W-IPin Wrestling Weekly #126 - der Wrestling-Wochenrückblick auf WWE und den Rest der Welt: Podcast vom 11.2.2021 (Warum WWE keine Stars braucht, was die brit. Royals und der Marktführer gemeinsam haben und wieso Daniel Bryan unser absoluter Held ist

Katha

Rookie
Teammitglied
In nahezu jeder Woche passiert in der Welt des Wrestlings viel im und auch außerhalb des Rings. In unseren Wochenrückblick-Podcasts lassen wir von Wrestling-Infos.de regelmäßig die vergangene Wrestling-Woche Revue passieren, um auf die TV-Weeklies wie insbesondere "Monday Night RAW", "SmackDown Live" bzw. "NXT" einerseits sowie "Dynamite" oder Impact-Wrestling andererseits und die wichtigsten Nachrichten aus dem Business einzugehen. Was passierte bei "World Wrestling Entertainment", "All Elite Wrestling", "New Japan Pro Wrestling", "Impact Wrestling" oder wie sie alle heißen? Darüber wollen wir sprechen. Für New Japan Pro Wrestling stehen unsere Jungs von Shuyaku zur Verfügung, AEW wird in der "Elite Hour" besprochen, Impact Wrestling gibt es bei "Impact Asylum", während der Marktführer WWE und Themen, nach denen uns sonst noch so sein sollte, wie gehabt im "Wrestling Weekly"-Format besprochen werden. In dieser Woche tun das wieder einmal Christian (aka Chr!s) und Andreas (aka Silentpfluecker). Wir freuen uns auf euch. Also: Reinhören!!! :)

Wir sind auf der Road to Wrestlemania. Aber so richtig will die Mania-Stimmung bei uns noch nicht aufkommen. Zwar bot uns der Royal Rumble viel Kurzweil, aber bei den Weeklies ist derzeit Hausmannskost angesagt.

Unsere Podcasts sind jederzeit bei Youtube, Apple Podcasts und Spotify verfügbar. Klickt einfach auf den entsprechenden Button und folgt uns auf der jeweiligen Plattform, um immer als Erster in den Genuss eines neuen Podcasts zu kommen.



 
Vielen Dank, der Podcast war wieder einmal unglaublich unterhaltsam und auch sehr interessant. Wenn die Weeklies nicht viel hergeben, muss man eben mehr in die Hintergründe gehen und das war klasse. Eure Themenwahl war daher eine super Sache!
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Auch von mir Danke an euch zwei für den Podcast.

Ich gebe euch schon recht, dass aktuell WWE der eigene Star ist und nicht mehr die Wrestler an sich. Diesen Status musste man sich aber auch erst erarbeiten. Wenn eine Marke die zum Star wurde nicht mehr richtig liefert, dann bröckelt irgendwann auch der Star-Status. Ich weiss nicht, wie weit die WWE davon noch entfernt ist. Ich lese selten noch gutes über die WWE, meistens ist das lediglich noch über Matches beim PPV, die ich selber sehe, NXT Matches oder NXT UK. Die Kritik an NXT nimmt zu, was leider berechtigt ist (Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es trotzdem das beste Produkt der drei Brands in den USA ist und das bei weitem) und der Rest wird schon seit einigen Jahren fast durchgehend kritisch gesehen. Im Moment ist WWE auf einem Hoch, die Frage ist nur, ob man das Hoch auch wirklich halten kann. Aktuell hat man noch die Ausrede, dass keine Fans da sind, wird es danach aber auch nicht wieder besser, dann wird es WWE irgendwann mal Probleme bereiten. Die Frage ist dann eher wie lange es noch dauert. Oder eben wie ihr sagt, vielleicht ist WWE schon auf dem absteigenden Ast und man bemerkt es im Moment halt nicht. Es würde mich aber sehr verwundern wenn es der WWE nicht irgendwann auf die Füsse fallen würde, dass sie auf ihre Kunden keine Rücksicht nehmen. Es würde auf jeden Fall vielem widersprechen, was ich in meiner Ausbildung zum Kaufmann über Wirtschaft gelernt habe. Man hat letztes Jahr sich ja sogar darüber gefreut, dass kein Publikum mehr da ist, so dass man selbst bestimmen konnte wie was sein soll. Sicher muss nicht in jedem Fall auf die Fans gehört werden, da gab es auch schon ein Beispiel von AEW, dass das nicht immer gut kommt. Aber hätte WWE 2014 nicht auf die Kritik gehört, hätten wir Bryan bei Wrestlemania nicht im Main Event gehabt. Und genau das wird ja von sehr vielen als eine der besten WWE Momente der letzten Jahre und vielleicht auch sogar der letzte grosse WWE Moment bezeichnet.
 

