Agony of Choice (ZAG-Arena / Hannover, 04.04.2021)

WFE

Upper Card
Am heutigen Sonntag ist es wieder so weit, die WFE hat sich zu einer weiteren Großveranstaltung in der ZAG Arena zu Hannover eingefunden. Und sie ist nicht alleine, denn nicht weniger als 13.800 bestens aufgelegte Fans haben den Weg ebenfalls gefunden und schauen nun gespannt den Trailer zu Agony of Choice, einem PPV, der aufgrund der vielen Auswahlmöglichkeiten, die er dem WFE Universum seit jeher zur Verfügung stellt, schon immer ein Highlight des WFE Kalenders war. Und auch heute steht uns wieder einiges bevor.
Eröffnet wird der Abend mit dem Television Championship Match zwischen den ehemaligen Partnern Dylan Moore und ACE, der natürlich heiß darauf ist, seinem ehemaligen Teamkameraden zu beweisen, dass er der bessere von ihnen ist.
Es folgt ein Boilerroom Match zwischen Joka und Blackmaster und bei diesen beiden gerissenen, leicht, oder weniger leicht psychopathischen Strategen dürfte das eine wahre Schlacht werden.
Im dritten Match folgt dann die Warrior Challenge zwischen den Soul Hunters, dem Team, dass die Tag Team Szene seit dem Neustart der WFE geprägt hat, wie kein anderes und dem Team von Mantis und dem Outlaw John Marsten, die nun beweisen müssen, dass sie als Team zusammen gefunden haben und auch funktionieren.
Das vierte Match des Abends wird dann nicht weniger als ein Falls count Anywhere Match um die European Championship von Houston, der diese gegen Dave Huntington verteidigen wird.
Danach tritt Willie McStorm erneut gegen Jake Crusher an, der beweisen möchte, dass er auch in der Wrestlingwelt eine wahre Größe sein kann und das in einem No Holds Barred Match tun muss. Bei der harten Gangart, die diese beiden Kontrahenten in der Vergangenheit an den Tag legte, verspricht diese Stipulation einiges an Brutalität.
Im Main Event wird Stephen Foxx erneut seine World Championship aufs Spiel setzen und zwar in einem Tables, Ladders and Chairs Match gegen den furchterregenden Slash. Wird der Champion dieser Herausforderung gewachsen sein?
Und damit schalten wir in die Halle, eine Kamerafahrt über die Zuschauer, die lautstark jubeln beginnt. Die Arena ist heute in einem dunklen Blau mit einigen roten Highlights gehalten. Auf der Bühne sehen wir einen gewaltigen Titantron, der sich lang und flach über die ganze Breite der Arena erstreckt, im Zentrum liegt unter ihm der Entrance, der von einer mächtigen, sechseckigen Konstruktion aus LED-Panelen eingerahmt wird. Eine ebensolche Konstruktion hängt waagerecht über dem Ring und dient als Plattform für Pyromittel und Scheinwerfer. Und dann wird auch schon ein krachendes, rotes und blaues Feuerwerk auf der Bühne abgebrannt und Agony of Choice 2021 ist gestartet!

Gerade ist das Feuerwerk für die Eröffnung von Agony of Choice beendet, als auch schon das Licht in der Halle ausgeht. Die Fans in der ausverkauften ZAG-Arena halten gespannt den Atem an, als auf dem Titantron Bilder des Tag Teams von Dylan Moore & ACE gehalten und gezeigt werden. Es beginnt mit ihrem Gespräch nach der knappen Niederlage von ACE gegen Jake Crusher bei Hot Pursuit, worauf weitere Bilder die besten Momente des Teams zeigen. Das letzte Bild zeigt die Umarmung des Television Champions mit seinem ehemaligen Partner von Unleashed 31, nachdem ACE gegen den damaligen TV Champion, Haruto Sato verlor. Dieses Bild wird lange nicht weggezogen, bis die Hände das Bild zerreißen. Die Kamera schwenkt heraus und nun sieht man das Child of Luck, dass alle Bilder auf den Boden geworfen hat und auf ihnen steht. Mit dem zerrissenen Foto in der Hand, schaut er verbissen in die Kamera, worauf er ein Feuerzeug aus seiner Tasche zieht und das Bild anbrennt. Langsam brennt das Bild ab und verfällt in schwarzen Staub. Als dies geschehen ist, lacht der Amerikaner dreckig in die Kamera und der Titantron wird schwarz. Nach einigen Sekunden in totaler Dunkelheit, ertönt „Bleed it out“ und ein mächtiges, blaues Feuerwerk schießt in die Höhe, worauf ACE unter lauten Buhrufen in die Halle kommt. Mit einem arroganten Lächeln im Gesicht, steht der Spieler auf der Rampe und lässt seinen Blick durch die Arena schweifen, die ihm Hass entgegenbringt. Einen abwertenden Gesichtsausdruck später, macht sich das Child of Luck auf den Weg zum Ring. Die Fans, die ihn beschimpfen und ausbuhen, ignorierend, schreitet der Kalifornier selbstbewusst zum Ring, in den er sich auch prompt hereinrollt. Im Ring angekommen, kniet ACE sich vor eine der Ringecken und lehnt seinen Kopf auf das Ringpolster des mittleren Seiles, um sich vorzubereiten. Nach einigen Sekunden nimmt er den Kopf nach hinten und lässt einen lauten Schrei durch die Arena hallen, woraufhin er aufspringt und sich in die Seile lehnt, um auf seinen Gegner zu warten, als wieder die Lichter in der Halle ausgehen und eine ruhige Musik ertönt. Das WFE-Universum beginnt schon laute „Dylan, Dylan“- Rufe, während sie der Musik lauschen. Auf der Rampe steigt weiß-rot-grüner Rauch auf und die Musik wird Sekunde für Sekunde einen Ticken lauter. Einige Momente später, schallt ein lauter Knall durch die Lautsprecherboxen, während in der Arena ein flackerndes Licht leuchtet, das auf dem Ende der Rampe, einen Schatten erkennen lässt, worauf aber wieder das Licht ausgeht und die Musik ruhiger wird. Wenige Sekunden später, ein zweiter Knall, wieder flackert das Licht und am Ende der Rampe stehen nun zwei, in Schatten gehüllte, Personen. Dieselbe Reihenfolge wiederholt sich ein drittes Mal, doch diesmal steht ein dritter Schatten auf dem oberen Teil der Rampe. Wieder geht das Licht aus, ein weiteres Mal ertönt der laute Schlag und nun steht ein zweiter Schatten auf dem Entrance Way, als die Musik stoppt und das Licht in ein dunkles rot übergeht. Nun kann man die Schatten auch genauer betrachten und man erkennt, dass diese dieselbe Art von Mantel und Gesichtsbemalung tragen, wie es „Demon“ Dylan Moore tut. Die vier Dämonen richten sich langsam auf, als rote Flammen neben ihnen in die Luft schießen und „Can’t Stop“ ertönt. Die Fans werden noch lauter, als Dylan Moore auf einer Plattform in die Arena gefahren wird. Einen grün-weißen Mantel tragend und verschmitzt in Richtung des Ringes lachend, macht sich der amtierende Television Champion durch den Rauch und an seinen Dämonen vorbei, auf den Weg die Rampe herunter. Mit vielen Fans schlägt der Welsh Warrior ab, verliert aber dabei nie ACE aus den Augen, der ihm aus dem Ring heraus verächtlich anschaut. Anschließend klettert Moore auf den Apron und eine Ringecke, als er seinen Titel löst und ihn, unter großem Jubel der anwesenden Fans, in die Höhe reckt. Er springt die Ecke herunter und übergibt den Titel dem Ringrichter, bevor er sich direkt vor ACE stellt und ihm sagt, dass er nicht vergessen hat, was er am Montag getan hat. Das Child of Luck schüttelt nur abwertend den Kopf, worauf der Ringrichter die beiden trennt, den Titel in die Höhe streckt, ihn nach draußen gibt und das Match startet.

