Showberichte von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" (Sammelthread)

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 1 - Showbericht vom 25. August 2015

Die erste Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Einspieler, welcher das Format dieser Staffel erklärt.

Danach geht es ins TUF Trainingscenter, wo gerade die Rookies ankommen. Sie bestaunen das Trainingscenter und machen sich mit den verschiedenen Trainingsgeräten bekannt. Anschließend kommt UFC Präsident Dana White in die Halle zusammen mit den beiden Headcoaches. Er begrüßt alle Rookies und erklärt ihnen, dass sie vor der größten Herausforderung ihres Leben stehen.

Anders als in der ersten Staffel, wird es keine Teams nach Nationen geben, sondern die Rookies werden gemischt. Nun kommt es zum Münzwurf. Team Escudero gewinnt den Wurf und darf später auswählen, ob er den ersten Team Pick oder den ersten Fight auswählen möchte.

Nach einiger Zeit kommt es zum Team Pick. Efrain Escudero wählt den Team Pick aus und dafür darf dann Kelvin Gastelum den ersten Fight aussuchen:

Team Escudero

Welterweight

1. Kevin Medinilla
2. Marco Olano
3. Alvaro Herrera
4. Vernon Ramos

Lightweight

1. Horacio Gutiérrez
2.
Enrique Barzola
3. Marco Polo Reyes
4. Oliver Meza


Team Gastelum

Welterweight

1. Erick Montaño
2. Enrique Marín
3. Héctor Aldana
4. Wilmer Fernández


Lightweight

1. Cesar Arzamendia
2. Daniel Salas
3. Jonathan Ortega
4. Christihian Soto


Nachdem die Team gewählt worden sind, fahren die Rookies zum TUF Haus und sind fasziniert von der Größe, sowie die besonderen Vorzüge, die sie bereits entdeckt haben. Besonders das Fußballfeld freut alle Rookies. Im TUF Trainingscenter sammeln sich die Rookies zum Fight Pick zusammen. Head Coach Gastelum verkündet den ersten Fight im Lightweight:

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #1
Team Gastelum's Cesar Arzamendia vs. Team Escudero's Oliver Meza

In der ersten Trainingssession von Team Escudero spricht Oliver Meza über sein Leben. Zunächst wollte der Fighter aus Panama Priester werden, doch im Laufe der Zeit entdeckte er den MMA Sport. Seine Eltern sind seine große Stütze und seine größten Fans. Head Coach Escudero sagt, dass man noch etwas an Meza arbeiten muss und er die Nervosität ablegen sollte, sobald er im Octagon ist.

Nun ist es Zeit für die erste Team Challenge. Forrest Griffin erklärt den Wettbewerb und sagt den Rookies, dass es bei dem Wettbewerb um einen Hindernislauf handelt. Das Verliererteam muss als Strafe dem siegreichen Team einen Abend als Kellner dienen und ein Essen ihnen servieren. Griffin hebt hervor, dass es besonders auf Teamwork ankommt. Die Challenge wird durch einen kleinen Fehler von Team Escudero entschieden und Team Gastelum gewinnt die erste Challenge.

In der Trainingssession von Team Gastelum versucht Head Coach Gastelum seinen Rookies Cesar Arzamendia sowohl körperlich, als auch mental auf der Höhe zu halten. Gastelum arbeitet an einem Game Plan für den Fight. So soll der Rookie aus Paraguay seine Reichweite nutzen, um Meza zu Fehler zu zwingen.

Am Abend muss Team Escudero die Strafe der verlorenen Challenge absolvieren. Doch sie nutzen die Chance und spielen kleine Streiche. So bekommt Wilmer Fernández eine zu scharfe Suppe, es gibt Tortillas mit Marmelade und der Spanier im Team Gastelum, Enrique Marín, erhält das beste Essen, während die anderen Rookies Cracker und Sardinen bekommen. Besonders die letzte Aktion sorgt für etwas Verwunderung bei Team Gastelum. Letztenendes erhalten die anderen Rookies doch das gute Essen.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Es heißt nun Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #1
Team Gastelum's Cesar Arzamendia vs. Team Escudero's Oliver Meza
Arzamendia besiegte Meza via TKO (Strikes) nach 1:09 in der ersten Runde.

Somit kann Team Gastelum den ersten Sieg der aktuellen Staffel feiern. Gastelum darf erneut den Fight bestimmen:

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #1
Team Gastelum's Erick Montaño vs. Team Escudero's Marco Olano

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den ersten Fight des Welterweight Brackets eröffnen werden. Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 2 - Showbericht vom 02. September 2015

Die zweite Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort konnte Cesar Arzamendia von Team Gastelum Team Escudero's Oliver Meza besiegen und in das Halbfinale einziehen.

Im TUF Haus sprechen Team Gastelum's Erick Montaño und Team Escudero's Marco Olano über ihren bevorstehenden Fight. Montaño sagt, dass er sich sehr gut fühlt und dass der Fight siegreich für ihn enden wird. Marco Olano ist dagegen etwas erstaunt, dass man ihn ausgewählt hat. Der ungeschlagene Peruaner gewann seine 5 Fights in der ersten Runde via KO. Er dachte, sie würden einen schwächeren Fighter nehmen als ihn. Anschließend macht Oliver Meza von Team Escudero eine Wette mit Team Gastelum. Das Team, welches den Fight verliert, muss ihre Matratzen nach draußen schleppen und auf dem Tennisplatz schlafen.

In der Trainingssession von Team Escudero spricht Marco Olano über seinen Weg zum MMA. Mit 11 Jahren hat Olano mit dem Boxtraining angefangen. Nachdem er als Amateur sehr erfolgreich gewesen ist, hat er die Schule abgebrochen und einen Profi-Karriere im MMA begonnen. Olano selbst sagt, dass er aus dem Fight entweder mit einem Knockout oder mit gebrochenen Knochen geht. Außerdem passiert ein kleiner Unfall in der Session. Bei einem Takedown landet Horacio Gutiérrez böse auf dem Knöchel. Er hat sichtbar Schmerzen und er kann es nicht fassen, wieso die Verletzung ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt passieren musste.

