Comedy Gehampel gefällt mir gar nicht und ist viel zu übertrieben, das hat dem Match nur geschadet. Chris Hero konnte ebenfalls nur ein durchschnittliche Leistung abliefern. Das Match der Tag Team Champions gegen die Bravados war sehr kurz und entgeht so einer wesentlich besseren Wertung. Was man sah, war in Ordnung und es wäre bei längerer Matchdauer locker noch ein Stern mehr drinnen gewesen.

Im Main Event trafen Generico und Strong in einem Steel Cage Match aufeinander. Der Käfig sah zwar recht billig aus, erfüllte aber seinen Zweck. Die beiden lieferten sich ein extrem gutes Match mit vielen schön anzusehenden Aktionen. Auch Truth Martini, der in kürzester Zeit mein Lieblingsmanager geworden ist, mischte beim Finish wieder fleißig mit. Eine herausragende Leistung der beiden Akteure, obwohl das Match gerade so 15 Minuten ging, sodass ich dieses Aufeinandertreffen zum Match des Abends küre.

Fazit: Dieser Event hatte sowohl Licht als auch Schatten. Es gab drei richtig gute Matches, der Rest war unterer Durchschnitt bis schwach. Doch die beiden Tag Team Matches in der Mitte der Card und der Main Event machen die Show defintiv sehenswert. Das Match Colt Cabana vs Chris Hero dürfte Fans von Boom Boom durchaus gefallen, ich gehöre leider nicht zu dieser Gruppe und fand es deshalb relativ langweilig. Die restlichen Matches litten größtenteils an zu kurzer Matchzeit oder Mike Bennett. Dennoch ein "empfehlenswert" von mir.
 

MaxCady

Midcard
Und weiter geht es mit dem "Summer Of Punk", der Event "Redemption" steht vor der Tür, im Main Event muss CM Punk seinen World Title in einem Four Way Elimination Match gegen Samoa Joe, Christopher Daniels und James Gibson aufs Spiel setzen.

Die Show beginnt mit Generation Next, die Matt Sydal (hier wahrscheinlich bekannter unter dem Namen Evan Bourne) im Falle eines Sieges im heutigen Six Man Match gegen die Embassy als neues Mitglied ankündigen. Dann sehen wir noch James Gibson, der sagt, dass er sich heute den Titel holen wird und auch Samoan (sic!) Joe besiegen wird. Der Typ ist einfach farblos, muss man leider bilanzieren.

1.Match
Ace Steel vs. Delirious vs. Sterling Keenan vs. Matt Stryker
Fünfminütiger Opener, schnell vergessen, allerdings gibt einen netten Headscissors-Comedy-Spot, als alle vier sich gegenseitig in Headscissors halten. Ace Steel gewinnt dann nach irgendeiner Aktion, ist ja eigentlich auch egal.
**

Dann hält der Fallen Angel Christopher Daniels noch eine Promo, die nahezu den gleichen Inhalt wie die Gibson-Promo hat, auch Daniels wird sich den Titel holen.

2.Match
Colt Cabana vs. Spanky
Spanky und Cabana haben hier ein sehr nettes Match mit gutem Wrestling und sehr viel Comedy, tolle Publikumsinteraktion von Cabana, der das Match dann auch mit einem Einroller für sich entscheiden kann. Lockerte gut die Atmosphäre auf und macht wirklich Spaß, zumal auch nur 8 Minuten lang.
**3/4

Spanky bleibt im Ring, bis CM Punk hinzu kommt und Punk verabschiedet sich von Spanky, weil er meint, dass Spanky nur bei Velocity antreten wird, während er Monday Night RAW headlinen wird. Wie recht er doch hatte...
Auf jeden Fall eine gute Promo. Achja, und für alle Nicht-Indy-Fans: Spanky ist Brian Kendrick.

3.Match
ROH Tag Team Titles
BJ Whitmer und Jimmy Jacobs (C) vs. NIGEL MCGUINNESS und Chad Collyer
Auch hier ein sehr nettes Match, macht wirklich Spaß den vieren zuzusehen, was zwei Gründe hat: 1) Whitmer und Jacobs bieten nette Double Team Aktionen und einige gute Comedy-Spots, die allerdings gut in den Matchverlauf passen und 2) NIGEL, der die Charismadefizite der anderen drei nahezu spielend ausgleicht und das Match wirklich eine Stufe nach oben zieht. Gute Nearfallphase am Ende, die auch nicht zu lange ging, sondern ein wirklich rundes Match.
***

Samoa(n) Joe sagt auch noch mal, dass Punk respektlos ist und er, Samoa Joe sich den Titel holen wird. So langsam wurde das ganze langweilig. Gott sei Dank gabs keine Battle Royal um den Titel.

4.Match
Six Man Tag Team
Generation Next (Austin Aries, Roderick Strong und Matt Sydal) vs. The Embassy (Alex Shelley, Abyss und Jimmy Rave)

Das erste Match auf der Card, das eine uneingeschränkte Empfehlung erhält. Die beiden Trios haben ein wirklich heißes Tag Team Match, welches bis zu Ende hin spannend bleibt, die Embassy isolieren erst Sydal, dann Aries, welcher schließlich den Hot Tag schafft. Sehr gutes Match, am Ende gewinnen Generation Next nach einer Half Nelson Backbreaker/450° Splash-Kombination. Nach dem Match verpasst Abyss den dreien noch einen Beatdown mit drei Blackhole Slams.
***1/2

5.Match
Jay Lethal vs. LoKi
Ein weiteres gutes Match im Zuge der Rottweilers (LoKi, Homicide, Julius Smokes) gegen Samoa Joe und Jay Lethal Fehde. Ein sehr krasser Brawl, gespickt mit harten Chops, die beiden stiffen sich ordentlich weg und prügeln sich dann durch die Arena, bis der Referee beide auszählt, doch die beiden prügeln sich weiter, bis Homicide den Save macht.
***1/2

6.Match
Matt Hardy vs. Homicide
Nicht ganz so gut wie das Match gegen Christopher Daniels, doch trotzdem sehr intensiv mit gutem Crowdwork von beiden. Hardy gewinnt am Ende nach dem Twist Of Fate und das Match ist wirklich gut, man kann Matt Hardy in ROH nicht oft genug loben.
***1/4

Und dann der phänomenale Main Event:

7.Match
Four Way Elimination Match um den ROH World Title
CM Punk (c) vs. Samoa Joe vs. Christopher Daniels vs. James Gibson
Wirklich unglaublich gut, dieses Match. Alle drei wollen unbedingt CM Punk vermöbeln, doch dieser schafft es immer wieder, den dreien zu entkommen, er schaltet Gibson mit einem krachenden Stuhlschlag ins Gesicht aus, Gibson blutet und wird aus der Halle getragen. Nach 45 Minuten eliminiert Joe Daniels mit dem Choke, nachdem Punk Daniels Fuß vom Seil gekickt hat. Daniels verpasst unabsichtlich Joe einen Enzuguiri, dann rollt Punk Joe ein und auch Joe ist draußen. Die Fans fordern jetzt Gibson und Gibson wankt in die Arena. Nach 55 Minuten gibt es den Top Rope Tiger Driver und James Gibson ist der neue ROH-Champion, nachdem Match feiert Gibson noch mit einigen Wrestlern im Ring und er umarmt CM Punk. Keine Sekunde dieses Matches war langweilig, es war immer spannend und ein unglaublich großartiges Match.
****1/4

Das letzte Bild des Events ist dann eine Backstage-Umarmung von CM Punk, Samoa Joe und James Gibson, wirklich herzzereißend schön. 9/10 Punkten für diesen wunderbaren Event.

Up next:
Punk-The Final Chapter
Final Battle 2010
 

MaxCady

Midcard
Hier das versprochene Doppelreview:

CM PUNK - THE FINAL CHAPTER


Die Show beginnt mit dem frischgebackenen World Champion James Gibson, der eine wirklich langweilige Facepromo hält und dabei noch von Spanky unterstützt wird. Gehen wir lieber schnell zu Match 1:

1.Match
Matt Sydal vs. Alex Shelley vs. Delirious vs. NIGEL MCGUINNESS
Sehr stimmungsvoller Opener, mit etwas Comedy und einigen schönen Moveabfolgen mit dem hochverdienten Sieg für den Future ROH-Champion NIGEL MCGUINNESS. Wirklich ein guter Opener, stimmte sehr gut auf die Show ein.
**3/4

2.Match
Ace Steel vs. Chad Collyer
Chad Collyer hat wirklich den schlimmsten Mohawk von Braunschweig bis nach Los Angeles, auch das Match gegen den Trainer von CM Punk und Colt Cabana ist nicht wirklich gut und bleibt nur wegen des krassen Bladings Steels nach einem Unprotected Chairshot in Erinnerung.
**1/4

3.Match
Austin Aries vs. Jimmy Rave
Hier kommt nun auch die Erklärung, warum Nana so geil ist: Es gibt zu Beginn des GenNext vs. Embassy Matches eine Legsweep-Sequenz, bei der beide je einen One-Count erreichen, Nana beginnt daraufhin, den Referee zu beschimpfen, da Rave seiner Meinung nach schon gewonnen habe. Sehr geil, Match war gut, aber nichts besonderes.
***

4.Match
The Rottweilers (LoKi und Homicide) vs. Samoa Joe und Jay Lethal
Match Of The Night! Sehr intensiver Brawl, der nicht nur durch wirkliche harte Kicks und Chops besticht, sondern auch einen schönen, klassischen Aufbau hat, denn die Heels isolieren zunächst einmal Lethal, der schafft den Hot Tag zu Joe und das ganze endet in einer DQ. Sehr krasser Brawl auch noch nach dem Match, am Ende beschmeißt Joe Ki, der gerade Lethal mit einem Ghetto Stomp gekillt hat, einfach mit Stühlen.
***1/2

5.Match
ROH World Tag Team Championship
BJ Whitmer/Jimmy Jacobs vs. James Gibson/Spanky

Kein gutes Match, was bei diesen Beteiligten auch zu erwarten war. Es ist nicht richtig schlecht, aber es passiert einfach viel zu lange nichts. Am Ende turnt Spanky gegen Gibson und die Champions verteidigen ihre Titel. Achja und sogar Jacobs bekommt bessere Reaktionen als Gibson. Sollte einem zu denken geben
**1/2

6.Match
Roderick Strong vs. Matt Hardy

Wirklich gutes Match, Strong und Hardy reißen sich den Arsch auf, um Hardy ein gutes Abschiedsmatch zu bescheren, was sie auch schaffen. Hardy zeigt viele Heelaktionen, muss sich am Ende jedoch Strong geschlagen geben, dafür wird Hardy dann mit "Thank You, Hardy"-Chants verabschiedet.
***1/2

7.Match
CM PUNK vs. Colt Cabana
Hier ist es nun, das letzte Kapitel in der Ära Punk bei ROH. Kein großartiges Match, aber Punk muss weinen und bekommt eine ganze Menge Streamer, was 2005 noch etwas besonderes war, heute bekommt sogar ein Macho Man Imitator welche. Cabana führt Punk schön durch das Match. Emotional ganz groß, Samoa Joe und Ace Steel sehen sich das Match vom Ring aus an.
***1/2

Das Ende der Show ist dann eine Versammlung des ROH-Rosters um Punk, der noch eine Abschiedsrede hält. Joe kann die Tränen kaum zurückhalten und es ist der schönste Abschied, den ich je im Wrestling gesehen habe. Mit diesem Eindruck gebe ich dieser Show 9/10 Punkten, was wieder ein Daumen Hoch bedeutet.

FINAL BATTLE 2010

1.Match
ANX vs. Future Shock
Ganz starke Opener zwischen den beiden noch recht jungen Teams. Die vier killen sich gegenseitig mit Highspots und schnellen Moveabfolgen, hat gut auf den Event eingestimmt.
***1/4

2.Match
Colt Cabana vs. TJ Perkins
Recht kurzes, aber sehr unterhaltsames Match zwischen zwei sehr guten Wrestlern.
Schönes Match zwischen den beiden, schöne Konter und nette Comedy.
**3/4

3.Match
Awesome Kong/Daizee Haze vs. Sara Del Rey/Serena Deeb
Anständiges Match mit einer netten Story, die Heels versuchen Kong um jeden Preis aus dem Weg zu gehen, was nicht klappt. Haze kickt aus dem Royal Butterfly aus, doch nach zwei Piledrivern gewinnen die Heels.
**1/2

4.Match
Eddie Edwards vs. Sonjay Dutt
Sehe ich ganz anders als RKO_ImAwesome, niemals ***3/4. Moves ohne Heat, Aufbau und Sinn.
**

5.Match
Daniels vs. Homicide
Etwas besser als das letzte Match, aber weit weg von den früheren Großtaten. Finish war ganz nett, ansonsten sehr belanglos. Hat mich eigentlich nicht interessiert.
**1/4

6.Match
Kings Of Wrestling und Shane Hagadorn vs. The Briscoes (Jay, Mark and Papa)
Sehr geiles Sports Entertainment meets gutes Wrestling-Match. Sehr unterhaltsam, wirklich witzig und das Match nimmt sich selbst nicht zu ernst. Absolut ausgemarkt bin ich beim Doomsday Device von Papa Briscoe, der Alte hat sie doch nicht mehr alle. Absolute Empfehlung an dieses Match, Man Up, Shane Hagadorn!
***1/4

7.Match
ROH World Title
Roderick Strong vs. Davey Richards

Sehr gutes World Title Match, das für mich allerdings an einem arg überladenen Finish krankte, spätestens nach dem Gibson Driver auf den Hallenboden hätte das Match vorbei sein müssen. Ansonsten ein sehr hottes und spannendes Match, das allerdings knapp kein Gottmatch ist.
***3/4

8.Match
Unsanctioned Fight Withour Honor Mask vs. ROH Career
El Generico vs. Kevin Steen
Deutlich das Match Of The Night und wohl das zweitbeste Match 2010 hinter Taker-Michaels. Unglaublich brutal, intensiv, leidenschaftlich, von einer starken Crowd und großartigem Storytelling getragen, verdient sich dieses Match eine absolute Empfehlung. Tolles Finish, auch wenn der Chairshot am Ende vielleicht doch zu krass war.
****1/4

Auch Final Battle bekommt von mir 9/10 Punkte und damit einen Daumen Hoch.

