WFE Underground #5 (Staffel 15,5) aus Düsseldorf (05.08.2018)

WFE

Midcard
wfeUndergoundBannerSZ.png

Heute findet die Go-Home-Show vor dem Ultimate Underground-PPV statt. Zu diesem Zwecke hat sich die WFE heute nach Düsseldorf begeben. Auch 883 Zuschauer haben den Weg in die Halle gefunden und freuen sich auf das, was man ihnen heute bieten wird. Wie es mittlerweile üblich ist, wird die Show eröffnet indem The Vengeful One von Disturbed ertönt und General Manager und Worldchampion Luke Geld die Rampe betritt. Bewaffnet mit einem Mikrofon schreitet er zum Ring. Im Ring selbst sind ein Tisch und zwei Stühle aufgebaut. Auf dem Tisch liegen bereits Stifte und ein Vertrag. Geld lässt sich auf einem der Stühle nieder und dann begrüßt er das Publikum: "Einen schönen guten Abend und Herzlich Willkommen bei WFE Underground!" Den unvermeidlichen Applaus nimmt er grinsend entgegen. "Heute Abend habe ich noch einige Leckerbissen für euch geplant. Heute wird es die Vertragsunterzeichnungen für die jeweiligen Titelmatches bei Ultimate Underground geben." lediglich verhaltenes Klatschen geht durch das Publikum. "Aber natürlich gibt es heute auch Action im Ring: Burrel und The Metal haben zum Beispiel noch eine Rechnung miteinander offen, die heute beglichen werden kann!" davon ist das Publikum schon eher begeistert. "Außerdem kommt es zum lang erwarteten Aufeinandertreffen der anderen beiden Maskenmänner: El Hijo del Incredible Jr. und The Unknown" diesmal gibt es wieder nur einen höflichen Applaus, der von einem laut gegrölten "Wer?!" übertönt wird. "Na gut, ich gebe zu wir müssen heute unsere besten Leute schonen, damit sie beim PPV fit antreten und bestmöglich abliefern können. Zum Beispiel wenn Ragnar Thoralfson und Dagon in einem Tag Team Street Fight auf Irish und Miguel Lopez treffen!" lauter Jubel bricht bei der Erwähnung von Lopez und Irish aus. "Darum habe ich Irish und Lopez heute frei gegeben." sofort schlägt der Jubel in laute Buh-Rufe um. "Aber zumindest Ragnar Thoralfson können wir heut noch in Action sehen." die Buh-Rufe werden immer lauter. "Nachdem J. Joven vor zwei Wochen ordentlich auf die Mütze gekriegt hat, ist es fraglich ob er in zwei Wochen antreten kann und obwohl er auch heute nicht hier ist, hat sein guter Freund Beetlejuice sich dafür stark gemacht, dass ich Joven in die Planung für den Ultimate Underground-Event mit einbeziehe." Dafür gibt es wieder einen Achtungsapplaus. "Daher werden Beetlejuice und J. Joven in zwei Wochen gegeneinander antreten. Das heißt natürlich nur, wenn Beetlejuice heute sein Match gegen Ragnar Thoralfson heil übersteht." Und dreckig grinsend nimmt er die Empörung des Publikums zur Kenntnis. "Was denn? Im schlimmsten Fall können die beiden das Event dann wenigstens gemeinsam im Krankenhaus erleben." er lacht laut los, doch das Publikum findet es nicht so richtig witzig.

"Na gut, dann kommen wir nun eben zum weiteren Programm: Ich begrüße meinen Herausforderer im WFE World Title Match: Mantis" und sofort wird die Musik des zweifachen World Champions eingespielt und Mantis kommt auf seinem Motorrad in die Halle gefahren. Ebenfalls mit einem Mikrofon in der Hand steigt er unter lauten Buh-Rufen zu Luke Geld in den Ring. Vereinzelt wird der Herausforderer jedoch auch bejubelt. Dies könnte auf den bisher eher unglücklichen Auftritt von Luke Geld zurückzuführen sein. Gelb begrüßt Mantis indem er ihm mit einer Geste bedeutet ebenfalls Platz zu nehmen. Doch Mantis bleibt einfach im Ring stehen und beachtet seinen Stuhl gar nicht. Dann eröffnet Luke Geld das Gespräch indem er Mantis fragt "Wo hast du denn deinen Bruder gelassen? Mögt ihr euch etwa nicht mehr?" worauf Mantis nur ein trockenes "Fuck You" entgegnet. "Warum denn so böse? Ich dachte eure Familie hält ein bisschen Konkurrenzkampf aus." als Reaktion darauf zuckt Mantis kaum merklich mit der Schulter. "Und genau deswegen kaufe ich euch den Streit nicht richtig ab. Ich habe darum beschlossen dass unser Match bei Ultimate Underground im Steel Cage stattfinden wird!" diese Ankündigung veranlasst das Publikum zu spontanem Jubel. Doch Mantis kann sich ein Grinsen nicht verkneifen: "So you really think, that you get an advantage by locking me up with you inside a steel cage?" darauf entgegnet Luke Geld "well, we`ll see. Now sign the contract and then we`ll meet again in two weeks."

Das lässt sich Mantis nicht zweimal sagen. Er schnappt sich den bereitliegenden Stift und unterzeichnet den Vertrag. Dann reicht er Geld den Vertrag und dieser unterschreibt ihn ebenfalls. Kaum hat er den Stift abgesetzt, haut Mantis ihn mit einer Clothesline vom Stuhl. Doch das kann Geld nicht lange am Boden halten. Wütend springt er auf und verpasst Mantis einen wilden Schwinger, der diesen in die Ecke taumeln lässt. Dann stürmt er ihm hinterher und will ihm einen Shoulder Block verpassen, doch Mantis weicht im letzten Moment aus und Geld kracht volle Kanne in die leere Ecke. Mantis ist sofort da und nagelt Geld mit harten Schlägen in der Ecke fest. Doch Geld kann Mantis von sich stoßen und Mantis taumelt rückwärts und stolpert über den Stuhl auf den er sich gerade nicht setzen wollte. Geld nutzt den Moment um kurz durchzuschnaufen während Mantis sich aufrappelt. Doch da ertönt plötzlich Musik. Entgegen der Erwartungen ist es jedoch nicht der Song von Dragon Force, welcher die Entrance Musik von Chris Miles darstellt, sondern Don't stop me now von Queen. HFB kommt seinem Partner zur Hilfe! Geld schaut für einen Moment abgelenkt zur Stage wo HFB gerade die Bühne betritt und zum Ring rennt. Diese kleine Ablenkung nutzt Mantis sofort aus und springt mit einer weiteren Clothesline in die Ecke. Er erwischt Geld mit voller Wucht. Ohne Zeit zu verlieren packt er Geld am Kragen und schmeißt ihn wie einen Sandsack in die Mitte des Rings. Dort kracht der Butcher durch den aufgestellten Tisch. HFB slidet in den Ring. Aber Mantis ist schon weg. Er hat sich aus dem Ring geschwungen und sitzt bereits wieder auf seinem Motorrad. HFB starrt ihn wütend an. Doch Mantis winkt ihm nur noch zum Abschied und braust dann davon. Dann wendet sich HFB seinem Freund Luke Geld zu und möchte diesem aufhelfen. Doch Geld stößt ihn wütend von sich. HFB ist fassungslos. Geld schnappt sich sein Mikro und schreit HFB an: "Du verstehst einfach nicht, dass es Angelegenheiten gibt, die dich einfach nichts angehen oder?!" HFB antwortet kaum vernehmlich "Ich wollte dir doch nur helfen..." "Ach, Hilfe nennst du das? Ne tolle Hilfe warst du gerade." Betreten schaut HFB zu Boden während Geld fortfährt. "Für diese grandiose Hilfe will ich dich gerne belohnen: Du bestreitest heute noch ein Match gegen Smasher und wenn Smasher gewinnt, dann wird er auch noch dem Titelmatch bei Ultimate Underground hinzugefügt!" dann schmeißt er HFB das Mikrofon gegen die Brust, verlässt den Ring und lässt HFB alleine zurück. Kurz fehlen HFB die Worte, er schaut Geld bestürzt hinterher bis dieser verschwunden ist. Doch dann reißt er sich zusammen, hebt das Mikrofon zum Mund, setzt ein Lächeln auf und sagt zum Publikum: "Na, dann haben wir heute wenigstens noch einen tollen Mainevent." Daraufhin jubelt das Publikum laut. HFB verlässt nun ebenfalls den Ring und geht unter dem lauten Jubel des Publikums backstage. Die Betrübtheit auf seinem Gesicht kann HFB jedoch nicht gänzlich Verbergen...


Nach der hitzigen Vertragsunterzeichnung zu Beginn der Show sind die Fans jetzt gespannt auf das erste Match. Und da erklingt auch schon spanische Gitarren Musik. El Hijo del Incredible jr. Kommt zum Ring. Der Luchador springt jubelnd zum Ring und lässt sich vom Publikum feiern. Irgendwie wirkt er heute größer und kräftiger als zuletzt. Nachdem er sich in den Ring gerollt hat, steigt er auf eine Ringecke und breitet die Arme aus um den Jubel zu empfangen. Allerdings ist das Publikum nicht ganz so begeistert, applaudiert aber schon hörbar. Und schon kommt der nächste Maskenmann zum Ring, the Unknown schreitet mit den Klängen von Volbeat zum Ring. Dort angekommen macht er sich direkt bereit für das Match.

