WWE Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2020: Hoher Gewinn trotz Coronavirus-Pandemie dank der lukrativen TV-Verträge – Abonnentenzahl des WWE Networks steigt – Ratings sinken – Vince McMahon äußert sich zu sinkenden Zuschauerzahlen

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte WWE die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2020. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des zweiten Quartals.

2. Quartal 2020

Im 2. Quartal 2020 erzielte man Einnahmen in Höhe von 223,4 Mio. Dollar. Dies bedeutet einen Rückgang im Vergleich zum 2. Quartal 2019 (268,9 Mio. Dollar). Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 2. Quartal 2020 insgesamt 43,8 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 2. Quartal 2019 noch 10,4 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte. Dank der neuen und sehr lukrativen TV-Deals fiel der Umstand, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Shows vor Zuschauern stattfinden konnten, kaum ins Gewicht, zumal man mit Live-Events zuletzt ohnehin nur kleine Gewinne, wenn nicht sogar Verluste verbuchen musste.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
* Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) -> 200,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 197,0 Mio. US-Dollar)
* Live Events -> 1,0 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 48,8 Mio. US-Dollar)
* Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) -> 22,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 23,1 Mio. US-Dollar)

* Die 200,1 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 132,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 69,0 Mio. US-Dollar)
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 49,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 51,8 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 13,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 18,9 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 4,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 57,3 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Media: 81,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 26,9 Mio. US-Dollar)

* Die 1,0 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 0 US-Dollar (Vorjahr: 33,5 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 9,5 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 0,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,8 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 0,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 4,9 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Live Events: -4,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 12,4 Mio. US-Dollar)

* Die 22,3 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 9,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 9,4 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 12,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 6,6 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 7,1 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Consumer Products: 7,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 5,2 Mio. US-Dollar)

* Die Ausgaben (und somit Verluste) unter der Sparte Corporate stiegen von 27,4 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 29,0 Millionen US-Dollar im 2. Quartal 2020. Hier fallen unter anderem die Gehälter hinein.

WWE Network Zahlen

Nachdem man zuletzt am 06. April 2020, dem Tag nach "WrestleMania 36", einen Stand von 1,622 Millionen zahlenden Abonnenten verkünden konnte, waren es am 30. Juni 2020 insgesamt 1,690 Millionen zahlende Abonnenten. Im Vergleich zum Stichtag des 2. Quartals 2019 (1,597 Mio. Abonnenten) konnte man somit sogar leicht hinzugewinnen.

Auf die USA fielen 1,229 Mio. Abonnenten (2. Quartal 2019: 1,083 Millionen), auf den Rest der Welt 0,461 Mio. Abonnenten (2. Quartal 2019: 0,412 Millionen). Den größten Zuwachs außerhalb der USA hatte man in Indien.

Entscheidend ist letztlich aber ohnehin die durchschnittliche Abonnentenzahl und diese stieg im 2. Quartal 2020 auf 1,661 Millionen (1. Quartal 2020: 1,461 Millionen). Im Vorjahresvergleich (1,688 Millionen) sank die Abonnentenzahl um ca. 2%. Auch im 2. Quartal 2018 hatte man mit durchschnittlich 1,800 Millionen mehr zahlende Abonnenten.

Nachfolgend die durchschnittlichen Abonnentenzahlen der letzten Quartale:
3. Quartal 2014: 723.000
4. Quartal 2014: 721.000
1. Quartal 2015: 927.000
2. Quartal 2015: 1.216.000
3. Quartal 2015: 1.173.000
4. Quartal 2015: 1.237.000
1. Quartal 2016: 1.289.000
2. Quartal 2016: 1.517.000
3. Quartal 2016: 1.458.000
4. Quartal 2016: 1.407.000
1. Quartal 2017: 1.485.000
2. Quartal 2017: 1.634.000
3. Quartal 2017: 1.522.000
4. Quartal 2017: 1.484.000
1. Quartal 2018: 1.558.000
2. Quartal 2018: 1.800.000
3. Quartal 2018: 1.664.000
4. Quartal 2018: 1.585.000
1. Quartal 2019: 1.584.000
2. Quartal 2019: 1.688.000
3. Quartal 2019: 1.511.000
4. Quartal 2019: 1.419.000
1. Quartal 2020: 1.461.000
2. Quartal 2020: 1.661.000

Weitere Notizen:

* Dank Einsparungen in Höhe von 51,6 Millionen US-Dollar im Punkt Media konnte man Rekordeinnahmen verbuchen. Vor allem durch deutlich geringere Produktionskosten konnte man viel Geld einsparen, da man im 2. Quartal ja nur noch aus dem WWE Performance Center sendete und man mehrere Shows direkt hintereinander aufzeichnen konnte.