Up next:
Manhattan Mayhem IV
 

MaxCady

Midcard
Nach einer gewissen Zeit gibt es hier direkt ein weiteres Review, wie versprochen "Manhattan Mayhem IV". Beginnen wir mit der ROH-Show, in dessen Main Event Roderick Strong seinen World Title gegen Eddie Edwards aufs Spiel setzen musste.

Manhattan Mayhem IV:
Die Show beginnt mit einer absolut langweiligen House Of Truth-Promo, die uninteressanter kaum sein könnte. Truth Martini erzählt irgendwas und auch im Publikum interessiert es keinen.

1.Match
Mike Mondo/Michael Elgin vs. Future Shock

In diesem Match stand der Beitritt von Mike Mondo ins HoT auf dem Spiel. Das Match interessiert auch keinen, denn es gibt ständig irgendwelche blöden Miniisolierungen und keine richtige Matchstory. Future Shock zeigen am Ende dann einige nette Tag Team Aktionen und nach einem Superkick und einem Belly To Back Suplex gewinnen Future Shock das Match und Mike Mondon kassiert noch einen Beatdown vom House Of Truth.
**1/4

Prince Nana hält eine sehr geile Promo, in der er das Publikum richtig übel beschimpft.

2.Match
Tommaso Ciampa vs. Grizzly Redwood
Hatte mit einem zwei Minuten Squash gerechnet und die Scheiße dauert dann fast acht. Man sollte diesen Quatsch wirklich skippen, schlechtes Match, kriegt keine Wertung.

Dann kommt die Embassy zum Ring und attackiert Redwood, Corino macht den Save, Bennett kommt ran und sagt, dass Corino ihn nicht besiegen kann. Corino hält einen nette Promo und dann geht es los.

3.Match
Steve Corino vs. Mike Bennett

Das Match war dann allerdings garnicht nett, sondern auch ziemlich belanglos und uninteressant. Am Ende gewinnt Bennett irgendwie, ist auch egal, guckt die Promo und skippt das Match, auch wenn Corino sein Gimmick gut im Match umsetzt.
**1/2

Aber dann ging die Show richtig los, ab hier kein schlechtes Match mehr!

4.Match
The Briscoes vs. All-Night Express
Die Briscoes in ihrer Form von 2004. Ein richtig geiles Match, schöne, konsequente Isolierung von Rhett Titus, ein Hottag wird aufgebaut, man kann sich richtig daruaf freuen. Die Schlussphase ist dann einfach nur Total Nonstop Action und richtig spannend, am Ende rollt Rhett Titus Jay Briscoe mit einem Small Package ein und die Überraschung ist perfekt. Das Aftermath des Matches ist dann ein krasser Beatdown gegen den ANX, an dessen Ende die Briscoes unter Buhrufen die Arena verlassen.
***1/2

5.Match
TJ Perkins vs. El Generico

TJP ist einfach ein unglaublich guter Worker und sollte unbedingt Fulltime für Ring Of Honor antreten, meiner Meinung nach gibt es im Moment kein größeres Under/Midcardtalent im Roster. Auch dieses Match ist ein super Spotfest mit innovativen Kontern und spannenden Nearfallsequenzen, das Finish ist ein übler Brainbuster auf das Apron, der wirklich extrem hart aussah. Tolles Match!
***1/4

6.Match
Kings Of Wrestling vs. Latin American Exchange
Sehr stimmungsgeladenes Match mit einem starken Anfang und einer guten Endphase. Leider gab es auch einen eher langweiligen Mittelteil, sodass das Match den Durchbruch zum "sehr gut" nicht schafft. Viel gibt es nicht zu sagen, außer das dieses Match wohl das interessantes von Homicide seit Ewigkeiten gewesen sein dürfte.
***1/4

7.Match
Pure Rules Match
Christopher Daniels vs. Davey Richards

Jawoll! Pure Rules returns to Ring Of Honor und wie! Sehr gutes Match von den beiden, schöner Clash Of Styles mit Hardhitter gegen Highflyer. Einziger Wermutstropfen ist das Finish, Davey fuckt eine Shooting Star Press wirklich übel ab, er landet nämlich auf dem Top Rope und gewinnt dann dank eines Einrollers. Ansonsten war das Match richtig gut und wirklich sehr spannend.
***1/2

7.Match
Ring Of Honor World Title Match
Eddie Edwards vs. Roderick Strong

MATCH OF THE FUCKIN' NIGHT! Richtig geiles Match, MOTYC, besser als Eddie gegen Davey, dem ich jetzt "nur" noch ****, nach dem zweiten Sehen, gebe. Edwards hat bei seinem ersten World Title Gewinn einen topmotivierten Gegner, der zum Ende seiner Regentschaft noch mal einen Kracher raushauen will und Edwards steht ihm in nichts nach. Die Beiden schenken sich absolut garnichts und prügeln sonst was auseinander raus. Hardhitting, tolle Konter und absolut glaubwürdige Submissions. Edwards ist der Underdog, der dann einen Einroller aus dem Achilles Lock zu einem wirklich unglaublichen Pop den Sieg holt. Im Gegensatz zu Davey vs. Eddie und Davey gegen Strong von Final Battle krankte dieses Match nicht an einem Finisher und Kick-Out Overkill, sondern war einfach pure Intensität und dazu noch sehr realistisch. Wie schon gesagt, Must-See, Match Of The Night und in der Match Of The Year Liste immerhin auf Platz 3.
****1/4

Nach dem Match kommt noch Davey Richards in den Ring und gratuliert seinem American Wolves-Partner zum Titelgewinn.

Sehr starke Show von der ROH-Crew mit einem wirklich tollen Main Event, der die Schwächen in der Undercard deutlich ausgleicht. Wäre die Undercard besser gewesen, hätte ich auch den Daumen nach oben geben, so bleibt er in der Mitte, allerdings mit deutlicher Tendenz nach oben, 8/10 Punkte. Und guckt euch den Main Event an.
 

MaxCady

Midcard
Dann wollen wir mal wieder:

Heute mal wieder ein ROH-Classic Review, nämlich Glory By Honor IV.
Zur Ausgangssituation gibt es eigentlich kaum was zu sagen, außer das Gibson seinen World Title noch hat und heute gegen den ROH-Rückkehrer BRYAN DANIELSON verteidigen muss.

Die Show ging erstmal gut los, Lethal steht im Ring und sagt, dass er jetzt seinen Fight Without Honor gegen Ki haben will, Smokes kommt rein und sagt, dass Ki bei einem Sieg wieder eingestellt wird, Lethal stimmt zu. Die Kommentatoren fragen zu recht, wie Smokes und Lethal auf die Idee kommen, dass Lethal das zu entscheiden hätte, aber egal.

1.Match
Fight Without Honor
LoKi vs. Jay Lethal
Starkes Match. Ki greift Lethal direkt von hinten an, dominiert dann eine Weile, bis Lethal zurück kommt und einige stiffe Aktionen anbringen kann. Ki gewinnt dank Rottweilers-Eingriffen irgendwann die Oberhand und kann sogar den Ghetto Stomp anbringen, doch Lethal kickt aus, dann gibt es einen Chair Assisted Ghetto Stomp, der dann bis drei reicht. Das Match war wirklich sehr hart und intensiv, die Rottweilers gegen Joe/Lethal-Fehde gefällt mir bis dato wirklich gut.
***1/4

Backstage sieht man dann Bryan Danielson der sagt, wie hart es für ihn war, gegen Austin Aries zu verlieren und das er heute Gibson platt machen wird.

2.Match
Azireal vs. Austin Aries
Match lief eigentlich, aber nichts besonderes. Am Ende gewinnt Austin Aries, der sich wirklich bemüht hatte, Azireal gut aussehen zu lassen nach einem Brainbuster und anschließendem 450 Splash. Für 10 Minuten echt in Ordnung.
**1/2

Backstage dann Gibson der sagt, das ihm der Titel alles bedeutet, dass er alles dafür tun wird, den Titel zu behalten. Schade eigentlich, dass Gibson grausam betont und total langweilig ist.

3.Match
ROH Pure Title
NIGEL MCGUINNESS vs. Roderick Strong
Wirklich gutes Match zwischen den beiden. Eine schöne Matchstory (Nigel setzt seine Überlegenheit im europäischen Wrestling ein, Strong kommt irgendwann mit seinen Brachialbackbreakern zurück), am Ende zeigt Nigel hinter dem Rücken des Refs einen Eyepoke, Tower Of London und durch das Ding.
*** mit Tendenz nach oben.

4.Match
Homicide vs. Colt Cabana
Zu Beginn nette Comedy von Cabana und Julius Smokes (Cabana macht Smokes nach, der tickt aus, Colt sagt zu Cide, dass er Smokes sagen soll, dass er jeden dämlichen Laut nachmachen kann, was er dann auch beweist), das Match fand ich allerdings recht lahm, denn es fehlte etwas der Aufbau. Am Ende schmeißt Homicide Cabana zur DQ einen Stuhl in die Fresse. Muss man nicht sehen.
**1/4

Nachdem Match kommen alle Rottweilers (LoKi, Ricky Reyes und die ganze Entourage) zum Ring und verdreschen Colt, doch Joe und Lethal machen den Save, wobei Smokes wie ein Marienkäfer, den man auf den Rücken gedreht hat aussieht, als er eine Lariato von Joe kassiert. Ki bleibt im Ring stehen und sagt, dass er ein wahrer Champ ist, dann gibt es Lethal vs. Ki, Chapter II.

5.Match
Fight Without Honor
Jay Lethal vs. LoKi
Wie in eigentlich allen Dingen, ist die Fortsetzung nicht so gut wie das Original. Joe prügelt sich draußen mit den Rottweilers, die Kamera-Führung ist völlig konfus, am Ende gewinnt Jay mit einen Super Dragon Suplex und schafft endlich den Pinfall über Ki.
**3/4

Danach gibt es ein Interview mit Nigel McGuinness, das inhaltlich wenig bietet, aber ich liebe seinen Akzent einfach!

6. Match
Davey Andrews vs. Eric Matlock
Geskippt, ging auch nur drei Minuten oder so.

7.Match
Adam Pearce vs. Ricky Reyes vs. Samoa Joe vs. BJ Whitmer
Joe und Pearce sind sehr over bei den Fans und das Match ist auch ziemlich gut, eben weil es so stimmungsgeladen ist. Wrestlerisch sicherlich keine Offenbarung, aber gute, solide Unterhaltung.
***

Joe sagt dann noch einmal, wie geil ROH ist, als ob das niemand wüsste.
Aries backstage: Ich gewinnen Survival Of The Fittest.

8.Match
ROH World Title
James Gibson vs. Bryan Danielson
Jawoll, Match Of The Night. Einziger Kritikpunkt ist das Gibson irgendwann das Armselling vergisst, ansonsten eine schöne Matchstory, denn beide sind eigentlich Faces und beginnen irgendwann Heeltricks anzuwenden, denn sie wollen um jeden Preis den Titel gewinnen! Das Finish kam dann etwas plötzlich, denn nachdem Gibson schon zweimal aus der Cattle Mutilation entkommen war, tappte er relativ schnell in einem Crossface Chickenwing. Match war aber trotzdem sehr stark.
***3/4

Danielson hält dann noch eine sehr schöne, weil sehr ehrliche Titelgewinnspromo und wünscht den Zuschauern dann viel Spaß, denn AJ Styles gonna kick the shit out of Jimmy Rave.