1.Match
Singles Match
"El Hijo del Incredible Jr." vs. The Unknown

WFEelhijoincrediblejr.pngWFEversus.pngWFEunknown.png

Willig darauf sich heute einen Sieg zu sichern, geht The Unknown direkt in die Vollen. Er stürmt auf Incredible los und verpasst ihm erst mal ein paar harte Schläge, danach folgt ein Wurf in die Seile und the Unknown haut den Mexikaner mit einem Dropkick von den Beinen. Völlig irritiert von diesem Start setzt sich El Hijo auf. Als er zu seinem Gegner schaut, bekommt er von diesem auch schon einen tritt ins Gesicht. Unknown coverd 1…Kick out. Kein Problem für Incredible, er rollt sich von dem aufgedrehten Kanadier weg und aus dem Ring. Doch aufgedreht wie er ist rutscht the Unknown auch nach draußen. Incredible sieht es und läuft um den Ring herum. Irgendwie wirkt er heute nicht ganz so schnell und spritzig wie sonst. Unknown verfolgt ihn. Hinter einer Ecke bleibt El Hijo stehen und verpasst dem anlaufenden Kanadier einen Superkick. Krachend geht der Mann aus Vancouver zu Boden, der Luchador hievt ihn in den Ring und Klettert auf den Apron. Von dort aus macht er einen Sprung über das Seil und landet etwas holprig eine Senton auf Unknown. Cover 1…Kick out. Und der Mexikaner legt nach, er schnappt sich den Kanadier und wirft ihn in die Seile und setzt zu einer Hurricanrana an, doch the Unknown kontert mit einer Sit-down Powerbomb. Cover 1…2 Kick out. Wieder mit der Oberhand schnappt sich der Kanadier direkt Incredible und prügelt auf ihn ein. Dann nimmt er den Mexikaner in eine Armbar, doch El Hijo kann sich in die Seile retten. Wieder versucht der Luchador aus dem Ring zu flüchten doch Unknown verhindert es dieses Mal und zieht ihn am Fuß zurück in den Ring. Doch Incredible hat den Kampf nicht aufgegeben, er rollt sich nach vorne weg so dass the Unknown, der immer noch den Fuß festhält, in die Seile geworfen wird. Mit den Armen über dem zweiten Seil bleibt Unknown verwirrt liegen. Als El Hijo das sieht, rennt er sofort los und will den 6-1-9 zeigen, doch als er mit viel Schwung auf den Kanadier zuläuft, springt dieser schnell auf, auf das zweite Seil und zeigt einen Springboard DDT. Völlig kalt erwischt geht der Mexikaner zu Boden. The Unknown springt auf die Beine und legt mit einer Standing Shooting Star nach. Cover 1…2…Kick out

Beide sind erschöpft, Incredible musste schon einiges einstecken und Unknown macht das hohe Tempo zu schaffen, doch beide kämpfen weiter. Der Kanadier ist immer noch am Drücker und zieht El Hijo auf die Beine. Dieser muss aufpassen, dass der Kanadier nicht seine Maske vom Kopf zieht. Mit einem Wurf in die Seile geht es weiter, Unknown wirft und rennt dann selbst in die Seile. Mit Vollspeed rennen sie aufeinander zu und der Mann aus Vancouver spring mit einer Flying Clothesline auf den Luchador zu, doch dieser duckt sich weg und Unknown springt ins Leere. Zurückgefedert von den Seilen kommt Incredible mit einem Dropkick auf den knieenden Unknown angeflogen und befördert diesen aus dem Ring. Nun wird das Publikum von dem Mexikaner mit eingebunden, er fordert sie auf, ihn anzufeuern. Als sie im Takt klatschen rennt El Hijo los in die Seile und springt aus dem Ring mit einem Suicide Dive. Dieser erwischt den gerade aufgestandenen Unknown mit voller Wucht, rammt ihn in die Absperrung und er geht zu Boden. Incredible springt auf und lässt sich wieder vom Publikum feiern, dann rollt er seinen Gegner in den Ring. Direkt auf das oberste Seil kletternd bringt sich El Hijo in Position. Mit einem lauten Schrei, den man sonst nur aus Mexikanischen Liedern kennt, springt Incredible von der Ecke mit einem 450 Splash. Er landet ihn etwas unsauber, El Hijo schafft nicht ganz die 450° und landet mit seinen Füßen auf Unknown. Die unsaubere Landung hat Incredible so rausgebracht, dass er quer durch den Ring rollt und sich sortieren muss. Das kostet Zeit, er kann dennoch das Cover ansetzen 1…2…Kick out.

Beide sind am Ende, das Match geht noch nicht lange, aber es hat sie viel Kraft gekostet. Doch der Mexikaner will es jetzt beenden, er nimmt seinen Gegner in den Ankle Lock, Unknown schreit auf, haut aber auch mit der Faust auf den Boden als Kampfansage. Er springt hoch und tritt dem Luchador in den Bauch, dieser löst den Griff. Unknown springt auf, schnappt sich den hinter ihm stehenden Incredible und verpasst ihm den Skywalker. Cover 1…2…Kick out. Nun will es wohl der Kanadier beenden, denn er setzt EL Hijo auf das oberste Seil und setzt zum Avalanche Bloody Sunday an und bekommt ihn durch. Doch der Sturz aus der Höhe hat Beiden zugesetzt und sie bleiben liegen. In diesem Moment steht ein zweiter El Hijo del Incredible jr. auf der Bühne und rennt in den Ring. Er prügelt direkt auf the Unknown ein, der Referee ist etwas irritiert, doch da stürzt sich der neue El Hijo auch schon auf den ersten El Hijo und prügelt ihm die Seele aus dem Leib. Während der eine Incredible den anderen vermöbelt, zieht sich Unknown auf die Beine und schnappt sich den Neuankömmling. Als er ihn von seinem eigentlichen Gegner runter zieht, nimmt der neue El Hijo die Maske von dem ersten mit und darunter steckt
STAN. Der Referee hat jetzt genug und bricht das Match ab. No Contest.


Ein großer Brawl bricht aus, in dem sich die drei abwechselnd mit Schlägen bearbeiten, als plötzlich die Musik von Luke Geld ertönt. Der Boss kommt immer noch leicht humpelnd heraus, stellt sich auf die Rampe und schreit in das Mikrofon: „Genug mit dem BULLSHIT! Ich hab die Schnauze voll von dieser Maskerade. Ihr macht mich wahnsinnig mit dem Maskenscheiß. Ihr seid nicht Batman. Bei Ultimate Underground werdet ihr drei in einem Match antreten. El Hijo del Incredible vs. The Unknown vs. Stan, was immer du da auch sein wirst. Der Gewinner des Matches darf weiter so in dieser Liga antreten, die anderen Beiden müssen ihre Maske für immer abgeben oder sie sind gefeuert.“ Mit diesen Worten verlässt der Chef der WFE die Bühne und lässt die drei im Ring zurück. Diese gucken sich nur herausfordernd an und verlassen dann nach und nach die Halle.

Im Backstagebereich sehen wir Smasher, der gerade erst mitbekommen hat, dass er eine Chance auf einen #1 Contender Spot hat. Alles was er tun muss, ist das heutige Match gegen HFB gewinnen. Er freut sich über die Gelegenheit und murmelt leise vor sich hin: “Ja! Hätte ich doch mal früher was gesagt, beschweren hilft anscheinend.“ Auf einmal taucht Chris Miles auf und sagt zu ihm: “Du solltest dein Auto lieber mal im Schatten parken, anscheinend bekommst du zu viel Sonne ab!“ „Was soll der scheiß, nur weil du mit dem Motorrad kommst?“ „Ach du Scheiße, du bist ja noch dümmer als du aussiehst!“ – „Geld hat dir nur deshalb die „Chance“ gegeben, um HFB etwas Kanonenfutter anbieten zu können. Glaub mir kleiner, ich bin schon etwas länger dabei als du.“ Man kann sehen, wie Smasher über die Worte von Miles nachdenkt. Er grinst und sagt zu Miles: “Da hat wohl jemand die Niederlage gegen seinen Bruder noch nicht verkraftet?!“ „Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? – Du siehst nicht nur scheiße aus, du bist auch scheiße!“ sagt Miles. „Ohhh hab ich da gerade einen wunden Punkt getroffen? HAHAHA. – Sorry, ich kann nicht weiter mit dir quatschen, ich muss mich auf mein Match vorbereiten.“ Mit diesen Worten geht Smasher in seine Umkleidekabine und Miles ruft noch hinterher: “Seit wann muss man sich auf eine sichere Niederlage vorbereiten?“

Dann wird es auch schon Zeit für das zweite Match des Abends. Zwei Männer, die sich zuletzt nicht immer grün waren, werden ihre Differenzen gleich im Ring klären. Die Zuschauer scheinen voller Vorfreude zu sein und blicken gespannt Richtung Entrance. Das Licht erlischt für einen kurzen Moment, ein paar Kinder im Publikum kreischen erschrocken auf. Dann wird ein greller Scheinwerfer auf einen Punkt der Rampe gebündelt und Burrell erscheint. Er macht sich langsam auf den Weg zum Ring, während im Hintergrund „The Burden“ von Slipknot durch die Hallenlautsprecher röhrt. Der schweigsame Mann aus Georgia in Atlanta hat einen aggressiven Blick aufgesetzt und ignoriert die paar mutigen Hände, die ihm aus der ersten Reihe entgegen gestreckt wurden. Er rollt sich in den Ring und starrt zur Rampe während er nochmal kurz mit den Fingern knackst und die schwarze Maske noch einmal justiert. Die Zuschauer mögen den „Demon“ nicht wirklich und buhen lautstark, es könnte den Amerikaner aber nicht weniger stören.