Im TUF Haus kann sich Gutiérrez nur humpelnd bewegen. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen überlegt er sich einen Plan für den nächsten Morgen. Der Mexikaner möchte auf jeden Fall verhindern, dass Team Gastelum ihn mit der Verletzung sieht.

In der Trainingssession von Team Gastelum arbeitet Head Coach Gastelum gemeinsam mit seinem Rookie Erick Montaño den Game Plan für den Fight. Da Montaño gute Ringerfähigkeiten besitzt, ist der Plan, den Fight auf den Boden zu bringen und dort ein Finish zu erzielen. Der Bruder von UFC Fighter Augusto Montaño sagt, dass er sich an de Game Plan halten muss, um als Sieger hervorzugehen.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Nach dem Wiegen, spielt das gesamte Team Escudero Team Gastelum einen Streich. Sie stellen die Sofas in das Bad, hängen die Bilder von Efrain Escudero in den Lockerroom von Team Gastelum und stecken das Bild von Kelvin Gastelum in die Mülltonne. Als das Team Gastelum ankommt und das Chaos sieht, sagen sie, dass es bald zur Revanche kommt.

Am Abend vor dem Fight besucht Efrain Escudero seine Rookies. Er hat aus seiner Zeit bei TUF gelernt, dass es dem Team hilft, wenn der Coach zu Besuch kommt und dadurch erhalten alle noch zusätzlich einen Motivationsschub. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #1
Team Gastelum's Erick Montaño vs. Team Escudero's Marco Olano
Montaño besiegte Olano via TKO (Injury) nach 1:09 in der ersten Runde.

Während eines Takedowns landet Olano mit seinem Körper auf seinen linken Arm. Die ganze Halle ist in Schock aufgrund der schweren Verletzung. Während Olano sich in einem Krankenwagen befindet und in ein Krankenhaus gebracht wird, versucht Head Coach Escudero sein Team aufzumuntern. Auch Team Gastelum steht noch unter Schock. Auch die abgemachte Wette wird auf den kommenden Fight aus Respekt vor Olano verschoben. Gastelum darf erneut den Fight bestimmen:

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #2
Team Gastelum's Daniel Salas vs. Team Escudero's Horacio Gutiérrez

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den zweiten Fight des Lightweight Brackets eröffnen werden. Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 3 - Showbericht vom 09. September 2015

Die dritte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort zog Erick Montaño von Team Gastelum in das Halbfinale ein, nachdem sich Team Escudero's Marco Olano verletzte.

In der Trainingssession von Team Escudero bringt Head Coach Escudero einen Gast mit: Miesha Tate. Gemeinsam mit den Rookies trainiert sie ein wenig und bringt auch Horacio Gutiérrez eine Technik bei, die er für seinen bevorstehenden Kampf gegen Daniel Salas anwenden kann.

Im TUF Haus erscheint der verletzte Marco Olano. Dieser sagt, dass es ihm sehr schmerzt, dass er nicht mehr antreten kann. Alle Rookies sind froh, dass Olano wieder bei ihnen ist. Olano selbst, möchte als Motivation bei seinem Team bleiben.

In der Trainingssession von Team Gastelum arbeitet Head Coach Gastelum gemeinsam mit seinem Rookie Daniel Salas den Game Plan für den Fight. Da die Schwäche von Gutiérrez am Boden liegt, ist ein Teil des Plans, den Fight auf den Boden zu bringen. Salas sagt, dass er den Fight vorzeitig gewinnen will. Außerdem hilft Gastelum seinem Rookie Enrique Marín. Dieser beklagt, dass er selbst stets in ein Motivationsloch fällt. Die Zusammenarbeit mit einem Coach kennt er aus Spanien nicht, da er selbst sein eigener Coach in Spanien ist. Gastelum und seine Assistenten machen ihm klar, dass er nur auf sich selbst schauen muss.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #2
Team Gastelum's Daniel Salas vs. Team Escudero's Horacio Gutiérrez
Gutiérrez besiegte Salas via Majority Decision nach 3 Runden.

Somit kann Team Escudero den ersten Sieg in der Staffel feiern. Anschließend darf nun Efrain Escudero den nächsten Fight bestimmen:

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #2
Team Gastelum's Enrique Marín vs. Team Escudero's Kevin Medinilla

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den zweiten Fight des Welterweight Brackets bestreiten werden. Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 4 - Showbericht vom 16. September 2015

Die vierte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Escudero's Horacio Gutiérrez via Majority Decision gegen Daniel Salas von Team Gastelum.

Im TUF Haus wird die nächste Wette zwischen den Teams geschlossen. Das unterlegene Team muss das gesamte Haus, welches sehr verdreckt ist, sauber machen. Außerdem müssen die Rookies Hasenohren tragen. Da Oliver Meza und Horacio Gutiérrez sich sehr siegessicher fühlen, machen sie noch mehr Dreck für das Team Gastelum.


In der Trainingssession von Team Escudero arbeitet Head Coach Escudero mit seinem Rookie Kevin Medinilla an der Strategie für den Fight. Sie überlegen, wie Enrique Marín im Fight agieren wird und auf diesem Wissen erstellen sie einen Game Plan.