Rygel

World Champion
Ich finde das spannend, dass ihr plötzlich die Falle, die sich WWE seit Jahren stellt, auf einmal frenetisch bejubelt und als Geniestreich hinstellt. Obwohl ihr sie in früheren Podcasts sehr kritisch gesehen habt. Diese "So what?"-Einstellung hat doch dazu geführt, dass diese Liga zuschauertechnisch nur noch von Minusrekord zu Minusrekord eilt. Und die Liga ist der Star, weil dort niemand Talente aufbauen kann. Das liegt nicht daran, dass Vince das nicht will, das ist allein der Tatsache geschuldet, dass Vince niemanden mehr beschäftigt oder ihm ein Ohr schenkt, der so etwas kann. Deshalb kann sich der Typ auch nicht mehr als Jahrhunderttalent verkaufen, einfach weil es jetzt auf seine nicht vorhandenen Bookingfähigkeiten ankommt und er sich nicht mehr mit fremden Federn schmücken kann. Es ist absolut richtig, dass das jetzt noch locker 5 Jahre gut gehen wird, wahrscheinlich sogar 10, unter anderem weil Streamingdienste ohne jeden Plan vom Wrestling das Produkt aufgrund von Content bis zum Erbrechen kaufen. Diese Quelle ist aber ruckzuck versiegt, weil man es jederzeit durch eine Ping-Pong- oder High-Quality-Häkeln-Liga ersetzen kann, solange dort nur genauso viel Material produziert wird. Und dann steht Vince bzw. wohl eher Triple H irgendwann da, bekommt keinen TV-Vertrag mehr, weil die Zuschauerzahlen nur noch zum Eierabschrecken taugen und muss sein Imperium irgendwo verramschen, weil sich niemand mehr für den lieblosen Rotz interessiert, da der zukünftige Marktführer AEW unerreichbare Qualität anbietet. Und ich freue mich auf diesen Pay-Off. ^^
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Ich finde das spannend, dass ihr plötzlich die Falle, die sich WWE seit Jahren stellt, auf einmal frenetisch bejubelt und als Geniestreich hinstellt. Obwohl ihr sie in früheren Podcasts sehr kritisch gesehen habt. Diese "So what?"-Einstellung hat doch dazu geführt, dass diese Liga zuschauertechnisch nur noch von Minusrekord zu Minusrekord eilt. Und die Liga ist der Star, weil dort niemand Talente aufbauen kann. Das liegt nicht daran, dass Vince das nicht will, das ist allein der Tatsache geschuldet, dass Vince niemanden mehr beschäftigt oder ihm ein Ohr schenkt, der so etwas kann. Deshalb kann sich der Typ auch nicht mehr als Jahrhunderttalent verkaufen, einfach weil es jetzt auf seine nicht vorhandenen Bookingfähigkeiten ankommt und er sich nicht mehr mit fremden Federn schmücken kann. Es ist absolut richtig, dass das jetzt noch locker 5 Jahre gut gehen wird, wahrscheinlich sogar 10, unter anderem weil Streamingdienste ohne jeden Plan vom Wrestling das Produkt aufgrund von Content bis zum Erbrechen kaufen. Diese Quelle ist aber ruckzuck versiegt, weil man es jederzeit durch eine Ping-Pong- oder High-Quality-Häkeln-Liga ersetzen kann, solange dort nur genauso viel Material produziert wird. Und dann steht Vince bzw. wohl eher Triple H irgendwann da, bekommt keinen TV-Vertrag mehr, weil die Zuschauerzahlen nur noch zum Eierabschrecken taugen und muss sein Imperium irgendwo verramschen, weil sich niemand mehr für den lieblosen Rotz interessiert, da der zukünftige Marktführer AEW unerreichbare Qualität anbietet. Und ich freue mich auf diesen Pay-Off. ^^
Ich glaube zu ahnen, was Du meinst. Und dazu würde ich gerne was sagen: Vielleicht kam es nicht richtig rüber, weil ich selber immer noch nicht weiß, wie ich zu dem Phänomen "WWE in den Jahren 2018 - 2021" stehen soll. Zum einen distanziere ich mich keinen Zentimeter von den alten Aussagen, wonach das WWE-Produkt belangloser, stellenweise sogar niveauloser Einheitsbrei ist (mit leicht diskriminierenden und ähnlichen Untertönen, die zum Teil gar in offene Bloßstellung ausarten). Auch bin ich - ich hoffe, das wurde gerade in dieser Ausgabe mit dem Buddenbrooks-Vergleich deutlich - keinesfalls sicher, dass WWE auf ewig auf der finanziellen Sonnenseite bleiben wird. Aber eins muss ich einfach anerkennen: Dass Vince den Laden mit diesem stellenweise miesen Produkt so derart gut am Markt platziert, dass man zumindest für ein paar Jahre viiieeeeel mehr Geld am Start haben wird, als man sich dies wohl im Jahr 2014 hätte träumen lassen. Und aus diesem schlappen Produkt aktuell finanziell so viel rauszuholen (unabhängig davon, was in 10 bis 15 Jahren sein wird) - das plättet mich. Ich weiß nicht, ob das viele andere geschafft hätten...
Das soll Vince's Bookingtalente (die seit Jahren mehr als zweifelhaft erscheinen) nicht lobend darstellen, sondern nur zeigen, dass es derzeit sogar gelinde gesagt scheißegal zu sein scheint, dass man seit Jahren nur Mist bookt. Das Booking ist derzeit völlig wumpe, da man mehr Geld verdient als man glauben kann. Ob das auf Sicht das Ende der Company wird oder auch künftig wumpe bleibt, wird die Zeit zeigen. Chris und ich wollten das genau so darstellen. Ich hoffe, das ist uns halbwegs gelungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