Dann verwandelt sich die Reaktion des Publikums in lauten Jubel. Der Mann, den man nicht brechen kann, erscheint auf der Rampe. Der Riese aus Jersey City zupft ebenfalls kurz noch die rot-orangefarbene Maske zurecht und marschiert zu den Klängen seiner Eingangsmusik – „Enter the Darkness“ (Kingdom Hearts Birth by Sleep) – zum Ring. Auch er rollt sich in den Ring und beide Kontrahenten treffen sich sofort zu einem Staredown in der Mitte des Rings. Wirklich auf Augenhöhe begegnen sich die beiden nicht, denn the Metal misst mit seinen 2,07m fast 30cm mehr als Burrell! Doch auch wenn Metal größer und deutlich schwerer ist als der Demon – Burrell scheint keinerlei Respekt oder gar Angst zu haben. Er drückt seine Stirn gegen die von Metal, der dabei allerdings sichtbar nach unten schauen muss. Der Referee versucht die beiden zu trennen um das Match frei zu geben, wird aber konsequent ignoriert. Beide geben sich noch ein paar Nettigkeiten mit auf den Weg und der Referee scheint die Situation akzeptiert zu haben und gibt das Match frei!

2. Match
Singles Match
Burrell vs. The Metal

WFEburrel.pngWFEversus.pngWFEMetal.png

Beide stehen weiterhin Kopf-an-Kopf in der Mitte des Rings und starren fast ein Loch in den anderen. Eine enge Freundschaft wird hier heute wohl nicht mehr entstehen… Metal schubst Burrell dann 1-2 Meter nach hinten und signalisiert ihm wohl dass er gerade etwas gesagt hat, was er besser zurücknehmen sollte. Burrell denkt aber nicht daran und geht zurück auf Metal zu und schubst nun diesen. Trotz der körperlichen Nachteile schafft er es Metal ebenfalls einen Schritt zurück zu drücken.
Burrell deutet ihm nun an, er solle ihm doch einen Schlag verpassen, wenn er sich denn traut. Metal guckt kurz nachdenklich, nimmt dann die Einladung aber dankend an und feuert eine krachende Rechte an den Kopf von Burrell. Der steckt den harten Schlag weg und schüttelt mit dem Kopf. Metal steigt die Zornesröte ins Gesicht und er feuert jetzt eine Linke ins Gesicht von Burrell. Wieder schlägt es voll ein, doch nach 1-2 Sekunden steht Burrell wieder vor Metal und schüttelt nur den Kopf. „Is that all you got? Your little girl hits harder than you…” Das scheint das Fass zum Überlaufen zu bringen und Metal legt jetzt richtig los. Rechts, links, rechts, links – es hagelt Faustschläge, die Burrell nun auch sichtbar zusetzen. Er wankt auf wackeligen Beinen Richtung Ringecke, während der arme Referee lautstark die Faustschläge moniert. Mit aller Kraft drängt er sich in der Ringecke zwischen die beiden und weist the Metal nun lautstark zurecht. Er droht ihm hier mit der DQ, wenn er nicht aufpasst. Burrell hat die Ellenbogen auf dem obersten Ringseil und schnauft kurz durch. Metal wendet sich nun wieder seinem Gegner zu und packt ihn am Kopf. Er zieht in ein paar Schritte Richtung Ringmitte und zeigt einen Bodyslam auf die Matte. Metal nimmt Anlauf und will seine 123kg wohl auf Burrell wuchten, doch als Metal gerade in die Seile whippt, rollt sich Burrell bereits geistesgegenwärtig nach draußen. Die Zuschauer buhen lautstark, was ihn jedoch wie gewohnt nicht interessiert. Er kontrolliert kurz ob er an der Lippe blutet und wirkt nun noch einen Tick aggressiver. Metal rollt sich gerade aus dem Ring heraus und will Burrell zurück in den Ring holen, doch der scheint nur darauf gewartet zu haben. Als Metal gerade mit den Füßen den Hallenboden betritt, springt Burrell mit Anlauf gegen seine Knie – Low Dropkick! Ein Schmerzensschrei hallt durch die Arena und Metal hält sich das rechte Knie. Burrell beugt sich über ihn und tritt noch ein paar Mal gegen das schmerzende Bein. Danach rollt er sich zurück in den Ring und lässt Metal langsam aufstehen.

Der müht sich sichtlich und auch der Referee erkundigt sich kurz nach dem Befinden, zählt aber trotzdem laut weiter. Bei „5“ zieht sich the Metal an der Absperrung nach oben und versucht sein Bein wieder zu belasten. Als er sich wieder Richtung Ring dreht und gerade losmarschieren will, hören wir den Ringrichter „6“ zählen. Burrell dauert das offenbar zu lange er nimmt Anlauf in den Seilen. Ehe Metal sich versieht, fliegt Burrell zwischen den Seilen hindurch! Herrlicher Suicide Dive nach außen. Durch die Wucht des Aufpralls wird selbst der Koloss aus Jersey gegen die Barrikade geschleudert. Metals Kopf prallt dabei unsanft gegen die Absperrung und auch Burrell scheint durch diese riskante Aktion nicht ganz unversehrt geblieben zu sein. Er hält sich kurz den Nacken und sortiert seine Gliedmaßen ein paar Momente neu. Dann packt er Metal am Kragen und zieht ihn nach oben. Der Referee beginnt seinen Count von vorne und fordert beide auf zurück zu kommen. Burrell – gewohnt emotionslos – scheint die Männchen in schwarz/weiß aber gar nicht zu sehen und hämmert noch ein paar Forearms auf den Hinterkopf von Metal. Er rollt ihn zurück in den Ring und versucht ein Cover. 1… Kickout!

Metal hat noch genug Kraft, wenngleich er sofort nach dem Kickout an das schmerzende Bein fasst. Metal sitzt am Boden, was Burrell offenbar als Einladung versteht und ihm einen harten Kick in den Rücken verpasst. Der nächste Kick geht gegen die Brust von Metal. Einige Zuschauer leiden offenbar mit und ein langgezogenes „uuuh“ und „aaaaah“ entweicht aus den vorderen Reihen. Noch einmal legt Burrell all seine Wut und Kraft zusammen und er will einen weiteren Kick gegen die Brust zeigen, doch jetzt reicht es Metal! Er fängt das Bein von Burrell ab und packt ihn fest an seinen Stiefeln. Auf einem Bein hopsend versucht Burrell frei zu kommen, doch Metal hat ihn fest im Griff. Er kämpft sich mühsam nach oben und genießt die missliche Lage seines Gegners offenbar. Burrell signalisiert mit den Händen, dass Metal das lassen soll, doch der wirft Burrell mit aller Kraft in die Luft! Der Demon hat damit aber gerechnet und schlägt einen Rückwärtssalto – mit Hilfe des Schwungs, den ihm Metal mitgegeben hat! Er landet wie eine Katze auf den Beinen und der verdutzte Metal brauchte eine Sekunde um zu realisieren was passiert. Dann schlägt es auch schon ein – Kick gegen das rechte Bein - Kick gegen die linke Hüfte - Enzuigiri! Burrell nennt diese Kombination „No Mercy“ und er zeigt hier wirklich keine Gnade. Der letzte Kick trifft punktgenau die Schläfe und Metal wankt sichtlich von dem Treffer. Burrell setzt mit einem Kick in den Magen sofort nach und schnappt sich nun den Kopf von Metal und klemmt ihn unter den Arm. Einen Arm von Metal legt er um seinen und er klammert sich an der Hose von Metal. Er atmet kurz durch und setzt an, es soll der Blackout (Brainbuster) folgen! Burrells Gesicht läuft rot an, während er damit kämpft den Koloss von der Ostküste nach oben zu wuchten. Metal wehrt sich aber und mehr als ein paar Zentimeter bekommt Burrell den Mann aus Metall nicht vom Boden… Metal packt nun seinerseits den Bund von Burrell und hat offenbar weniger Mühe den deutlich leichteren Amerikaner nach oben zu hieven. Er streckt den Demon in die Luft und hält ihn kopfüber ein paar Sekunden senkrecht. Dann geht es abwärts, Falcon Arrow!
Krachend schlägt Burrell auf die Matte und der rote Kopf zeigt außerdem dass eine gehörige Menge Blut vorher noch in selbigen geschossen ist. Metal geht ins Cover… 1…2….Kickout von Burrell!

Doch nun hat Metal scheinbar die Kontrolle übernommen und er setzt mit krachenden Power-Moves nach. Powerslam! Bevor Burrell sich aufrichten kann, packt Metal ihn schon wieder und mit einem Back Suplex geht es zurück auf die Matte. Immer wieder wuchtet Metal seinen Gegner hier mit dem Rücken auf die Matte, was sichtlich Spuren auf dem Oberkörper des Demons hinterlässt. Er hält sich den schmerzenden Rücken, doch Metal hat jetzt endgültig Fahrt aufgenommen. Er signalisiert hier das Ende des Matches. Er packt den Kopf von Burrell und verstaut ihn zwischen seinen Beinen. Er macht eine Geste in der Luft als würde er ein imaginäres Eisen verbiegen. Das Eisen scheint in diesem Fall aber Burrell zu sein… Er hebt ihn hoch und hat ihn in der Powerbomb-Position. Burrell versucht sich freizustrampeln und ein paar Schläge gegen den Kopf zu landen, doch ehe er sich versieht, geht es abwärts. Reverse Powerbomb! Doch wer Metal kennt, weiß, dass dies nur der Anfang war. In dem Moment, in dem sein Gegner auf die Matte schlägt, hat Metal bereits die Beine fest im Griff – Boston Crab! Der „Bending Iron“ sitzt und Burrell schreit laut auf. Mühsam kämpft er sich Zentimeter für Zentimeter vorwärts um in die Seile zu kommen, doch Metal kann dagegen halten und lässt ihn hier kaum von der Stelle. Der angeschlagene Rücken wird weiter überstreckt und Burrells Gesicht ist schmerzverzerrt… Der Ringrichter steht ganz nah bei den Beiden und fragt Burrell immer wieder ob er aufgibt, doch wie gewohnt ignoriert er den Mann. Dann plötzlich starrt er den Referee an, was diesen sichtlich irritiert. Er packt die Hand vom Referee und klopft mit dieser 2-3mal lautstark auf die Matte.