In der Trainingssession von Team Gastelum liegt der Fokus bei Head Coach Gastelum nicht an der Technik von Enrique Marín. Der Spanier hat ein mentales Problem und aus diesem Grund konzentriert sich Gastelum auf ein mentales Training. So muss Marín fünf Minuten in eine Wanne voll Eis und soll dort aushalten und sich im Kopf klar machen, dass er der bessere Fighter ist und den Fight gewinnen wird.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #2
Team Gastelum's Enrique Marín vs. Team Escudero's Kevin Medinilla
Marín besiegte Medinilla via Majority Decision nach 2 Runden.

Somit kann Team Gastelum einen weiteren Sieg feiern. Anschließend darf nun Kelvin Gastelum wieder den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #3
Team Gastelum's Jonathan Ortega vs. Team Escudero's Enrique Barzola

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den dritten Fight des Lightweight Brackets bestreiten werden.

Im TUF Haus müssen nun die Rookies von Team Escudero ihre Wettschuld begleichen. Besonders Meza und Gutiérrez ärgern sich, da hier das Karma zuschlug und sie selbst den Dreck wegmachen müssen, die sie selbst machten. Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 5 - Showbericht vom 23. September 2015

Die fünfte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Gastelum's Enrique Marín via Majority Decision gegen Kevin Medinilla von Team Escudero.

In der Trainingssession von Team Gastelum liegt der Fokus bei Head Coach Gastelum auf Jonathan Ortega. Der Chilene trifft auf den Peruaner Enrique Barzola. Der Game Plan von Gastelum ist es, dass Ortega sein Jiu-Jitsu zum Sieg nutzen soll.

Am nächsten Tag versammeln sich die Head Coaches und ihre Rookies im TUF Gym. Sie bekommen Besuch von Miguel Herrera, der zu dem Zeitpunkt des Drehs noch Nationaltrainer der mexikanischen Fußballnationalmannschaft war. Er hält eine Motivationsrede, ehe er eine Challenge verkündet. Beide Teams treffen in einem 5-gegen-5 Fußballspiel gegeneinander an. Das Verliererteam muss in Unterwäsche den Ven des Siegerteams waschen. In einer engen Partie kann Team Gastelum mit 2:1 gewinnen.

Team Escudero muss nun die Strafe absolvieren, doch sie weigern sich, in Unterwäsche den Van zu waschen. Sie nutzen die Gunst der Stunde und Efrain Escudero zettelt eine kleine Auseinandersetzung zwischen den Teams an. Mit einem Gartenschlauch spritzt er das Team Gastelum mit Wasser ab. Diese greifen dann zum Mehl und bewerfen Team Escudero. Anschließend werfen sich beide Teams gegeneinseitig in den Pool.


In der Trainingssession von Team Escudero arbeitet Head Coach Escudero mit seinem Rookie Enrique Barzola an der Strategie für den Fight. Coach Escudero möchte, dass sein Rookie weniger mit Kicks arbeitet, sondern diese als Kombinationen mit Schlägen verbinden soll. Auch das Kiu-Jitsu von Ortega macht Escudero Sorgen. Aus diesem Grund übt Escudero mit Barzola, wie man sich verteidigen kann.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #3
Team Gastelum's Jonathan Ortega vs. Team Escudero's Enrique Barzola
Barzola besiegte Ortega via Unanimous Decision nach 3 Runden.

Somit kann Team Escudero wieder einen Sieg feiern. Anschließend darf nun Efrain Escudero wieder den nächsten Fight bestimmen:

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #3
Team Gastelum's Héctor Aldana vs. Team Escudero's Alvaro Herrera

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den dritten Fight des Welterweight Brackets bestreiten werden.

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 6 - Showbericht vom 30. September 2015

Die sechste Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Escudero's Enrique Barzola via Unanimous Decision gegen Jonathan Ortega von Team Gastelum.

In der Trainingssession von Team Gastelum liegt der Fokus bei Head Coach Gastelum auf Héctor Aldana. Der Mexikaner trifft auf seinen Landsmann Alvaro Herrera. Der Game Plan von Gastelum ist es, dass Aldana verstärkt seine Takedown Defence verbessern soll. Außerdem rächt sich Wilmer Fernández für das scharfe Essen, welches er von Team Escudero in Episode 1 bekam. Er und sein Team verunstalten den Lockerroom von Team Escudero.

Als diesen zu ihrer Trainingssession kommen, lächeln sie die Überraschung weg und sagen, dass es früher oder später zur Rache kommt. Head Coach Efrain Escudero lässt sein Team ein Zirkeltraining absolvieren und anschließend liegt der Fokus auf Alvaro Herrera. Escudero möchte, dass Herrera seine Stärken im Kampf besser ausnutzen soll und arbeitet an einem Game Plan für den Fight.

Am nächsten Tag bekommen die Rookies im TUF Haus von der mexikanischen Schauspielerin Martha Higareda. Sie lädt die Rookies zu einem Essen in Las Vegas ein und alle Fighter genießen die Auszeit.


Nach einer weiteren Trainingssession von Team Escudero kommt die Rache der Rookies an Team Gastelum. Besonders Oliver Meza, der in der Staffel bislang an jedem Streich bzw. Wette beteiligt ist, hinterlässt im Lockerroom von Team Gastelum ein Chaos. Die Rookies von Team Gastelum sind bei ihrer Ankunft alles andere als glücklich. Besonders Cesar Arzamendia reicht es nun mit den Streichen und Spielchen und es entsteht ein Wortgefecht zwischen den Rookies, vor allem zwischen Meza und Arzamendia, die in Episode 1 bereits gegeneinander kämpften. Enrique Marín von Team Gastelum kann den Streit schlichten und einigt sich mit Team Escudero, dass sie das Chaos aufräumen, während Team Gastelum ihr Training absolvieren können.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #3
Team Gastelum's Héctor Aldana vs. Team Escudero's Alvaro Herrera
Aldana besiegte Herrera via Unanimous Decision (20-17, 20-17, 20-17) nach 2 Runden.