djss

Upper Card
Ich bin gespannt wie WWE nach den Corona Maßnahmen weitergehen wird, ich denke wir werden einen massiven Einbruch der Zuschauerzahlen sehen wenn die Amis in allen Bundesstaaten wieder raus dürfen. BZW. keine social distancing mehr betreiben.
 

Rygel

World Champion
Ich glaube zu ahnen, was Du meinst. Und dazu würde ich gerne was sagen: Vielleicht kam es nicht richtig rüber, weil ich selber immer noch nicht weiß, wie ich zu dem Phänomen "WWE in den Jahren 2018 - 2021" stehen soll. Zum einen distanziere ich mich keinen Zentimeter von den alten Aussagen, wonach das WWE-Produkt belangloser, stellenweise sogar niveauloser Einheitsbrei ist (mit leicht diskriminierenden und ähnlichen Untertönen, die zum Teil gar in offene Bloßstellung ausarten). Auch bin ich - ich hoffe, das wurde gerade in dieser Ausgabe mit dem Buddenbrooks-Vergleich deutlich - keinesfalls sicher, dass WWE auf ewig auf der finanziellen Sonnenseite bleiben wird. Aber eins muss ich einfach anerkennen: Dass Vince den Laden mit diesem stellenweise miesen Produkt so derart gut am Markt platziert, dass man zumindest für ein paar Jahre viiieeeeel mehr Geld am Start haben wird, als man sich dies wohl im Jahr 2014 hätte träumen lassen. Und aus diesem schlappen Produkt aktuell finanziell so viel rauszuholen (unabhängig davon, was in 10 bis 15 Jahren sein wird) - das plättet mich. Ich weiß nicht, ob das viele andere geschafft hätten...
Das soll Vince's Bookingtalente (die seit Jahren mehr als zweifelhaft erscheinen) nicht lobend darstellen, sondern nur zeigen, dass es derzeit sogar gelinde gesagt scheißegal zu sein scheint, dass man seit Jahren nur Mist bookt. Das Booking ist derzeit völlig wumpe, da man mehr Geld verdient als man glauben kann. Ob das auf Sicht das Ende der Company wird oder auch künftig wumpe bleibt, wird die Zeit zeigen. Chris und ich wollten das genau so darstellen. Ich hoffe, das ist uns halbwegs gelungen.
Tatsächlich hat es dein Buddenbrock-Vergleich wieder rausgeholt, auch den mit Prinz Charles fand ich sehr passend. Ich muss mir wahrscheinlich abgewöhnen, immer gleich loszutippen, wenn ich zu einer Stelle im Podcast etwas zu sagen habe. Aber da ich langsam auf die 50 zugehe, kann ich mir Einwände nicht mehr über 1 1/2 Stunden merken, will mir aber auch keine Notizen machen. Deshalb poltere ich manchmal über Dinge, die eigentlich im gleichen Podcast schon erklärt oder abgemildert wurden. Zum Glück war aber schon immer mein grober Lebensplan, zu einem Nörgel-Opa, der mit nichts zufrieden ist und allen auf die Eier geht, zu werden. Ich werde also sehr wahrscheinlich diese Richtung weiter einschlagen. :D
 

Rygel

World Champion
Wegen der Ohren oder der Nase? :)
Beides, und eben wegen der Tatsache, dass auch Triple H nie auf den Thron kommt. Meiner Meinung nach liegt das aber gar nicht daran, dass Vince 100 Jahre alt wird, sondern dass er den Laden in 10 Jahren komplett an die Wand gefahren hat. Eben weil dann auch die letzte Legende Staub ist, nur die Liga der Star ist und sich für die aber niemand mehr interessiert, weil alle Streamingdienste und Fernsehsender begriffen haben, dass ihr Geld überall besser investiert ist. Und dass man für Thez alleine das Network weiter produziert, glaube ich nicht. ;)
 
Oben