WWE entließ in der letzten Woche über 60 Mitarbeiter – Ehemaliger UFC Champion Daniel Cormier bestätigt Gespräche mit WWE – Neustart: Vorschau auf die heutige Ausgabe von NXT UK

Knecht Ruprecht

Grumpy Professor
Teammitglied
- Wir berichteten ja bereits HIER darüber, dass WWE in der vergangenen Wochen weitere Entlassungen vornahm. In einem Update heißt es nun, dass am Donnerstag mehr als 60 Mitarbeiter ihre Kündigung erhielten. Viele der Betroffenen waren bereits seit April beurlaubt - so wie zum Beispiel WWE Hall of Famer Gerald Brisco, Mike „IRS“ Rotunda und Sarah Stock - andere arbeiteten in Abteilungen, die in Zeiten der Coronavirus-Pandemie nicht wirklich Beschäftigung haben. Alleine in der Live Event Abteilung wurden 12-15 Mitarbeiter entlassen. Außerdem wurde ein hochrangiger WWE-Offizieller entlassen, wobei der Name erst in nächster Zeit bekannt werden soll. Die Entlassungen werden als Signal dahingehend gesehen, dass man nicht so schnell zur Normalität zurückehren wird. Insbesondere die Trennung von Producer Mike „IRS“ Rotunda wertete man innerhalb der Company dahingehend, dass es so schnell keine Houseshows mehr geben wird.

- In einem Interview mit Sports Illustrated bestätigte Daniel Cormier, dass er aktuell Gespräche mit WWE führt. Die Verhandlungen seien noch in einem sehr frühen Stadium, aber beide Seiten haben Interesse an einer Zusammenarbeit. Der ehemalige UFC Light Heavyweight und UFC Heavyweight Champion möchte gerne als Kommentator für die Company arbeiten. Zwar kann er sich vereinzelte Auftritte als aktiver Wrestler durchaus vorstellen, sein Engagement bei WWE möchte er aber gerne am Kommentar beginnen.

- Am heutigen Abend ab 21 Uhr MESZ feiert auf dem WWE Network die neueste Ausgabe von NXT UK ihre Premiere und erstmals seit März wird man wieder neues Material präsentieren. Für die Show angekündigt ist eine Promo von NXT UK Women’s Champion Kay Lee Ray und weitere Informationen zum NXT UK Heritage Cup, außerdem werden Gallus (Wolfgang & Mark Coffey) ihre NXT UK Tag Team Championship gegen Amir Jordan & Kenny Williams aufs Spiel setzen.

 

Kuckuck

Jobber
Wieviele der 60 Entlassenen sind Büroangestellte, die sich wahrscheinlich nicht viel Geld zur Seite legen konnten und damit ihre Krankenversicherung verlieren werden in Corona-Zeiten?

Wenn man bedenkt das man ein grandioses Geschäftsjahr vor sich hat...ein Armutszeugnis...
 

thankukindsir

Upper Card
Naja ich möchte das generell nicht verteidigen. In so einer Situation, die die Welt bisher nicht kannte, in denen WWE trotzdem starke Zahlen verweist soviel Leute zu entlassen hat mit Sicherheit ein Gschmäckle.

Aber auf der anderen Seite muss man ganz klar sagen, dass es durchaus legitim ist. Wenn Personal für Live-Shows angestellt ist oder generell nur an den House-Shows arbeitet, wieso die Leute angestellt lassen? Man hat, so hart es klingt eben momentan einfach keine Verwendung für dieses Personal.

In der Auto-Branche ist es doch momentan genau das gleiche Problem. Ein Freund von mir hat über ein Subunternehmen als Ingenieur bei Audi gearbeitet und wurde wegen Corona und mangelnder Arbeit auch entlassen. Und ich denke sowohl Audi, als auch WWE hätte durchaus das nötige Kleingeld, um die Leute zu bezahlen. Wenn ich aber keine Arbeit für die Leute habe ist das nunmal ein verständlicher Schritt.
 