Somit kann Team Gastelum ihren vierten Sieg feiern. Anschließend darf nun Kelvin Gastelum wieder den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #4
Team Gastelum's Christihian Soto vs. Team Escudero's Marco Polo Reyes

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den letzten Halbfinalisten des Lightweight Brackets ausfechten werden.

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 7 - Showbericht vom 07. Oktober 2015

Die siebte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Gastelum's Héctor Aldana via Unanimous Decision gegen Alvaro Herrera von Team Escudero.

Auf dem Weg ins TUF Haus diskutieren die Rookies von Team Escudero über den vergangenen Fight. Alle sind sich sicher, dass der plötzliche Einbruch von Herrera's Kondition, ihnen den Fight gekostet haben. Kevin Medinilla ist der Meinung, dass sie alle etwas zu viel trainiert haben und hat dies auch Head Coach Escudero gesagt. Im Auto kommt es zu einer kleinen Diskussion, dass das Training von Escudero auf ein Camp ausgerichtet ist, aber nicht im TUF Format funktioniert.

Bevor die Trainingssession von Team Escudero beginnt, motiviert Head Coach Escudero seine Rookies, indem er ihnen seine TUF Trophäe zeigt. Sie seien hier, um die Trophäe zu gewinnen. Er möchte am Ende der Staffel sehen, dass beide Trophäen am Ende bei seinen Rookies landen. Im Training liegt der Fokus bei Head Coach Escudero auf Marco Polo Reyes. Escudero hät viel von Reyes, jedoch hat er ein Problem bei ihm entdeckt. Reyes neigt dazu, bei Kombinationen stehen zu bleiben und sich nicht zu bewegen. Aus diesem Grund ist der Game Plan von Escudero, dass Reyes sich bewegt, wenn er Kombinationen wirft.

Am nächsten Tag findet die Coaches Challenge statt. Die Head Coaches Kelvin Gastelum und Efrain Escudero treffen in einem Sumoringkampf gegeneinander an. Dabei tragen beide Coaches einen Sumo Anzug. Der siegreiche Coach erhält 10.000 Dollar und für jeden seiner Rookies gibt es 1.500 Dollar. Um den Sieg zu holen, benötigt man 5 Runden. In einem engen Wettbewerb gewinnt Head Coach Escudero zum ersten Mal eine Challenge in der Staffel gegen Head Coach Gastelum mit 5:4.


In der Trainingssession von Team Gastelum liegt der Fokus auf Christihian Soto. Head Coach Gastelum sieht eine Menge Potenzial in Soto. Gemeinsam mit seinen Kollegen arbeitet Soto an dem Game Plan für den Fight.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal Fight #4
Team Gastelum's Christihian Soto vs. Team Escudero's Marco Polo Reyes
Reyes besiegte Soto via TKO (Strikes) nach 2:12 in der zweiten Runden.

Somit kann Team Escudero ihren dritten Sieg feiern. Anschließend darf nun Efrain Escudero den nächsten Fight bestimmen:

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #4
Team Gastelum's Wilmer Fernández vs. Team Escudero's Vernon Ramos

Es folgt ein Staredown der beiden Fighter, die den letzten Halbfinalisten des Welterweight Brackets ausfechten werden.

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 8 - Showbericht vom 14. Oktober 2015

Die achte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Escudero's Marco Polo Reyes via TKO in Runde 2 gegen Christhian Soto von Team Gastelum.

In der Trainingssession von Team Gastelum liegt der Fokus auf Wilmer Fernández. Head Coach Gastelum ist beeindruckt, welche Entwicklung Fernández in der Zeit gemacht hat. Gastelum sieht ihn als einen der schnellsten Fighter aus seinem Team. Fernández ist sich sicher, dass Ramos versuchen wird, den Fight zum Boden zu bringen. Dies möchte er verhindern. Dennoch hat Fernández Schmerzen an der rechten Schulter. Aus diesem Grund lässt er sich nach dem Training von einem Chiropraktiker behandeln.

In der Trainingssession von Team Escudero arbeiten Head Coach Escudero und Vernon Ramos an dem Game Plan. Ramos möchte den Fight auf den Boden bringen und er ist sich bewusst, dass Fernández erfahrener als er ist. Aus diesem Grund muss er aufpassen und ihm keine Chance lassen. Escudero, der von der Verletzung von Fernández erfahren hat, möchte den Game Plan so ausrichten, dass Ramos mit Schlägen und Clinchen herausfindet, an welcher Schulter Fernández sich verletzt hat. Laut Escudero muss Ramos wie ein Bully agieren.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Quarterfinal Fight #4
Team Gastelum's Wilmer Fernández vs. Team Escudero's Vernon Ramos
Ramos besiegte Fernández via Unanimous Decision nach 3 Runden.

Somit kann Team Escudero ihren vierten Halbfinalisten stellen. Anschließend kommen UFC Präsident Dana White und UFC Hall of Famer Chuck Liddell in das TUF Gym und verkünden die Halbfinal Fights:

Welterweight bout
Semifinal Fight #1
Team Gastelum's Enrique Marín vs. Team Gastelum's Héctor Aldana

Welterweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Erick Montaño vs. Team Escudero's Vernon Ramos

Lightweight bout
Semifinal Fight #1
Team Escudero's Horacio Gutiérrez vs. Team Escudero's Marco Polo Reyes

Lightweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Cesar Arzamendia vs. Team Escudero's Enrique Barzola


Es folgt ein Staredown der Fighter, um die Halbfinal Fights einzuleiten.

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 9 - Showbericht vom 21. Oktober 2015

Die neunte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Escudero's Vernon Ramos via Unanimous Decision gegen Wilmer Fernández von Team Gastelum und komplettierte die Halbfinals.