9.Match
Anything Goes Finishers Match
AJ Styles vs. Jimmy Rave
Die Story um das Match ist: Jimmy hat den Finisher von AJ geklaut und ihn Rave Clash genannt. AJ passt das nicht, die Dinge haben sich hochgeschaukelt und hier geht es jetzt darum, dass der Verlierer den Clash nicht mehr benutzen darf. Das Match kann nur durch den Finisher beendet werden. Match war total langweilig, ein echt lahmer Brawl. Habe ich auch nichts mehr zu zusagen, als Mainer völlig unpassend.
**1/2

Fazit:
Show war okay, muss man nicht gesehen haben, wenn man sie sowieso hat, würde ich nicht davon abraten. Der Main Event muss eben nicht, der Rest war solide bis gut.
7 Punkte und Thumbs In The Middle mit leichter Tendenz nach oben.


Up Next:
1. Joe vs. Kobashi
2. Open The Historic Gate (DGUSA, wenn CookieMonster Punk das erlaubt, auch hier mit Review)
3. Tag Wars 2006
4. DDT4 2011 (PWG, s.o.)
5. Supercard Of Honor
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
Auch wenn es hier ja keiner liest, sonst gäbe es ja mal Feedback:
Wir gehen weiter in unserer kleinen Reise durch ausgewählten Events der Ring of Honor-Geschichte und machen weiter mit einem Meilenstein: Joe vs. Kobashi.
Im Main Event stehen sich (Überraschung!) Samoa Joe und die All Japan Pro Wrestling/ NOAH-Legende Kenta Kobashi gegenüber.

1.Match
Colt Cabana gegen Claudio Castagnoli
Claudio ist schon zu diesem Zeitpunkt sehr over bei den Fans und hat hier ein wirklich anständiges Match gegen Cabana. Das ganze Match ist sehr europäisch, viele Uppercuts und Wristlocks, am Ende lässt sich Cabana von den Rottweilers-Associates ablenken und Claudio gewinnt das Match.
**1/2

2.Match
Azrieal vs. Matt Sydal vs. Christopher Daniels
Extrem spottig lastiges Three Way Elimination Match, doch die Spots sitzen perfekt und Matt Sydal wird nahezu perfekt over gebracht. Daniels gewinnt zwar am Ende, aber Sydal ist der eigentlich Sieger dieses Matches.
***

James Gibson spricht backstage darüber, dass dies sein letztes Wochenende bei Ring of Honor ist und das ROH-Bookingteam hat ihm die Chance gelassen, seine Gegner selbst auszusuchen. Seinen zweiten Gegner verrät er nicht, aber sein erster Gegner ist Jimmy Yang, den ich auch als ersten Gegner gewählt hätte. Yang steht dann auch daneben und sagt, dass jetzt Yangtime ist.

3.Match
Ring Of Honor Tag Title Match
Sal Rinauro/Tony Mamaluke vs. BJ Whimter/Jimmy Jacobs
Total langweiliges Match. Keine Isolierung, kein Aufbau, wenn dann nur Miniisolierungen, die zu nichts führen. Rinauro und Mamaluke gewinnen die Titel in einem schwachen Match.
**1/4

4.Match
Ring Of Honor Pure Title Match
Nigel McGuinness (C) vs. Jay Lethal
Nigel hält vor dem Match noch eine absolut göttliche Promo, das Match ist dann seltsam für ein Pure Title Match, es gibt nur ein Ropebreak und irgendwie keine echte Story. Lethal ist nicht so richtig over, aber Nigel ist einfach ein toller Heel.
**1/2

5.Match
Jimmy Rave vs. Roderick Strong
Nächste Teil der Embassy gegen Generation Next-Fehde. Die Embassy sind wiklrich tolle Heels und das Match hat eine schöne Story, Strong bearbeitet Raves Rücken mit seinem diversen Backbreakern und gewinnt mit dem Strong Hold. Sehr intensive Aktionen und heftige Chops kennzeichnen dieses Match, nach dem Match befreit sich Jade Chung endlich von Nanas Fesseln und scheuert Jimmy Rave eine, nachdem sie Nana zwischen die Beine getreten hat.
***1/4

6.Match
Pelle Primeau vs. Ricky Reyes
Reyes squasht Primeau, richtig: Interessiert keinen.
DUD

7.Match
Jimmy Yang gegen James Gibson
Schönes Konterwrestling, gegen Ende wurde es zu viel, als auch dem Yangtime, einer Turnbuckle Powerbomb und dem Tiger Driver ausgekickt wurde. Das Match war aber wirklich solide und recht unterhaltsam.
***

Gibson sagt noch mal, wie geil ROH ist und dass sein letzer Gegner morgen Roderick Strong sein wird, um herauszufinden, wer der MVP von ROH in 2005 ist.

8.Match
Jack Evans vs. Homicide
Jack Evans ist so lahm als Wrestler und Charakter, das gibt es garnicht. Das Ende ist ganz nett, denn Cide zeigt die LARIATO!!!!!, dann erscheint Cabana im Rottweilers-Outfit auf dem Balkon, schnappt sich ein Mikro und sagt, dass Cide und Smokes sich für Dr. Dre und 50 Cent halten, dabei sind sie eher Fat Joe. Evans zeigt eine Reverserana und rollt Homicide ein.
**1/4

9.Match und damit Main Evento
Samoa Joe vs. Kenta Kobashi
GOTTMATCH! MATCH OF THE NIGHT! Schon die Entrances sind absolut geil, Joe wird wie üblich von Jubelstürmen empfangen, doch Kobashi wird unglaublich bejubelt, recht witzig, dass er bei seiner Entrance ob der Publikumsreaktionen auf ihn ziemlich überrascht guckt. Kein Wunder, er wrestlet ja auch für NOAH und die haben keine Fans. Eines der realsten Matches überhaupt, Chopbashi versucht Joe zu töten, steckt aber selber auch erstaunlich viel ein. Auch wenn das Ende klar war, ein wirklich super gutes Match in einer großartigen Atmosphäre. Außerdem hat man während des ganzen Matches diesen "Ich gucke gerade Samoa Joe gegen Kenta Kobashi in einem Ring Of Honor-Ring"-Mark-Out, der das Match auch noch mal enorm aufwertet. Von der Stimmung her sind es klar *****, das wrestlerische bekommt von mir ****1/4, in der Addition ergibt das dann
****1/2 mit deutlicher Tendenz nach oben

Fazit:
One Match Show. Rave gegen Strong war gut, Yang gegen Gibson solide, den Rest braucht man nicht. Allerdings ein absolute Gott-Main Event, der die Show aufwertet und sie auf 7/10 Punkten und einen Daumen in die Mitte mit leichter Tendenz nach oben hebt.
 

CookieMonster Punk

World Champion
Joe vs Kobashi war ein absolut geniales Match! Ich habe es selbs gesehen und hätte es bei **** 3/4 wenn nicht sogar 5 Sterne. Die Athmospähre, die Wrestler, alles zusammen war sehr gut! Die beiden wollten sich einfach gegenseitig fetig machen, und das zieht bei mir immer. Die Show selbst habe ich mir allerdings nicht gegeben.
 

MaxCady

Midcard
Show muss wie gesagt auch nicht.
Joe vs. Kobashi war schon richtig, richtig geil, aber es war eben nicht das Gesamtkunstwerk wie CM Punk gegen John Cena, meinem bisher einzigem ***** Match - trotzdem war es natürlich ein Stiffness-Fest und auf jeden Fall ein Must-See-Klassiker!
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
@ MaxCady

Zu dem was RvD gesagt hat, möchte ich noch hinzufügen, dass es auch nicht hilfreich ist, wenn man die Show schon vor Jahren gesehen hat. Das Gedächtnis, das Gedächtnis!:D

Außerdem bin ich kein soooo großer Fan von Meltzer und seinem Bewertungstil. Ich bewerte ein Match lieber aus dem Bauch herraus und nicht nach Sternen oder Noten etc.! Das ist nunmal eine subjektive Bewertung und das gibt dem ganzen etwas "Entgültiges".

Nichtsdestotrotz lese ich das ganze.
quod erat demonstrantum!;)
 

MaxCady

Midcard
Kaum sagt man was, schon gibt es Reaktionen.
So, aber zurück zum Wrestling-Teil, Unscripted II, eine Show, die unter vielen wetterbedingten Ausfällen zu Leiden hatte, steht an und mit ihm zwei unverhoffte Comebacks...

Los geht der ganze Spaß mit einer Backstage-Promo von Colt Cabana, der sagt, dass Homicide ihn fast getötet hätte und er sagt, dass er nur noch Homicide kaputt machen will und gegen ihn wrestlen will. Dann hören wir eine bekannte Stimme, die sagt, dass sie/er und Cabana miteinander sprechen müssen.

1.Match
Mitch Franklin vs. Pelle Primeau vs. Adam Pearce
Ursprünglich als Match zwischen den beiden Jobbern geplant, kommt Pearce rein, sagt "Euer Match interessiert keinen (wo er recht hat), ich mach euch platt", was er dann auch mit einem Splash auf beide in unter einer Minute tut.
Interessiert nun mal echt keinen.
DUD

Backstage sind Prince Nana und Jimmy Rave, Rave fragt Nana, ob er seinen Titleshot, den er bei den Tag Wars gewonnen hat (Show muss nicht, Thumbs In The Middle mit Tendenz nach unten) heute eincashen soll. Nana sagt, dass er damit warten soll, denn heute gibt es eine Überraschung für Bryan Danielson.

Julius Smokes steht im Ring und sagt, dass Cabana rauskommen soll, alter Feigling, Grim Reefer wird ihn platt machen, traut sich nur nicht, die Gurke. Doch es erscheint:

CM PUNK, der sagt, dass die Rottweilers sowieso alle sucken, dann attackiert Adam Pearce Punk, Cabana macht den Save und das ursprünglich geplante Match startet:

2.Match
Grim Reefer vs. Colt Cabana
Wirklich lahmes Match, einzig das Ende war schön, denn Cabana gewinnt nach der Homicide- LARIATO~ und treibt so die Fehde voran, was auch der Zweck des ganzen Matches ist. Na gut, Cabanas härtere Attitüde wird auch rübergebracht, hatte also schon einen Sinn.
**1/2

3.Match
Kid Mikaze vs. Ricky Reyes
Reyes squasht den komischen Typen in guten zwei Minuten.
DUD

4.Match
ROH Pure Title
Austin Aries vs. Nigel McGuinness (c)
Wohl das Match of The Night. Sehr logisch aufgebaut, Nigel bearbeitet den Arm von Aries und dieser tappt in einer Armsubmission, was ich richtig gut fand. Das Finish war sowieso hot, Austin schafft den Kickout aus dem Tower Of London, NIGEL kickt aus dem Brainbuster aus. Starkes Match, tolle Story.
***1/2

Roderick Strong kommt in den Ring, sagt dass er seinen Titleshot haben will. BJ Whitmer kommt rein, sagt: Setzt mal deinen Titleshot gegen mich aufs Spiel. Strong sagt okay. Danielson kommt rein, sagt: Strong, du Gurke, hab dich schon zweimal klar besiegt, Fuck You! Dann wird gebrawlt, Nana kommt rein, nennt einen Typ im Publikum "fat piece of shit" und kündigt die Überraschung für Danielson an. Auch hier ein ROH-Heimkehrer, Ladies and Gentleman, Boys and Girls, Children Of All Ages:
XAVIER!

5.Match
ROH World Title
Bryan Danielson (c) vs. Xavier
Überraschend gutes Match. Ich war nie ein Fan von Xavier, doch das Match hatte ein gutes Tempo und eine recht hohe Intensität. Am Ende kann Danielson die Cattle Mutialtion ansetzen, dann kommt Jimmy Rave und attackiert ihn. CM Punk macht den Save für Danielson, doch Adam Pearce hilft den Heels und diese gewinnen die Oberhand. Finish musste nicht, Match war aber eigentlich solide.
***

6.Match
Jason Blade vs. Jerelle Clarke vs. Azrieal vs. Jimmy Yang
Uninteressantes Spotfest, interessiert ebenfalls keinen, nicht passiert, wer die Show hat, skippt es bitte.
**

7.Match
BJ Whitmer vs. Roderick Strong
Ebenfalls ein gutes Match, ein wirklich intenses Hard-Hitting-Festival mit einer spannenden Schlussphase und einer schönen Sequenz außerhalb des Rings. Viel gibt es zwar nicht zu berichten, in erster Linie versuchen sich beide mit Chops, Forearms und ähnlichem Gedöns zu killen.
***1/2

Dann ein Video was die Rückkehr der Briscoe Brothers zu ROH hypt.

8.Match
Adam Pearce und Jimmy Rave gegen Bryan Danielson und CM Punk
Etwas arg lang, der ganze Spaß. 30 Minuten muss man so ein Match nicht haben. Zu Beginn dominieren die Faces sehr lange, dann greift Nana ein und Danielson wird isoliert, schafft den Hot Tag zu Punk, es gibt eine solide Schlussphase, am Ende tappt Jimmy Rave im Anaconda Vice. Gutes Match, aber eine ganz Ecke zu lang.
***1/4

Danielson dankt dann nochmal Punk dafür, dass er so kurzfristig eingesprungen ist, dann macht sich Punk noch über einen Fan lustig, der "Sell-Out" geschrien hat, als Punk zurückkam. Sehr amüsant. Am Ende rennt Punk nach draußen und malt einen echten Schneeengel mit den Fans und meint dann noch, dass es scheißkalt ist.