1.Match
WFE Television Championship

Dylan Moore (c) vs. ACE

Die Ringglocke ertönt und sofort stürmen der Champion und sein Herausforderer in die Mitte des Ringes. Ohne großes Abwarten, nehmen sie sich gegenseitig in einen Lock-Up und versuchen dem jeweils anderen zu beweisen, wer der Stärkere ist. Nach einem langen Hin und Her, in dem keiner der Beiden einen Vorteil gewinnen kann, zieht ACE sein Knie nach oben und trifft Dylan Moore hart in der Magengrube. Die Fans pfeifen diese Aktion laut aus und dem Waliser bleibt prompt die Luft weg, wodurch er in die Knie gehen muss. Der Spieler will jedoch keine Zeit verlieren, nimmt etwas Anlauf und zeigt einen Low Dropkick gegen die Schläfe des Television Champions, der getroffen zu Boden geht, worauf das Child of Luck in das erste Cover des Matches geht. Eins…Kickout von Moore! Dem Amerikaner war bewusst, dass er das Match noch lange nicht gewinnen kann, der Kickout aber dem Welsh Warrior etwas Kraft kostet. Sofort nach dem Kickout, packt sich ACE einen Arm des Champions und zieht ihn daran auf die Beine. Anschließend zeigt er einen Whip-In und springt sofort danach ab, um einen Dropkick zu zeigen. Dabei hat das Child of Luck aber seine Rechnung ohne Dylan Moore gemacht, der sich in den Seilen festhalten kann. Dadurch knallt der Herausforderer hart auf seinen Rücken und bleibt erstmal im Ring sitzen. Der Mann aus Cardiff will nun seine Chance nutzen, rennt auf ACE zu und will einen Soccerball Kick zeigen. Jedoch kann sich hier der Mann aus Sacramento rechtzeitig auf seinen Rücken fallen lassen, wodurch der Waliser ins Leere tritt. Bei dem Tritt kann der Spieler schnell mit einem Arm zwischen die Beine von Moore greifen, den Schwung nutzen und ihn einrollen. Eins… doch weiter kommt der Ringrichter nicht, da der Television Champion seine Beine schnell um den Kopf von ACE wickelt, um seinen Triangle Choke einzuloggen! Doch das Child of Luck hat seine Hausaufgaben gemacht, drückt mit seinen Armen nach unten und kann so gerade rechtzeitig seinen Kopf aus der Gefahrenzone bringen, worauf er sich schnell wiederaufrichtet. Auch der amtierende Television Champion springt zügig wieder auf die Beine, doch als er sich gerade wieder seinem Herausforderer zuwendet, fliegt ihm der 21 Superkick entgegen. Aber Moore scheint mit dieser Aktion seines ehemaligen Tag Team Partners gerechnet zu haben und rollt sich mit einer schnellen Vorwärtsrolle unter dem Kick hindurch. ACE tritt ins Leere und verliert dadurch etwas den Tritt. Als er sich wieder in die Richtung des Champions dreht, hat dieser sich bereits in die Seile fallen lassen und springt ab für einen Hurricanrana. Den bringt er zwar durch, doch der Spieler kann sich abrollen und auf seinen Knien landen, worauf sich die Beiden einen Staredown liefern und kurz tief durchatmen, während die Fans sie lautstark bejubeln! Alleine bei dieser Abfolge von Moves und Kontern, kann man sehr gut erkennen, wie viel Zeit die Beiden zusammen im Ring und im Training miteinander verbracht haben. Nach kurzem Staredown richtet sich ACE wieder auf und will auf Dylan Moore zugehen, doch dieser ist dem Child of Luck einen Schritt voraus und lässt einen Superkick in die Richtung des Kaliforniers fliegen. Dieser zieht seine Hände über dem Kopf zusammen, um sich zu schützen, doch Moore hat den Kick nur angetäuscht und zeigt nun einen harten Sidekick in den Bauch seines Herausforderers. Nun ist es der Amerikaner, der in die Knie geht, weil ihm die Luft wegbleibt. Sofort lässt sich der Television Champion in die gegenüberliegenden Seile fallen und zeigt einen Running Dropkick gegen die Brust von ACE, der gerade wieder nach oben geschaut hat. Durch den Schwung des Dropkicks wird der Mann aus Sacramento mit seinem Rücken und Nacken voraus in die Ringseile geschleudert, worauf er sich prompt aus dem Ring rollt und sich den Rücken hält und dehnt. Im Ring ist der Mann aus Cardiff bereits wieder aufgesprungen. Er schaut nach draußen und sieht dort seinen ehemaligen Tag Team Partner seinen Rücken halten, worauf Moore Anlauf nimmt und mit einem Suicide Dive durch das mittlere Seil geschossen kommt. Doch der Spieler geht in der letzten Sekunde einen Schritt nach rechts, wodurch der Waliser ihn verfehlt und mit voller Wucht, trotz des Versuches sich abzufangen, mit seinem Kopf voraus in die Bande knallt. Ein dumpfer Schlag hallt durch die Arena und die Bande verschiebt sich um einige Zentimeter, während Dylan Moore benommen mit glasigen, leeren Augen auf der Matte liegen bleibt. Sofort schallen laute „Holy Shit!“- Rufe durch die Halle, während das Child of Luck nun seine große Chance sieht. Ohne zu zögern, geht er auf den benommenen Television Champion zu, packt ihn sich und wirft ihn in den Ring. Doch anstatt selbst in den Ring zu gehen, klettert ACE auf das oberste Ringseil und bringt seinen All-In Leg Drop durch, als er auch direkt in einem Cover sitzen bleibt. Eins...Zwei…D…Kickout des Walisers! Das WFE-Universum bejubelt die Befreiung des Welsh Warriors laut, während sich der Amerikaner nicht beim Ringrichter beschwert, sondern den Kickout abhakt und sich in eine Ringecke stellt, wo er in die Knie geht und andeutet, dass er darauf wartet, dass Dylan Moore sich wieder aufrafft. Der Television Champion hält sich durchgehend seinen Nacken, als er sich in Richtung der Ringseile rollt. Dennoch schafft er es mit einigen Mühen, sich an den Seilen auf die Beine zu ziehen. Er wendet sich ACE zu, der schon angelaufen kommt und den Headkick zeigen will, der den Kingslock vorbereitet. Der Fuß fliegt dem Waliser entgegen, doch dieser kann sich in letzter Sekunde darunter hinwegducken. Der Spieler verliert durch den Schwung des Headkicks wieder etwas den Tritt und braucht wenige Sekunden, um sich wieder zu fangen. Als ihm dies wieder gelungen ist, dreht er sich zum Television Champion um, der die Zeit genutzt hat, um sich in die Seile fallen zu lassen und nun einen Shotgun Kick zu landen! Mit einem Klatschen trifft Moore das Kinn seines ehemaligen Tag Team Partners, der schwer angeschlagen zu Boden geht, während Moore im Ring liegt und in die Kamera zwinkert, da man weiß, wer in den letzten Monaten diesen Move gegen ihn gezeigt hat. Überraschenderweise geht der Welsh Warrior nicht in das Cover, sondern rollt sich seinerseits nun aus dem Ring und wartet auf dem Apron darauf, dass sich nun der Kalifornier wieder aufrappelt. ACE rollt benommen in die Seile, an denen er sich auch auf die Beine zieht, wobei man deutlich merkt, dass ihn der Shotgun Kick mitgenommen hat. Als das Child of Luck wieder steht, springt Dylan Moore vom Apron auf das oberste Seil, um seinen Springboard Tornado DDT zu zeigen. Er fliegt dem Spieler entgegen, doch dieser scheint damit gerechnet zu haben, da er abspringt und ein perfekt ausgeführtes Flying Knee gegen das Kinn des Television Champions zeigt. Der Kopf des Walisers wird nach hinten geschlagen, worauf er wie vom Blitz getroffen in die Knie sinkt. ACE will ihm jedoch keine Pause geben sich zu erholen, greift einmal um Dylan Moore herum und zeigt direkt im Anschluss, trotz seines angeschlagenen Rückens, einen Northern Lights Suplex mit einer Bridge ins Cover. Eins…Zwei…Dr…Kickout des Champions! Zum ersten Mal verliert der Mann aus Sacramento kurz die Ruhe und schlägt wütend zweimal auf die Matte, bevor er sich selber wieder etwas beruhigt. Wieder spürbar ruhiger, richtet sich das Child of Luck langsam wieder auf und pendelt etwas, da ihm die Folgen des Shotgun Kicks immer noch Probleme bereiten. Als er wieder steht, schaut der Amerikaner auf den am Boden liegenden Waliser, der noch sehr mitgenommen aussieht, worauf sich ACE auf den Weg macht, die Ringecke zu erklimmen. Oben angekommen richtet sich der Spieler gerade auf, als man sieht, dass der Television Champion rechtzeitig auf die Beine gekommen ist und dem Mann aus Sacramento eben diese auf den Seilen wegzieht. Mit voller Wucht prallt das Child of Luck, mit seinen Kronjuwelen voraus, auf die Eisenstange die die Ringseile hält und schnappt nach Luft, während er sein Gesicht schmerzvoll verzieht. Doch anstatt auch auf das obere Seil zu klettern, packt sich der Welsh Warrior den Kopf seines Herausforderers und nimmt ihn in einen Headlock. Mit dem eingeloggten Headlock zieht der Waliser ACE mit dem Kopf voraus in den Ring, bis er nur noch mit den Füßen auf dem obersten Seil liegt. Moore schaut kurz in die Fans, bevor er entschlossen nickt und eine Variante seines Rope-Hung DDT vom obersten Seil zeigt. Der Amerikaner wird mit seinem Kopf auf die Matte gespikt und bleibt dort regungslos liegen, während der Mann aus Cardiff auch erst einmal neben ihm liegen bleibt, während die Fans laut „Dylan, Dylan!