Im Team Gastelum herrscht etwas Unruhe. Angesichts der Tatsache, dass Héctor Aldana und Enrique Marín beide aus ihrem Team sind, entscheiden die Coaches, dass sie keinen Fighter bevorzugen werden und deshalb ziehen sie sich zurück.

Vor der Trainingssession von Team Gastelum diskutiert das Coaching Team über die Vorgehensweise für den kommenden Fight. Victor Davila, der Jiu-Jitsu Coach von Team Gastelum, möchte, dass Marín und Aldana getrennt voneinander trainieren. Uriah Hall möchte sich ganz aus der Vorbereitung für den Fight raushalten, da er der Meinung ist, dass man Spannungen erzeugt, die nicht von Nöten sind. In der Trainingssession wird zunächst Héctor Aldana in den Fokus gerückt. Aldana weiß, dass Marín und er sich sehr gut kennen und er möchte auch seine Strategie nicht ändern. Da Marín den Fight wohl zum Boden bringen möchte, arbeitet Aldana mit seinen Kollegen an verschiedenen Techniken, Takedowns abzuwehren. Außerdem übt er, wie man den Kampf wieder zum Stand-Up bringen kann.

In der nächsten Trainingssession geht es um Enrique Marín. Dieser sieht sich, im Vergleich mit Aldana, als technisch versierter an. Sein Game Plan ist es, den Fight auf den Boden zu bringen und dort den Sieg zu erringen. Nach dem Training nimmt Gastelum Marín zur Seite, um ihm eine Nachricht aus seiner Heimat zu bringen. Marín's Vater, der an Neuropathie erkrankt ist, geht es mittlerweile wieder besser und er kann eine Therapie starten. Außerdem soll Gastelum ihm ausrichten, dass er den Kampf gewinnen sollte. Er erledigt seine Aufgaben in Spanien, während Marín seine Aufgaben bei TUF erfüllen soll.

In der Zwischenzeit planen die Rookies von Team Escudero einen Streich an ihre Coaches. Angeführt von Oliver Meza, planen sie ein kleines Schauspiel. Dies soll als Ablenkung dienen. Die anderen Rookies bereiten die Wasserbomben vor, die vorher in Eiswasser lagen. Außerdem hatten sie einige Eimer mit Eiswasser vorbereitet, sollten die Coaches flüchten. Die Coaches tappen in die Falle und es entsteht eine große Wasserschlacht zwischen den Rookies und den Coaches. Efrain Escudero schwört, dass er seine Rache bekommen wird.


Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Semifinal Fight #1
Team Gastelum's Enrique Marín vs. Team Gastelum's Héctor Aldana
Marín besiegte Aldana via Submission (Rear Naked Choke) nach 1:00 in der ersten Runde.

Somit ist Marín der erste Spanier, der bei einem UFC Event antreten wird. In der kommenden Woche gibt es den ersten Fight des Lightweight Halbfinals:

Lightweight bout
Semifinal Fight #1
Team Escudero's Horacio Gutiérrez vs. Team Escudero's Marco Polo Reyes


Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Review zu Episode 1:
Ich finde es gut, dass es internationale TUF Staffeln gibt, denn es gibt viele Talente überall auf der Welt, eben auch in Lateinamerika.
Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es nicht Mexiko vs. Südamerika, sondern es wird gepickt. Und glücklicherweise gibt es auch gleich schon den ersten Kampf in der ersten Episode, finde ich super!
Die erste Ansetzung ist: Oliver Meza vs. Cesar Arcamendia. Danach gibt es eine lustige Team Challenge und etwas Training und Sparring. Als Strafe für die Niederlage muss Team Escudero kochen,
doch die Jungs haben ziemlich viel Spaß dabei und trollen. Und dann der Kampf: Genau so muss eine neue TUF-Staffel beginnen. Es gab einen kurzen soliden Kampf und ein Finish. Cesar Arcamendia
war einfach besser und gewinnt verdient. Der ist nicht schlecht.
 

The Prophet

Upper Card
Nichts gegen Escudero, der hatte einige klasse Kämpfe, aber mich würd es nicht wundern, wenn der von dem ein oder anderen im Haus noch was lernen könnte. :D Schon n wenig fragwürdig als Coach, bin da eher das Modell gewohnt, dass der Coach einer ist, der seine Rookies mit einem Punch das fürchten lehren kann. :D
 
Review zu Episode 2:
Die zweite Episode drehte sich um eine Wette, das Verlierer-Team muss draußen schlafen. Zum Glück regent es in Las Vegas quasi nie, bei uns hier wäre das schon etwas problematischer.
Finde ich nicht schlecht, wenn die Jungs bei allem Konkurrenz-Denken noch Spaß haben. Horacio Gutiérrez verletzt sich im Training und hofft, dass es das andere Team nicht sieht, damit er nicht gepickt
wird. Montano erzählt viel über seinen Bruder und über sein Hobby: Malen. Der Kampf geht nicht lange, Montano macht sich besser, ihm gelingt ein Takedown, dabei verletzt sich Marco schwer. Alle sind
geschockt. Knochenbruch, wirklich übel. Der Kampf ist natürlich sofort vorbei. Extrem Schade, ich hoffe er bekommt nochmal seine Chance sich zu zeigen, mit einem Kampf in den Prelims bei einer Card in
Brasilien oder in Mexiko. Ich hoffe er kann wieder Kämpfen, wenn er das jetzt überhaupt noch möchte.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Review zu Episode 2:
Die zweite Episode drehte sich um eine Wette, das Verlierer-Team muss draußen schlafen. Zum Glück regent es in Las Vegas quasi nie, bei uns hier wäre das schon etwas problematischer.
Finde ich nicht schlecht, wenn die Jungs bei allem Konkurrenz-Denken noch Spaß haben. Horacio Gutiérrez verletzt sich im Training und hofft, dass es das andere Team nicht sieht, damit er nicht gepickt
wird. Montano erzählt viel über seinen Bruder und über sein Hobby: Malen. Der Kampf geht nicht lange, Montano macht sich besser, ihm gelingt ein Takedown, dabei verletzt sich Marco schwer. Alle sind
geschockt. Knochenbruch, wirklich übel. Der Kampf ist natürlich sofort vorbei. Extrem Schade, ich hoffe er bekommt nochmal seine Chance sich zu zeigen, mit einem Kampf in den Prelims bei einer Card in
Brasilien oder in Mexiko. Ich hoffe er kann wieder Kämpfen, wenn er das jetzt überhaupt noch möchte.
Auf Twitter hat Olano im September gepostet, dass er mittlerweile in LA trainiert und auch keinen Gips mehr hat. Sieht also gut aus, dass der erst 22 Jahre alte Peruaner weitermacht. Vielleicht auch in der UFC, wer weiß ^^
 