Fazit:
2x ***1/2, 1x ***1/4 1x*** und CM Punk = Thumbs In The Middle. Up kann man nicht geben, dafür war einfach zu wenig Substanz in der Undercard, sechs Punkte gibt das.
 

MaxCady

Midcard
Jetzt geht es richtig ab:
Supercard Of Honor, mal sehen, wie super es denn dann wirklich war. Das Dragon Gate Six Man hat von Dave Meltzer immerhin ***** bekommen, klingt ja schon mal recht viel versprechend.

Das Event startet mit Jim Cornette, dass LoKi suckt und sowieso nur rumnervt, deswegen ist er jetzt auf Lebenszeit für ROH-Events gesperrt, es folgt ein Video das Strong vs. Danielson als heutigen Main Event bewirbt.

Vor der Arena sieht man, wie Chris Hero von der CZW Ring Of Honor-Fans durchbeleidigt, was sehr spaßig ist.

Nun geht es zum ersten Mal in den Ring, wo Jim Cornette und BJ Whitmer ROH hypen udn sagen, dass CZW scheiß Garbage-Wrestler sind, die sich über ROH profilieren wollen, weil sie einfach nichts drauf habem. BJs Fuß ist nach einer Attacke der CZW-Leute kaputt, deswegen sagt er auch noch mal, dass CZW suckt und Chicago rockt. Zwei maskierte Hardcore-Leute erscheinen, Cornette beleidigt sie und setzt ein Match zwischen ihnen und zwei ROH-Jungs an.

1.Match
Two Random Masked Hardcore Guys vs. Adam Pearce/Samoa Joe
Die beiden ROHler squashen die TRMHGs in unter einer Minute, die Fehde ist allerdings sehr over bei den Fans.

2.Match
Delirious vs. Ricky Reyes vs. Flash Flanagan vs. Shane Hagadorn
Delirious beginnt mit ein bisschen üblicher Comedy, gesehen und vergessen, dann hat das Match absolut keine Struktur mehr, ist nur boring und sinnloses Move an Move-Gereihe und das nicht mal spektakulär. Skippen.
**

Chad Collyer und anschließend Ace Steel hypen ihr anstehendes First Blood Match, was natürlich absolut niemanden interessiert.

3.Match
The Embassy (Alex Shelley/Jimmy Rave) vs. Jimmy Yang/Claudio Castagnoli
Die Embassy bekommt einen nahezu unglaublichen Klopapierregen ab, das Match war dann nicht mehr allzu unglaublich. Irgendwie ein typisches Ring Of Honor-Midcard-Match, keine richtige Isolierung, ganz nette Finish-Phase mit ein oder zwei recht hotten Nearfalls, aber alles in allem zu lang und weit davon entfernt, etwas besonderes zu sein.
**3/4

Chris Hero will danach irgendwas von sich geben, doch die Crowd chantet nahezu unglaublich laut "Fuck You, Hero", sodass Hero nicht zu Wort kommt, er schmeißt vor Wut noch einen Stuhl nach Castagnoli und geht beleidigt aus der Halle.

4.Match
First Blood Match
Chad Collyer vs. Ace Steel
Zeitverschwendung, langweilig, Borefest, absolutes Drecksmatch. Steel hat gewonnen, glaube ich. Braucht echt keiner.
**

Backstage sagen Smokes und Homicide, dass Cabana eine Pussy ist, er drückt sich wegen einer Gehirnerschütterung um ein richtiges Match. Cide sagt, dass er sowieso der geilste ist und Smokes erwähnt noch, dass Homicide das Cabana-Kapitel geschlossen hat.

5.Match
ROH Tag Titles
AJ Styles/Matt Sydal vs. Generation Next (Jack Evans/Austin Aries)
Wirklich gutes Match. Sydal wird nett isoliert, sellt es auch gut. Er kommt zurück und es gibt eine extrem schnelle Finishphase, die auch noch sehr spannend war, das Match lief doch.
***1/4

6.Match
DO FIXER (Dragon Kid,Genki Horiguchi,Ryo Saito) vs. BLOOD GENERATION (CIMA, Masato Yoshino, Naruki Doi)
Ein Dragon Gate-Match, ja, aber ein absolut göttliches. Es begann NICHT mit einer Bearbeitung, die dann am Ende zu nichts führt, sondern es ging einfach nur ab. Unglaublich schnell, göttliche Nearfalls, die Crowd ist komplett auf die Wrestler abgegangen und es gab unglaublich krasse Movekombinationen. Ein ROH-Klassiker, auch wenn er ein wenig vom "Dragon Gate bei ROH"-Match-Faktor lebt.
**** mit Tendenz nach oben

Nigel ist backstage bei NOAH in Japan, er sagt, dass er der geilste ist, alles wegrockt, der größte Champion überhaupt ist, der Pure Title ist der wahre World Title, Danielson weiß es, er weiß, die ROH.Fans wissen es. Nigel hat seinen Titel überall verteidigt, Danielson eigentlich nie, Nigel ist einfach der absolute Gott, starke Promo!

7.Match
SHIMMER Six Woman Mayhem Match
Lacey vs. Rain vs. Mschif vs. Daizee Haze vs. Cheerleader Melissa vs. Allison Danger
Bester Spot des Matches war eine Five Woman Submission, ansonten wirklich nett gemacht, solide Kost, ungefähr vierzehn Level über dem üblichen Diva/Knockout-Schrott. Wirklich in Ordnung und gute Unterhaltung.
**3/4

8.Match
Homicide vs. Mitch Franklin
Squash, Cop Killah bis drei, durch das Ding.

Cabana kommt in die Arena und attackiert Homicide, sagt, dass ihn eine Gehirnerschütterung doch nicht aufhalten wird, wenn es darum geht, Cide zu vermöbeln, doch Smokes attackiert Cabana, welcher dann von Homicide mit einer Leiter und einigen Chair Shots gekillt wird.

9.Match
Samoa Joe vs. Jimmy Jacobs vs. Christopher Daniels
Relativ gutes Match, Joe und Daniels haben ihr üblich gutes Match und Jacobs zeigt ein paar Signature Moves zwischendrin, ansonsten kümmert er sich nur um Lacey, was die Story toll vorantreibt.
***1/4

10.Match und damit Main Event
ROH World Title
Bryan Danielson vs. Roderick Strong
60 Minute Time Limit
ABSOLUTES GOTTMATCH, MOTYC, GROßARTIG! Ein so dermaßen geiles Match, hat einfach nur richtig Bock gemacht. Es gibt die üblich langsame Abtastphase, die schon andeutet, dass das Match wohl recht lang dauern wird. Es wurde schnell richtig intensiv, Roderick kann einige Male seine Chops zeigen und Bryan Danielson fängt an der Brust an zu bluten. Den ersten Nearfall schafft Strong nach einer LARIATO~, Danielson beginnt aufs Bein zu gehen, was Strong auch wirklich gut sellt und das ganze wurde auch noch am Ende aufgegriffen, was einfach nur perfekt passte. Strong zeigt einen Vertical Suplex gegen Danielson aus dem Ring, wieder ein Mark-Out. Draußen gibt es dann einige Chops von Danielson, doch irgendwann duckt sich der Champion und Strong choppt volle Kanne gegen den Ringpfosten und beginnt nun, seine Hand und sein Bein zu sellen. Wieder im Ring setzt Danielson einen Wrist Lock an und brüllt: "Tap Out To A Wristlock, You Fuckin' Piece Of Shit", sehr genial. Am Ende gibt es dann einige krasse Nearfalls, unter anderem nach einem Gibson Driver, zwei Sick Kicks und einem Gutbuster, was hier aber besser passt, als bei ähnlichen Finisherorgien wie Davey gegen Roderick von Final Battle 2010. Am Ende setzt Strong den Strong Hold an, sein Bein knickt aber ein, Danielson rollt ihn ein, Strong will auskicken, die Knie versagen ihm aber und Danielson gewinnt in 56 Minuten durch einen Einroller. Göttliches Match, absolute Must-See, die Stunde hat sich in etwa wie 20 Minuten angefühlt. Deutliches Match Of The Night und das Match sollte man schon gesehen haben, ein echter ROH-Klassiker.
****1/2 mit Tendenz nach oben!

Nach dem Match sagt noch Lance Storm backstage, dass Danielson sich in acht nehmen sollte.

Auf der DVD ist als Bonus noch "The Ballad Of Lacey", ein Musikvideo, dass Jacobs für Lacey gemacht hat. Tolle Storyline, erwähnenswert die Textzeile: Lacey, you're the american Beauty, and I'm your Kevin Spacey" und das Jimmy Lacey und sich selbst als Match Of The Year bezeichnen. Recht hat er.

Fazit:
Viel Mittelklasse in der Midcard, aber ein starkes Dragon Gate Six Man und ein brillianter Main Event machen zumindest diese Show zum Must-See. Thumbs Up für diese Show und von 23 ROH-Shows auf Platz 3!
 

MaxCady

Midcard
Death Before Dishonor IV

Nach einer Filmfest bedingten Pause gibt es jetzt auch mal wieder ein neues ROH-Review, "Death Before Dishonor IV" steht auf dem Programm und die Ring Of Honor gegen Combat Zone Wrestling-Fehde soll ihr Ende in einem Cage Of Death-Match finden. Ob Deathmatches bei ROH funktionieren können, sehen wir jetzt:

1.Match
Delirious vs. Seth Delay
Random Undercard-Jobber gegen Delirious war die Ansetzung und genauso war dieses Match auch. Bisschen Comedy von Delirious, hat man auch alles schon hundertmal gesehen.
**
Dann kommt BJ Whitmer, der sagt, dass er immer noch seine Schmerzen von dem Barbed Wire Ring um seinen Kopf fühlen würde, dafür wird der Necro Butcher bezahlen, Team CZW, we gonna fuckin' kill you in Cage Of Death. Hier wird das erste Mal deutlich, dass eine Ecke der Zuschauerränge mit CZW-Fans belegt ist, diese buhen BJ natürlich aus.

Dann kommt Nana raus und sagt, dass Philly die dreckigste Stadt der Welt ist, die ganzen fetten Idioten im Publikum sollen die Klappe halten, er hat einen Plan wie er Jimmy Rave richtig groß rausbringen kann. Daizee Haze kommt raus und stellt das vermummte neue Mitglied der Embassy vor, es ist Sal Rinauro (was für ein Shelley-Ersatz), dann kommt Jimmy Rave und es gibt den üblichen Klopapierregen.

2.Match
Colt Cabana/Jay Lethal vs. The Embassy
Match war eigentlich ganz okay, plätscherte so vor sich hin. Rave motiviert Sal mit ein paar Ohrfeigen, dann gibt es eine nette Finishphase, die Rave und Sal mit einer Superkick/Spear-Kombination abschließen. Die Embassy gewinnt, Nana ist glücklich.
**1/2

3.Match
ROH Pure Title Match
Roderick Strong vs. Nigel McGuinness
Nigel zieht starke Heat vom Publikum, nimmt sich ein Mic, sagt, dass sie hier ein schönes Pure-Wrestlingmatch worken wollen und alle die jetzt buhen sollten lieber wieder Dungeons and Dragons oder Star Trek spielen. Hat sich was mit Pure Wrestling Match, denn Strong kloppt ihn erstmal mit einem Chop um. Nigel bearbeitet in der Folge die Schulter von Roddy, es gibt einen Nearcount bis 19. Strong kann einen Sick Kick zeigen, fängt sich jedoch direkt eine Rebound LARIATO~ ein, starker Nearfall. Tower Of London von Nigel, Kickout, wie immer eigentlich. Dann gehts nach draußen, Nigel zeigt einen DDT off the Apron und setzt dann bis 19 einen Hold an und rollt sich zurück in den Ring, was Strong nicht mehr schafft. Nigel verteidigt also ein einem sehr guten Match mit einem tollen Finish, denn die Pure Rules sind over bei den Fans.
***1/2 mit Tendenz nach oben.

Jim Cornette kommt zum Ring, sagt: ECW-Revival suckt, McMahon suckt, CZW suckt, ROH ist die einzige echte Philly-Promotion, in New York City gibt es KENTA gegen Dragon, heute nacht endet der ganze Shit Inside The Cage, CZW vs. ROH, echte Sportsmänner (gecoached von JJ Dillon) gegen Garbage-Trottel. Es gibt noch einen Platz im Team ROH, Homicide hat jederzeit einen Platz im ROH-Team und wird dann auch seine drei Wünsche bekommen. Danielson kommt raus, wird von den CZW-Fans mit "Overrated"-Chants begrüßt, sagt er will #5 sein, denn er will beweisen, dass echte Wrestler keine T-Shirts tragen. Cornette willigt ein und Team ROH steht: BJ Whitmer, Ace Steel, Samoa Joe, Adam Pearce und Bryan Danielson.