“ rufen. Nach einigen Sekunden robbt sich Moore zu ACE und geht in das Cover. Eins...Zwei...Dr...Kickout von ACE! Nun ist es Dylan Moore, der wütend und enttäuscht auf die Matte schlägt, ehe er sich relativ schnell wieder beruhigt. Er schüttelt kurz den Kopf, bevor er sich wieder auf die Beine kämpft. Als er wieder steht, dehnt er zuerst seinen Nacken, bevor er sich wieder seinem Herausforderer zuwendet, der sich seit dem Kickout kaum mehr bewegt hat. Der Waliser geht auf ihn zu und zieht ihn schwerfällig auf die Füße. Immer noch schwer angeschlagen, kann sich das Child of Luck kaum auf den Beinen halten, als er auch schon ein Knie in die Magengrube bekommt. Der Spieler stöhnt hörbar auf und beugt sich vornüber, worauf der Welsh Warrior ein paar Schritte zurückmacht, um seinen End of the Road zu zeigen. Er will gerade abspringen, doch wieder einmal war ACE darauf vorbereitet, schnellt auf und will seinen 21 zeigen! Jedoch weiß auch Moore, was sein ehemaliger Tag Team Partner vorhatte und hat den Absprung deswegen nur angetäuscht und kann deshalb den Kick des Amerikaners fangen. Der Mann aus Sacramento wedelt wild mit den Armen und versucht irgendwie den Champion dazuzubekommen, sein Bein loszulassen. Der Mann aus Cardiff wackelt nur von links nach rechts mit seinem Finger, um ACE zu zeigen, dass er das vergessen kann, als er ansatzlos einen Dragon Screw Leg Whip zeigt. Der Spieler schreit vor Schmerz auf, doch der Television Champion hat den Griff nicht gelöst und loggt eine Kneebar ein! Das Gesicht des Child of Luck verzieht sich vor Schmerz und so schnell es geht, versucht er sich in die Seile zu retten, jedoch hat Moore sein Bein wie ein Schraubstock in seinem Griff. Mehr und mehr Druck übt der Waliser auf das Knie von ACE aus, der dem rettenden Seil immer näherkommt. Doch kurz bevor der Amerikaner das Seil erreichen kann, nimmt dies der Welsh Warrior wahr, löst den Griff schnell und zieht seinen Herausforderer wieder in die Mitte des Ringes. Als er gerade wieder die Kneebar einloggen will, hat sich ACE schon auf seinen Rücken gedreht und tritt nun in die Magengrube von Dylan Moore. Moore will das Bein zwar nicht loslassen, muss dies nach mehreren harten Tritten dennoch tun. Er wendet sich vom Child of Luck ab, um erst einmal tief durchzuatmen. Währenddessen hat sich der Spieler hingekniet und schüttelt das Bein durch, welches von Moore gerade in Mitleidenschaft gezogen wurde, bevor er sich wieder aufrafft. Der Waliser hat sich nicht wieder zum Amerikaner umgedreht, der deshalb den Arm von Moore greift und ihn daran umdrehen möchte, als auf einmal der Television Champion abspringt und einen Cutter zeigt, der die Fans aufspringen lässt! ACE knallt hart mit dem Kopf voraus auf der Matte und bleibt dort erst einmal regungslos liegen, während auch der Champion kurz in die Knie geht. Nach kurzer Zeit ist der Mann aus Cardiff wieder bei Kräften und dreht seinen Herausforderer, mit erkennbaren Schwierigkeiten, auf den Rücken, bevor er sich langsam auf den Weg macht, auf das oberste Seil zu klettern. Als er dies geschafft hat, schaut er noch ein letztes Mal auf das Child of Luck, das immer noch in derselben Position im Ring liegt, bevor er sich aufrichtet und für seinen Final Call abspringt. Während Moore gerade die erste Drehung gemacht hat, springt der Spieler, der in diesem Fall seinem Namen alle Ehre macht, auf, packt sich während dem Flug den Nacken des Champions und bringt seinen ACE Drop durch!! Die Fans schlagen nach diesem Move die Hände über dem Kopf zusammen und beginnen laut zu pfeifen, während Dylan Moore mit einem lauten Knall auf der Matte landet und dort regungslos mit geschlossenen Augen liegen bleibt, während ACE mit letzter Kraft seinen Arm über die Brust des Champions gelegt bekommt. Eins...Zwei...Dre...KICKOUT von Dylan Moore!! Und von einer Sekunde auf die andere, wechseln die Pfiffe der Fans in laute Jubelrufe, da sie mit diesem Kickout nicht mehr gerechnet haben, während das Child of Luck vollkommen erschöpft von der Matte aus, in Richtung des Ringrichters schaut, der nur zwei Finger in die Höhe streckt. ACE rollt langsam von Dylan Moore herunter und schaut den Waliser, der in derselben Position seit seinem Kickout liegt, an und schüttelt beinahe fragend den Kopf. Einige Sekunden später, verändert sich die Verzweiflung des Amerikaners in pure Entschlossenheit, als er sich langsam wieder auf die Beine kämpft. Langsam geht er zum Television Champion, der immer noch nicht wieder bei der Sache ist und zieht ihn auf die Beine, wo man deutlich sieht, dass der Mann aus Cardiff ohne den Kalifornier kaum stehen würde. Mit einem hasserfüllten Gesichtsausdruck starrt ACE seinen ehemaligen Tag Team Partner in die Augen, die immer noch sehr glasig sind, als der Mann aus Sacramento ihm auf einmal in das Gesicht spuckt. Sofort reagieren die Fans und pfeifen ihn lautstark aus, doch das alles scheint das Child of Luck nicht zu interessieren, als er ein paar Schritte Anlauf nimmt, um einen zweiten ACE Drop zu zeigen. Er sprintet gerade auf Dylan Moore zu, der aber nun auf einmal wieder ein Funkeln in den Augen hat und einen wuchtigen Sidekick in die Rippengegend des Amerikaners zeigt. Durch den ganzen Schwung fällt ACE auf die Knie und röchelt schwer nach Luft, worauf Moore sich in die Seile hinter sich fallen lässt und einen Curb Stomp zeigt! Wieder knallt der Spieler hart mit seinem Kopf auf die Matte und bleibt benommen auf seinem Bauch liegen, was er nicht lange bleibt, da nun der Television Champion wie ein Besessener durch den Ring geht, da ihn die Spuckattacke aufgeweckt hat, und den Kalifornier schnell auf den Rücken dreht, bevor er selbst auf das oberste Seil geht, abspringt und seinen Final Call durchbringt! Die Fans springen auf, als Moore direkt im Cover liegen bleibt. Eins...Zwei...Dre...KICKOUT!! Die gesamte ZAG-Arena schlägt vor Enttäuschung die Hände über dem Kopf zusammen, während im Ring der Waliser erschöpft von ACE herunterfällt, auch die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich wieder an seinen Nacken greift. Beide Wrestler liegen nun nebeneinander erschöpft im Ring und brauchen einige Sekunden, um sich wieder zu bewegen. Als Erstes schafft es Dylan Moore, sich zu den Seilen zu rollen und sich daran, sehr langsam, auf die Beine zu ziehen. Während dem Television Champion dies gelungen ist, hat ACE sich auf seinen Bauch gerollt und kämpft sich gerade auf seine Knie, als sich der Welsh Warrior vor ihn stellt, sein Kinn nach oben drückt, wodurch ihn sein ehemaliger Tag Team Partner anschaut und Moore ihn zu gleichen Teilen wütend und enttäuscht anblickt, bevor er einige Schritte nach hinten macht, um nun seinen End of the Road zu zeigen. Doch gerade als der Waliser abspringen möchte, fällt das Child of Luck in sich zusammen und liegt nun mit dem Kopf voraus auf dem Boden. Moore wirkt für eine kurze Sekunde genervt, als er sich nach vorne beugt, um den Spieler aufzurichten. Dieser hat aber wieder mit dem TV Champion gespielt, als seine Hände, so schnell sie nach diesem harten Match können, nach oben schnellen, um den Kopf von Dylan Moore zu packen und ihn einzurollen, was ihm mit einer Victory Roll auch gelingt. Eins...Zwei...Dre...Kickout des Champions! Mit weitaufgerissenen Augen schaut der Mann aus Cardiff in Richtung des Ringrichters, während ihm das der Mann aus Sacramento gleichtut und der Ringrichter beiden zwei Finger anzeigt. Anschließend lässt der Amerikaner einen lauten Schrei los und knallt Moore seinen 21 Superkick gegen das Kinn! Doch anstatt in die Knie zu gehen, bleibt der Waliser standhaft, schreit selbst laut los und zeigt einen Pelé Kick an das Kinn von ACE, doch auch er geht nicht zu Boden, sondern will nochmal einen 21 zeigen, als Moore gerade wieder auf die Beine kommt. Jedoch kann der Welsh Warrior diesmal unter dem Bein abtauchen und das Momentum ausnutzen, um das Child of Luck in eine Powerbombposition anzuheben, worauf er mit ihm in die Richtung einer Ringecke läuft und seine Running Buckle Bomb zeigt. Hart knallt ACE in die Ringecke und federt, gebückt laufend und seinen Rücken haltend, auch wieder in den Ring zurück, während Dylan Moore schon Anlauf genommen hat und nun seinen End of the Road endlich durchbringen kann! Wieder springt die ganze Arena auf, als Moore in das Cover fällt und die Fans den Count laut mitzählen. Eins…Zwei...Drei!!!


