"WWE Night Of Champions 2023" Ergebnisse & Bericht aus Dschidda, Saudi-Arabien vom 27.05.2023 (inkl. Abstimmung & Videos)

Wie hat euch "WWE Night of Champions 2023" gefallen?

  • Sehr Gut

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Gut

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Befriedigend

    Abstimmungen: 4 66,7%
  • Ausreichend

    Abstimmungen: 1 16,7%
  • Mangelhaft

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Ungenügend

    Abstimmungen: 1 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    6

Santa Craggy

Undercard
World Wrestling Entertainment „Night of Champions 2023“
Ort: Jeddah Superdome in Dschidda, Saudi-Arabien
Datum: 27. Mai 2023
Zuschauer:

Kickoff-Show:



Main-Show:

Micheal Cole und Cory Graves begrüßen uns zu Night of Champions und wir starten auch gleich mit dem ersten Match.


1. Match
World Heavyweight Championship – vakant

World Heavyweight Championship Turnier – Finale – Singles Match
Seth Rollins gewann gegen AJ Styles via Pinfall nach dem Stomp. -> Titelwechsel
Matchzeit: 20:39


Nach dem Match überreichte HHH persönlich den Titelgürtel dem neuen Champion, der sich von den Zuschauern ordentlich feiern ließ.


Backstage sehen wir Cody Rhodes, der seinen Arm in Vorbereitung für sein Match später am Abend bandagieren lässt. Die Kommentatoren bestätigen noch einmal, dass der Arm gebrochen sei.

2. Match
Singles Match
Trish Stratus gewann gegen Becky Lynch via Pinfall nach der Stratusfaction.
Matchzeit: 14:51
- Kurz vor Ende des Matches nutzte Zoey Stark einen günstigen Zeitpunkt, um unter dem Ring hervorzukommen und Becky einen Z-360 zu verpassen.


Ein Videoeinspieler über Mustafa Ali zeigt was dieser in Saudi Arabien in den letzten Tagen so alles erlebt hat, wie zum Beispiel die Kaaba besucht und an verschiedenen (teilweise religiösen) Veranstaltungen teilgenommen.

3. Match
Intercontinental Championship

Singles Match
Gunther (c) gewann gegen Mustafa Ali via Pinfall nach einer Powerbomb.
Matchzeit: 8:31



Backstage sehen wir Sami Zayn und Kevin Owens. Sami ist sehr zufrieden mit ihrer bisherigen Titelregentschaft. KO hyped sich und seinen Tag Partner nochmal richtig auf und prognostiziert, dass sie auch heute wieder gewinnen werden.

In der ersten Zuschauerreihe wird LA Knight einmal kurz gezeigt, der Applaus für seine Anwesenheit ernten darf.

4. Match
RAW Women`s Championship

Singles Match
Asuka gewann gegen Bianca Belair (c) via Pinfall nach einem hefitgen Tritt gegen den Kopf. -> Titelwechsel
Matchzeit: 14:57
- Während des Matches versuchte Asuka mit dem "Mist" zu treffen, doch Bianca konnte gerade noch ausweichen. Später spuckte Asuka dann Rückstände des Nebels auf ihre Hand, um diese Bianca während eines KOD-Versuches in die Augen zu streichen.



Auch Karrion Kross und Scarlett dürfen sich in der ersten Zuschauerreihe einmal bejubeln lassen.

5. Match
SmackDown Women`s Championship

Singles Match
Rhea Ripley (c) (w/ Dominik Mysterio) gewann gegen Natalya via Pinfall nach dem Riptide.
Matchzeit: 1:08
- Zu Beginn des Matches lenkte Dominik Natalya ab, was Rhea einen Überraschungsangriff erlaubte.
(- Wie von den Kommentatoren mehrfach erwähnt, ist heute Natalyas Geburtstag.)



Backstage bei Byron Saxton ist Seth Rollins mit seinem neuen Titelgürtel zu Gast. Er freut sich erstmal noch über den Titelgewinn, bevor er über die Zukunft gefragt wird. Hierzu kündigt der "Visionary" nur an, dass sich bei Monday Night Raw nun alles verändern werde.