4.Match
Irish Airborne vs, The Briscoe Brothers
Typisches Briscoe-Match aus 2006, ständige Miniisolierungen, hat sich teilweise übelst gezogen, war wirklich grottig, hatte aber eine tolle Finishphase und einen tollen Double Shooting Star Press-Spot nach draußen. Jay und Mark gewinnen natürlich,
**1/2

Ace Steele hat eine Kuhglocke in der Hand, sagt dass er Team CZW im Cage Of Death den Arsch aufreißen wird. Irgendwie etwas seltsam, das ganze.

5.Match
Davey Richards vs. AJ Styles
Schade, dass AJ offensichtlich keinen Bock hat, ein gutes Match zu worken, hätte stark werden können. Davey will hier einiges bieten um sein Breakout-Match zu zeigen, AJ wirkt allerdings so, als ob er lieber schnell wieder zu TNA möchte. Zu Beginn sehr stiff, haben sich gut gegeben, am Ende, als AJ dominierte wurde es dann langweilig und AJ gewinnt etwas antiklimatisch nach den Styles Clash, trotzdem gut.
***1/4

Samoa Joe backstage, auch er freut sich darauf mit den CZW-Leuten eingesperrt zu sein.

6.Match
ROH World Title
Bryan Danielson vs. Sonjay Dutt
Solide, mehr nicht. Dutt ist total langweilig, Dragon reißt das Match alleine nach oben, gewinnt mit den UFC-Elbows, mehr muss man nicht sagen.
***

Nigel backstage sagt dann, dass er der beste Champ überhaupt ist, besser als Danielson, er sollte alle Titel haben, Cabana kommt an und fordert ihn heraus und Nigel nimmt an, hat einfach großes Charisma der Typ.

7.Match
Main Event
Cage Of Death
Team ROH (BJ Whitmer, Adam Pearce, Samoa Joe, Ace Steel, Bryan Danielson) vs. Team CZW (Chris Hero, Claudio Castagnoli, Nate Webb, Necro Butcher, tba.)

Chaotisches Match, chaotisches Review (ich veröffentliche hiermit meine Notizen, die ich mir während des Matches gemacht habe und ordne diese nicht, da mir der Aufwand zu groß wäre):
Joe kommt für ROH rein, Claudio eröffnet für CZW. Joe kickt Claudio übel weg, krasser Soccer Kick gegen die Mülltonne in CCs Fresse, BJ ist die #2 für ROH. Zusammen dominieren Joe/Whitmer, #2 für CZW ist Chris Hero. Die Kings Of Wrestling dominieren dann Whitmer,#3 ist Danielson, der richtig abgeht und KoW plattmacht. Danielson greift dann Joe an und turnt gegen ROH. Nate Webb ist #3 für CZW, Danielson geht und Joe wird rausgetragen, jetzt wird Whitmer verdroschen. #4 für ROH ist Adam Pearce, der erstmal im Ring aufräumt, was aber nur kurz währt, #4 für CZW ist der Necro Butcher. Whitmer und Pearce werden übel verdroschen. #5 für ROH ist Ace Steel, der erstmal mit seiner Kuhglocke austeilt, diese dann aber von Hero vor den Latz gedonnert kriegt ud CZW ist wieder am Drücker. Hero schnappt sich ein Mic, kriegt aber eine Mülltonne von Steel gegen den Kopf, #5 für CZW ist die Überraschung, Eddie Kingston. Die drei ROH-Leute haben jetzt keine Chance und bluten alle drei wie Tiere. Zwischen Kingston und Hero werden jetzt Probleme angedeutet, da ertönte eine altbekannte Musik und Cide kommt zum Ring und betritt den Cage Of Death, zerschlägt ein Barbed Wire Board auf Kingstons Kopf, Exploder von BJ gegen Necro, Kickout. Gabel-Homicide ist wieder da, Gabeln für das ganze ROH-Team und CZW muss bluten. Piledriver to the floor gegen Claudio, Nate Webb muss durch einen Tisch. Jetzt wirds völlig unübersichtlich. Hero kassiert den Ace Crusher auf einen Stuhl, Kingston den Exploder to the floor, Pearce einen Russian Legsweep off the cage durch einen Tisch, Hero springt einen Moonsault vom Cage, Whitmer unterbricht das Cover gegen Cide, Necro kickt aus einem aus einem Back Suplex through (!) the chair aus, muss mit einem Samoan Drop durch ein Barbed Wire Board, Cop Killah ins Barbed Wire Board gegen Nate Webb bis drei und ROH gewinnt!
Total chaotisches, aber extrem unterhaltsames Fehdenabschlussmatch, deswegen vergebe ich nahezu unglaubliche
****!

Cornette sagt dann, wie geil ROH ist, die CZW-Wrestler werden aus der Halle getragen, und Homicide kriegt seine drei Wünsche:
1. Match gegen Corino, Cornette sagt, jop, ist drin
2. ROH World Title Match gegen Dragon, Cornette sagt: War klar, machen wird.
3. Low Ki zurück holen, Cornette sagt: Denke nicht, der Typ hat mir die Zähne ausgeschlagen, Ki kommt nicht zurück zu ROH, Cide spuckt Cornette an, Pearce und Dillon turnen gegen Cide, der nun verdroschen wird, Cornette schlägt ihn mit seinem Gürtel.

Fazit:
Solide bis gute Show, gutes Pure Title Match, starker Main Event, eigentlich durchweg zumindest unterhaltsam, Thumbs In The Middle mit Tendenz nach oben, von 24 ROH-Shows auf Platz 8!

Next ROH-Stop: War Of The Wire II
 

MaxCady

Midcard
War Of The Wire II

Und die Reise geht weiter mit "War Of The Wire II", dem Schauplatz des zweiten No Ropes Barbed Wire-Matches nach Steve Corino vs. Homicide bei Ring Of Honor, diesmal zwischen BJ Whitmer und dem Necro Butcher.

Die Show begann mit einer Backstagepromo Homicides, der sagt, dass Adam Pearce nur der Lakai von Cornette ist, den er hasst, weil er ihn vor seinem Sohn blamiert habe, Cornette ist genau so eine Sau wie Steve Corino, alle sollte sich vor dem Notorious 187 in acht nehmen.

1.Match
Trik Davis vs. Jimmy Jacobs
Match war total schlecht, belanglos und langweilig, aber die Lacey/Jimmy-Storyline ist absolut großartig, Sports Entertainment at its best. Jimmy liebt Lacey über alles und versucht ihre Liebe zu gewinnen, kommt sogar zu einer selbstgeschriebenen "Ballad Of Lacey" zu Ring (schon erwähnt im Supercard Of Honor-Review), doch noch verschmäht ihn Lacey.
**

Nigel und Colt Cabana sind backstage, Nigel sagt wieder, dass er der beste Champ überhaupt ist, er wird die Titel vereinigen, Cabana sagt dann, dass er vielleicht den World Title gewinnt, der Pure Title wird heute ihm gehören. Nachdem das Interview vorbei ist, fragt Nigel Cabana noch, was denn mit der heißen Schnecke eben im Auto lief, doch Cabana grinst nur und geht.

2.Match
The Embassy (Sal Rinauro/Jimmy Rave) vs. Davey Richards und Jerelle Clarke
Davey bewirft erstmal das Embassy-Mitglied Daizee Haze mit Toilettenpapier, daraufhin spuckt Rave Davey an, was immer eine schlechte Idee ist. Die Embassy isoliert dann Jerrelle Clark (es gibt laute "We Want Nana"-Chants), der schafft den Hot Tag und Richardsan kickt dann erstmal alles weg. Die Finishphase war am Ende dann etwas zu lang, am Ende tappt Rave im Stretch Muffler gegen Richards. Solides Tag Team Match.
*** mit Tendenz nach oben

3.Match
ROH Pure Title Match
Nigel McGuinness vs. Colt Cabana
Es gibt natürlich einen sehr europäischen Beginn, was mich freut ist die Overness der Pure Rules bei den Fans, die bei einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Referees ausrasten und einen Rope Break-Verlust Nigels fordern. Es gibt einige Comedy-Spots, dann geht Cabana ein bisschen aufs Bein und Nigel rollt raus, schnappt sich ein Mic und sagt, dass er Cabana bittet, auch aus dem Ring zu kommen, denn er will keine Beinverletzung im World Title Match riskieren. Cabana kommt raus und sagt, dass es egal ist, was im World Title Match passiert, denn jetzt ist das Pure Title Match angesagt. Cabana stapft zurück zum Ring, wird bei 18 jedoch von Nigel attackiert, dieser rollt zurück in den Ring und gewinnt via Count-Out. Cleveres Finish und ein gutes Match.
***1/4

4.Match
Matt Sydal vs. Christopher Daniels
Match ging gut ab, es gab sehr flüssige und schnelle Spots, extrem tolle Highspeedaktionen, dann kickt Sydal aus dem Best Moonsault Ever aus, Daniels aus dem Swandive DDT, dann gewinnt Sydal aber schließlich doch noch.
***1/4

5.Match
Four Corner Survival
Delirious vs. Homicide vs. Austin Aries vs. Bryan Danielson
Die Story ist recht einfach: Die drei Main Eventer sind etwas skeptisch was Delirious angeht und Danielson scheut den Kampf mit Homicide. Toll an diesem Match fand ich, dass die drei "Großen" Delirious ernst nehmen und auch für ihn verkaufen, er wird gleichberechtigt behandelt. Delirious darf dann sogar die UFC Elbows gegen Danielson anbringen, landet dann allerdings in der Cattle Mutilation, doch da kommt Aries mit einem 450 gegen Danielson und er holt den Sieg, was ihm einen World Title Shot einbringt.
***1/4

6.Match
Generation Next (Jack Evans/Roderick Strong) vs. The Briscoes
GenNext greifen die Briscoes direkt auf der Entrance an, die Briscoes isolieren dann endlich mal konsequent Jack Evans, der dann allerdings Strong eintaggen kann, der erst mal sonst was aus den Briscoes rauschoppt. Es gibt die üblich starke Briscoe-Nearfall-Phase, diesmal gewinnen die Brothers nach einen Spike Jay Driller gegen Strong in einem guten Match.
***1/4

Joe sagt, dass das Match gegen Danielson nicht der Fight Of The Century wird, sondern das Beating Of The Century.

Claudio und Nate Webb kommen in die Halle, gibt dann wieder einen ROH-CZW-Brawl mit Cabana und Steel, total unnötig, hat Cage Of Death wie ein ganz normales Match wirken lassen.

7.Match
No Rope Barbed Wire
Necro Butcher vs. BJ Whitmer

Ich bin normal kein Deathmatch-Fan, sehe aber trotzdem hier das MOTN. Die beiden beginnen mit etwas Psychologie (Necro ist erfahrerener in der Matchart und dominiert deswegen zu Beginn, irgendwann akklimatisiert sich BJ und schlägt zurück). Es gibt sicke Spots en masse durch alle möglichen Arten von Barbed Wire Boards und Stühle, unter anderem eine Powerbomb aus dem Ring durch einen Barbed Wire Tisch. Am Ende wurde es mir dann zuviel, als Necro noch aus einem Big Splash von einer Leiter auf ein Barbed Wire Board, unter dem Necro liegt, auskickt. BJ zeigt dann noch einen Exploder und durch ist das Ding.
***1/2


Fazit:
Wenig schlechtes, allerdings auch nichts richtig gutes bei der Show. Von den Ratings her ein Thumbs Up, dafür fehlte für mich allerdings das wirklich richtig starke Match, welches es nicht gab, demnach Thumbs In The Middle, allerdings mit deutlicher Tendenz nach oben, von 25 ROH-Show auf Platz 9!
 

MaxCady

Midcard
ROH Time To Man Up

Und weiter geht es, es ist Time to Man Up!


ROH Time To Man Up


Die Show beginnt mit Samoa Joe backstage, der sagt, dass er eine Vergangenheit mit AJ Styles hat, ihre Matches waren immer großartig, AJ bringt das Phänomenale, Joe die Brutalität. Danielson soll sowieso aufpassen, denn bei "Fight Of The Century" wird er vermöbelt werden.



Backstage sehen wir Lacey telefonieren, die Stimme aus dem Off weist noch einmal daraufhin, dass Lacey eventuell mit Cabana zusammen gesichtet wurde.



1. Non Title Match
Bryan Danielson vs. Jack Evans
Geile Szene zu Beginn: Evans fängt mit seinen Dance-Off-Moves an, will das Danielson mitmacht, fängt sich aber einen Uppercut ein. Danielson verbiegt dann Evans ein paar Minuten, Evans startet sein typisches Spotmonkey-Comeback, dann wurde es langweilig, am Ende tappt Evans im STF von Danielson, solides Match, als Opener wirklich okay.