K-M

Hall of Fame
Naja ich möchte das generell nicht verteidigen. In so einer Situation, die die Welt bisher nicht kannte, in denen WWE trotzdem starke Zahlen verweist soviel Leute zu entlassen hat mit Sicherheit ein Gschmäckle.

Aber auf der anderen Seite muss man ganz klar sagen, dass es durchaus legitim ist. Wenn Personal für Live-Shows angestellt ist oder generell nur an den House-Shows arbeitet, wieso die Leute angestellt lassen? Man hat, so hart es klingt eben momentan einfach keine Verwendung für dieses Personal.

In der Auto-Branche ist es doch momentan genau das gleiche Problem. Ein Freund von mir hat über ein Subunternehmen als Ingenieur bei Audi gearbeitet und wurde wegen Corona und mangelnder Arbeit auch entlassen. Und ich denke sowohl Audi, als auch WWE hätte durchaus das nötige Kleingeld, um die Leute zu bezahlen. Wenn ich aber keine Arbeit für die Leute habe ist das nunmal ein verständlicher Schritt.
Naja vorallem muss man schon auch fragen, welche Zukunft Houseshows bei der WWE wirklich haben. Klar wird es wieder welche geben, aber unter anderen Bedingungen, da die aktuellen so gut wie gar nicht lukrativ sind und nur Verluste mit sich bringen. Und da sind wir auch schon irgendwo beim eigentlich Kern des Problems, denn Houseshows waren schon vor COVID-19 nicht mehr so rentabel und deswegen gab es schon weniger. Sie sind als Mittel dafür, auch bei den Leuten anzukommen, bei denen man keine Shows wie RAW oder SmackDown aufnehmen würde und man neben den Sendeterminen halt zusätzlich diese Leute erreichen und auch Gewinne aus Ticketing und Merchandise generieren kann und auch im Rahmen der Europa-Touren, sobald es dann wieder welche gibt, macht das zwar schon Sinn, aber das man hier eine völlige Umstrukturierung durchführen wird und am Ende des Tages auch muss, das ergibt dann halt schon Sinn.
Zum Glück haben sich andere Ligen, die wirtschaftlich schwächer sind, anders verhalten...
Ja es ist gut, dass viele Ligen nicht den Trend der WWE mitgegangen sind, besonders weil sich die WWE nicht nur von Leuten getrennt hat, für die man keine Arbeit hat, weil ihr Aufgabenbereich durch COVID-19 quasi nicht mehr existent ist, aber wie @thankukindsir es schon sagte, reden wir von einem ganzen Arbeitszweig, der nicht mehr benötigt wird, für den es in absehbarer Zeit keine Arbeit gibt und bei dem, wie ich schon sagte, eine Umstrukturierung nötig ist. Nenn mir eine Company, die so einen Zweig hat, und wir können gerne alle Entlassungen der WWE verurteilen.
 

Kuckuck

Jobber
Naja vorallem muss man schon auch fragen, welche Zukunft Houseshows bei der WWE wirklich haben. Klar wird es wieder welche geben, aber unter anderen Bedingungen, da die aktuellen so gut wie gar nicht lukrativ sind und nur Verluste mit sich bringen.
Und das viele Jahre schon, also warum stellte man die Houseshows nicht schon vor Jahren ein, wenn man damit nur Geld verbrannte?

Klingt vielleicht blöd aber vielleicht ist die WWE zu einer reinen TV-Liga geworden, so wie TNA.
 

K-M

Hall of Fame
Und das viele Jahre schon, also warum stellte man die Houseshows nicht schon vor Jahren ein, wenn man damit nur Geld verbrannte?

Klingt vielleicht blöd aber vielleicht ist die WWE zu einer reinen TV-Liga geworden, so wie TNA.
Weil die Houseshows nicht nur Geld verbrannten, sondern nur in der Masse, in welcher es sie gab und dadurch, dass die Ticketverkäufe selten bei 100% lagen. Am Ende hat das immer einen Nutzen gehabt und das wird es wohl auch wieder haben, nur eben deutlich komprimierter.