Sieger via Pinfall und weiterhin WFE Television Champion: Dylan Moore


Sofort wird es ohrenbetäubend laut in der Arena, als 13.800 Zuschauer den Sieg ihres Lieblings feiern, der im Ring gerade von ACE gefallen ist und schweratmend im Ring liegen bleibt. Es dauert einige Sekunden, bis der amtierende Television Champion wieder bei Kraft ist und sich auf die Beine kämpfen kann. Als ihm dies gelungen ist, übergibt ihm der Ringrichter seinen Titel, woraufhin Moore, immer noch seinen Nacken haltend, eine Ringecke erklimmt und den Titel in die Höhe reckt, was noch lautere Jubelstürme hervorruft. Auf der Ringecke stehend, schlägt sich der Waliser auf die Brust und verbeugt sich vor Dankbarkeit vor den Fans, ehe er wieder in den Ring springt, wo das Child of Luck sich gerade in eine Ringecke gesetzt hat. Enttäuscht über den Ausgang des Matches sitzt der Spieler in der Ecke und schüttelt den Kopf, als Dylan Moore sich ihm nähert und sagt: „Vielleicht sind wir keine Freunde mehr, aber obwohl du mich zweimal angespuckt hast, respektiere ich dich als Wrestler!“, bevor er ihm die Hand ausstreckt, um ACE hoch zu helfen. Der Amerikaner schaut die Hand von Moore lange an, als er den Kopf schüttelt und den Ring, sowie anschließend die Arena wortlos und mit gesenktem Kopf verlässt. Im Ring schaut Dylan Moore seinem ehemaligen Tag Partner enttäuscht hinterher, bis er sich auch aus dem Ring rollt und noch bei einigen Fans abschlägt, die ihm auch wieder ein Lächeln ins Gesicht bringen. Als der TV Champion beinahe den Ausgang aus der Halle erreicht hat, ertönt ein Kirchenleuten, als auf einmal auf dem Titantron das Wort „OMG“ mit einem Wolfskopf daneben aufleuchtet. Die Fans als auch Dylan Moore schauen verdutzt auf den Titantron, als ein uns unbekannter Song gespielt wird. Nach wenigen Tönen merken einige Fans, dass dies „Big for your boots“ von Stormzy ist, was nur eine Sache bedeuten kann. Viele der Fans jubeln laut, als ein neues Gesicht die WFE und die Halle betritt, Coby Jordan! Mit einem breiten Grinsen im Gesicht tritt der Brite in die Arena und stellt sich genau vor Dylan Moore, der ihn mit leicht geneigtem Kopf, gleichermaßen verwirrt und erwartungsvoll anschaut, als the One Man Gang zu Moore sagt: „Du gegen mich, nächste Woche bei Unleashed… und wenn ich dich besiege, bekomme ich eine Chance darauf!“ Jordan zeigt auf den Titel, bevor er dem Waliser die Hand zum Handshake anbietet, den Moore auch annimmt, woraufhin erst Coby Jordan die Halle verlässt, während Dylan Moore sich noch ein letztes Mal den Fans zuwendet und ihnen zunickt, bevor auch er die Arena verlässt.