Ein Video-Package zeigt noch einmal alle Höhepunkte der Fehde zwischen Cody Rhodes und Brock Lesnar.

6. Match
Singles Match

Brock Lesnar gewann gegen Cody Rhodes via Referee Stoppage, nachdem Cody im Kimura Lock sein Bewusstsein verlor.
Matchzeit: 9:37
- Während des Matches nutzte Cody den Verband um seinen gebrochenen Arm (laut den Kommentatoren ein Titan-verstärktes Exoskelett) mehrfach als Waffe. Zusammen mit zwei ausgedehnten Kimura-Locks und mehreren Cross-Rhodes schien dies dem Arm langfristig aber nicht gut zu tun.



Auch Omos hat es nun für einen kurzen Moment in die erste Zuschauerreihe geschafft.

Vor dem letzten Match sehen wir noch einmal ein Hype-Video zu den Höhepunkten der Fehde zwischen den Tag Team Champions und der Bloodline.

7. Match
Undisputed WWE Tag Team Championship

Tag Team Match
Kevin Owens & Sami Zayn (c) gewannen gegen Roman Reigns & Solo Sikoa (w/ Paul Heyman) vie Pinfall nach dem Stunner und dem Helluva Kick an Solo Sikoa.
Matchzeit: 26:23
- Vor dem Match kündigte Paul Heyman, wie gewohnt, Solo Sikoa und Roman Reigns selber an. Sami ließ es sich dann nicht nehmen, sich und KO auf Arabisch vorzustellen.
- Während des Matches ging ein Spear von Roman daneben und traf den Referee, der erstmal bewusstlos wurde. Als KO dies nutzen wollte, um Roman durch den Tisch zu werfen, kamen die Usos heraus und griffen die Tag Champions an. Ein Double Super Kick ging dann aber daneben und traf Solo Sikoa statt Sami Zayn, was den Tribal Chief erzürnte. Als dieser die Usos aus dem Ring werfen wollte, verpasste Jimmy ihm im Affekt einen Superkick und nach kurzer Diskussion mit seinem Bruder dann einen weiteren. Die Usos zogen sich daraufhin wieder zurück.





Die Undisputed WWE Tag Team Champions Kevin Owens und Zami Zayn feiern ihren Sieg unter lautem Jubel im Ring, während Roman Reigns und die verbliebenen Mitglieder der Bloodline fassunglos zusehen. Und mit diesen Bildern endet die Show.

Hier der vollständige Highlightclip:

 
Fand die Show insgesamt eher mau.
Asuka als Ablöse für Bianca finde ich schlecht gelöst, da man mit der Beendigung der Serie jemand anders over hätte bringen können. Trish sehr holprig unterwegs, viele mehr oder minder kleine Fehler in der Performance. Rhea immerhin recht konsequent gebookt.

Finale war dann stark von Jimmy und Jey. Wie Jimmy Jey anschreit:
"Listen to me, Uce, I do it...
but you should have done it a long time ago... I got you" und Roman dann den zweiten Superkick verpasst, war schon sehr geil.
 
  • Like
Wertungen: BAT
Saudi-Show, mit allem, was daran ganz übel ist.

Storylinemäßig war aber manches gut. Wenn man Bianca random den Titel abnehmen will, dann hier. Cody fehdet weiter mit Brock, Roman hat sich nun mit der Bloodline anzulegen, so werden beide (Roman und Cody) voneinander ferngehalten.