***


2. Tag Team Match
Christopher Daniels & Matt Sydal (w/Allison Danger) vs. Irish Airborne (Dave Crist & Jake Crist)
Daniels und Sydal harmonieren schon wirklich gut als Tag Team. Einer der Crist-Brüder wird recht lang isoliert, Hot Tag und Irish Airbourne isolieren dann Sydal, was immer eine gute Idee ist. Sydal kommt mit einer Frankensteiner zurück, Daniels haut dann alles weg, Best Moonsault Ever und durch das Ding, auch ein solides Match

***


Nigel, immer noch der Pure Champ, sagt dass er sowieso geiler ist als Danielson. Heute macht er Delirious (Delirious, you're a wanker!) platt und Danielson sollte akzeptieren, dass Nigel die Titel vereinigen wird. Klasse Promo, Nigel ist der absolute Gott.


3. Singles Match
Claudio Castagnoli vs. Colt Cabana
Sehr geil erstmal der Fan, der die ganze Zeit "Jeff Jarrett Rules" rief. Das Match war natürlich sehr europäisch, klasse Pure Wrestling und super Old-School-Catch. Klasse fand ich auch die Szene, in der Cabana den bekannten "Ich lege mich hin, damit du stolperst"-Trick versucht. Und diesmal funktioniert er, da bin ich richtig ausgemarkt. Nach einer Roll-Up-Sequenz gewinnt Cabana in einem richtig netten, kleinem Match.
***1/4


Dann eine AJ Styles Promo, Gott nervt mich der Typ, die Stimme geht garnicht und wenn er keine Lust hat, kann er sich das ganze auch sparen.



4. ROH World Tag Team Title Ultimate Endurance Match
Adam Pearce & BJ Whitmer vs. Austin Aries & Roderick Strong vs. The Embassy (Jimmy Rave & Salvatore Rinauro) (w/Daizee Haze & Prince Nana) vs. The Rottweilers (Homicide & Rocky Romero) (w/Julius Smokes)
Ultimate Endurance ist quasi ein Fatal Four Way-Elimination Match, bei dem jeder Fall eine andere Stipulation hat. Hier waren das 1) Scramble Match 2) Submission Match 3) Tag Team Match.
4.1. Scramble Match
Zu Beginn gab es eine nette Dive-Sequenz, außer Rave und Reyes zeigen alle irgendwelche Flippy Moves nach draußen, dann wurde es allerdings dämlich, denn die Cover-Unterbrechungen beginnen dann. Am Ende köpft Homicide Rinauro mit einer LARIATO~ und die Embassy ist draußen.
4.2. Submission Match
Pearce schnappt sich schnell eine Eisenkette und kloppt auf Cide ein, DQ, sehr sinnvoll in einem Submission Match.
4.3.
Rottweilers gegen Aries und Strong war dann aber ganz gut, gute Isolierungen, bis am Ende Steve Corino sein Comeback feiert und den Champions eine Powerbomb/Missile Dropkick-Kombination und die Titelverteidigung ermöglichen.
Insgesamt war das Match allerdings nicht dolle und Ultimate Endurance bekommt gerade so noch:

**3/4


Danielson sagt backstage, dass er Joe plattmachen wird, Nigel labert eh nur und hat keine Chance was gegen Danielson zu machen.


Steve Corino hält dann seine Comeback-Heel-Promo, war sehr oldschoolig, wer das mag, der wird das abfeiern, ich fands okay. Cide kommt raus und es gibt den ersten Cide/Corino-Brawl, hat 2003 aber mehr Bock gemacht.


5. ROH Pure Title Match
Nigel McGuinness (c) vs. Delirious
Nigel geht natürlich mit seiner ganzen britischen Coolness Delirious gehörig auf die Nerven. Zu Beginn recht viel Comedy, am Ende dominiert nur noch Nigel, doch Delirious muss zweimal aus dem Tower Of London auskicken, aus der Rebound Lariato natürlich auch noch. Erst die Cattle Mutilation bringt den gewünschten Erfolg, gutes Match, allerdings war es der Kickouts doch eindeutig zu viel.

***1/4


Lacey sagt, nein kreischt backstage, dass Jimmy Jacobs sich aufs Wrestling konzentrieren sollte, ihr imponieren Siege, nicht irgendwelche komischen Songs.


6. Tag Team Match
Davey Richards & KENTA vs. The Briscoes (Jay Briscoe & Mark Briscoe)
MOTN und richtig geil. War richtig intensiv, haben sich richtig weggestifft. Die Briscoes sparen sich ihre nervigen Miniisolierungen und kloppen lieber ordentlich auf Davey und KENTA ein, die sich natürlich auch nicht gerade zurückhalten. Am Ende gab es dann nur Nearfall after Nearfall, war richtig geil und hat riesiegen Spaß gemacht, Thumbs Up für das Match, unbedingt angucken, deswegen gibt es auch unglaubliche

****


7. Singles Match
AJ Styles vs. Samoa Joe
Ungefähr um diese Zeit fing AJ an, mich zu nerven. Joe ist so viel cooler als AJ, der offensichtlich keinen Bock hat, den ROH-Fans ein vernünftiges Match zu bieten, sondern lieber schnell in seinen Saustall TNA zurück will. Wenn er wenigstens einmal sein Bein sellen würde und nicht nach einer Beinbearbeitung immer noch Springboard Moves zeigen würde als ob nichts gewesen wäre. Joe kloppt AJ ordentlich weg, rettet das Match also noch auf:

***


Dann eine GÖTTLICHE Briscoes-Promo: KENTA,MAN UP, BOY, DAVEY, YOU FUCKIN' SUCK, HOMICIDE WE GONNA KICK YOU ASS, ARIES, STRONG MAN UP BOYS, ROH TAG TITLES, ULTIMATE ENDURANCE, MAN UP BOYS!


Sehr geil!


Fazit:
Durchweg geile Show, hat richtig Spaß gemacht, ein göttliches Tag Match, eine richtig geile Briscoes-Promo, viele gute Matches, klares Thumbs Up und von 26 ROH-Shows tatsächlich auf Platz 2!
 

MaxCady

Midcard
ROH Fight Of The Century

Gehyped als das größte Match der ROH-Geschichte, treffen Bryan Danielson und Samoa Joe um den ROH World Title an, um ein für alle Mal zu bestimmen, wer der bessere ist.


ROH Fight Of The Century


Joe eröffnet die Show mit einer Backstage-Promo, sagt dass jetzt Schluss mit dem Gerede ist, jetzt gehts ab, ROH Title, Fight Of The Century, am Ende des Abends wird Bryan um 15 Kilo leichter sein.
Danielson hält danach inhaltlich die selbe Promo.



1. Singles Match
Colt Cabana vs. Sal Rinauro (w/Jimmy Rave & Prince Nana)
Cabana musste auch noch auf die Card, Rinauros Embassy-Zugehörigkeit over gebracht werden. Cabana verarscht Sal viel und gewinnt mit dem Billy Goats Curse. Drecksmatch

**


2. ROH Top Of The Class Trophy Title Match
Shane Hagadorn (c) vs. Bobby Dempsey
10 Sekunden lang, interessiert keinen. Hagadorn will was sagen, Crowd chantet "Shut The Fuck Up". Recht haben sie.

DUD


Dann gab es einen Promo von Adam Pearce und Steve Corino, war TOTAL langweilig. Corino war 2003 mit der beste Heel überhaupt, diese Promo gegen Homicide war allerdings so dermaßen langweilig, dass gibt es garnicht.



3. Four Corner Survival Match
Christopher Daniels vs. Claudio Castagnoli vs. Jay Lethal vs. Nigel McGuinness
Nigel und Lethal sind over wie Sau, dass Match ist ein typisches Four Corner Survival: Schnell, viele Spots, sehr unterhaltsam, aber eben auch nichts, was man gesehen haben müssste. Das Finish war cool, alle zeigen Big Moves und Nigel zeigt eine Rebound LARIATO gegen Claudio bis drei. Gutes Match!

***1/4


Davey ist backstage und sagt, dass es sein Traum ist gegen KENTA anzutreten.


4. ROH World Tag Team Title Ultimate Endurance Match
Austin Aries & Roderick Strong (c) vs. Irish Airborne (Dave Crist & Jake Crist) vs. Jack Evans & Matt Sydal vs. The Briscoes (Jay Briscoe & Mark Briscoe)
Sydal ist ungefähr einhundertmal cooler als sein Tag Team-Partner, die Entrance-Musik von Generation Next ist sehr geil, das Match auch ganz gut, die Briscoes werden von IA rausgeschmissen, dass war dumm. Submission-Teil uninteressant, der letzte Fall zwischen den beiden GenNext-Teams war dann wieder cool, insgesamt wieder ein gutes Match.
***1/4


Lacey und Cabana backstage, Lacey fragt Colt, ob er das Gerücht einer Liasion zwischen ihnen verbreitet hat. Colt verneint dies und Lacey geht fluchend weg.


5. Tag Team Match
Adam Pearce & Steve Corino vs. BJ Whitmer & Homicide
War total langweilig, erstmal haben sie durch die Crowd gebrawlt, man hat wieder nichts gesehen, dann gibt es ein quasi normales Tag Match, was bei einer absoluten Blutfehde auch sehr viel Sinn macht, am Ende gibt es dann noch eine DQ, weil die Briscoes Homicide platt machen. Wie... uninteressant.

**1/2


6. Singles Match
Davey Richards vs. KENTA
Das erste richtig gute Match des Abends. Davey wird richtig stark dargestellt, darf viel zeigen, die beiden stiffen sich natürlich ordentlich weg, allerdings erst in der zweiten Hälfte, die war göttlich (****1/4), leider war die erste Hälfte bestenfalls solide (***), weil teilweise doch sehr zäh. Danach gab es dann aber klasse Exchanges, die beiden haben sich nichts geschenkt, Davey steht kurz vor dem Sieg, muss sich dann aber dem Go 2 Sleep geschlagen geben, klasse Match!

***3/4


ROH World Title Match
Bryan Danielson (c) vs. Samoa Joe
MOTN und MOTYC. In den vorherigen Shows wurde aufgebaut, dass Joe sich bei der Attacke von Danielson beim Cage Of Death Match von Death Before Dishonor IV sein Knie verletzt hat und seitdem sein Knie trainiert hat, jetzt behauptet, wieder bei 100% zu sein, was aber irgendwie niemand so richtig glaubt.
Wie so viele 60 Minute Time Limit Draws beginnt dieses Match mit etwas Matwrestling und die beiden versuchen ihre Charaktere (Joe der absolute Hardhitter, Danielson der technisch brilliante Heel) rüberzubringen, was ihnen wirklich sehr gut gelingt. Ab Minute 15 ging das Match dann richtig los, plätscherte allerdings erstmal ein wenig hin und her, beiden dürfen ab und an mal ein bisschen dominieren, ohne das das Match allerdings wirklich Fahrt aufnimmt. Genau das passiert dann allerdings, als Danielson plötzlich einen Shoulderblock gegen Joes Knie zeigt und dieser verkauft, dass seine Verletzung wieder aufgebrochen ist und ab hier wurde es dann richtig stark. Danielson hat sehr gut Joes Knie bearbeitet, der hat es auch bei seinen Comebacks gut verkauft. So langsam arbeiten die beiden sich zu den großen Moves und Highspots hin, Danielson zeigt einen Springboard Dive in die Crowd, es gibt den Muscle Buster, den Choke, die MMA Elbows, die Cattle Mutilation, doch all das bringt keine Entscheidung. Als der Ringsprecher dann die letzte Minute ankündigt, setzt Joe den Choke an, Danielson tappt nicht und Todd Sinclair hebt seinen Arm, doch während der Arm fällt, läuft das Zeitlimit ab und Danielson bleibt der Ring Of Honor World Champion.
Ab Minute 30 ein absolut großartiges Match, die letzte halbe Stunde entschädigte für die viertelstündige Leerlaufphase, und das bei weitem. Ein grandioses Match, wenn auch nicht ganz so stark wie das Danielson vs. Strong-Match von Supercard Of Honor, welches ich doch noch ein ganzes Stück stärker fand.
****1/4

Fazit:
Ein zweischneidiges Schwert, wie man so schön sagt. Klasse waren die letztes beiden Matches, allerdings wa ansonsten auch viel Leerlauf, Cide gegen Corino interessiert kienen. Gibt ein Thumbs In The Middle, dank des super Abschlusses mit klarer Tendenz nach oben, von 27 ROH-Shows auf Platz 9!
 
Zuletzt bearbeitet:

Spear

Wrestling Legende
Survival of the Fittest 2011


Briscoes vs Bravado Brothers
Das Event startete mit einem Tag Team Match. Dabei traf das für mich schlechteste Tag Team auf das meiner Meinung nach beste Tag Team von Ring of Honor. Das Match wusste zu überzeugen, auch wenn es nicht überragend war und am Ende gab es mit den Briscoes die zu erwartenden Sieger, welche sich damit als erste für das Finale des Turniers qualifiziert haben.