Eine Störung des Titantron, kündigt ein Video von Joka an, welches mit einer Kamerafahrt eines Hochhauses beginnt. Es ist dunkel, scheinbar mitten in der Nacht, da hier und dort nur noch wenig los ist. Joka sitzt, mit dem Rücken zur Kamera, an einer Kante beginnt zu reden.
Blacki, ach du Trottel! Was hast du dir nur dabei gedacht, huh? Dachtest du wirklich ich habe Lust mit einem Spinner wie dir die Tag Team Szene aufzuräumen? Wenn du das wirklich dachtest....
Einige Ausschnitte aus ihrer letzten Begegnung werden eingespielt, abschließend der Sturz der beiden, die Treppe runter.
Bist du noch verrückter als ich! Ich meine... Hehehe, hast du denn gar nichts gelernt? Du bist doch sooooo schlau, zumindest tust du stets so, aber mit mir, hast du dich verrechnet und weißt du wieso? Es gibt nur eine konstante in meinem Leben, CHAOS!!!
Während er geredet hat, war Joka immer nur mit dem Rücken zur Kamera gewesen, doch jetzt steht dieser auf, breitet seine Arme seitwärts aus und beginnt die Kante des Hauses, entlang zu balancieren, noch immer meidet er es jedoch, in die Kamera zu blicken.
Blackmaster, es ist mir egal ob ich gewinne oder verliere, denn dies ist nur ein Kampf... Ich jedoch habe meinen Blick weiter gerichtet und am Ende gewinne ich die Schlacht. Hehehe. Ich habe gänzlich andere Pläne und sie alle sind am laufen.... seis mein kleiner Kult und sogar Dylan war Teil davon. Immerhin habe ich ihn dazu gebracht, seinen Dämon von der Leine zu lassen und wer weiß was ich bei dir erreiche? Ich bin gespannt, jedoch weiß ich eines bereits jetzt, du Freddy Krüger für Arme, ich werde die Scheiße aus dir prügeln!
Jetzt, zum ersten Mal, schaut Joka in die Kamera und grinst finster.
Ich kanns kaum erwarten und ich hoffe doch sehr, daß du bereit bist, dich deinem tiefsten Hass zu stellen, denn ohne ihn, wirst du nicht weit kommen. Ich lebe für den Schmerz und ich werde stärker durch ihn. Egal wie oft mir jemand die Knochen gebrochen hat, egal wieviel Liter Blut ich schon gekotzt habe, ich kam wieder und werde es auch weiterhin tun, denn am Ende, tjaja wer weiß, wird mein Name länger hallen, als mein Leben, ahahahahahahahahahaaaaa!!!!
Damit endet das Video abrupt.
Doch es bleibt weiterhin dunkel in der Halle, bis der Titantron erneut anfängt zu flackern und das kann nur heißen, die beiden bekommen sich jetzt tatsächlich in die Finger:

2. Match
Boilerroom Fight
Joka vs. Blackmaster

Es wird eine Tür gezeigt, die sich öffnet. Hinein kommt Joka, als sich die Kamera dreht sieht man das Schummerige Licht eines Boilerrooms. “Ohh Blackmaster!” Dicht hinter ihm betritt ein Ringrichter den Raum. Dieses Mal gibt es keine Treppe nach unten, der Clown steht direkt zwischen Blinkenden Geräten und abgestellten Tischen, Stühlen und Gerüstteilen. Einen von diesen Stühlen schnappt er sich und ruft wieder: “OOOOHHH, Blackmaster!” Langsam geht er weiter und guckt sich um. Als er an einer Ecke vorbei ist, rennt plötzlich Blackmaster um eben diese Ecke, packt sich den Kopf von Joka und knallt das Gesicht des Clowns auf den Betonboden. Direkt nach dem Aufpralle will der Psycho wieder aufstehen, doch der Master of Darkness haut ihm ins Gesicht. Dann zieht er ihn hoch, packt ihm an Kragen und Hose und wirft ihn gegen einen nahestehenden Spind. Vor diesem bleibt Joka auf allen vieren liegen, was der Maskierte nutzt um ihm ein paar Tritte in die Seite zu verpassen. Dann greift er in die grünen Haare und zieht ihn wieder auf die Beine. Seine rechte Faust hämmert in das Gesicht des Clowns, dieser hat nach jedem Schlag ein leichtes Grinsen im Gesicht. Als nächstes fliegt der Kopf des Psychos gegen eine Schaltanlage die an der Wand steht. Als Joka zu Boden sackt, schnappt sich der Maskierte einen der Klapptische die in dem Raum aus lagerungs Gründen rumstehen. Diesen baut er auf, während der Clown versucht sich wieder auf die Beine zu ziehen. Der Tisch steht und Blackmaster widmet sich wieder seinem Gegner, dieser taumelt auf ihn zu und hat schon den ersten Cut, weswegen ihm Blut über das Auge nach unten läuft. Doch Joka lacht weiter, schnappt sich einen großen Schraubenschlüssel der in den Gestellen der Geräte rumliegt. Doch der Master of Darkness lässt sich nicht beeindrucken, läuft los, springt, stützt sich an einer Säule ab um noch höher zu kommen und fliegt auf Joka mit einem Diving Meteora zu. Dieser kann ausweichen, Blackmaster rollt sich ab, während der Clown mit dem erhobenen Schraubenschlüssel ihm hinterher stürmt. Er schlägt zu, doch ins leere, als die Wucht und das Gewicht des Werkzeuges den Clown etwas aus dem Gleichgewicht bringt, kann der Maskierte einen Enzugiri an den Hinterkopf seines Gegners in Ziel bringen. Joka stolpert nach vorne, lässt den Schraubenschlüssel fallen und stützt sich an dem Gerät, gegen das er zuvor mit dem Kopf geknallt ist, ab. Hinter ihm kommt der Highflyer sofort mit einem Dropkick hinterher, doch jetzt kann sich der Clown zu Seite drehen und Blackmaster fliegt mit seinen Füßen gegen die Gerätschaften. Die Chance nutzt Joka und schmeißt sich sofort mit seinem ganzen Gewicht in einer Senton Bomb auf seinen Gegner. Direkt danach klemmt er sich den Kopf des Maskierten unter den Arm und haut hart mit der Freien Hand immer wieder auf den Kopf des Masters ein. Danach bleibt er kurz neben ihm sitzen und atmet durch, dann steht er auf. Auch Joka holt Blackmaster auf die Beine und schmeißt ihn mit dem Kopf voran in einen Gang, wo einige Absperrzäune stehen. In diese knallt er rein und sie fallen auf ihn. Sofort rennt der Clown hinterher und springt mit einem Elbow Drop auf den Zaun und Blackmaster. Elegant rollt sich der Psycho Clown von dem Zaun runter und landet auf den Füßen, schnappt die die Absperrung und hämmert immer wieder auf den Master of Darkness ein. Nachdem er das einige Male wiederholt hat, schmeißt er den Zaun zur Seite und zieht seinen Gegner erneut auf die Beine. Seine Faust fliegt in den Magen und gegen den Kopf des Maskierten, dann folgt einen Suplex auf den Betonboden. Dann rollt sich der Clown, ohne die Arme von Blackmaster wegzunehmen, nach hinten und setzt sich auf diesen drauf. Weitere Faustschläge fliegen in das Gesicht vom Highflyer. Dann fängt Joka an seinen Gegner zu würgen, Blackmaster wehrt sich und will die Hände von sich lösen, doch mit seinem irren Lachen drückt der Clown immer fester zu. Eigentlich würde der Referee gerne dazwischen gehen, doch Joka verstößt gegen keine Regeln. Blackmaster kann sich unter Joka etwas bewegen und so schafft er es die Beine von hinten um den Kopf des Clowns zu legen. Mit viel Kraft zieht der Master den Psycho von sich runter, Joka rollt sich mit einer Rückwärtsrolle von ihm weg, landet auf den Füßen und stürmt direkt wieder auf den Maskierten zu. Dieser rollt sich ebenfalls nach hinten, stemmt sich auf die Arme, wieder fliegen seine Beine um den Kopf von dem heranstürmenden Joka und mit einer Art Hurricanrana schmeißt er den Psycho in die Gerätschaften. Beide bleiben erstmal am Boden liegen. Dann zieht sich erst Blackmaster wieder auf die Füße, als er geradesteht, zieht auch Joka sich wieder hoch. Dann stürmen sie aufeinander zu, der Master of Darkness kann zuerst Joka treffen und drückt ihn erneut gegen die Schaltgeräte. Dann kann der Clown einen Treffer landen, und ihn von sich wegschieben. Es entsteht ein Gerangel, bei dem Beide immer wieder Schläge in ihren Gegner reindrücken können. Bis Joka den Maskierten packen kann und ihn einen Powerslam auf eine Stahltreppe verpasst. Dann schwankt er zurück und muss sich kurz auf den Boden setzen, ein durchatmen bei Joka. In der Zeit hält sich Blackmaster den Rücken, versucht sich an der Treppe irgendwie hinzustellen. Doch da rappelt sich der Clown wieder auf und tackelt den Master of Darkness um, dass dieser wieder auf die Treppe knallt. Joka setzt sich auf und will wieder auf Blackmaster einhämmern, doch dieser weicht dem Schlag aus und stößt den Clown gegen das Geländer. Dann folgt ein Schlag vom Master of Darkness der seinen Gegner von sich herunter wirft. Danach dreht sich der Maskierte um und krabbelt die Treppe hoch, der Psycho geht ihm hinterher. Oben angekommen dreht sich Blackmaster um, stützt sich mit den Händen auf beiden Seiten des Geländers ab und tritt mit seinen Füßen in die Richtung von Joka. Schnell duckt sich dieser ab, taucht auf und hat Blackmaster in der Powerbomb Position. In dieser Position rennt Joka mit seinem Gegner gegen die Wand, die voller Rohre und Anzeigen ist, dreht sich nach links hämmert Blackmaster mit einer Powerbomb auf das Gitter, aus dem die Empore gebaut wurde auf der sie nun sind. Dann bleibt er über Blackmaster hocken und hämmert wieder mit seinen Fäusten auf ihn ein. Danach steht er auf und steigt über ihn, die Tücher die Blackmasters Gesicht vermummen, färbt sich dunkel. Joka packt sich diese Blutgetränkte Maske und zieht Blackmaster über das Gitter. Als der Maskierte anfängt sich zu wehren bleibt Joka stehen, dreht sich um und will ihm einige Schläge verpassen. Doch als die Faust nach unten rauscht, schlingt Blackmaster seine Beine um den Arm, packt die Hand und schmeißt den Clown einmal über sich rüber. Schnell, aber schwankend, steht der Master of Darkness auf und geht weiter in die Richtung in die Joka mit ihm wollt. Der Gang biegt dort nach links ab, dort dreht er sich um und sieht hinter sich Joka schon wieder anstürmen. Mit einem Gezielten Dropkick gegen das Knie des Psychos, bringt Blackmaster ihn ins Stolpern, wodurch die Nase des Clowns direkt auf ein Eisenrohr, welches an der Wand entlangläuft, knallt. Die Nase scheint gebrochen zu sein, denn sie fängt stark an zu Bluten. Joka schmeckt das Blut auf seinen Lippen und beginnt wieder zu Grinsen. Dann schreit er laut und stürmt wieder auf den Master zu. Er hebt ihn hoch und hämmert ihn einige Meter weiter mit dem Rücken gegen das Geländer, wo der Gang endet. Hinter diesem Geländer, das aus zwei Waagerechten Stangen besteht, kann man zwar auch stehen, ist aber auf einem der Zahlreichen runden Boiler die in diesem Raum stehen, Neben diesem Boiler ist einer der Schaltpulte die aufgestellt sind wie ein Schrank. Blackmaster hält sich den Rücken, nachdem ihn der Psycho gegen das Geländer gehauen hat. Kurz lässt der Clown von seinem Gegner ab, nur um ihn dann mit seinem Keep Smiling Jumping Complete Shot anzuspringen. Der Maskierte knallt mit seinem Gesicht direkt ins Gitter. Hinter den Beiden steht der Referee der nun ein Cover erwartet, doch Joka springt über das Geländer und schaut von dem Schaltschrank neben dem Boiler nach unten .Dort sieht er den Tisch den Blackmaster aufgestellt hat, ein Grinsen erscheint zwischen dem Blutverschmierten Mund. Er geht zurück, packt den Master am Bein und zieht ihn vom Gitter auf den Boiler. Plötzlich dreht sich der Maskierte, während Joka sein eines Bein in der Hand hält und tritt ihm mit dem Anderen ins den Bauch. Dadurch lässt der Psycho ihn los und Blackmaster versucht sich an dem Geländer, das jetzt hinter ihm ist, hoch zu ziehen. Kaum steht er kommt Joka an und nimmt ihn von hinten in den Sleeperhold. Langsam geht der Clown Rückwärts, weiter den Maskierten im Sleeper, auf den Abgrund zu. Kurz davor lässt er ihn los, dreht ihn um und rammt dem Master of Darkness die Faust ins Gesicht. Getroffen weicht dieser einen Schritt zurück, doch Joka zieht ihn wieder zu sich und setzt zur Cyclon Bomb an, dieses Mal soll sie nach unten durch den Tisch gehen. Aber Blackmaster kann sein Bein lösen und rammt dem Clown sein Knie zwischen die Beine. Sofort lässt Joka ihn los und geht in die Knie. Schnell packt sich der Maskierte seinen Gegner und setzt zum Exploding Shot, auch bekannt als Time Bomb an. Ohne zu zögern zeigt er den Move von oben zwei Meter in die Tiefe durch den Tisch. Krachend geht dieser zu Bruch, Joka bleibt in den Trümmern liegen, während Blackmaster durch den Aufprall von ihm runter rollt. Beide bleiben am Boden liegen und der Referee kommt wieder aus dem Gang gerannt wo die Treppe nach oben führt. Er schaut sich das Ergebnis an und geht zu Joka um zu gucken ob er noch bei Bewusstsein ist. Als er gerade da ist zieht sich der Master of Darkness zu dem Clown rüber und legt seinen Arm auf ihn. 1...2...dre...Kickout! Die Hand des Referees war schon fast auf dem Boden, da kann der Psycho noch seine Schulter hochziehen. Die Augen hinter der Maske sind weit aufgerissen, fragend schaut er den Referee an. Auch dieser kann nur ungläubig den Kopf schütteln und Blackmaster dreht sich um und setzt sich hin. Während er überlegt was er als nächstes machen kann, bewegt sich der Clown in den Trümmern. Vor sich hin fluchend rollt er sich aus und kriecht von Blackmaster weg. Dieser sieht jetzt den Schraubenschlüssel, den Joka vorhin gefunden hat, der drei Meter von ihm entfernt liegt. Er steht auf schnappt sich diesen und geht rüber zu dem Clown der gerade wieder versucht sich an den Rohren die an der Wand laufen aufzustehen. Mit viel Schwung versucht Blackmaster direkt den Kopf des Psychos zutreffen. Gerade noch kann sich Joka retten und Blackmaster haut eines der Rohre durch, aus dem heißer Dampf raus schießt. Der Clown tritt dem Master in den Bauch und kann ihm den Schraubenschlüssel entreißen. Stellt er sich hinter ihn, nimmt den Schlüssel und legt ihn um den Hals von Blackmaster. Er zieht ihn mit aller Kraft an, der Maskierte versucht sich zu wehren. Er dreht sich vor ihm hin und her, doch Joka lässt einfach nicht locker, dann stößt er sich nach hinten und der heiße Dampf schießt gegen den Psycho. Das ist zu viel für ihn er löst den Griff um sich vom Dampf zu entfernen. Dabei kann der Master of Darkness ihm den Schraubenschlüssel entreißen und schlägt sofort zu. Blut spritzt aus dem Kopf des Clowns und er fällt zu Boden. Blackmaster lässt den Schlüssel fallen und sinkt auf Joka nieder. Cover 1...2...3.