Eine gute Show sieht freilich anders aus. Eine grottenschlechte freilich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal auf Basis dieses Berichts meine Two Cents zu dieser Show, die ich mir selbstverständlich nicht angesehen habe.​
  • World Heavyweight Championship: Joa, ich hatte es in meinem Thread, in dem ich für Shinsuke Nakamura als World Heavyweight Champion plädiert habe schon angesprochen, dass Seth Rollins sicherlich keine falsche Wahl wäre. Insofern kann ich mit der Entscheidung Pro-Rollins gut leben. Auch, dass der World Heavyweight Title ein komplett neuer und eigenständiger Titel sein wird ist m.M.n. eine sehr gute und korrekte Entscheidung.​
  • Trish Stratus vs. Becky Lynch sehe ich zwiegespalten. Bin kein Fan von der Rückkehr von Lita uns Trish Stratus ganz allgemein. Aber dann auch noch der Fokus auf Stratus finde ich ziemlich mies. Aber gut, vielleicht schafft man es jetzt ja zumindest irgendwas für Zoey Stark da hinzudeichseln, dass die von dieser Situation profitieren kann...​
  • Gunther besiegt schnell und deutlich Mustafa Ali gefällt mir gut! Inszenierung soll sehr fragwürdig gewesen sein hab ich gelesen...​
  • Joa, Asuka also nun RAW Women's Champion. Kann man machen...​
Rest wie zu erwarten. Rhea gewinnt per Squash. Brock Lesnar holt sich seinen Sieg zurück und Roman und Solo verlieren, weil die Usos sich gegen sie stellen. Naja...​
 
Meine Güte, was hatte Rollins da bloß an😱?!?! Hat er wieder im Klamottenschrank seiner Frau gestöbert? Will gar nicht wissen, was der sonst noch von ihr trägt🙈... Da wären ja sogar die gute Vivienne Westwood oder Jean-Paul Gaultier neidisch geworden....👗👠
 
  • Haha
Wertungen: dta
Ich fand die Show besser als so manchen B PPV. Aber ich finde man kann es langsam auch mal gut sein lassen mit dem Saudi hate. Jedes Land hat Dreck am stecken.
Naja, nicht jedes Land verwehrt Frauen viele Freiheiten, welche die Männer uneingeschränkt ausleben dürfen. Nicht jedes Land vollstreckt die Todesstrafe, ignoriert Menschenrechte, kriminalisiert Homosexualität. Die Freiheit der Medien ist massiv eingeschränkt und es gilt als eines der undemokratischsten Länder der Welt.

Andere Länder haben vielleicht auch „Dreck am Stecken“, aber ca 98% der anderen Länder auf der Welt haben freiere Gesellschaften.

Aber Du hast Recht: es ist Frauen nicht mehr verboten, Auto zu fahren und die Peitschenhiebe wurden abgeschafft. Klasse. Ich las vor kurzem, dass Frauen vielleicht bald ein echtes Volleyballspiel sehen dürfen. Super!
 
Meine Güte, was hatte Rollins da bloß an😱?!?! Hat er wieder im Klamottenschrank seiner Frau gestöbert? Will gar nicht wissen, was der sonst noch von ihr trägt🙈... Da wären ja sogar die gute Vivienne Westwood oder Jean-Paul Gaultier neidisch geworden....👗👠
Das war der Jaguarpelz der sonst mit Kopf vor dem Kamin lag, man munkelt das gemeinsame Kind der beiden wurde darauf gezeugt!🤣
 
Naja, nicht jedes Land verwehrt Frauen viele Freiheiten, welche die Männer uneingeschränkt ausleben dürfen. Nicht jedes Land vollstreckt die Todesstrafe, ignoriert Menschenrechte, kriminalisiert Homosexualität. Die Freiheit der Medien ist massiv eingeschränkt und es gilt als eines der undemokratischsten Länder der Welt.

Andere Länder haben vielleicht auch „Dreck am Stecken“, aber ca 98% der anderen Länder auf der Welt haben freiere Gesellschaften.

Aber Du hast Recht: es ist Frauen nicht mehr verboten, Auto zu fahren und die Peitschenhiebe wurden abgeschafft. Klasse. Ich las vor kurzem, dass Frauen vielleicht bald ein echtes Volleyballspiel sehen dürfen. Super!
Ach ja die Bösen Saudis und Putin aber man ünterstutzt weiter die Türkei und Erdogan 😂
 
Aber ich finde man kann es langsam auch mal gut sein lassen mit dem Saudi hate. Jedes Land hat Dreck am stecken.

Ach ja die Bösen Saudis und Putin aber man ünterstutzt weiter die Türkei und Erdogan 😂
Echt erstaunlich wie viele Menschen es immer noch versuchen es als Beispiel zum Wikipedia-Eintrag zum Begriff „Whataboutism“ zu schaffen…😏
 
Klar ist es nicht in Ordnung was da im Saudiland abgeht, gerade was da mit meinem Geschlecht passiert, trotzdem. Man muss nicht vor jedem PPV dort alles verteufeln weil sonst sollte man das mMn auch über die USA machen und wo man sonst noch so ist. Und gerade die USA haben genug angestellt.
 