Metal hört das altbekannte akustische Signal und löst den Griff. Sofort reißt er die Arme nach oben und freut sich über den Sieg. Der Referee eilt sofort zu ihm und erklärt ihm, dass Burrell nicht abgeklopft hat. Metal scheint irritiert und braucht ein paar Sekunden um zu realisieren was der Mann von ihm will.

Burrell hat sich in der Zwischenzeit an den Seilen nach oben gekämpft und wittert umgehend seine Chance. Mit Anlauf zeigt er einen Chop Block gegen das Knie von Metal und dieser humpelt nun sichtbar auf einem Bein. Als er sich zu Burrell umdreht schlägt es auch schon ein! Superkick ans Kinn! Metal wankt kurz und dreht sich von der Wucht des Einschlags um 180°. Burrell slidet geistesgegenwärtig auf die Matte und rollt the Metal ein. 1… 2….
Burrell schaut kurz aus dem Augenwinkel wo der Referee ist und als er sich in Sicherheit wiegt, packt er zusätzlich noch die Hose von the Metal!
… 3!
Sieger via Pinfall: Burrell
Matchzeit: 10:59 Minuten

Blitzschnell rollt sich Burrell aus der Gefahrenzone und reißt auf der Rampe die Arme nach oben. Metal schlägt wütend mit der Faust auf die Matte und moniert noch einmal beim Referee das Matchfinish. Dann geht er ein paar Schritte Richtung Seil und pöbelt fingerzeigend Richtung Burrell. Metal lässt sich ein Mikro geben und beginnt noch leicht aus der Puste zu brüllen: "Just to be clear… Everything is breakable, except the Metal! You can cheat all you want, I will get you and then you will be broken in half!" Burrell hat dafür nur ein müdes Lächeln übrig. Auch er lässt sich von einem WFE-Offiziellen schnell ein Mikro besorgen. Der sonst so wortkarge Mann will hier offenbar eine Antwort übermitteln, doch er kommt gar nicht so weit. Metal setzt bereits nach: „Do you have the balls to meet me at Ultimate Underground? A fair fight, one-on-one. Let’s see if the people here like that…” Metal hält das Mikro in Richtung des Publikums, welches laut applaudiert und die Idee offenbar gut findet. „So, what do you say you little bitch? Burrell atmet einmal kurz durch und nimmt dann das Mikro zum Mund. „First of all: You talk too much. Second: I don’t care what these people think.” – Laute Buhrufe unterbrechen seine Promo. “Shut up!” befiehlt er ihnen, was sie natürlich nur noch mehr zu Buhrufen animiert. „I just heard you say ‚fight‘. That’s the only thing that matters. I kicked your ass tonight and I will do it again. Meet me at the Pay-Per-View, then I will show you that everything is breakable…” Mit diesen Worten lässt er das Mikro fallen und dreht sich ohne eines letzten Blickes um und verschwindet backstage. Metal verharrt noch einen Moment, das Mikro weiterhin fest in der Hand. Seine Wut über die Niederlage ist ihm immer noch anzusehen, allerdings scheint er auch zufrieden zu sein, dass er die Chance auf eine Revanche erhalten hat.

Nach den ersten beiden Matches ist die Stimmung leicht überhitzt, eine Abkühlung würde das Publikum nun gut vertragen. Alle sind sich darin einig und da ertönt die Musik von Beetlejuice. Freudig wird der verrückte Geist vom Publikum erwartet und da kommt er, auf einem Monsterbike(einem Dreirad bei dem das vordere Rad sehr groß ist) kommt er zum Ring gefahren. Er blickt sehr ernst, hat schon fast eine Finstere Mine aufgelegt. Am Ring angekommen schaut er gelangweilt in das Publikum und rollt sich dann unter dem untersten Seil durch. Mit einem Griff in die Tasche ändert sich seine Mine und er fängt an zu Strahlen. Er reißt die Hand aus der Tasche ruft: „KAMELLE!“ und wirft lebende Würmer in das Publikum. Kreischend aber auch belustigt weichen die Leute den kleinen Tieren aus, während Beetlejuice schaut als hätten sie ihn beleidigt. Leicht schmollend zieht er sich in seine Ringecke zurück und wirft sich immer wieder eine Hand voll Würmer in den Mund, die allerdings nur sehr selten auch dort landen. Ein Kriegshorn unterbricht die heitere Stimmung. Auf der Bühne erscheint der Berserker Ragnar Thoralfson, neben ihn steht Dagon. Mit bösen Blicken laufen die Beiden unter Buh-Rufen zum Ring. Im Ring angekommen baut sich Ragnar vor seinem deutlich kleineren Gegner auf. Der Juicer dreht sich zum Publikum um und macht ein „uuuhhhh“ und wackelt dabei mit den Händen. Als er sich umdreht, fliegt ihm bereits die Faust des Wikingers ins Gesicht.

3.Match
Singles Match
Beetlejuice vs. Ragnar Thoralfson /w. Dagon

wfe_beetlejuice.pngWFEversus.pngWFERagnar.png

Mit einem Blick als wäre nichts gewesen, wartet Thoralfson darauf, dass Beetlejuice wieder aufsteht, dieser zieht sich auf die Beine und renkt erst einmal seinen Unterkiefer wieder ein. „Man der Schlag kann ja Tote wiederbeleben. Guck!“ Dabei zeigt er auf sich und lacht los wie ein Irrer. Ragnar hat genug von ihm und schmeißt ihn quer durch den Ring. Aufgewirbelter Staub liegt um den Geist herum, er setzt sich auf und schüttelt den Kopf. Als er jedoch aufstehen will, ist schon wieder Thoralfson vor ihm und rammt ihn mit viel Schmackes in die Ringecke. Danach landen die großen Fäuste des Wikingers mit viel Tempo im Bauch von Beetlejuice. Der Staub, der scheinbar nie von dem Anzug des Geistes verschwindet, wird durch die harten Schläge locker und in die Luft geschleudert. Wegen eines plötzlichen Hustenanfalls muss sich Ragnar kurz von seinem Gegner entfernen. Dieser nutz das Geschick, er schleicht sich hinter den 1,98 Mann und als er sich umdreht, Eye-Poke. Thoralfson flucht laut, doch sieht er kurz nichts. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht läuft der Juicer in die Seile und mit einem Affenzahn rennt der Anzugträger auf den Wikinger zu, es soll die Demon Clothesline (Running Clothesline) folgen. Doch der Berserker ist schon wieder voll da und schmeißt Beetlejuice einfach über sich mit einem Back Body Drop. Wie ein Sack mit Styropor fliegt Juicer hoch in die Luft und kommt krachend auf den Boden auf.
Mit großen Stampfern läuft der Wikinger auf den sich krümmenden Geist zu, der Staub von seiner Jacke scheint nun doch ein Ende gefunden zu haben. Mit einem gewaltigen Splash plättet Thoralfson seinen Gegner, er schnappt ihn am Anzugkragen und hebt ihn hoch in die Luft. Danach legt er ihn sich über die Schultern und es folgt ein Death Valley Driver. Ohne eine Unterbrechung schnappt sich der Wikinger die Arme von Beetlejuice und zieht ihn in einer flüssigen Bewegung hoch um ihn einen gewaltigen Tiger Suplex zu verabreichen. Der Schwung des Suplex ist so enorm, dass der Jucier aus dem Ring rollt und bewegungslos liegen bleibt. Ragnar will raus und sich um den Poltergeist kümmern, doch der Referee hält ihn zurück. Das nutzt Dagon und schleicht sich an den Gegner seines Kumpels an. Doch da Dagon sehr groß ist, sieht der Referee ihn im Augenwinkel und ermahnt ihn sich dem Geist auch nur zu nähern. Kaum hat der Referee sich umgedreht, rollt sich Thoralfson aus dem Ring und schnappt sich den Anzugträger. Als würde er Müll rausbringen, schleift er den langsam zu sich kommenden Beetlejuice über den Boden und feuert ihn dann mit dem Kopf zuerst in die Zuschauerabsperrung. Allerdings scheint der Verstorbene weiter zu sich zu kommen und zieht sich an der Absperrung hoch. Unbeeindruckt von dem Durchhaltevermögen seines Gegners, zieht Ragnar an seinem Rücken als wäre er eine Tür und schleudert so den Juicer voll Kanne gegen den Ringpfosten. Der Hinterkopf des Geistes knallt am härtesten auf, Beetlejuice sagt laut „AUA“ und fällt um. Ohne Erbarmen nimmt der Wikinger seinen Gegner auf die Schultern und es folgt ein weiterer Death Valley Driver auf den Apron. Der Referee ist inzwischen bei acht angekommen, was Thoralfson dazu veranlasst sich selbst und seinen Gegner wieder in den Ring zu befördern. Hass erfüllt zieht er den bewusstlosen Geist am Kragen hoch „Ragnarök is coming for you!“ Und es folgen eins, zwei, drei Thor´s Hammer (Hammerlock DDT). Nach dem zweiten bittet der Referee Ragnar das Match doch zu beenden, doch der schaut ihn nur an und lässt den dritten folgen. Cover 1…2…
3.
Ragnar Thoralfson siegt via Pinfall.