* Es gilt zu bedenken, dass die im April entlassenen Wrestler und Mitarbeiter bis Juli weiter bezahlt wurden. Die Rekordgewinne trotz der Coronavirus-Pandemie erzielte man also, obwohl man die entlassenen Wrestler noch weiter bezahlte. Die 4 Millionen US-Dollar, die man durch die Entlassungen pro Monat spart, werden also erst ab dem 3. Quartal zum tragen kommen.

* Der Anstieg der Abonentenzahlen des WWE Networks kann man an drei Dingen festmachen. So gibt es seit der Einführung der kostenlosen Version nicht länger einen kostenlosen Monat für Neukunden und ähnlich Angebote. Diese Angebote wurden natürlich immer wieder ausgenutzt, um Pay-per-views zu schauen und dann direkt wieder zu kündigen. Dies ist nicht länger möglich. Zum anderen fielen aufgrund der Coronavirus-Pandemie auch die PPV-Partys in Bars und stellenweise auch bei den Fans zuhause aus. Es war nicht mehr möglich in größeren Gruppen die Shows zu sehen, sodass mehr Leute sich den Dienst orderten. Dieses Phänomen konnte man nicht nur bei WWE, sondern auch bei UFC feststellen, wo die PPV-Buyrates ebenfalls höher ausfallen, als man das erwarten konnte. Des Weiteren gab es am Tag nach "WrestleMania 36" viele Personen, welche den Probemonat nutzten und im Anschluss nicht direkt wieder kündigten.

* Unter dem Punkt "Media: Anderes" führt man normalerweise die Einnahmen durch die Shows in Saudi Arabien. Die Einnahmen in diesem Punkt sanken im Vergleich zum Vorjahr von 57,3 Mio. US-Dollar auf 4,5 Mio. US-Dollar, was erneut darauf hindeutet, dass WWE für eine Show im saudischen Königreich ca. 50 Mio. US-Dollar einstreichen kann.

* Dank der Trump-Regierung musste die Company auch deutlich weniger Steuern zahlen. Während es vor einigen Jahren noch 35% und im vergangenen Jahr 25% waren, bezahlte man im Jahr 2020 nur noch 20,5%.

* Dank der hohen Gewinne plant man nun, einige der Aktienanteile, die man noch im April verkauft hatte, wieder zurückzukaufen. Man deutete an, bis zu 500 Millionen US-Dollar in die Hand zu nehmen, um Aktienanteile zurückzukaufen. Man glaubt, dass der Aktienkurs dadurch ansteigen wird.

* Die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von RAW sanken im 2. Quartal 2020 um 24% auf 1,838 Millionen im Vergleich zum Vorjahr (2,403 Millionen). Während des selben Zeitraums sank die durchschnittliche Zuschauerzahl auf dem USA Network zur Prime Time von 1,067 Millionen im 2. Quartal 2019 auf 791.000 im 2. Quartal 2020. Allerdings gilt es hier zu bedenken, dass USA im letzten Jahr zur Prime Time noch Smackdown im Programm hatte. Die Top 25 der Kabelsender mussten im 2. Quartal 2020 zur Prime Time nur einen Verlust von 0,8% im Vergleich zum 2. Quartal 2019 hinnehmen. Der Verlust von RAW liegt hier also sehr deutlich über dem Schnitt.

* Die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von Smackdown stiegen um 4% von 2,009 Millionen im 1. Quartal 2019 auf dem USA Network auf 2,099 Millionen im 2. Quartal 2020 auf FOX an. Zu bedenken gilt es aber, dass FOX in 33,7% mehr Haushalten als USA empfangbar und der Sender auch generell populärer ist. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf FOX zur Prime Time lag im 2. Quartal 2020 bei 2,346 Millionen, was einen Rückgang um 4% im Vergleich zum Vorjahr (2,262 Millionen) darstellt. Smackdown bleibt also unter dem Schnitt, den FOX zur Prime Time normalerweise erzielt. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf den Network-Sendern zur Prime Time fiel im 2. Quartal um 12% von 4,165 Millionen im Jahr 2019 auf 3,657 Millionen in diesem Jahr. Auch hier liegt Smackdown als weit hinter den Zahlen, die zur Prime Time normalerweise erzielt werden.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Conference Call

- Auf die sinkenden Ratings angesprochen erklärte Vince McMahon, dass man sehr von der Interaktion mit den Zuschauern in der Halle abhängig ist. Die Zuschauerreaktionen seien ein sehr wichtiger Faktor für den eigenen Erfolg und die TV-Ratings.