Buwistick

Hall of Fame
Nichts gegen Escudero, der hatte einige klasse Kämpfe, aber mich würd es nicht wundern, wenn der von dem ein oder anderen im Haus noch was lernen könnte. :D Schon n wenig fragwürdig als Coach, bin da eher das Modell gewohnt, dass der Coach einer ist, der seine Rookies mit einem Punch das fürchten lehren kann. :D
Ey, nichts gegen Efrain! :D

Er ist ein cooler Typ. Skills hin oder her, ich sehe ihn einfach gerne. Von daher bin ich da auch gar nicht mal so kritisch. Er ist sympathisch und kommt in der Show sehr gut rüber. Genau wie Gastelum. Beide haben keine große Rivalität, sondern sie trainieren einfach nur die Rookies und schauen, wer der bessere Coach ist. Ist doch auch mal ganz cool, dass wir hier das Gegenbeispiel zu Conor vs. Faber bekommen. Das ist sehr erfrischend. Einmal bekommst du den großen Beef, was sehr viel Spaß macht, und einmal bekommst du den respektvollen Umgang, was auch sehr cool ist. Letztendlich ist es egal, welcher Stil besser oder schlechter ist, es muss unterhaltsam sein. Und das sind bisher beide Formate. Von daher alles safe! :)

Review zu Episode 1:
Ich finde es gut, dass es internationale TUF Staffeln gibt, denn es gibt viele Talente überall auf der Welt, eben auch in Lateinamerika.
Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es nicht Mexiko vs. Südamerika, sondern es wird gepickt. Und glücklicherweise gibt es auch gleich schon den ersten Kampf in der ersten Episode, finde ich super!
Die erste Ansetzung ist: Oliver Meza vs. Cesar Arcamendia. Danach gibt es eine lustige Team Challenge und etwas Training und Sparring. Als Strafe für die Niederlage muss Team Escudero kochen,
doch die Jungs haben ziemlich viel Spaß dabei und trollen. Und dann der Kampf: Genau so muss eine neue TUF-Staffel beginnen. Es gab einen kurzen soliden Kampf und ein Finish. Cesar Arcamendia
war einfach besser und gewinnt verdient. Der ist nicht schlecht.
Ich fand auch, dass es ein runder Start in die Staffel war. Gerade am Anfang geht es ja darum, die Schlüsselfiguren over zu bringen. Das ist hier sehr gut gelungen. Zudem gab es einige unterhaltsame Segmente, die jetzt nichts mit dem Kämpfen zu tun hatten, aber gerade die machen die Show so gut. Es ist eben nicht nur eine reine Kampfshow, sondern es geht auch um Unterhaltung. Die Mischung stimmt. Was die WWE aktuell zum Beispiel nicht schafft, ist hier einfach richtig gut gelungen. Es ist ein super Mix aus Sport und Unterhaltung. So muss eine MMA-Reality Show sein. Arcamendia sah in seinem Kampf echt gut aus. Bin gespannt, wie weit es für ihn gehen wird.

Review zu Episode 2:
Die zweite Episode drehte sich um eine Wette, das Verlierer-Team muss draußen schlafen. Zum Glück regent es in Las Vegas quasi nie, bei uns hier wäre das schon etwas problematischer.
Finde ich nicht schlecht, wenn die Jungs bei allem Konkurrenz-Denken noch Spaß haben. Horacio Gutiérrez verletzt sich im Training und hofft, dass es das andere Team nicht sieht, damit er nicht gepickt
wird. Montano erzählt viel über seinen Bruder und über sein Hobby: Malen. Der Kampf geht nicht lange, Montano macht sich besser, ihm gelingt ein Takedown, dabei verletzt sich Marco schwer. Alle sind
geschockt. Knochenbruch, wirklich übel. Der Kampf ist natürlich sofort vorbei. Extrem Schade, ich hoffe er bekommt nochmal seine Chance sich zu zeigen, mit einem Kampf in den Prelims bei einer Card in
Brasilien oder in Mexiko. Ich hoffe er kann wieder Kämpfen, wenn er das jetzt überhaupt noch möchte.
Auch hier ging es sehr gut weiter. Wie gesagt, die Coaches bringen einen erfrischenden Umgang mit den Rookies ein, der einfach zu überzeugen weiß. Liegt wohl auch daran, dass beide sehr sympathisch und cool sind. Das Konstrukt stimmt somit schon mal. Die Latinos kämpfen meist sehr aggressiv. So war es im ersten Kampf und so sollte es auch hier sein, aber dann kam diese ekelige Verletzung. Sehr, sehr schade, aber das gehört eben zum Sport dazu. Ich spreche da aktuell aus Erfahrung. Meine Schulter ist im Moment auch kaputt und ich kann euch sagen, das Aufbautraining ist schlimmer als die Verletzung selbst. :D Da wird Marco einen langen Weg vor sich haben, aber auch ich bin der Meinung, dass man ihm nochmal eine Chance geben sollte. Es war einfach sehr unglücklich. Das einzige, was mich eigentlich immer bei TUF nervt, sind die Geschichten der Rookies. Jeder kommt mit einer "Ich lebe auf der Straße, meine Eltern sind tot"-Story an. Das löst bei mir kein Mitleid aus. Bei DSDS ist das auch immer so. Das soll zwar Sympathien für einen Kämpfer erzeugen, aber mich erreicht sowas einfach nicht, weil fast jeder damit ankommt. Es mag ja auch stimmen und traurig sein, aber dann lasst es doch einfach weg. Sowas gehört dann nicht in die Show. Dann sollte man lieber auf die MMA-Geschichte eines Kämpfers eingehen und das Privatleben außen vor lassen.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 10 - Showbericht vom 28. Oktober 2015