Andy Ridge vs Kyle O’Reilly
Danach kam es zum zweiten Match des Survival of the Fittest Turniers. Der Sieger stand zwar schon von Anfang an fest, aber trotzdem freute ich mich sehr auf dieses Match, da ich ein großer Fan von Kyle O’Reilly bin under mit Andy Ridge auch keinen schlechten Gegner bekam. Wir bekamen ein temporeiches Match mit vielen tollen Aktionen zu sehen, ehe sich am Ende von diesem meiner Meinung nach starken Match Kyle O’Reilly durchsetzen konnte.

Mike Bennett vs Eddie Edwards
Weiter ging es mit dem nächsten Match des Turniers, bei welchem einer der beiden Wrestler dieses Matches Mike Bennett war, von welchem ich alles andere als ein Fan bin, da er mich im Ring nicht wirklich überzeugen kann. Trotzdem erwartete ich ein gutes Match, da sein Gegner Eddie Edwards war, gegen den es schon ziemlich schwer ist, ein nicht so tolles Match zu zeigen. Wir bekamen dann auch ein gutes Match mit dem zu erwartendem Sieger geboten und es freute mich, dass Bennett schon in der ersten Runde rausflog.

Michael Elgin vs Adam Cole vs Kenny King vs Tomasso Ciampa
Dann kam es zum dritten Match des Turniers, welches einiges versprach, da sich bis auf den mittelmäßigen Ciampa nur gute Wrestler im Matchb efanden. Wir bekamen dann auch ein von Anfang an temporeiches und tolles Match mit einigen guten Szenen zu sehen.

El Generico vs Steve Corino
Von diesem Match erhoffte ich mir als großer Fan Genericos einiges und war daher am Ende ein klein wenig enttäuscht. Das Match war zwar alles andere als schlecht, konnte aber nicht meine Erwartungen erfüllen und das Finish hat mir nicht wirklich gefallen.


Roderick Strong vs Rhett Titus
Dieses Match war ein gutes, wenn auch kein überragendes Match. Es wusste eigentlich erst nach einiger Zeit zu überzeugen und mit dem Finish war ich auch nicht so zufrieden,da ich mir am Ende einen cleanen Sieg Strongs gewünscht hätte. Trotzdem gefieles mir, da es einige gute Aktionen zu sehen gab.


WGTT vs Davey Richards & Jay Lethal
Dies war ebenfalls ein vielversprechendes Match, was die Erwartungen auch erfüllen konnte. Überraschend war für mich aber der Sieg des WGTT gegen die anderen beiden Champions. Damit hätte ich in diesem sehr guten Match nicht gerechnet.


Roderick Strong vs Michael Elgin vs Eddie Edwards vs Kyle O’Reilly vs Briscoes
Dann kam es zumletzten Match dieser Veranstaltung und bei diesen sechs Leuten konnte man sich auf schönes Wrestling gefasst machen und dies bekam man auch über 30 Minuten geboten. Alle sechs zeigten eine gute Leistung und es gab eine Menge tolle Aktionen wie zum Beispiel den Moonsault von Michael Elgin gegen alle zu sehen. Die Reihenfolge der Eliminierungen war richtig gewählt, so dass am Ende die beiden Favoriten auf den Sieg übrig blieben, welche eine starke Leistung zeigten, ehe Elgin das Match für sich entscheiden konnte.


Fazit:
Survival of the Fittest war eine von Anfang bis Ende sehr unterhaltsame Veranstaltung. Kein Match war langweilig und mit dem Main Event gab es ein sehr starkes Ende, was meiner Meinung nach auch den richtigen Sieger hatte.
 

MaxCady

Midcard
Auch ROH hat in der Vergangenheit nicht alles richtig gemacht. Der Beweis:

ROH Suffocation

Homicide und Joe backstage, sagen, dass sie Pearce und Corino fertig machen werden, Cornette muss auch dran glauben.

1.Match
Bryan Danielson vs. Sal Rinauro
Danielson kommt, plättet Sal in fünf Minuten und geht wieder.

2.Match
SHINGO vs. Jimmy Rave
Obwohl ich eigentlich ein Fan von SHINGO bin, weil er eine wohltuende Abwechslung vom Dragon Gate-Stil darstellt, war dieses Match wirklich langweilig. Nicht schlecht, aber so was von unspannend. Am Ende gewinnt SHINGO mit einem WristClutch Burning Hammer, interessiert im Publikum niemanden und auch ich war nicht gerade geflasht.

Brent Albright sagt, heute ist sein Debut, er wird alles wegrocken, Daniels ist die Vergangenheit, Albright die Zukunft.

3.Match
Irish Airbourne vs. Jimmy Jacobs/Colt Cabana
Am Anfang gibt es die übliche, nette Jacobs/Cabana/Lacey-Comedy, dass Match danach ist allerdings eher langweilig, die Isolierungen sind nicht konsequent und es fehlt die Heat, was aber auch an der fürchterlichen Crowd liegen könnte. Das Finish fand ich auch irgendwie komisch.
**1/2

Tank Toland feiert heute auch sein Debut, der Typ ist so daneben, dass geht garnicht.

4.Match
Brent Albright vs. Christopher Daniels
Das war doch schon mal eine ganze Ecke besser als das bisher gebotene. Albright ist wirklich cool, darf gerne wiederkommen. Brent bearbeitet smart Daniels' Arm (Verhindert die Angels Wings, Vorbereitung der Crowbar), dieser sellt es auch gut, kann die Angels Wings nicht durchziehen. Das Ende kommt leider antiklimatisch mit einem Roll-Up, aber das Match war doch schon wirklich in Ordnung.
*** mit Tendenz nach oben

5.Match
Four Corner Surival
Tank Toland vs. Roderick Strong vs. Mark Briscoe vs. Chris Hero
Gar kein gutes FCS. Kaum Action, irgendwie kommt nie Spannung auf und außer den Exchanges zwischen Strong und Hero passiert nichts, was irgendwie von Interesse sein könnte. Toland ist eine totale Gurke, schlecht im Ring und völlig frei von Charisma
**1/2

6.Match
Austin Aries vs. Claudio Castagnoli
Solides Match, Aries rächt sich für die Rippenbearbeitung bei Glory By Honor V - Tag 2, der bis hierhin BESTEN ROH-Show aller Zeiten, das Match hat endlich mal Tempo, die Fans sind einigermaßen drin im Match, doch der Spaß ist dann schon nach elf Minuten vorbei. Trotzdem ist die Kings Of Wrestling vs. Austin Aries/Roderick Strong-Fehde wirklich ziemlich cool.
*** mit Tendenz nach oben

Backstage Jimmy Jacobs, Cabana und Lacey. Lacey fordert von JJ einen Sieg morgen, doch dieser wird von BJ Whitmer attackiert.

7.Match
Davey Richards vs. Jay Briscoe
MOTN. Der Beginn ist richtig schön intensiv, harte Slaps, Chops, Kicks, die beiden verprügeln sich wie nichts gutes, insbesondere Davey kickt wirklich alles aus Jay raus, dieser zeigt dann aber einige coole High Impact-Moves, unter anderem einen Spinning Gorebuster, ein sehr cooler Move. Am Ende gewinnt Davey mit dem DR Driver, kein großartiges, aber zumindest mal ein gutes Match.
***1/4

8.Match
Matt Sydal vs. Delirious
Gute Moves machen noch kein gutes Match. Die beiden zeigen alles aus ihrem Repertoire, klauen die Signature Moves ihres Gegners, doch irgendwie ohne Sinn und Verstand, es war total langweilig, 24 Minuten lang. Sydal gefällt mir als Heel ziemlich gut, doch hier kam irgendwie keine Stimmung rüber, sodass es hier niemanden interessiert hat.
**3/4

9.Match
Homicide/Samoa Joe vs. Steve Corino/Adam Pearce
Total langweiliges Match, erst brawlen sie wie blöd, dann haben sie ein normales Tag Match. Soviel zum Thema Blutfehde. Das Match ist auf jeden Fall lahm wie nichts gutes.
**1/2

Dann probiert Corino noch Homicide mit einer Plastiktüte zu töten, doch Aries/Strong/Richards/Delirious und Sydal machen den Save. Blödes Ende für eine blöde Show.

Fazit:
Als erste ROH-Show bekommt sie von mir ein THUMBS DOWN und ist damit die SCHLECHTESTE ROH-SHOW aller Zeiten. Nichts an dieser Show muss man gesehen haben, Davey gegen Jay kann man sich angucken, der Rest ist simpel gesagt furchtbar.
 

MaxCady

Midcard
Eigentlich mag ich Ring Of Honor ja wirklich gerne und verteidige diese Liga auch gerne mal. Die im folgenden rezensierte Show hat mich allerdings fast vom Glauben abfallen lassen, denn "Gateway To Honor" war eine absolute Enttäuschung, aber lest selbst:

ROH Gateway To Honor


Singles Match

Andy Ridge vs. Tommaso Ciampa (w/Mia Yim, Mr. Ernesto Osiris, Prince Nana & RD Evans)
Wenn Andy Ridge der bessere Wrestler mit mehr Charisma im Ring ist, läuft irgendetwas falsch. Ciampa ist eine so dermaßene Gurke, ich kann mir immer noch erklären, wo sie diese Gurke aufgegabelt haben. Ridge kann nur kicken, Ciampa mit ein paar Powermoves, Drecksmatch.

**


Singles Match
Jay Briscoe vs. TJ Perkins
Die Show schien dann allerdings besser zu werden. TJP kann man garnicht genug hypen, der ist einfach klasse und auch Jay Briscoe ist meiner Meinung nach als Singles Wrestler etwas underrated. Am besten gefiel eigentlich der Mittelteil, da gab es schöne Movecombos und die beiden haben sich ordentlich gegeben, das Finish war leider etwas plötzlich, denn TJP zeigt einen German Suplex, nimmt dann Anlauf, knallt in einen Boot von Jay und kassiert den Jay Driller bis drei. Solides Match, wäre aber mehr drin gewesen.

*** mit Tendenz nach unten


Tag Team Match
Jimmy Jacobs & Steve Corino vs. The Bravado Brothers (Harlem Bravado & Lance Bravado)
Langweiligstes ROH-Tag Match ever ist hier auf jeden Fall drin. Während des ganzen Matches ist absolut NICHTS passiert. NICHTS.
*3/4



Singles Match

Grizzly Redwood vs. Michael Elgin (w/Truth Martini)
Powerhouse vs. Quasi-Midget-Match. Interessiert niemanden, Redwood suckt, Elgin suckt, Match hat gesuckt.

**



ROH World Tag Team Title Match

Wrestling's Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin) (c) vs. Future Shock (Adam Cole & Kyle O'Reilly)

Boah, das Match. Wenn Haas und Benjamin dominieren sind sie so dermaßen langweilig. Benjamin war hier an den Rippen verletzt, doch anstatt ihn zu isolieren, haben Future Shock (O'Reilly, du bist nicht Low Ki!) lieber ständig irgendwelche Semiisolierungen gezeigt, worauf sich das WGTT auch direkt mal eingelassen hat. Am Ende tappt Kyle O'Reilly völlig ohne Aufbau nach zwei Sekunden im Haas Of Pain.
**3/4 mit Tendenz nach unten



Singles Match
Mia Yim vs. MsChif
SHIMMER Matches bei ROH sind grundsätzlich zu kurz, Mia Yim finde ich extrem unattraktiv

**


Proving Ground Match
Jay Lethal vs. Mark Briscoe
Lethal finde ich overrated. Er ist extrem langweilig im Ring, hat null Charisma und die Fans gehen irgendwie auch nicht auf ihn ab. Auch in diesem Match passierte extrem wenig bis garnichts, vor allen Dingen wenn Lethal am Drücker war. Mark Briscoe hat eindeutig bewiesen, warum er in der Tag Division besser aufgehoben ist.

**1/2



Singles Match

El Generico vs. Mike Bennett (w/Bob Evans)

Endlich mal zwei Worker, die das machen, was sie können. Bennett hat Charisma, imitiert Generico, der rastet aus und verkloppt Mike stellenweise ordentlich, gewinnt dann auch mit zwei Brainbustern. Gut war das hier auch nicht, aber es war zumindest dezent und ein gutes Midcard-Match, schade das es im Co-Mainer stand.
**3/4



Tag Team Match

The All-Night Express (Kenny King & Rhett Titus) vs. The American Wolves (Davey Richards & Eddie Edwards)
So langsam fangen die American Wolves an, mich anzukotzen. Können die nicht einmal ein Match haben, dass nicht 40 Minuten geht und eine Million Kick-Outs aus allen möglichen Moves beinhaltet? Ich habe hier mal mitgeschrieben: Top Rope Double Stomp bis zwei, Ankle Lock von Davey, Moonsault nach draußen von King, Tope Con Hilo, Cradle Suplex bis zwei, Spinebuster/Knee Drop Kombination von ANX bis zwei, Saito Suplex, Achilles Lock/Cross Armbreaker-Kombination, zwei Superkicks into German Suplex vom ANX, Powerbomb/Lungblower-Kombination von AW bis zwei, nächster Achilles Lock, Davey wird durch einen Tisch geschmissen, Blockbuster Powerbomb bis ZWEI und dann endlich eine Frogsplash/Shooting Star Press-Kombination vom All Night Express bis drei gegen Edwards. Wieder mal viel zu viel, auch wenn die Hinführung etwas lang, aber schon gut war, doch das MOTN.
***1/4 mit Tendenz nach unten (MOTN)

Fazit:
THUMBS DOWN! Schlechter als Suffocation, schlechter als Honor Reclaims Boston, eine richtige Drecksshow! Zwei Punkte, von 42 ROH-Shows auf Platz 42!
 