- Daraufhin wurde Vince gefragt, warum denn dann die Ratings von AEW und NXT nicht ebenso stark abfielen, wie die von RAW und Smackdown. Vince antwortete, dass AEW und NXT eben Neu seien. Man wolle mit RAW und Smackdown wieder jugendlicher daherkommen und ist ohnehin immer bestrebt darum, neue Charaktere aufzubauen. Paul Levesque helfe bereits bei RAW und Smackdown auf und auch Paul Heyman habe in Sachen Kreativität einen guten Job abgeliefert. Man wollte weiter fesselnde Charaktere, bessere Storylines und neue Charaktere kreieren sowie neuen Content außerhalb des Rings präsentieren, um die Persönlichkeiten zu schärfen.

- Auf die Frage hin, ob denn auch wirklich alle Zuschauer zurückkehren werden, wenn wieder Fans in die Hallen dürfen, zeigte sich Vince zuversichtlich, dass dies nur einige Monate dauern werde.

- Geringere Einnahmen aus den TV-Deals außerhalb der USA machte Frank Riddick an COVID-19 fest. Dies ist allerdings, das muss man so deutlich sagen, eine Falschinformation. Tatsache ist, dass WWE bspw. den lukrativen TV-Deal im Vereinigten Königreich mit Sky verlor, da die Ratings in den letzten Jahren stark gesunken waren und die Ausgaben nicht mehr rechtfertigten. Der neue TV-Deal mit BT spült deutlich weniger Geld in die Kassen.

- Bezüglich einer weiteren Show in Saudi Arabien noch in diesem Jahr, wurde bisher noch keine Entscheidung getroffen.
 

SVK

Midcard
Ich hätte da einen Vorschlag für die Zukunft, könnte man bitte diese Conference Calls per Videoübertragung machen und dies dann bei Shows zeigen?


Ich meine Allein schon Vince sein Gesicht und die darauf folgende Schnappatmung in dem Moment der Frage: "Warum denn bei AEW & NXT die Quoten nicht so in den Keller gehen wie bei Raw/SD?", dass bringt doch hundert tausendmal mehr Zuschauer vor dem Schirm, wie das aktl. Programm. Allein die ganzen Hater würden, dass doch schon übelst feiern, wenn Vinnie sabbert vor Wut.

Wie immer Dank für diese schöne Zusammenfassung des ganzen 😙(y)
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Darüber hinaus sind die Conference Call Aussagen (fast schon traditionell) Comedy Gold.
Wird aber langsam eng für Vinny-Boy. Dieses mal gab es nämlich wirklich mal Börsenanalytiker, die sich das alles genau angesehen haben und die festgestellt haben, das es, wenn es so weiter geht, für die nächsten TV-Verhandlungen nicht so rosig aussieht, da die Company ganz andere Probleme hat. Wenn denn dann irgendwann die Fans in der Halle zurück sind, muss man in ein paar Monaten deutlich bessere Ratings vorweisen, denn ich hab keine Ahnung, wie man sich sonst da noch rausreden will.

Ich meine Allein schon Vince sein Gesicht und die darauf folgende Schnappatmung in dem Moment der Frage: "Warum denn bei AEW & NXT die Quoten nicht so in den Keller gehen wie bei Raw/SD?", dass bringt doch hundert tausendmal mehr Zuschauer vor dem Schirm, wie das aktl. Programm. Allein die ganzen Hater würden, dass doch schon übelst feiern, wenn Vinnie sabbert vor Wut.
Vor allem ist die Antwort sowas von bescheuert. Wenn die Zuschauer in der Halle der Hauptgrund für die schwachen Ratings sind, warum leiden dann AEW und NXT nicht darunter, nur weil sie neu sind? Müsste nicht eher das Alte noch Zuschauer halten können, ganz einfach weil man ein angestammtes Publikum hat?
 

SVK

Midcard
Vor allem ist die Antwort sowas von bescheuert. Wenn die Zuschauer in der Halle der Hauptgrund für die schwachen Ratings sind, warum leiden dann AEW und NXT nicht darunter, nur weil sie neu sind? Müsste nicht eher das Alte noch Zuschauer halten können, ganz einfach weil man ein angestammtes Publikum hat?
Das Alte ist doch gar nicht so Alt, das ist ja das Problem, man versucht zuviel neues beim Alten und dann waren da noch die Ausfälle und, dann die ganzen neuen Charaktere die man etablieren will und dieser neue Virus da, Corona oder so 🤪 Achja und dieseneuen Shows hier dieses AEW und dieses NXT, die Raw und SD die Quoten klauen (wobei das zum Schluss ja wirklich so sein kann, dass die Zuschauer vom Montag& Freitag auf Mittwoch wandern). Und was die Sache mit Paul H. angeht, der hatte eben seinen Job zu gut gemacht, deswegen musste man ihn da entbinden.