Nach dem Match winkt der Wikinger den Fischer in den Ring und flüstert ihm etwas zu. Dann schnappt sich Dagon den Poltergeist und setzt zu seiner Running Powerbomb an, wie schon in der letzten Woche bei Lopez rennen beide zusammen los und Thoralfson verstärkt den Wurf von Dagon noch mit seiner Kraft. Beetlejuice fliegt bis zum Publikum, das schockiert ausweicht, wodurch der anzugtragende Geist auf dem Hallenboden landet. Sanitäter eilen zum Ring, damit sie sich um den Juicer kümmern können. Ragnar und Dagon verlassen die Halle. Als die Sanitäter an der Stelle sind an der Beetlejuice ins Publikum flog, wird der verrückte Geist plötzlich vom Publikum gehoben und gleitet zu den Sanitätern rüber. Diese bringen den immer noch ohnmächtigen Wrestler aus der Halle
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: JME

WFE

Midcard
Nicht weit vom Rhein, im O´Reillys Irish Pub sehen wir vier Iren und einen Latein Amerikaner. „Das ist Miguel Lopez. Mein guter Freund und Lebensretter“, stellt Irish Miguel seiner Familie vor. „Miguel das ist meine Familie, mein Pa Robert, meine Ma Sarah und meine kleine Schwester Kaytlin. Mein großer Bruder Robert konnte nicht kommen er passt auf den Pub auf.“ Miguel strahlt über das ganze Gesicht: „Es freut mich euch alle einmal kennenzulernen. Irish, ähm ich meine Patrick, hat schon so viel von ihnen erzählt.“ „Und von dir erst“, sagt Sarah und tätschelt kurz die Hand von Lopez, „als wir hörten das unser Irish verschwunden ist, haben wir uns solche Sorgen gemacht. Doch dann hörten wir, dass er gerettet wurde und wir dankten Gott, dass er diesen Retter geschickt hat. Dass er dich geschickt hat.“ Schloss sie und strahlte Lopez an. „Wow. Sie sind charmant, liebevoll und gut aussehend, Irish hat so gar nichts von ihnen.“, alle lache, “ aber sie nennen ihn auch Irish? Ich dachte das wäre nur sein Ringname, da er halt Ire ist. Ist es nicht irgendwie seltsam als Iren jemanden Irish zu nennen?“ „Hat dich schon mal ein Latino, Latino genannt?“, raunzt der Vater Robert ihn an. „Eigentlich bin ich Amerikaner, aber ich verstehe, was sie meinen, glaub ich. Wie dem auch sei Runde geht auf mich. Je ein Guinness für Irish, Sarah, Robert unnnnnd Katrin.“ "Kaytlin, du alter Schwerenöter“, lachend haut Irish seinem Freund auf den Rücken, „seit Wochen willst du ein Bild von ihr und jetzt kannst du dir nicht mal den Namen merken. Zu viele Chicas in der Lopeznation, was?“ Noch das Gelächter seines Freundes im Rücken holt Lopez die erste Runde. Mit einem Tablett in der Hand und fünf Bieren, kommt er zurück. Alle nehmen sich ihr Bier runter und setzen ihr Gespräch fort. „Ich hab jetzt etwas Angst, dass du von diesen fiesen Gestalten wieder entführt wirst“, sagt Sarah zu ihrem Sohn, „Du kannst nicht immer hoffen, dass so ein netter Mann wie Miguel kommt und dich rettet.“ „Sarah, jetzt mach dir mal nicht so viele Gedanken, vor zwei Wochen hat Irish den beiden Ejits gezeigt wo der Hase läuft. Voll mit dem Barhocker eine übergezogen. Sehr gut, mein Junge.“ Irish dankt seinem Vater für die netten Worte, sie stoßen an, ein doppeltes „Sláinte“ und sie trinken. „Miguel?“, Zeitgleich zu dem Eltern-Sohn-Gespräch, spricht Kaytlin Lopez an. „du heißt Lopez mit Nachnamen? Bist du mit Jennifer Lopez verwandt?“ „Klar, alle Lopeze auf der Welt sind verwandt. Nein, mein vollständiger Name ist Miguel Ernesto Lopez da Silva Acevedo.“ „Gesundheit. Naja hätte ja sein können. Bist du gut in diesem Wrestlingding?“ „Ich dachte du guckst die WFE, dann müsstest du doch wissen, wie gut ich bin“ „Naja erst seit dem sie wieder offen ist und da hast du nicht viel gezeigt, dachte vielleicht warst du mal gut oder so.“ Völlig von der Rolle fällt Lopez dazu gar nichts mehr ein. Dann merkt er, dass Irish ihn erwartungsvoll ansieht.

Bitte, was?“, fragt er seinen Kumpel. „Ich hab meinen Eltern gerade gesagt, dass wir diesen beiden Irren bei Ultimate Underground zu ihren alten Göttern schicken werden.“ „Ohh ja, darauf können sie sich verlassen. Ich werde nicht zulassen das Irish wieder in die Klauen dieser beiden Psychopathen gerät. Und wir werden ihnen zusammen so die Fischköpfe einhauen, dass sie sich in Dagons Kahn setzen und zu ihren alten Göttern rudern werden. Denn wir sind nicht nur Freunde wir sind auch Saufkumpanen.“ Strahlend klopft Irish Miguel auf den Rücken. Mit einem Rülpser meldet sich der Vater: „Gut gesagt Junge, hol uns doch nochmal eine Runde Black Stuff, ich muss mal aufs Jacks.“ „Bier“ flüstert Irish den irritierten Lopez zu. „Ich helfe dir tragen“, meldet sich plötzlich Kaytlin zu Wort, sie und Miguel gehen zur Bar. Dort angekommen sackt Miguel auf einem freien Barhocker zusammen. Er zeigt dem Barkeeper eine fünf an der anfängt zu zapfen. „Was ist?“, fragt Kaytlin. „Was ist? Ich finde es etwas anstrengend gerade. Wieso musst du es den vor deiner Familie geheim halten? Ich glaube die würden damit klar kommen.“ Der Barkeeper stellt das erste Guinness auf den Tresen. „Du kennst sie eben nicht so gut wie ich. Es ist besser wenn sie nichts wissen. Gerade Irish würde es nicht verstehen.“ Das zweite Bier landet auf dem Tresen. „Aber genau ihm würde ich es so gerne sagen. Dieses Versteckspiel macht mich Irre. Er und ich sind jetzt ein Team wir müssen uns vertrauen, und dazu muss ich ehrlich sein.“ Das dritte Bier wird auf den Tresen gehauen. „Nein! Und dabei bleibt es. Schwör mir ihnen nichts zu sagen. Vertrau mir in diesem Punkt einfach mal. Schwör es mir!“ Das vierte Bier landet vor ihnen auf dem Tresen. „Ok, unter Protest, aber ich schwöre dir, dass ich deiner Familie nichts sagen werde.“ Das fünfte Bier landet auf der Bar. Kaum war das Aufknallen des Kruges auf dem Tresen verhallt, rufen Irish und sein Vater gleichzeitig: „WAS DAUERT DAS DENN SO LANGE?!
Nun ist es Zeit für den Mainevent des heutigen Abends. Die große Chance für Smasher noch in das Fatal-Four-Way bei Ultimate Underground zu kommen und eine große oder eher breite Aufgabe für HfB um nicht die Chancen seinen Titel zu behalten noch geringer zu gestalten. Und schon erschallt Big Head Todd & John Lee Hooker – Boom Boom und der Mann aus Sinners County macht sich mit einem Grinsen im Gesicht und dem alten Baseballschläger auf der Schulter auf den Weg Richtung Ring. Seine Laune steht im krassen Gegensatz zur Publikumsreaktion. Offenbar ist seine Promo letzte Woche nicht so gut angekommen. Doch ficht ihn das offenbar überhaupt nicht an, er stellt den Baseballschläger entspannt an der Ringtreppe ab, steigt gemütlich in den Ring und lehnt sich in die Ringecke seinen dreckigen schwarzen Bart streichend. Aus den lautstarken Buhrufen wird ab dem ersten Takt von Queen – Don't stop me now aufbrausender Jubel. Der Champion kommt energiegeladen auf die Bühne hinaus und lässt sich etwas feiern bevor er die Fans abklatschend Richtung Ring sprintet und hineingleitet. Noch ein Kuss auf seinen Gürtel bevor er ihn in die Ecke legt, der Ringrichter überprüft kurz das Equipment der Beiden und wir sind ready to go. Die Ringglocke läutet.

4. Match
Singles Match - Gewinnt Smasher wird er dem European-Title Match hinzugefügt
HFB vs. Smasher

WFEHFB.pngWFEversus.pngWFERagnar.png


Während HfB schon in der Mitte des Ringes wartet, kommt Smasher fast schon provokant zu ihm geschlendert. Auf den Zentimeter genau gleich groß, bringt Smasher über das Eineinhalbfache seines Gegners auf die Waage und bietet daher HfB auch direkt einen Kraftvergleich an. Der gutgelaunte Holländer zuckt die Schultern und geht darauf ein. Fest greifen beide zu und sofort kann der schwerere Smasher sich einen Vorteil erarbeiten. HfB muss schon auf ein Knie runter und verliert weiter an Boden, langsam knickt auch das zweite Bein ein. Lautes dreckiges Lachen von Smasher ertönt als er sich weiter vorbeugt, doch noch gibt der Champ nicht auf. Wild den rotangelaufenen Kopf schüttelnd drückt er sich langsam wieder hoch und schafft es tatsächlich Smasher in die Defensive zu drücken. Dieser lässt sich das nicht bieten und tritt sofort kraftvoll in den Magen von HfB um ihm die Luft aus den Rippen zu treiben. Es folgt ein saftiger Whip-In in die Ecke, die HfB durchschüttelt. Danach gebietet Smasher dem buhenden Publikum Stille mit dem Finger auf den Lippen bevor ein krachender Chop auf die Brust hämmert. Grinsend lässt er noch drei weitere folgen, sodass HfB nur noch in der Ecke hängt. Sogleich packt er die Haare des Holländers und zerrt seinen Kopf in den Nacken. Der nächste Chop knallt direkt auf den Hals von Hfb, was diesen röchelnd nach vorne aus der Ecke sacken lässt. Der Ringrichter ist sofort zur Stelle und ermahnt Smasher eindringlich, dieser zuckt aber einfach nur die Schultern "Keine Absicht!" und lacht. HfB ist inzwischen schwer nach Luft ringend zu den Ringseilen gekrochen, was Smasher auch eiskalt ausnutzt und ihm den Fuß in den Nacken presst und ihn auf dem untersten Ringseil würgt. "1...2....3...4.." zählt der Ringrichter sofort an, erst kurz vor der 5 nimmt Smasher wieder lachend seinen Fuß weg und hebt abwehrend die Hände. Dann greift er HfB und rollt ihn auf den Rücken, geht sofort ins Cover.