Ich verstehe diese Argumentation aber auch nicht wirklich. DieWWE ist scheiße, weil sie die Leute ausgerechnet jetzt entlassen haben, stattdessen hätten sie sie lieber früher entlassen sollen.Ich glaube, da würden die Betroffenen bestimmt widersprechen.
 

thankukindsir

Upper Card
Ich verstehe diese Argumentation aber auch nicht wirklich. DieWWE ist scheiße, weil sie die Leute ausgerechnet jetzt entlassen haben, stattdessen hätten sie sie lieber früher entlassen sollen.Ich glaube, da würden die Betroffenen bestimmt widersprechen.
naja, das Problem ist die Grundeinstellung gegenüber WWE. Ich habe hier im Forum bei vielen Beiträgen das Gefühl, dass sie nicht wirklich neutral sind sondern WWE schonmal direkt 5 Minuspunkte hat bevor man den Artikel überhaupt liest.

Gerade in dem speziellen Fall mit den Entlassungen - das ist als würde ich mich beschweren, wenn ich als Babysitter entlassen werde, nachdem die Kinder volljährig sind.
 

Kuckuck

Jobber
Warum sollte man als Wrestlingfan (nicht Sports-Entertainment) der WWE neutral sein?

Eine Liga die die Arbeitsrechte mit Füßen tritt, wo die Arbeitsbedingungen eine Katastrophe ist.

"Hey für uns gelten die Hygienebedingungen nicht und wir setzen unseren Mitarbeitern unnötige Risiken aus und bye Du bist entlassen und verlierst deine Krankenversicherung."

Eine Liga die dem Business mehr schadet als hilft, eine Liga die über die Jahre Millionen von Fans verloren hat durch ein katastrophales Produkt.
Aber hey warum gute Shows auf die Beine stellen, wenn es wichtiger ist jede mögliche Konkurrenz im Keim zu ersticken.

Der Rest ist doch egal...


Die WWE hat sich die negative Grundeinstellung ihr gegenüber die letzten Jahre hart erarbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

thankukindsir

Upper Card
Warum sollte man als Wrestlingfan (nicht Sports-Entertainment) der WWE neutral sein?

Eine Liga die die Arbeitsrechte mit Füßen tritt, wo die Arbeitsbedingungen eine Katastrophe ist.

"Hey für uns gelten die Hygienebedingungen nicht und wir setzen unseren Mitarbeitern unnötige Risiken aus und bye Du bist entlassen und verlierst deine Krankenversicherung."

Eine Liga die dem Business mehr schadet als hilft, eine Liga die über die Jahre Millionen von Fans verloren hat durch ein katastrophales Produkt.
Aber hey warum gute Shows auf die Beine stellen, wenn es wichtiger ist jede mögliche Konkurrenz im Keim zu ersticken.

Der Rest ist doch egal...


Die WWE hat sich die negative Grundeinstellung ihr gegenüber die letzten Jahre hart erarbeitet.
Das hat ja aber trotzdem nichts mit der News zu tun.

Nach deiner Logik ist das entlassen dieser Leute für WWE ein "Armutszeugnis" und bei jeder anderen Firma, wäre es in Ordnung?
 

Kuckuck

Jobber
Das hat auch mit der News nichts zu tun, ich wollte auf deinen Beitrag eingehen.
---
Hab ich das geschrieben?

Der Monopolist entlässt Mitarbeiter, obwohl, man so viel Geld einfährt wie nie, während RoH und AEW sich großartig verhalten, obwohl man deutlich wirtschaftlich schwächer ist.
 

K-M

Hall of Fame
naja, das Problem ist die Grundeinstellung gegenüber WWE. Ich habe hier im Forum bei vielen Beiträgen das Gefühl, dass sie nicht wirklich neutral sind sondern WWE schonmal direkt 5 Minuspunkte hat bevor man den Artikel überhaupt liest.

Gerade in dem speziellen Fall mit den Entlassungen - das ist als würde ich mich beschweren, wenn ich als Babysitter entlassen werde, nachdem die Kinder volljährig sind.
Eine ähnliche Erkenntnis habe ich auch schon und natürlich ist das Problem auch hausgemacht, weil die WWE alleine schon beim Thema „Top-Arbeitgeber“ in sehr seltenen Fällen gut wegkommen dürfte.
Warum sollte man als Wrestlingfan (nicht Sports-Entertainment) der WWE neutral sein?