Die zehnte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Gastelum's Enrique Marín via Submission gegen Héctor Aldana von Team Gastelum und sicherte sich das erste Ticket für das Finale.

In
der Trainingssession von Team Escudero entscheidet Coach Escudero, dass er, weder Horacio Gutiérrez noch Marco Polo Reyes im Training bevorzugen wird und aus diesem Grund teilt er seine Coaches auf, die sich um den jeweiligen Fighter kümmern. Außerdem verzichtet Gutiérrez auf eine Grappling Einheit, da er eine Hautinfektion bekommen hat.

In der nächsten Trainingssession bringt Coach Escudero einen Gast mit: TUF 1 Middleweight Sieger Diego Sanchez. Sanchez, der die lateinamerikanischen Fighter in der UFC beobachtet, ist aufgefallen, dass die Fighter Probleme am Boden besitzen. Aus diesem Grund möchte Sanchez einige Positionen üben, wo die meisten Fighter Schwierigkeiten haben, sich zu befreien.

Beide Fighter haben den Fight Plan, den Kampf im Stand zu halten und die Fäuste schwingen zu lassen. Polo Reyes sieht Gutiérrez als unbeweglich an und dies möchte er nutzen, um den Fight zu gewinnen. Gutiérrez will verhindern, dass der Jab von Polo Reyes landet und aus diesem Grund sagt er zu Kevin Medinilla, der in seiner Ecke sein wird, dass er ihn erinnern soll, die Hand oben zu halten.


Die TUF Rookies dürfen nun in die Wüste von Las Vegas und dürfen ein paar Runden mit einem Buggy fahren. Da Polo Reyes die Zeit nutzen möchte, um etwas mehr zu trainieren und den Weight Cut voranzutreiben, verzichtet er auf den Ausflug.

Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Semifinal Fight #1
Team Escudero's Horacio Gutiérrez vs. Team Escudero's Marco Polo Reyes

Gutiérrez besiegte Polo Reyes via TKO (Punches) nach 2:27 in der ersten Runde.

Somit ist Gutiérrez der erste Fighter im Lightweight Finale. In der kommenden Woche gibt es den zweiten Fight des Welterweight Halbfinals:

Welterweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Erick Montaño vs. Team Escudero's Vernon Ramos


Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 11 - Showbericht vom 04. November 2015

Die elfte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Escudero's Horacio Gutiérrez via TKO gegen Marco Polo Reyes von Team Escudero und sicherte sich das erste Ticket für das Finale in der Lightweight Division.

In
der Trainingssession von Team Escudero spricht Coach Escudero über Vernon Ramos. Ramos sagt, dass er, im Vergleich zum letzten Fight, sich mehr bewegen muss und sein Striking ausfeilen muss. Escudero sagt, dass er Ramos motivieren muss. Jeder sieht ihn als Underdog und hat ihn bereits abgeschrieben. Escudero sagt zu ihm, dass er sich darauf konzentrieren soll, die Dinge zu kontrollieren, die in seiner Macht liegen. Darauf kommt es an.

In der Trainingssession von Team Gastelum bringt nun Coach Gastelum Diego Sanchez zum Training. Ähnlich, wie in der vergangenen Episode trainiert Sanchez mit den Rookies Techniken, wie man sich aus schlechten Positionen in die Top Position bringen kann. Da Erick Montaño, der auf Vernon Ramos treffen wird, größer ist, lautet sein Fight Plan, dass er die Distanz halten muss und mehr mit dem Jab arbeiten muss.

Im TUF Haus bekommen die Rookies Besuch von Augusto Montaño, dem Bruder von Erick. Besonders der Rookie von Team Gastelum ist begeistert, dass sein älterer Bruder ihm einen Besuch abstattet. Augusto Montaño redet mit allen Rookies und motiviert sie. Am Abend verabschiedet er sich von seinem Bruder und wünscht ihm alles Gute für den Fight. Er wird in der Halle sein und seinen Bruder anfeuern.


Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Welterweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Erick Montaño vs. Team Escudero's Vernon Ramos

Montaño besiegte Ramos via Submission (Rear Naked Choke) nach 4:45 in der ersten Runde.

Damit wird Erick Montaño im Finale des Welterweight Brackets auf seinen Teamkollegen Enrique Marín treffen. In der kommenden Woche gibt es den zweiten Fight des Lightweight Halbfinals:

Lightweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Cesar Arzamendia vs. Team Escudero's Enrique Barzola


Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 12 - Showbericht vom 11. November 2015

Die zwölfte und letzte Ausgabe von "TUF: Latin America 2: Team Gastelum vs. Team Escudero" beginnt mit einem Rückblick auf die vergangene Episode. Dort gewann Team Gastelum's Erick Montaño via Submission gegen Vernon Ramos von Team Escudero und sicherte sich das zweite Ticket für das Finale in der Welterweight Division.