1... fast sofort kickt der Champ aus, immernoch nach Luft ringend


Nun gar nicht mehr so gut gelaunt zerrt Smasher ihn auf die Füße. Whip-In in die Seile, HfB duckt sich unter der Clothesline weg, federt aus den Seilen zurück und duckt sich auch unter der nächsten Clothesline. Das war zu schneller für Smasher. Er taumelt etwas in der Mitte des Rings, als HfB das dritte Mal ankommt mit einem krachenden Dropkick. Sofort ist der Champ wieder auf den Beinen, während Smasher in die Seile taumelt und wieder zurück in die Mitte des Ringes. Superkick! Krachend trifft der Schuh Smashers Gesicht und fegt ihn um. HfB gleitet sofort ins Cover mit einem Bein eingehakt.

1..2.. kurz nach 2 kicked Smasher aus


HfB will sofort nachsetzen, doch Smasher robbt auf dem Rücken in die Ringecke und gestikuliert zum Ringrichter. Dieser geht auch sofort dazwischen, als HfB ihn hochziehen will, da Smasher auf irgendetwas an seinem Bart deutet, offenkundig eine Verletzung angibt. Doch kaum zieht HfB sich zurück in den Rücken des Ringrichters, knallt auch schon der Unterschenkel direkt in den Schritt von HfB. Der Cheapshot zwingt den Champ schreiend direkt auf seine Knie. Rau schiebt Smasher den Ringrichter aus dem Weg und deutet an das er zählen soll, während Smasher ins Cover geht.

1...2...kurz bevor die Hand des sichtlich irritierten Ringrichters auf der Matte landet, hält sie inne. Smasher hatte einen Fuß auf den Ringseilen


Lauthals diskutiert er nun mit dem Offiziellen und will es nicht wahrhaben, packt ihn scharf an seinem Hemd. "Ich disqualifiziere dich sofort!", schreit der Ringrichter zurück. Das scheint Wirkung zu zeigen und Smasher lässt von ihm ab, um sich umzudrehen. Dabei dreht er sich direkt in den Springboard Moonsault von HfB. Krachend prallen die beiden Wrestler zusammen und auf die Matte. HfB hält sich noch etwas den Schritt bevor ein Kip-Up und nicht nur der Champ, sondern auch die Halle steht. Sichtlich getroffen kommt auch Smasher auf die Beine und fängt sich den zweiten Superkick des Abends ein und knallt sofort wieder auf die Matte. HfB wirft eine imaginäre Mähne in den Nacken und zwinkert den Fans zu, damit sie die Hommage verstehen. Dann zieht er Smasher auf die Füße und setz sofort den Dutch Driver (Jumping Pile-Drive) an. Mit einem Aufbrüllen wuchtet er den schweren Mann hoch und hämmert seinen Kopf auf die Matte. Jubel brandet auf, doch er geht nicht sofort ins Cover. Mit einem Kopfschütteln deutet er auf die Ringecke und mit Anlauf springt er auf den Turnbuckel. Wild die Arme schwingend fordert er das Publikum auf und unter ohrenbetäubendem Lärm folgt der spektakulärste Move der WFE. Die High-Fucking-Bomb (Extended Shooting-Star Press) knallt Smasher nochmal in die Matte und HfB kommt sofort auf die Füße, schaut wieder runter auf seinen Gegner und schüttelt nochmal den Kopf. Er rennt in die gegenüberliegende Ringecke und springt auch dort auf den Turnbuckle, lässt sich auch dort von den Fans feiern. Danach folgt die zweite High-Fucking-Bomb und er gleitet sofort ins Cover.

1...2...3.. Smasher macht nicht einmal anstalten auszukicken nach den 2 Finishern


Ein überzeugender Sieg von HfB. Trotz aller dreckigen Tricks von Smasher hat er überzeugend das Match gewonnen. Sein Theme erklingt wieder, mit seinem Gürtel auf der Schulter steigt er nochmal auf den Turnbuckle und lässt den Jubel über sich branden. Der geschlagene Smasher ist aus dem Ring gerollt und klammert sich an der Barrikade sitzend an seinen Baseballschläger irgendetwas in seinen Bart murmelnd. Doch bevor er sich entschließen kann Rache zu üben, ändert sich die Musik und Luke Geld kommt zum Ring. Mittlerweile scheint er sich von seinem Zusammenstoß mit Mantis am Anfang der Show wieder erholt zu haben. Dennoch ist da kein wirklich freundlicher Ausdruck auf seinem Gesicht. Anscheinend ist ihm die Art wie sein BC-Mitglied gewonnen hat nicht wirklich recht. Unter dem Arm trägt der Besitzer der WFE ein Clipboard mit dem Vertrag für das FatalFour-Way. Ein scharfer Blick zu Smasher lässt diesen wie einen getroffenen Hund von Dannen ziehen.


Smasher verlässt sichtlich niedergeschlagen den Ring und macht sich auf den Weg in den Backstagebereich, wohin ihn die Kamera begleitet. Vor der Tür seiner Umkleidekabine steht Chris Miles, der Smasher für die Niederlage gegen HFB auslacht: „HAHAHA!!! Ich muss schon sagen, dass deine Vorbereitungen für das Match einfach spitze waren. – könntest du mir mal erklären wie du das gemacht hast? Ich meine, so deutlich würde ich nicht mal verlieren wenn ich schlafe!“ Smasher antwortet: “ Kannst du dich noch daran erinnern, dass du mir eben geraten hast, mein Auto im Schatten zu parken?“ „Klar, ich bin ja nicht so dumm wie du!“ antwortet Miles…..“HAHA, wie witzig!“ „Jedenfalls ist das Wort „Schatten“ der springende Punkt. – Du stehst im Schatten deines Bruders und denkst, sein Erfolg wäre auch dein Erfolg. Du hast seit Jahren nichts mehr Relevantes von alleine geschafft, wahrscheinlich musste dir Mantis noch das Motorrad bezahlen, damit ihr zu zweit an den Ring fahren könnt.“ Miles kontert und sagt: “WOW! Du wirst ja immer witziger. Wer hat dir denn den tollen Spruch beigebracht, ich hätte beinahe angefangen zu lachen?! – Dann sag mir doch mal, was du schon alles geschafft hast seitdem du in der WFE bist… Ehm warte… NICHTS! – Im Gegenteil, du bist so dumm und naiv, dass du denkst, dir hätte man das Match wegen einer Beschwerde gegeben. Dass du auch noch scheiße aussiehst, ist ja nichts neues. Ich meine ein entferntes Tattoo auf der Stirn? Hast dir was Chinesisches tätowieren lassen und hinterher ist dir gesagt worden, dass es Nudelsuppe heißt?“ Smasher ist nun schon etwas aufgebrachter und aggressiv: “JAJA, viel reden und große Töne spucken kannst du ja. Kein Wunder, dass deine Therapie nichts gebracht hat, dir kann man einfach nicht länger als 2 Minuten zuhören. – Wie wäre es mit einem Match bei ULTIMATE UNDERGROUND? Da kannst du gerne probieren, mal was Relevantes alleine zu schaffen!“ Daraufhin Miles: „… es hat zwar keine Relevanz, wenn man gegen so eine Flasche wie dich gewinnt, aber bitte! – Wir sehen uns bei ULTIMATE UNDERGOUND!!!“

Zurück im Ring hat sich HFB in der Zwischenzeit auch ein Mic organisiert und grinst überschwänglich seinen Freund und Chef an. "Ah, Boss, wo soll ich unterschreiben?", das Selbstbewusstsein trieft nun offenkundig aus den Poren, doch Luke gebietet ihm nun Einhalt mit einer Hand erhoben. "Wie sich der Champ", Jubel brandet auf, was Geld den Mund verziehen lässt, "schon richtig denkt, kommt es nun zur Vertragsunterzeichnung für das Fatal-Four-Way-Match um den EC-Title der WFE!", nun lässt er den Jubel gewähren. "Der Champ , der High Flying Bastard ist schon hier!", er deutet auf HfB und lässt ihn diesmal den Jubel geniessen, "nun kommt unser unterschätzter Latino...X!", die Augen gehen zuerst auf die Bühne, doch dann geht eine leichte Welle durch das Publikum, X kommt zum Ring, wie er ihn vor 2 Wochen verlassen hat, durch das Publikum. Mit leuchtenden Augen gleitet er in den Ring und schüttelt HfB die Hand, Geld lehnt dies mit einem lockeren Abwinken ab. "Der erste Diener des Teufels...BJ Black!" Mit einem lockeren Lächeln auf dem Gesicht und einem Mic in der Hand macht der Pirat sich langsam auf den Weg zum Ring und steigt über das dritte Seil in den Ring, als wolle er betonen der Größte der 4 Wrestler zu sein, und reicht nur Geld die Hand, was dieser erwidert. "Und zu guter Letzt ein Mann, der offenbar hält was er verspricht. That damn Psycho Tsunami". In voller Montur, sodass fast nur seine intensiv leuchtenden Augen zu sehen sind, macht der Brite sich auf den Weg zum Ring. Linke Hand ein Mic, rechte Hand einen zusammengeklappten Stuhl über die Schulter gelegt, sein Blick ist fixiert auf nur eine Person, nur auf HfB am anderen Ende des Ringes. "Hey...Hey..." , versucht Geld seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, erst als er schon auf dem Apron steht, ruckt der Kopf zu Geld "HEY! Lass den Stuhl draußen". Ein paar volle Sekunden legt Tsunami den Kopf schräg, als würde er im Kopf durchspielen, was passiert, wenn er es nicht tut, dann zuckt er die Schultern und springt vom Apron, klappt den Stuhl auf und setzt sich verkehrt herum darauf "Sie sind der Boss", raunt er nach unten gewandt in das Mic, mit gerade genug Respekt, dass Geld mit einem Schnaufen meint "Das muss wohl genügen", damit wendet er sich an HfB und hält ihm das Clipboard zum Unterschreiben hin "letzte Worte Champ?", zuerst unterzeichnet er schwungvoll den Vertrag, dann wendet HfB sich an die Fans "JA, ich bin der EC-Champ, ich bleibe der EC-Champ, 4way, 5way, Rumble, No Dq ich habe vor nichts und niemand Angst, ich bin der Highflying Bastard, i haveMoney and Love for all! And i will walk out Ultimate Underground as EC-Champ!". Jubel begleitet ihn, als er nochmal den Turnbuckle geht, um sich feiern zu lassen. Geld geht weiter zu X, der nur ein großes X auf den Vertrag zeichnet. "Keiner hat mit mir gerechnet, niemand traute mir etwas zu. Aber auch ihr werdet lernen, dass man da wo ich herkomme sich seinen Respekt verdient." Dann dreht er sich grinsend zu HfB. "And at Ultimate Underground Bastard, i gonna show you the exit. But without your title".