Wie geschrieben, ich will Videos davon ...
 

K1abauter

Main Event
Nachdem man zuletzt am 06. April 2020, dem Tag nach "WrestleMania 36", einen Stand von 1,622 Millionen zahlenden Abonnenten verkünden konnte, waren es am 06. April 2020, dem Tag nach "WrestleMania 36", insgesamt 1,690 Millionen zahlende Abonnenten. Im Vergleich zum Stichtag des 2. Quartals 2019 (1,597 Mio. Abonnenten) konnte man somit sogar leicht hinzugewinnen.
Irgendwas stimmt da nicht beim Datum...

Ich hätte da einen Vorschlag für die Zukunft, könnte man bitte diese Conference Calls per Videoübertragung machen und dies dann bei Shows zeigen?
Du kannst die Conference Calls als Audio verfolgen. Allerdings wohl nicht mit der erhofften Belustigung über Vinces Reaktionen, der reagiert nämlich meist gar nicht (Schnappatmung oder Ähnliches), sondern spult da einfach seine üblichen Kommentare runter. Entweder er lernt den Kram zuvor gut auswendig, oder ist vollends überzeugt von dem was er da sagt...
 

Doh

Upper Card
Wenn denn dann irgendwann die Fans in der Halle zurück sind, muss man in ein paar Monaten deutlich bessere Ratings vorweisen, denn ich hab keine Ahnung, wie man sich sonst da noch rausreden will.
-Es muss sich erst herumsprechen, dass wieder Zuschauer in den Arenen sind
-Man hat viele neue Charaktere entwickelt. Das verwirrt Leute, die jetzt wieder einschalten. Diese müssen sich erst an die neuen Charaktere gewöhnen, diese kennen und lieben lernen.
 

WomanEmpire279

Upper Card
Man wolle mit RAW und Smackdown wieder jugendlicher daherkommen und ist ohnehin immer bestrebt darum, neue Charaktere aufzubauen
Man wollte weiter fesselnde Charaktere, bessere Storylines und neue Charaktere kreieren sowie neuen Content außerhalb des Rings präsentieren, um die Persönlichkeiten zu schärfen.
So, haaach, jetzt komm ich wieder das ganze Wochenende nicht aus dem Lachen raus...made my weekend!!!😂🤣🤪
 

ChrisB

Upper Card
Auf die sinkenden Ratings angesprochen erklärte Vince McMahon, dass man sehr von der Interaktion mit den Zuschauern in der Halle abhängig ist. Die Zuschauerreaktionen seien ein sehr wichtiger Faktor für den eigenen Erfolg und die TV-Ratings.
Spätestens in der dritten Stunde RAW ist die Crowd doch eh meistens tot.

Man wolle mit RAW und Smackdown wieder jugendlicher daherkommen und ist ohnehin immer bestrebt darum, neue Charaktere aufzubauen.
LOL 😂
 

Sayumi

Midcard
Und genau das ist es, warum die Ratings eben trotz allem TV ist tot predigen noch immer am wichtigsten sind in den USA. Wenn man sich vorstellt was das aktuell für ein Unterschied ist was da an geld über die Verträge reinkommt im Vergleich zb zb Network. Nur so haben sie ja diese heftigen Verträge aushandeln können. Können sie das nicht mehr so übertreiben haben auch andere Promotions wieder mehr Chancen und wrestler überlegen es sich zweimal ob sie bei der wwe unterzeichnenen. Gerade weil ich mir auch vorstellen kann, dass der Ruf der wwe als Arbeitsgeber sich sehr gelitten hat in den letzten Monaten, oder auch Jahren.

Sie haben zwar noch ein wenig Zeit, aber ich bin gespannt.
 

GiDoRu90

Upper Card
Heftig Jens, was du eine Zeit investieren musst um so einen Bericht auseinander zu pflücken (man bemerke das Wortspiel). Jeder Bericht zeigt eigentlich, dass alles im Arsch ist. Trotzdem finden sie immer wieder ne Möglichkeit sich da raus zu schwindeln. Deswegen bin ich nur wenig positiv gestimmt, dass die WWE wirklich Konsequenzen fürchten wird. Leider!
 