In
der Trainingssession von Team Escudero üben die Rookies mit dem ehemaligen UFC Lightweight Champion Benson Henderson. In einer Sparringssession verpasst Henderson Alvaro Herrera einen Schlag in die Leber. Dieser Schlag fügt Herrera große Schmerzen hinzu, aber nach einiger Zeit kann er weiter machen. Der Game Plan für Enrique Barzola ist es, das Jiu-Jitsu von Cesar Arzamendia auszuweichen, um anschließend ihn mit Kombinationen müde zu machen.

In der Trainingssession von Team Gastelum spricht Coach Gastelum über seinen Rookie Arzamendia. Dieser ist einer der komplettesten Fighter in diesem Wettbewerb. Der Fighter aus Paraguay sagt, dass er seine körperliche Größe nutzen muss, um Barzola auf Distanz zu halten. Am Ende der Session gibt es eine emotionale Szene. Die Fighter verabschieden sich von ihren Coaches und die Tränen fließen bei allen Fightern und Coaches.

Im TUF Haus verabschieden sich die Rookies von Team Escudero von dem Wettbewerb und ihrem Coach mit einem letzten gemeinsamen Abendessen.


Der Tag des Wiegens steht bevor und beide Rookies schaffen das Gewicht. Am nächsten Tag heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Semifinal Fight #2
Team Gastelum's Cesar Arzamendia vs. Team Escudero's Enrique Barzola

Barzola besiegte Arzamendia via Submission (Strikes) nach 3:35 in der ersten Runde.

Somit stehen die Finals fest und in beiden Finals werden zwei Teamkollegen aufeinandertreffen. Die Final Fights werden mit Staredowns offiziell gemacht:

Welterweight bout
The Ultimate Fighter: Latin America 2 Welterweight Tournament Finale
Enrique Marín vs. Erick Montaño

Lightweight bout
The Ultimate Fighter: Latin America 2 Lightweight Tournament Finale
Horacio Gutierrez vs. Enrique Barzola


Mit einer Vorschau auf die UFC Fight Night 78 endet die zweite Staffel von The Ultimate Fighter: Latin America.
 
Review zu Episode 4:
Die Kerle im Haus haben weiter Spaß und wetten wieder. Dieses Mal soll das Verlierer-Team das ganze Haus sauber machen. Enrique Martin der im nächsten Kampf antreten soll hat ein paar Probleme mit seinem
Selbstvertrauen. Sein Coach hilft ihm dabei ganz gut.
Zum Kampf: Kevin Medinilla startet deutlich besser, landet gute Punches und dann auch einen Takedown. Aber um so länger die erste Runde geht, umso besser wird Enrique Marin, er kämpft sich immer mehr
in den Kampf. In Runde 2 fand ich dann den Spanier überlegen, nicht stark überlegen, aber er war doch etwas besser. Hatte hier die besseren Treffer und gewinnt dann auch verdient.
 
Review zu Episode 5:
Zuerst kommt so ein ehemaliger mexikanischer Fußballer um die zu motivieren. Dann spielen sie Fußball und Team Gastelum gewinnt. Hier muss ich mal wieder die ganze positive Energie loben, die in dem
ganzen Haus herrscht. Heute steht der 3 Kampf im Lightweight an. Dabei trifft Chiles Jonathan Ortega auf Perus Enrique Barzola. Der Kampf startet ordentlich im Stand, vor allem Ortega landet ein paar
schöne und wahrscheinlich auch harte Kicks. Der Kampf geht zu Boden und Ortega erarbeitet sich einen Guillotine Choke. Der Kampf geht mehrmals auf den Boden und wieder in den Stand. Dann gibt es einen
Takedown von Barzola. Gegen Rundenende gibt es nochmal eine Ortega-Submission, er gewinnt für mich Runde 1 mit 10-9. Runde 2 bleibt lande im Stand, ein harter Schlagabbtausch in dem beide gut Landen
und die Runde ist wirklich knapp. Ich hätte sie wohl aber auch an Enrique Barzola gegeben. Also auf in Runde 3 zur Entscheidung. In Runde 3 startet der Peruaner mit einem Takedown und hat über 2 Minuten
eine gute Top-Position. Der Rest ist ein Schlagabtausch im Stand. Barzola gewinnt auch bei mir, mit 29-28.
 
Review zu Episode 6:
Dieses Mal macht sich Wilmer aus Team Gastelum einen kleinen Spaß und rollte 2 Reifen in den anderen Umziehraum, außerdem bemalt er das eine Bild von Escudero. Dann schauen die Fighter mit einer
mexikanischen Schauspielerin Las Vegas an. Dann verwüstet das Rote Team aber die Umkleide von Team Gastellum und es gibt etwas Stress. Ich hatte mit einem Boxing-Kampf gerechnet, aber Alvaro
Herrera startet gleich mit einem Takedown und leichtem Ground and Pound. Dann entkommt Hector und landet selbst ein paar Treffer. Damit gewinnt Hector vielleicht sogar Runde 1, weil Alvaro aus seiner
Top-Position relativ wenig gemacht hat. Runde 2 ist dann endlich der Punching-Kampf, den ich erwartet und erhofft hatte. Jetzt landet Hector deutlich besser, sein Gegner scheint schon etwas kraftlos zu
sein. Hector gewinnt mit 20-17. Ich bin schon etwas enttäuscht von Alvaro Herrera und überrascht von Hector Aldana.
 
Review zu Episode 7:
Einer im Haus hat Geburtstag, also gibt es war leckeres zu Essen für alle. Finde ich gut. Die Coaches Challenge dann war richtig geil :D
Dann kommt der Kampf. Eine schön anzuschauende erste Runde. Auch Runde 2 bietet viel Aktion, was für ein Schlagabtausch im Stand! Dann gewinnt Reyes durch TKO. Toller Kampf!
 
Oben