Danach lässt auch er sich etwas vom Publikum feiern, während Geld zu BJ Black schreitet. Dieser malt einen stilisierten Piratenkopf auf das Dokument, bevor er die Schultern zuckt und tonlos ins Mic raunt: "Ich habe das einzige Fatal-Four-Way gewonnen in der WFE dieses Jahr, ich werde auch das Zweite gewinnen." , dann dreht er kurz den Kopf zu HfB und wird noch etwas leiser "Lucifer sais, your time is over Bastard". Nun wendet sich Geld in die Richtung von Tsunami der immer noch regungslos außerhalb des Ringes sitzt "Ich werde nicht rauskommen, also willst du in das Match?" meint Geld mit einem dreckigen Grinsen. Es knallt laut, als der Brite aufsteht und dabei den Stuhl gegen die Barrikade schleudert. Er springt auf den Apron und gleitet zwischen den Ringseilen in den Ring, zuerst deutet er auf X, ohne ihn anzusehen. "Du Made willst Respekt? Für einen Einroller? Ich habe nur einen Tipp für dich." , aus der ruhigen Stimme wird ein lautes Anschreien als der Kopf zu X ruckt Vorwarnung: "BLEIB BEIM PPV ZU HAUSE!", um dann wieder ruhig fortzufahren "ist besser für deine Gesundheit", dann deutet er auf BJ Black "Du Narr hast ein Match gewonnen in dem 2 der Contender sich gegenseitig mit ihren Kumpels durch die Halle geprügelt haben? Krass!", wieder ruckt sein Kopf herum. "BLEIB...ZU...HAUSE". Dann macht er 2 Schritte auf HfB zu, der dem feurigen Blick mit einem lockeren Lächeln begegnet: "Lass mich raten Psycho, ich soll auch zu Hause bleiben?" , fast Nase an Nase bleibt Tsunami vor ihm stehen und lacht leise und trocken bevor er fast schon gefährlich leise fortfährt: "Nein! Du tauchst auf. Ich warte schon seit dem ersten Tag darauf dich in meine Finger zu bekommen. Dein Titel interessiert mich einen Scheißdreck, ich weiß nicht mal, ob ich Lust habe einen von euch zu pinnen. Aber ich kann dir sagen, wo drauf ich Lust habe, nämlich dir dein Grinsen aus der Fresse zu prügeln. Und daher kann ich dir auch garantieren, dass du nicht mit der Empty Championship Ultimate Underground verlassen wirst. Den dürftest du im Krankenwagen sowieso nicht mitnehmen". Dann hält er inne, als wolle er noch was sagen, doch hat offenbar keine Lust auf seine Catchphrase und zeichnet mit dem Kanji (Japanisches Schriftzeichen ab) und will sofort zuschlagen. "STOP! Fass ihn an und du bist raus aus dem Match! " Gelds lauter Schrei hält seinen Arm in der Bewegung inne " Sowas brauchen wir heute kein zweites Mal. Und das gilt für den Rest auch!" Dann wendet er sich ans Publikum "Und nicht enttäuscht sein Leute, wer die Aktion sehen will, muss nur für Ultimate Underground bezahlen in 2 Wochen. Denn ihr wisst...Es geht nur um Geld!". Und damit endet, kurz bevor im Ring noch eine Massenkeilerei ausbrechen kann, die letzte Ausgabe von WFE Underground vor der großen Show Ultimate Underground.

Credits:
1. Match: Bangarang Dave
2. Match: Hurricane
3. Match+Irishs Family: Bangarang Dave
4. Match+Vertragsunterzeichnung EC: Darki
Segmente Miles und Smasher: MasterMuelln
Rest: WFE

Qualität der Show: in Schulnoten
Promo/Segment of the Night:
Match of the Night:
Superstar of the Night:
OMG-Moment:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: JME

Thez

Zarathustra
Qualität der Show: 2 Plus
Segment of the Night: Miguel Lopez/Kaitlyn/Irish
Match of the Night: Burrell vs. The Metal
Superstar of the Night: Tsunami
OMG-Moment: Smasher verliert :-(

Ich finds gut, wie bei der letzten Show vor Ultimate Underground so demonstrativ der Schwung rausgenommen wurde: Keine "großen" Kämpfe, Vertragsunterzeichnungen ohne Keilerei, Aufbau für die UU-Lower Card. Für sich alleine genommen ist die Ausgabe nicht so überragend, daher "nur" die Note Zwei, aber sie erfüllt durchaus ihren Zweck, nämlich einen größeren Entertainment-Zuwachs für den PPV zu ermöglichen (da erkenne ich die feine Handschrift eines gewissen Promotergenies aus den Staaten).

Smashers Niederlage war für mich sehr unangenehm, ich hatte mich ein wenig in den großen Burschen verguckt und hoffte auf einen Pusch für ihn. Vielleicht klappts ja wenigstens gegen Miles. Tsunamis Auftritt hat mir am Ende SEHR gut gefallen, für mich ist er jetzt der Favorit im Viererkampf. Das Familientreffen der Irish Family hat mich ziemlich kalt gelassen, bis es dann schließlich zum Gespräch unter vier Augen kam: Eine sehr interessante Wendung, die vielleicht zum Bruch der Freundschaft führen kann.

*** für S1: Luke Geld/Mantis
*** für M1: The Unknown vs. Incredible Stan
*** für S2: Luke Geld/Unknown/Incredible/Stan
*** für S3: Smasher/Chris Miles
**** für M2: Burrell vs. The Metal
*** für S4: Burrell/The Metal
**** für M3: Beetlejuice vs. Ragnar Thoralfson
**** für S5: Miguel/Lopez/Irish/Kaitlyn
**** für M4: HFB vs. Smasher
*** für S6: Smasher/Chris Miles
*** für S7: Luke Geld/HFB/X/BJ Black/Tsunami
 

Bangarang Dave

Main Event
Qualität der Show: 2+
Promo/Segment of the Night: Abschlusssegment
Match of the Night: Burell vs Metal
Superstar of the Night: HFB
OMG-Moment: Burell pinnte Metal

Gute Show. Die großen matches werden auf gespart für UU.
Eröffnungssegment war gut. HFB muss sich da langsam mal gegen Geld durch setzen. Er will ihn helfen und kriegt ein auf den Deckel. Aber so ist Henry halt, der treue hilfsbereite, was er auch mal zu lange mit macht. Passt.
Das Stan Incredible war wäre eigentlich mein OMG Moment gewesen, da ich es aber geschrieben Han war es leider nicht so überraschend :D. Bin gespannt wer bon den dreien bleiben darf.
Smasher und Miles hatten zwei gute Segmente. Es wurde in den Segmenten gut erklärt warum die beiden ein Match bekommen.
Zweites match war super. Riese gegen Zwerg und der Zwerg siegt durch dreckige Tricks. Hat mich überrascht und fand ich sehr gut.
Beetlejuice wird von Ragnar verprügelt. Auf Bau für Ragnar ist ok.
HFB vs Smasher war ein gutes Match. Smasher hat dreckige Tricks versucht, doch dank seiner Zähigkeit und einem guten Referee konnte HFB das Ding doch noch gewinnen.
Das ende segment war der Knaller. Kann mir vorstellen das Black oder X den title mit nach hause nehmen und Tsunami und Henry sich einfach nur zu Brei kloppen. Fände ich ganz geil. Und dann bekommen wir beim nächsten PPV endlich das Singles Match Bastard vs Psycho. Bin gespannt was bei UU passiert.
 
M

MasterMuelln

Guest
Qualität der Show: 2 Plus
Segment of the Night: O´ Reillys Irish Pub
Match of the Night: HFB vs. Smasher
Superstar of the Night: Mantis
OMG-Moment: Lopez & Kaitlyn


Für das was es war, war es super. Es ist nicht einfach die Spannung hoch zu halten. Gut gelöst finde ich den Aufbau zwischen Miles und Smasher (ja ich weiß, ich habs geschrieben) allerdings muss es auch erwähnt werden.
Né schöne Mid- uper Card Fehde wird das ;)
Beetlejuice vs. Joven so einzubauen finde ich auch gut.
Stan hat seinen Platz :)
Wie wird es mit den Miles Brüdern weiter gehen nach dem PPV?
Wird Mantis Champion und Geld den Gürtel abnehmen?
Die WFE EC Fehde ist natürlich am besten aufgebaut und bietet (wie vieles andere) sicherlich bewusst mehr Spielraum, damit es in der Besten Liga der Welt nicht langweilig wird. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hurricane

Main Event
Sehr schönes Teil wie ich finde. Insgesamt liest es sich sehr flüssig und rund. Man merkte auch dass der Aufbau des PPVs im Vordergrund stand, was mir immer besser gefällt als alles schon kurz zuvor zu verbraten.