Klar ist es nicht in Ordnung was da im Saudiland abgeht, gerade was da mit meinem Geschlecht passiert, trotzdem. Man muss nicht vor jedem PPV dort alles verteufeln weil sonst sollte man das mMn auch über die USA machen und wo man sonst noch so ist. Und gerade die USA haben genug angestellt.
Whataboutism die zweite.

Kritik da, wo sie angebracht ist. Im Übrigen ist das Problematische am WWE-Deal nicht, dass in Saudi-Arabien schlechte Sachen abgehen, sondern das sich der Staatsfonds unter anderem mit den Events der WWE dort Sports washen (also mit dem Zeigen von sportlichen Veranstaltungen sein Image aufzupolieren) will und das die WWE keinen Deal macht, bei dem man Dinge in Bewebung bringt sondern eher liefert, was man verkaufen will (zb: Frauen Matches, da erst gar nicht und jetzt nur vollbekleidet). In deiner Argumentation kann man auch genug Gründe finden, warum nächstes Jahr die Europameisterschaft auch nicht in Deutschland stattfinden dürfte, nur ist sie nicht nur inhaltlos sondern komplett destruktiv in allen Bereichen, auch die, die du in dieser Thematik eingebracht hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Echt erstaunlich wie viele Menschen es immer noch versuchen es als Beispiel zum Wikipedia-Eintrag zum Begriff „Whataboutism“ zu schaffen…😏
Die TÜRKEI ist zum Islamstaat geworden also so wie im Iran und die Türkei ist in vielen Ländern Illegal eingedrungen aber da hatte der Westen EU NATO USA keine so große Sympathie wie in der Ukraine.

PS geschweige das sie EU Länder Terrorisiert.
 
Die TÜRKEI ist zum Islamstaat geworden also so wie im Iran und die Türkei ist in vielen Ländern Illegal eingedrungen aber da hatte der Westen EU NATO USA keine so große Sympathie wie in der Ukraine.

PS geschweige das sie EU Länder Terrorisiert.
Und das ist jetzt nochmal kein Whataboutism, weil?
 
Nein das nennt sich Realität frag mal all seine Nachbarländern was sie von der heutigen Türkischen Politik halten.​
Whataboutism hat absolut Null damit zu tun, ob etwas real ist oder nicht Es kann die Realität sein und ist dennoch Whataboutism!

Denn es ist ganz einfach völliger Bullshit zu behaupten man dürfen A nicht kritisieren, weil man B nicht auch kritisiert hat. Dafür gibt es sehr, sehr viele gute Gründe. Die beiden m.M.n. wichtigsten dafür sind schlicht, dass man dazulernen muss und darf und auch schlicht, die dass bei Whataboutism-Scheinargumenten dem Gegenüber ein Standpunkt unterstellt wird, den man meist selber einnimmt, von dem man aber nicht weis und teilweise nicht wissen kann, ob ihn das Gegenüber einnimmt.

Kurzum: Du gestehst mit deiner Aussage, dass sich bei der Türkei niemand was darum geschissen hat, bei der Ukraine und Saudi Arabien aber schon den Menschen, die sich deiner Meinung nach auch bei der Türkei nix drum geschissen haben nicht zu, dass sie heute anders handeln als zu der Zeit.

Damit verwehrst du diesen Personen das Recht aus Erfahrungen und Fehlern zu lernen. Denken wir dieses Argument zu Ende zeigt sich die Rückständigkeit dieser Argumentationsweise, denn wenn der Mensch niemals in seiner Entwicklungsgeschichte aus gemachten eigenen und/oder fremden Fehlern hätte lernen dürfen, sondern die erstmalige Fehlerbegehung alle dazu verdammt hätte den selben Fehler wieder und wieder zu wiederholen, dann gäbe es den Menschen in seiner heutigen Form schlicht nicht.