Eine Liga die die Arbeitsrechte mit Füßen tritt, wo die Arbeitsbedingungen eine Katastrophe ist.

"Hey für uns gelten die Hygienebedingungen nicht und wir setzen unseren Mitarbeitern unnötige Risiken aus und bye Du bist entlassen und verlierst deine Krankenversicherung."

Eine Liga die dem Business mehr schadet als hilft, eine Liga die über die Jahre Millionen von Fans verloren hat durch ein katastrophales Produkt.
Aber hey warum gute Shows auf die Beine stellen, wenn es wichtiger ist jede mögliche Konkurrenz im Keim zu ersticken.

Der Rest ist doch egal...


Die WWE hat sich die negative Grundeinstellung ihr gegenüber die letzten Jahre hart erarbeitet.
Du musst der WWE gegenüber ja nicht neutral sein. Viele Dinge sind zu kritisieren und zu hinterfragen und für ihren Ruf ist die WWE am Ende des Tages selbst Schuld, keine Frage.

Das Thema mit den Arbeitsrechten ist aber auch eine Frage des Standorts. Ich weiß nicht, ob ein Arbeitsvertrag in den USA in vielen anderen Ländern juristisch bestehen könnte. Das die WWE dennoch versucht die landeseigenen Bestimmungen und Gesetze zu umgehen, ist sicherlich auch schon vorgekommen und eben zu kritisieren, hat mit der Richtigkeit der Entlassung nur wenig zu tun.

Das Thema mit der Krankenversicherung ist eh aus ganz vielen anderen Gründen ein trauriges. Auch wenn bei uns auch nicht alles schick ist, ist das Thema ein großer Grund für mich zu sagen, dass ich froh bin in Deutschland zu leben.

Auch das sind wunderbare Ausführungen über die man diskutieren und teilweise wurde das hier in dem Forum ja auch gemacht, aber halt auch im entsprechenden Kontext, der eben nicht gegeben ist, wenn wir über die Richtigkeit der Entlassungen reden.

Der Rest ist nicht egal. Einem Mensch, der mehrere Male Straftaten begangen hat, ist auch nicht gleich einzubuchten, wenn jemand aufgrund deines Handels gestorben ist, weil es sich hierbei auch um Notwehr gehandelt haben könnte. Dieses zugegeben etwas drastische Beispiel zeigt, dass man sich die Fakten zum Thema anschauen und dementsprechend urteilen sollte.
 

K-M

Hall of Fame
Sorry für den Doppelpost:
Das hat auch mit der News nichts zu tun, ich wollte auf deinen Beitrag eingehen.
---
Hab ich das geschrieben?

Der Monopolist entlässt Mitarbeiter, obwohl, man so viel Geld einfährt wie nie, während RoH und AEW sich großartig verhalten, obwohl man deutlich wirtschaftlich schwächer ist.
Der „Monopolist„ hat viele Leute entlassen, ohne das er es zwingend hätte machen müssen, ja. AEW hat sich auch von Leuten getrennt, ja. Und nicht jeder Entlassene wäre ohne Aufgabe gewesen (zb Worker wie Rusev und Co). Und auch das man die WWE dafür kritisieren kann ist vollkommen richtig. Wenn ich aber einen Bereich habe, der komplett auf null steht, bei dem aktuell und zumindest in absehbarer Zukunft so schnell erstmal nichts sich ändern wird, dann macht eine Entlassung, so scheiße das auch für die jeweiligen Leute ist, Sinn. Ist auch am Ende kein reines Ding der WWE. Ich bin mir sicher, dass viele andere (börsennotierte) Unternehmen, die in einer ähnlichen Situation sind, ähnlich handeln.
 

thankukindsir

Upper Card
Das hat auch mit der News nichts zu tun, ich wollte auf deinen Beitrag eingehen.
---
Hab ich das geschrieben?