Sieger via Pinfall: Blackmaster


Der Referee erklärt Blackmaster zum Sieger und rennt zur Tür wo er nach Sanitätern verlangt. Als er zurück kommt ist Blackmaster verschwunden und nur noch der Bewusstlose Joka liegt vor ihm. Die Sanitäter beugen sich über ihn, rufen sich hektisch etwas zu und dann wird auch schon eine Trage herbei gebracht. Joka wird vorsichtig transportbereit gemacht und dann auf der Trage platziert. Die Sanitäter machen ihn fest, bringen die Trage hinauf in den Gang, klappen dann die Räder aus und beginnen ihn davon zu schieben. Ein letztes Mal wird das blutige Gesicht des Clowns eingefangen und gerade, als das Kamerabild dunkel wird, öffnet er die Augen und flüstert mit einem gleichzeitig irren und zufriedenen Grinsen: Endlich“

Als wir nun wieder in die Halle schalten, dröhnt aus den Lautsprechern plötzlich Awake and Alive und sofort macht sich schlechte Stimmung im Publikum breit. Darius Xander macht sich schnellen Schrittes auf den Weg in den Ring, erklimmt die Leiter, steigt zwischen den Seilen hindurch und zückt ein Mikrofon. Bevor er das Wort an die Zuschauer richtet, blickt er sich noch einmal lächelnd in der Arena um und hebt dann erst das Mikrofon: „Manchmal frage ich mich, warum mich das Publikum nicht ausstehen kann… Nicht, dass es ich groß interessiert, es wundert mich nur einfach. Denn wisst ihr, das hier ist Sport, im Sport geht es darum, der beste zu sein, besser zu sein, als die anderen und seine Gegner zu besiegen. Und genau das mache ich, ich bin größer, stärker, schneller, schlauer und gnadenloser als die anderen, und deshalb gewinne ich. Aber genau das ist auch der Grund, warum man mir keine Sympathie entgegenbringt. Nur weil ich all den anderen einen Schritt voraus bin.“
Wie, um seine Worte zu bestätigen, buht ihn das Publikum lautstark aus, wofür der Amerikaner erneut nur ein müdes Lächeln übrighat.
Was mich vom Rest hier unterscheidet ist ganz einfach, dass ich bereit bin, alles für den Sieg zu geben und alles für den Erfolg zu tun. Andere sind zu verweichlicht durch ihre Gefühle, ihre Moral und ihren Anstand und werden deshalb am Ende nur Opfer entlang meines Weges sein.“
Xander macht eine kurze Pause und will dann weitersprechen, doch in dem Moment erscheint niemand anderes, als Marten Jefferson auf der Bühne und schreitet diese zielstrebig hinunter zum Ring. Auch er baut sich in diesem auf und überragt Xander noch einmal deutlich an Größe, wenn er auch nicht ganz so breit gebaut ist. Drohend blickt er auf Xander hinab und zückt dann selbst ein Mikrofon: „Achja, Darius, Opfer sind sie also? Weißt du was? Ich stimme dir sogar zu, sie sind zu weich, ich war selbst zu weich, aber ich habe erkannt, dass ich einen Fehler mache und jetzt bin ich nicht mehr weich und schwach, jetzt bin ich stark und unbarmherzig. Und dadurch bin ich eben kein Opfer auf deinem Weg!“
Xander grinst böse: „Dann frage ich mich, was du hier draußen machst, warum du mich so unhöflich unterbrichst und dich ganz offensichtlich doch in meinen Weg stellst?“
Jefferson beugt sich zu ihm hinüber: „Ich bin nur aus einem einzigen Grund hier: Mir wird zu viel geredet, darüber, dass du der Böseste, Fieseste und Stärkste im Roster bist. Ich bin hier, um klar zu stellen, dass sie sich irren!“
Der ehemalige Sicherheitschef nickt nachdenklich und antwortet dann nach einem kurzen Augenblick:Du bist wirklich keiner von den Jämmerlichen, Verweichlichten…“, Jefferson nickt schon anerkennend, dass er verstanden wurde, doch Xander redet weiter:Du gehörst zu einer anderen Kategorie der Schwachen, nämlich zu den Impulsiven und Dummen, die sich in Situationen bringen, aus denen es keinen Ausweg gibt…“ damit stürzt er sich plötzlich auf Jefferson, packt ihn, hebt ihn an und rennt mit ihm in die Ringecke, wo er ihn gegen die Polsterung hämmert. Es folgen zwei schnelle Kneelifts, dann will er Jefferson durch den Ring whippen, doch dieser dreht den Spies um und befördert Xander mit viel Schwung über die Seile, sodass er in die Absperrung zum Zuschauerraum kracht! Sofort klettert Jefferson aus dem Ring und zerrt Xander wieder auf die Beine, um ihn gegen den Ringpfosten zu whippen, aber dieses Mal kontert Xander und schickt Jefferson donnernd in den Ringpfosten. Stöhnend geht er zu Boden, Xander schüttelt sich und will nachsetzen, doch da ist auch schon die Security bei den beiden Streithähnen und trennt sie unter großer Mühe.

Wir schalten in eine der VIP Logen, wo wir jemanden sehen, von dem wir schon länger nichts mehr gehört haben. Es ist der Chef der WFE Wrestlingabteilung Bryan Gusic, der sich aufgrund der Vorkommnisse am Ende des letzten Jahres wohl erst einmal rargemacht hat. Mit finsterem Blick starrt er hinunter in den Ring, wo Darius Xander, der seine großen Pläne zunichtegemacht hat, zusammen mit Jefferson von der Security hinaus begleitet wird. In dem Moment betritt ein Mitarbeiter des Servicepersonals der Arena seine Loge und wendet sich an ihn: „Herr Gusic, da ist ein Herr für sie. Ich weiß, sie wollten nicht gestört werden, aber er sagte es sei äußerst wichtig.“
Gusic schaut genervt auf und antwortet unwirsch: „Na, wenn es so wichtig ist, wollen wir ihn doch nicht warten lassen, schicken sie ihn schon rein.“
Der Mitarbeiter nickt etwas eingeschüchtert, verlässt die Loge und hält dem Gast die Tür auf. Der Mann, der nun eintritt, ist knapp einsneunzig groß, hat einen athletischen Körperbau und scheint etwa vierzig Jahre alt zu sein. Er hat ein kantiges, markantes Gesicht, blaue Augen und rotblonde, kurz geschorene Haare. Eine leichte Verformung am linken Ohr deutet auf eine Ringerlaufbahn hin. Der Unbekannte trägt einen schwarzen, dreiteiligen Anzug, dessen Jackett er über der Weste locker geöffnet hat und lehnt sich jetzt lässig gegen die Wand im Eingangsbereich der Loge.
Gusic scheint ihn sofort erkannt zu haben und sein Gesichtsausdruck ist von genervt und unfreundlich zu leicht eingeschüchtert gewechselt. Er fasst sich allerdings schnell wieder und wendet sich so gleich an seinen, wohl nicht ganz so willkommenen Gast: „Was wollen sie denn hier?“
Der Unbekannte verzieht etwas spöttisch das Gesicht und sagt dann mit britischem Akzent: „Guten Abend, Herr Gusic, ich freue mich auch sie zu sehen und die Begrüßung hier ist wie immer sehr freundlich und angenehm.“
Und da ist Gusic auch schon wieder genervt: „Jaja, herzlich willkommen, hatten sie einen guten Flug, wie geht´s den Kindern und so, was wollen sie?“
Der Unbekannte lässt sich nicht aus der Ruhe bringen: „Nun, Mr. Mortimer sorgt sich allmählich um die versprochene Rendite aus seinen Investitionen in sie. Und da wir sie in den letzten Wochen auch nicht erreichen konnten - wir verstehen das, sie sind ein vielbeschäftigter Mann - dachte ich mir, ich komme einfach mal vorbei, da ich sowieso gerade in der Gegend war, und schaue nach dem Rechten.“
Der Unterton des Fremden wirkt nun langsam bedrohlich und lauernd und auch Gusic hat das gemerkt und wirkt nun plötzlich deutlich freundlicher und umgänglicher: „Es besteht gar kein Grund zur Sorge, und sie sagen es, ich war viel beschäftigt und schwer zu erreichen, aber ich musste meine Zeit investieren um neue Pläne auszuarbeiten, da die letzten ja leider nicht aufgegangen sind. Es ist natürlich gut von ihnen, dass sie vorbeikommen und sich rückversichern, als Geschäftsmann kann ich das verstehen, aber glauben sie mir, es besteht überhaupt kein Grund zur Sorge, meine Planungen sind so gut wie abgeschlossen und ich werde bald in die heiße Phase übergehen. Dann werden sich Mr. Mortimers Investitionen sehr schnell bezahlt machen.“
Der grimmige Gesichtsausdruck des Fremden, der sich im Verlauf des Gesprächs auf Gusic zu bewegt hat, weicht einem freundlichen Lächeln, er schlägt Gusic kameradschaftlich auf die Schulter und meint: „Wunderbar, Bryan, wunderbar, dann bin ich zufrieden und auch schon wieder auf dem Weg nach London, hab noch einen schönen Abend und übrigens, tolle Show!“
Damit wendet er sich auch schon ab und verlässt die Loge, während Gusic noch murmelt: „Guten Flug“, und der gehetzte Blick des Amerikaners uns an den Fortschritten seiner Pläne zweifeln lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