Der andere Punkt ist, dass du damit immer eine Unterstellung triffst, die du so nicht tätigen solltest, da du sie schlicht nicht beweisen kannst. Nämlich die, dass das eine Haltung von demjenigen der die Aussage getätigt hat, nicht auf eine ähnliche Situation von dieser Person übertragen werden würde. Was auch gleich einen dritten Aspekt, den der Vergleichbarkeit von zwei Situation aufmachen würde, darauf möchte ich jetzt aber gar nicht eingehen.

Zusammengefasst ist Whataboutism einfach nur eine dümmliche Argumentationsstrategie mit der sich Anwender*innen selbst ein gutes Gewissen schaffen wollen, weil es auf der einen Seite wohl zu schwer ist die Gegenseite zu akzeptieren auf der anderen aber auch der Mumm fehlt die aufgezeigten Missstände zu sehen und trotzdem zuzugeben, dass man selbst darauf scheißt. Nein, man muss stattdessen sich eine Ablenkung suchen um es "angenehmer" zu machen auf das aufgezeigte Leid zu scheißen...
 
Nein das nennt sich Realität frag mal all seine Nachbarländern was sie von der heutigen Türkischen Politik halten.
Zum einen definitiv das was @Fulcrum gesagt hat, zum anderen ist deine Argumentation aus zwei Gründen komplett inkonsequent:

1. Deine Kritik ist ja quasi, dass man kritischer sein sollte und neben Saudi Arabien und Putin eben auch Erdogan kritisieren sollte. Täte man das immer, wären wir bei Fulcrums Text wieder, aber grundsätzlich ist es ja nicht falsch, Kritik an der aktuellen türkischen Politik zu formulieren (nichts anderes passiert übrigens schon seit mehreren Jahren medial, aber ok). Aber wenn man das so wie Paige sieht und so anklingen lässt wie du, dann motiviert ihr ja eher dazu unkritischer zu werden, weil andere machen auch Mist, ggfs sogar noch größeren, also brauch man Saudi-Arabien erstmal nicht kritisieren. Damit erreicht man halt gar nichts bzw legitimiert Dinge, die einfach nicht gehen.

2. Gibt es immer irgendwen, den es schlimmer trifft. Du sprichst jetzt von den türkischen Nachbarländern, es gibt genug andere Fälle auf der Welt die im Verhältnis dazu noch viel schlimmer sind? Sollen wir dann erstmal nicht mehr über die Türkei reden, weil es schlimmeres gibt? Dinge nur zu kritisieren, weil sie das Schlimmste sind, was es gibt, führt zu nichts und ist absolut Realitätsfern.

Und im Übrigen: Eure Beiträge sind der Inbegriff des Whataboutism. Die Kritik über die Politik in Saudi-Arabien ist hier nicht prominenter als über die in der Türkei, weil die Politik in Saudi-Arabien schlimmer ist als die in der Türkei sondern weil der Marktführer im Bereich Wrestling einen Deal mit dem saudischen Staatsfonds eingegangen ist und es dementsprechend absolut logisch ist, dass Wrestling Fans in einem Wrestling Forum über Geschäftspartner der größten Wrestling Corporation reden, wenn die solche Einflüsse auf die Geschehnisse der Corporation haben (Wrestler wie Zayn dürfen bis vor kurzem gar nicht auftreten, Frauen anfangs gar nicht und jetzt nur mit komplett bedeckter Haut, etc.). Bringt man die WWE auch in die Türkei, dann kommen auch diesbezüglich die kritischen Stimmen hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dave Meltzers Star Ratings

Seth Rollins vs. A.J. Styles ****1/4

Trish Stratus vs. Becky Lynch ***1/4

Gunther vs. Mustafa Ali ***3/4

Asuka vs. Bianca Belair ***1/4

Brock Lesnar vs. Cody Rhodes ****

Sami Zayn & Kevin Owens vs. Roman Reigns & Solo Sikoa ****½
 
Wie erwartet geht Onkel Dave hoch ran. Mir wieder ein wenig zu hoch. Ich würde alles um einen halben Stern runtersetzen, dann würde es passen. Aber so ist das mit den Geschmäckern. :)
 
Oben