Segmente:

- Miles/Smasher: Schön, da kurz und knackig. Beide werden aufgebaut und gerade Smasher bekommt immer mehr Profil. Gefällt mir. Dass es dann am Ende zum Match beim PPV kommt ist dann nur logisch.

- Geld/Mantis/HFB: Vertragsunterzeichnung mit zusätzlicher Spannung zwischen HFB und Geld. Wie lange geht das noch gut? Sehr interessant. Dass Geld denkt ein Steel Cage wäre sicher vor Miles ist zwar etwas mit WWE-Logik aber die WFE hat vielleicht auch einfach kein Geld für ein Hell-in-a-cell-Konstrukt :D Gefällt mir in jedem Fall und ich sehe da keinen klaren Favoriten. Mantis wurde bislang wie Geld sehr stark gebookt und könnte hier genauso den Titel holen. Bin gespannt.

- Irish Pub: Ich finde die Story klasse. Vielleicht weil Lopez involviert ist oder weil ich Bars und Pubs liebe. In jedem Fall super geschrieben. Die Dynamik macht Lust auf mehr. Dreht Irish durch wenn er es rausfindet oder kann er verzeihen? Ist es überhaupt so einfach wie es scheint? Weiß Lopez nur wer es ist oder ist er es selbst? Ich bin da noch nicht zu 100% überzeugt ob nicht noch ein Swerve kommt, in jedem Fall hat mich die Story gepackt und ich will wissen wie es weiter geht. Match beim PPV klingt nach Chaos und Spaß, da hab ich auch Bock drauf.

- Unterzeichnung für den EC-Titel. Nett gemacht auch mal ohne Gewalt. Geld als "Moderator" mit nem guten Job. Gerade Tsunami kommt hier mMn wie ein Star rüber. Vor dem muss man tatsächlich Angst haben. Sehe da auch keinen klaren Favoriten im Match. Klar, HFB bislang sehr sehr stark, aber 4-Way ist immer heikel. Ansonsten wäre es Tsunami aber der hat ja deutlich gemacht dass ihm der Titel gar nicht so wichtig ist. Daher sehe ich das wie [MENTION=60832]MasterMuelln[/MENTION] und es könnte genauso gut einer der beiden "Außenseiter" das Ding holen. Interessante Konstellation.

Matches:

- Unknown vs. "El Hijo" - wirklich bewerten kann man es nicht. Es war schnell und es war wild. Hatte gegen Ende kurz mal die Orientierung verloren aber als dann die Maske von Stan gelüftet war, ging es wieder. Aufbau passt, dass Geld hier angepisst ist macht auch Sinn. Schöne Stipulation. Dass Stan am Ende gewinnt glaube ich nicht, wäre aber irgendwie der Hammer :D Der Upset wäre monumental. Ansonsten ist es aber umso schwieriger zu tippen, wer das Ding holt. Steht ja doch viel auf dem Spiel...

- 2. Match war von mir, daher keine Bewertung. Ich kam hier aber irgendwie besser rein als letztes mal, dazu diente es zum Aufbau für den PPV. Hoffe man konnte es gut und flüssig lesen, sehe gerade dass meine Einzüge nicht immer übernommen wurden.

- Juicer vs. Thoralfson tat was es tun musste. Etwas Comedy aber am Ende eigentlich ein Squash. Dazu der harte Beatdown danach. Das war schon übel, armer Beetle. Die beiden Monster werden vorm PPV aber noch mal stark präsentiert.

- HFB vs. Smasher war auch relativ kurz aber hat mir gefallen. Klare Face/Heel Konstellation mit einigen typischen Aktionen. Die Chars kamen in dem Match mMn sehr gut rüber. Fokus lag hier mehr auf Charakterbildung und Storytelling als auf den reinen Moves, was mir hier gut gefallen hat. Aufbau für den PPV auch klar und verständlich.

Qualität der Show: 2
Promo/Segment of the Night: Lopez und die Iren
Match of the Night:
HFB vs. Smasher
Superstar of the Night:
Tsunami, Thoralfson
OMG-Moment:
eine weitere Chica in der #Lopeznation??
 

Darki

Main Event
Qualität der Show: 2-
Promo/Segment of the Night: Lopez und die Iren
Match of the Night: Burrell vs Metal
Superstar of the Night:
HfB
OMG-Moment:
Es ist echt schon Zeit für UU

Mh... ausführliche Bewertung folgt später bin immernoch unzufrieden mit meinem eigenen Part.
 

Seths-Revolution

Main Event
Qualität der Show: 2
Segment of the Night: Vertragsunterzeichnung für das WFE EC Match
Match of the Night: Burrell vs. The Metal
Superstar of the Night: Tsunami
OMG-Moment: Die Götter-Anbeter wüten weiter durch die WFE, in dem sie dieses mal Beetlejuice verkloppen und ins Publikum schmeißen.

- Es ist wirklich eine gute Show vor dem ersten PPV im Untergrund geworden. 7 Matches die allesamt ihre Berechtigung auf der Card haben.

-Das beste Segment war die Vertragsunterzeichnung vom EC Match. Ich fand es toll wie alle was zu sagen hatten, aber vorallem Tsunamis Promo hat herausgestochen, deshalb ist er auch mein Superstar of the Night.
- Ich finde alle Matches sehr gut geschrieben und diesesmal hat Burrell für mich mit Metal das beste Match des abends gezeigt.
-Für mich hat die Szene nach dem dritten Match die "OMG"-Bewertung verdient, weil ich es liebe wie die beiden Kolosse alles plätten was vor ihnen ist.
 

McKenzie

Upper Card
Qualität der Show: 2-
Segment of the Night: Partynation (Irish/Lopez) Segment
Match of the Night: HFB vs. Smasher
Superstar of the Night: Tsunami
OMG-Moment: Juice wird ins Publikum geworden

WAAAAAAAAAAS? Lopez ist der Frauenheld......
.....
...Das hätte ich nieeeeemaaaaaaaaals erwartet! ;)
Wunderbare Go Home Show die den PPV sehr gut vorbereitet. Smasher hat heute ein bisschen mehr Charakterentwicklung gekriegt = like
Tsunami wunderbar aufgebaut.

Gibts eigentlich ein Tippsspiel für Ultimate Underground? ;)
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Qualität der Show: 2+
Segment of the Night: Vertragsunterzeichung vom WFE-EC-Match
Match of the Night: The Matel vs Burrell
Superstar of the Night: HFB
OMG-Moment: Miguel Lopez ist der Verlobte von Irish' Schwester

Interessante Show. War von den Matches jetzt nicht so gut, wie die letzten, dafür waren die einzelnen Segmente wirklich stark.

Eröffnungssegment war ganz unterhaltsam auch bis zum Brawl. Warum Luke Geld sich von HFBs Musik ablenken lässt verstehe ich zwar nicht ganz, er ist ja schliesslich ein Verbündeter, aber schön wie Hilfsbereit HFB trotzdem noch ist.

Das Ende vom ersten Match war dann doch überraschend. Auf das Match bei Ultimate Lucha wird sicherlich gut. Die Stipulation lässt einiges offen. Wer wird nun seine Maske verlieren oder die WFE verlassen? Wobei Stan ja nicht regelmässig mit Maske auftritt und wahrscheinlich danach entlassen wird. El Hijo del Incredible und The Unknown sind da dann schon anders. Mal sehen was ihnen wichtiger ist, die Maske oder bei der WFE zu bleiben.

Zweites Match war für mich das Beste Match am Abend. Viel Spannung und eine sehr interessante Idee von Burrell Metal zu verwirren. Das Re-Match wird sicherlich super.

Thoralfson demoliert danach Beetlejuice. Ja, stellt Ragnar noch einmal etwas dominanter dar. Sicherlich gut für den Aufbau vom Tag Team Match.

Die Sache mit Smasher finde ich sehr interessant. Ich glaube, dieser Charakter hat noch einiges an Potential. Freu mich auf das Match gegen Chris Miles.

Das Segment in der Bar hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte um Irish und Lopez finde ich generell die beste. Dann natürlich der Schock-Moment als sehr stark angedeutet wird, dass Lopez der Verlobte von Irish's Schwester ist. Auch interessant, dass Irish ihren Verlobten unbewusst der Familie vorstellt. :D Alles in allem eine schöne Story und ich bin gespannt, was passiert wenn Irish das ganze herausfindet.

Main Event Match war recht kurz, aber okay. Hat HFB noch einmal gestärkt. Zu Smasher hatte ich vorher schon was gesagt, bin aber ganz zufrieden, dass es beim Four Way bleibt.

Main Segment war dann wieder stark. Jeder Teilnehmer hatte seinen kleinen Moment, wobei hier ganz klar das Augenmerk auf Tsunami und HFB gelegt wurde. Tsunami interessiert sich nicht für den Titel sondern will nur HFB fertig machen. Daher kann ich mir hier sehr gut einen Titelwechsel vorstellen. Und da BJ Black mein Charakter ist, hoffe ich natürlich, dass er als neuer WFE European Champion Ultimate Underground verlassen wird. :)

Alles in allem eine schöne Show, die nicht ganz so stark war wie die letzten, dennoch aber gut unterhalten hat und den PPV sehr gut aufgebaut hat.
 
Wieder eine tolle Show.
Qualität der Show:1
Segment of the Night: Das Familientreffen
Match of the Night: Metall vs Burrel
Superstar of the Night: Thorralfson
OMG of the Night: Kamelle=Würmer.
 
Oben