FrozenIce

Gesperrt
Nach langer Zeit habe ich mir auch mal wieder ein älteres ROH Event angeschaut, denn die Matchcard von Battle of the Icons klang doch sehr vielversprechend. Im Endeffekt wurden meine Erwartungen erfüllt, alle Matches an die ich Erwartungen hatte waren gut und der Rest zog sich nie zu lange. Match für Match sieht das so aus:

No DQ, I Quit Match
Jimmy Rave vs Nigel McGuinness


Sehr schönes, hart geführtes Match gleich zu Beginn der Show. Nigel workt den Arm von Rave, der konzentriert sich auf Nigels Bein um später den Heel Hook nutzen zu können. Das Match gefiel durch viele innovative Aktionen von Nigel und auch sonst wurde das jeweilige Körperteil des Gegners klug bearbeitet, ohne zu lange in einem Hold zu verweilen. Etwas ekelhaft wurde es, als Rave in einem eigenen Crossface auf die Matte kotzt. Da wurde mir auch etwas mulmig. Danach fiel das Match fast auseinander, hat dann aber ein meiner Ansicht nach sehr nices Finish, um das wieder auszubügeln. Nigel hängt im Heel Hook, will über die Seile krabbeln, wird aber festgehalten. Der Referee fragt ihn, doch Nigel beleidigt Rave der nochmal extra hart zugreift, woraufhin der Referee das Match abbricht, um Nigels Gesundheit nicht zu gefährden. Hat Lust auf mehr gemacht. Hoffentlich wurde der Ringbezug hiernach gewechselt.

***1/2

Adam Pearce vs Pelle Primeau

Pearce trug hier eine Fliegerbrille oder irgendwas in der Art, sah doch ziemlich dämlich aus. Ein typischer ROH-Squash wie man ihn heute auch noch im TV sieht, Pelle darf ein paar Aktionen zeigen, wird aber größtenteils vom deutlich größeren Pearce in der Gegend herum geworfen und schließlich deutlich gepinnt. Vergleichbar mit einem Elgin/Ridge-Match. Kurzes Match, konnte man sich ansehen aber mehr auch nicht.

*1/4


Chris Hero vs Claudio Castagnoli vs Christopher Daniels

Da wäre viel mehr drinnen gewesen. Hero hat offenbar zu diesem Zeitpunkt das KoW-Bündnis zerbrochen und sich Larry Sweeney angeschlossen, trotzdem arbeiten Hero und Claudio fast das ganze Match zusammen. Leider gab es dadurch viel zu viele Pausen, in denen sich die beiden einfach nur anglotzten oder Sweeney irgendeinen Unfug trieb. Der Typ hatte zwar einen Coolness Faktor, störte hier aber nur. Daniels darf fast gar nichts zeigen, haut dann gegen Ende ein paar Moves raus, u.a. den BME, wird dann aber wieder von Sweeney abgelenkt und Hero pinnt Claudio mit einem Crucifix. Lahmes Match, fast durchweg nach Handicap Regeln und geprägt durch eine Hero/Castagnoli-Fehde, die irgendwie doch keine zu sein scheinen wollte.

**

Last Man Standing
BJ Whitmer vs Jimmy Jacobs

Zweites Stip-Match für den Abend, diesmal mit weniger Technik und mehr Hardcore Elementen. Jacobs blutet bereits nach 1 oder 2 Minuten, erst prügeln sich beide mit Stühlen windelweich, dann packt Jacobs seinen Spike aus und kloppt Whitmer damit ca. 10x auf die Stirn. Mehr Blut. Noch mehr Stuhlschläge. Dann kommt ein Tisch ins Spiel, Jacobs Begleitung Lacey mischt auch noch mit und am Ende schmeißt schließlich Brent Albright Whtimer mit einem Exploder durch den Tisch und Jacobs gewinnt. Im Vergleich zum Match ein etwas lahmes Finish aber insgesamt immer noch im guten Bereich, ähnlich den aktuellen Hardcore Matches mit Steen, vielleicht noch etwas extremer.

***

Ricky Reyes & Rocky Romero vs Jay Briscoe & Mark Briscoe

Ein ziemliches Durcheinander. Gleich zu Beginn ein Brawl zwischen allen Beteiligten, danach wusste ich quasi zu keinem Zeitpunkt, wer jetzt überhaupt aktiv im Ring ist. Erst kurz vor Ende submitten auf einmal die beiden Aktiven den jeweils falschen Gegner. Von den Aktionen her kein schlechtes Matches, vergleichbar mit den üblichen, längeren Briscoes-Matches aber durch die fehlende Übersichtlichkeit machte das kaum Spaß. Aus irgendeinem Grund verzieht sich Romero und so holen die Briscoes den Sieg.

**1/2

Colt Cabana & Sara del Ray vs Brent Albright & Lacey

Lacey sah ganz heiß aus, viel mehr konnte ich dem Match aber auch nicht abgewinnen. Cabana mit einer üblichen Comedy-Routine, Albright war nicht besonders gut und aus Lacey konnte wohl auch del Ray nicht viel rausholen. Die Heels isolieren Sara eine Zeit lang, dann gibts den Hot Tag, Lacey fällt mit dem Gesicht in Albrights Genitalien und die junge Dame darf nach dem Royal Butterfly den Pin einstecken. Keine gute Dynamik wie in fast jedem Mixed Tag Match, Cabana machte etwas Spaß aber mehr auch nicht. Nach dem Match bewirft Daizee Haze Lacey mit Geldscheinen und nennt sie eine Stripperin. Hätte ich jetzt nichts dagegen.

*1/2

Austin Aries, Jack Evans & Roderick Strong vs Davey Richards, Delirious & Shingo

Ein Six Person Tag Match bei ROH konnte ja gar nicht schief gehen. Besetzung war erstklassig, die ehemaligen Generation Next Buddies machen etwas Fun mit Delirious, von dem ich in diesem Match ein großer Fan geworden bin. Die Comedy Spots waren gut gelungen, vor allem Evans machte Spaß und vom Wrestling muss man hier vermutlich gar nicht reden, schöne Mischung aus einer Menge verschiedener Stile. Größtenteils ein tolles Spotfestival, alles hier aufzuzählen, deswegen hier die Kurzfassung. Kurze Isolationsphasen auf beiden Seiten, großer Brawl außerhalb des Rings, dann viel Action und Spots, Evans fliegt auf Richards und Delirious und die anderen beiden plätten Shingo. Aries holt den Pin nach seinem 450° Splash. MOTN für mich.

****

Homicide vs Samoa Joe

Die ersten zehn Minuten waren hier echt mal richtig langweilig. Homicide legt sich viel zu lange mit einem pöbelnden Fan an, wird dann von Joe herumgeschubst, slidet immer wieder aus dem Ring, Julius Smokes und eine ältere Zuschauerin zoffen sich, "F*ck 'em up Granny!"-Chants, usw. Dann kassiert Joe zwei Piledriver außerhalb des Rings und es wird langsam besser. Homicide gefiel mir mit seiner Badass-Attitude, auch wenn mich das Wrestling von ihm in diesem Match nicht wirklich überzeugen konnte, das von Joe übrigens ebenfalls nicht. Homicide dominiert etwas, Joe kommt mit Power Aktionen zurück, dann wieder Joe, der Cide mit einem Super Muscle Buster killen will, dann aber wieder kassiert und schließlich nach einem Gringo Cutter und vier Lariats gepinnt wird. Wirklich eindrucksvoll sahen diese nicht aus, deswegen dachte ich mir dann auch "Das war's?". Hatte mir wesentlich mehr von dem Match erwartet, im Endeffekt war es nicht wirklich schlecht aber nach dem großen Spotfestival zuvor gab es hier zu wenig Action für meinen Geschmack.

***

Fazit:

Zwei richtig starke Matches haben die Show wohl gerettet. In der Mitte der Show gab es ein wenig Leerlauf mit dem ein oder anderen uninteressanten Match, doch die Highlights kamen an der richtigen Stelle, um meine Stimmung oben zu halten. Wie gesagt, der Main Event hätte besser sein können aber dennoch insgesamt ein solider Event. 7/10
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
ROH Fifth Year Festival: Philadelphia
1. Singles Match
Nigel McGuinness vs. TJ Perkins
Netter Opener, den Nigel allerdings recht deutlich für sich entscheidet. Blöd fand ich, dass sogar ein Jobber wie TJP aus dem Tower Of London auskicken muss, so langsam ist der Move vollends gekillt. Ansonsten für sechs Minuten ein sehr schönes Match, TJP wusste wieder einmal zu überzeugen.
**3/4

2. Singles Match
Austin Aries vs. Claudio Castagnoli
Claudio interagiert klasse mit dem Publikum und zieht auch einiges an Reaktionen, kann auch das Match zunächst dank seiner körperlichen Überlegenheit dominieren, bis Aries seine Explosivität nutzt, um zurück zukommen. Aries Bein ist immer noch angeschlagen, was Claudio sich allerdings seltsamerweise nicht zu Nutzen machte. Am Ende kann Aries auch via 450 Splash gewinnen, solider Kampf.
***

3. Six Man Tag Team Street Fight
Adam Pearce, Jimmy Jacobs & Lacey vs. BJ Whitmer, Colt Cabana & Daizee Haze
Richtig cooler, intensiver Brawl, der die Jacobs/Lacey vs. Whitmer/Cabana/Haze-Storyline auf eine neue Ebene hebt. Viele krasse Aktionen, insbesondere BJ blutet extrem. Am Ende gewinnt das Face-Team via Super Exploder gegen Jacobs. Gefiel mir und sorgte für eine gute Abwechslung auf der Card.
*** mit Tendenz zu ***1/4

4. Tag Team Match (Empfehlenswert)
El Generico & Kevin Steen vs. The Briscoes (Jay Briscoe & Mark Briscoe)
Sehr cooles Match, toller Anfang, tolle Schlussphase, lahmer Mittelteil mit einigen Miniisolierungen, also alles wie gehabt bei den Briscoes. Hier nur besser als sonst, denn Steenerico sind vielleicht das perfekt Gegenstück und sind in ihrem ersten Match bei ROH als Tag Team gleich over wie Wasser in der Wüste. Sehr gutes Match und dafür auch eine Empfehlung.
***1/2

5. Singles Match
Jimmy Rave vs. Samoa Joe
Irgendwo ein langgezogener Squash, der mehr Joe als Rave over bringt, was irgendwie etwas seltsam ist, schließlich verlässt Joe die Promotion. Das Match ist gut, aber nicht so gut, wie es hätte sein können, wenn Rave seine neu entdeckenden offensiven Qualitäten hätte mehr in den Vordergrund spielen können.
***1/4

6. FIP Heavyweight Title Match
Roderick Strong (c) vs. Delirious
Ganz komisches Match, welches wahrscheinlich eher als Angle zu sehen ist. Delirious knallt auf den Nacken, der Referee zeigt an, dass er verletzt ist, das Match schleppt sich dann noch ein bisschen weiter, bis Strong via Count-Out gewinnt. Komische Geschichte, die ich hier mal unbewertet lasse.

7. ROH World Tag Team Title Match
Christopher Daniels & Matt Sydal (w/Allison Danger) (c) vs. Jack Evans & SHINGO
Komplett durchschnittliches Tag Team Match. Evans kann man das Charisma nicht absprechen, leider geht er mir doch schnell auf den Zeiger. Sydal und Evans spielen ihre Schnelligkeit aus, SHINGO seine Kraft und Daniels rennt etwas deplatziert durch die Gegend. Absolut garnichts besonderes an diesem Match, wenn auch bei weitem nicht schlecht.
***

8.ROH World Title Match (Empfehlenswert)
Homicide (c) vs. Takeshi Morishima
Klasse Match und würdiger Abschluss für Homicide zugegebenermaßen kurze Titelregentschaft. Super Matchstory, mit Morishima, der zu Beginn versucht, Cide in einem Brawl außerhalb in die Knie zu zwingen, was ihm allerdings nicht gelingt und danach versucht er, seine körperlichen Vorteile auszuspielen, was wesentlich besser wirkt. Nach einem hotten Finish haben wir einen neuen ROH World Champion, was zu diesem Zeitpunkt sicherlich überraschend kam. Sehr gutes Match.
***1/2

Fazit: Gute Show, auch wenn kein Match wirklich Must-See ist. Außer dem Delirious-Strong-Angle kein schlechtes Match und durchweg unterhaltsam, Daumen nach oben!
 
Oben