K1abauter

Main Event
Können sie das nicht mehr so übertreiben haben auch andere Promotions wieder mehr Chancen und wrestler überlegen es sich zweimal ob sie bei der wwe unterzeichnenen.
Meinst du Chancen allgemein oder Chancen im TV? Bei Chancen im TV würde ich nämlich nach wie vor widersprechen. Wenn der Marktführer im TV-Probleme hat, werden sich die Sender gut überlegen, ob man Wrestling ins Programm holt. Sieht man ja heute schon. WWE konnte sein Programm verkaufen, AEW dank Beziehungen ins TV-Business ebenso. Und sonst so? Da ist Wrestling im Besitz des Senders und Content-Lieferant.
 

ApexViperPredator

Main Event
Da ist Wrestling im Besitz des Senders und Content-Lieferant.
Stellt sich ja generell eher die Frage, ob sich, abgesehen von Live Shows und Sport, überhaupt noch lohnt fürs TV groß zu produzieren. Netflix und Co sind da ja eh ganz vorne dabei.
In Deutschland kann man WWE auf DAZN sehen, Sport ebenso.
Ich denke mal dass wir in 5 Jahren ein gänzlich anderes Bild in der TV Landschaft haben als heute.
Wrestling, was sich ja meines Wissens abseits der 2 großen Ligen, ja noch nir wirklich gelohnt hat, wird da auf kurz oder lang hinter irgendwelchen Networks verschwinden.
 

K1abauter

Main Event
Die Mär vom Streaming erzählt man schon seit Jahren. Die Realität ist, dass schlicht nicht die Infrastruktur vorhanden ist. Weder in den USA noch in Deutschland. In Deutschland hat DAZN auch nur deshalb Live-Rechte, weil es die halt auch noch zu verkaufen gab und WWE das Geld gerne mitnimmt. Die Einnahmen und Zuschauerzahlen daraus sind marginal...

Die ganze DAZN Nummer wird doch auch nur von wenigen gepusht, die es abfeiern, dass sie aus ihrer Großstadt-Wohnung raus in bester Qualität zum Schnäppchenpreis schauen können...
 

K-M

World Champion
Gibt es eigentlich eine Info darüber, welche Steuern die WWE zahlt und inwieweit auch andere Promotionen/ Firmen dadurch weniger Steuern zahlen mussten oder nicht? Gibt es zusätzlich Infos über andere finanzielle Hilfsmittel für die WWE seitens der US-Regierung?


Vor allem ist die Antwort sowas von bescheuert. Wenn die Zuschauer in der Halle der Hauptgrund für die schwachen Ratings sind, warum leiden dann AEW und NXT nicht darunter, nur weil sie neu sind? Müsste nicht eher das Alte noch Zuschauer halten können, ganz einfach weil man ein angestammtes Publikum hat?
Vinnies Argument ist, dass ein Programm, was neu ist, es leichter hat eine (niedrige) Quote zu erreichen und diese konstant zu halten als es für Shows ist, die schon mehrere Jahrzehnte laufen. Das ist zwar in der groben Theorie richtig, lässt aber außer acht, dass die Zahlen von RAW und SD seit Jahren sinken bzw sie im Falle von SD deutlich höher sein müssten, weil die Reichweite dementsprechend höher ist. Richtig ist zwar, dass viele Faktoren, aktuell eben auch COVID-19, mit in den Zuschauerschwund mit einbezogen müssen und auch die Abonnentenzahlen lesen sich trotz vieler Faktoren, die sich dahingehend positiv auswirken, eher wie ein Gewinn, weil viele gerade in dieser Krise genau gucken werden, welche Abonnements man behält und welche nicht, dennoch sind die Zuschauerverluste seit Jahren sichtbar und seit Jahren immer (deutlich) größer als die Verluste, die die TV-Sender selbst zu verzeichnen haben. Letztlich wird man sich wieder mal an diesen Worten messen lassen müssen, jedoch wird die Argumentationsgrundlage, auf der man negative Werte erklären kann, immer geringer.

-Man hat viele neue Charaktere entwickelt. Das verwirrt Leute, die jetzt wieder einschalten. Diese müssen sich erst an die neuen Charaktere gewöhnen, diese kennen und lieben lernen.
Man hat kaum auf neue Charaktere gesetzt. Man hat bis auf den einen oder anderen den man selbst auserkoren hat als einen Top Guy Jahr für Jahr neue Charaktere in die Shows geworfen und gehofft, dass sie einschlagen. Wenn nicht, waren sie wieder weg. Ansonsten hat man auf die gebaut, die da waren, oder auf Altstars, welche nicht nur auf lange Sicht keine gute Idee für die Zukunft waren, sondern noch dazu deutlich mehr Geld kosteten, deutlich höhere Ansprüche hatten und der Company auf langfristige Sicht deutlich mehr schadeten als dass sie ihr halfen.
 
Oben