Der Monopolist entlässt Mitarbeiter, obwohl, man so viel Geld einfährt wie nie, während RoH und AEW sich großartig verhalten, obwohl man deutlich wirtschaftlich schwächer ist.
Naja du begründest es ja dadurch, dass du deswegen negativ zur WWE eingestellt bist und deswegen die Entlassungen so kritisiert hast. Aber ich merke, dass wir da eh nicht auf einen Nenner kommen. Doppelmoral lässt grüßen.
 

Kuckuck

Jobber
Naja du begründest es ja dadurch, dass du deswegen negativ zur WWE eingestellt bist und deswegen die Entlassungen so kritisiert hast. Aber ich merke, dass wir da eh nicht auf einen Nenner kommen. Doppelmoral lässt grüßen.
Ich bin seit vielen Jahren der WWE negativ eingestellt.

Das hat nichts mit Doppelmoral zu tun : Mancher kann es nicht verstehen und mancher will es nicht verstehen.
 

thankukindsir

Upper Card
Ich bin seit vielen Jahren der WWE negativ eingestellt.

Das hat nichts mit Doppelmoral zu tun : Mancher kann es nicht verstehen und mancher will es nicht verstehen.
Nein, du verstehst nicht was ich meine. Natürlich gibt es mehr als genug Dinge für die man WWE vollkommen zurecht kritisieren kann. Von den Saudi events will ich gar nicht erst anfangen. Aber sich dann auch daran aufzugeilen, obwohl mehr oder weniger rational gehandelt wurde ist einfach keine sachliche Diskussion sondern gehate.
 

Kuckuck

Jobber
Nein, du verstehst nicht was ich meine. Natürlich gibt es mehr als genug Dinge für die man WWE vollkommen zurecht kritisieren kann. Von den Saudi events will ich gar nicht erst anfangen. Aber sich dann auch daran aufzugeilen, obwohl mehr oder weniger rational gehandelt wurde ist einfach keine sachliche Diskussion sondern gehate.
Wenn man den entlassenen Mitarbeitern noch nicht mal weiterhin die Krankenversicherung bezahlt, OBWOHL MAN SICH SELBER NICHT AN DIE HYGIENEREGELN gehalten hat, ist das schlichtweg fahrlässig.
 

thankukindsir

Upper Card
Wenn man den entlassenen Mitarbeitern noch nicht mal weiterhin die Krankenversicherung bezahlt, OBWOHL MAN SICH SELBER NICHT AN DIE HYGIENEREGELN gehalten hat, ist das schlichtweg fahrlässig.
Mag sein. Hat aber erneut nichts mit dem Thema der Entlassungen zu tun. Ist wie gesagt nur gehate.

Mancher kann es nicht verstehen und mancher will es nicht verstehen.
True Story...
 

Bruiserweight

Undercard
[QUOTE="Kuckuck, post: 1157245, member:
RoH und AEW sich großartig verhalten, obwohl man deutlich wirtschaftlich schwächer ist.
[/QUOTE]
Sind die beiden wirtschaftlich so viel schlechter? Hinter ROH steht eine Broadcastgroup und hinter AEW eine Milliardärsfamilie. Selbst wenn die schlechter stehen, reden wir hier von Gelddimensionen, die wahrscheinlich nicht eine einzige Entlassung "nötig" machen würde ;)
 

Kuckuck

Jobber
[QUOTE="Kuckuck, post: 1157245, member:
RoH und AEW sich großartig verhalten, obwohl man deutlich wirtschaftlich schwächer ist.
Sind die beiden wirtschaftlich so viel schlechter? Hinter ROH steht eine Broadcastgroup und hinter AEW eine Milliardärsfamilie. Selbst wenn die schlechter stehen, reden wir hier von Gelddimensionen, die wahrscheinlich nicht eine einzige Entlassung "nötig" machen würde ;)
[/QUOTE]

Sinclair Broadcast Group Inc. stellt ein Budget zur Verfügung, da sprudelt das Geld nicht.
RoH soll/muss sich größtenteils selbst tragen.
 
Oben