WFE

Upper Card
Deadman's Hand dröhnt aus den Lautsprechern heraus. Der frühere World Champion Mantis betritt die Stage und wird vom Publikum laut feiernd empfangen. Der Biker blickt konzentriert in die Zuschauermenge, bleibt aber auf der Stage stehen und scheint zu warten. Sein Theme verstummt auch gleich wieder, wofür nun Outlaw aus den Boxen kracht. Der Outlaw John Marsten tritt hinter Mantis hervor. Die beiden Herausforderer auf die Tag Team Championship bleiben einen kurzen Moment nebeneinanderstehen, und treten dann gemeinsam den Weg zum Ring an. Sie klatschen beim vorbeigehen mit einigen Fans an der Bande ab, steigen dann direkt auf den Apron und in den Ring hinein. Sie stellen sich beide auf eine Ringecke und lassen sich von den Fans in der Halle noch einmal bejubeln.
Kaum sind die beiden von Apron gestiegen erklingt schon Can you hear me. Die Tag Team Champions Sebastian Stone und Chilian O'Bien in Begleitung von Haruto Sato betreten die Arena. Sie werden von lauten Pfiffen und Buhrufen empfangen, was die Soul Hunters nur mit einem breiten Grinsen in sich aufsaugen. Die drei treten gemeinsam den Weg die Rampe hinunter an und ignorieren die Fans an der Bande, die sie laut beschimpfen. Die beiden Champions sliden auch gleich in den Ring hinein, während Sato ausserhalb des Ringes stehenbleibt. Die beiden halten ihre Titel noch einmal in die Höhe, ehe sie vom Ringrichter abgenommen werden und in die Höhe gehalten werden. Dann reicht er diese nach draussen, sieht, dass Mantis auf der einen Seite schon bereitsteht und wie auf der anderen Seite O'Brien gerade den Ring verlässt. Da beide Teams bereit zu sein scheinen, läutet der Ringrichter das Match auch gleich an.

3. Match
WFE Tag Team Championship Match

Japanese Warrior Challenge
Tag Team Match
Soul Hunters (Chilian O'Brien & Sebasian Stone (c) /w Haruto Sato) vs. John Marsten & Mantis

Mantis stürmt auch gleich auf den Münchner los und will ihn Angreifen, doch Heisenberg weicht dem heranstürmenden Biker aus, tritt ihm in die Kniekehle und rammt ihm auch gleich sein Knie in den Rücken. Wütend verzieht Mantis sein Gesicht und dreht sich wieder herum zu seinem Gegner. Der Champion grinst den Amerikaner fies an und fordert ihn dazu auf, dass er ihn doch noch einmal angreifen soll. Diesem Wunsch kommt der frühere World Champion auch nach und geht auf den Deutschen zu. Dieser möchte ihn wieder austricksen, doch dieses Mal ist Mantis vorsichtiger, packt Stone und schlägt mit einigen harten Elbows gegen die Nase des Chemikers. Stone hat wohl mit etwas anderem gerechnet und versucht sich nun irgendwie dem Angriff zu entziehen, macht einige Schritte zurück und landet in den Ringseilen. Schnell ist der Ringrichter bei den beiden und zählt Mantis an. 1…2…der Biker bricht ab und hebt seine Arme um anzuzeigen, dass er nicht weiter macht. Diese kurze Unaufmerksamkeit nutzt Heisenberg direkt aus und tritt dem Amerikaner in die Magengrube. Dieser beugt sich nach vorne, was Stone erneut dazu veranlasst zuzutreten, dieses Mal gegen den Kopf von Mantis. Dieser taumelt einige Schritte zurück, fängt sich aber gleich wieder und will auf Sebastian Stone los gehen, doch da klatscht schon der Superkick gegen das Kinn des früheren World Champions. Direkt der erste Coverversuch von Stone. 1…z…Kick Out! Noch sehr schnell befreit sich der Triple Crown Champion aus dem Cover. Stone eilt sofort in die Ringecke von Chilian O'Brien und tagged ihn ein. Er steigt in den Ring, beide gehen auf Mantis zu und zerren ihn auf seine Füsse. Kaum ist er auf den Beinen springt Stone zu einem Dropkick ab, der den Amerikaner zum taumeln bringt, gefolgt von einer kräftigen Lariat vom Giant Leprechaun, die ihm den Boden unter den Füssen wegzieht. Sofort packt der Ire seinen Herausforderer wieder und hebt ihn hoch, klemmt den Kopf unter seinen Arm, wohl um seinen Throw out of Pub (Brainbuster) zu zeigen. Doch Mantis versucht sich direkt zur wehr zu setzen und hämmert mehrere Faustschläge gegen den Bauch von O'Brien. Dieser will sich davon nicht beirren lassen, will ihn anheben, doch Mantis strampelt mit den Beinen um es ihm schwerer zu machen ihn anzuheben. Nun gelingt es dem Biker, sich aus der Umklammerung vom Champion zu befreien und schlägt mehrfach gegen den Kopf des Iren. Dieser versucht jedoch die Schläge schnell wegzustecken, packt den Kopf von Mantis und zeigt einen Head Butt. Mantis taumelt einige Schritte zurück in die Seile, O'Brien rennt auf ihn zu und setzt zu einem Big Boot an. Doch Mantis duckt sich weg und der grossgewachsene Ire stolpert über das oberste Seil. Schnell bewegt sich Mantis zu seinem Partner und wechselt mit diesem. Chilian O'Biren kann sich zügig wieder aufrichten, schaut in den Ring und sieht wie John Marsten den Ring betritt. Sein Blick wird sofort konzentrierter. Er zieht sich auf den Apron und steigt in den Ring. Beide gehen aufeinander zu und liefern sich einen Staredown. Wie auf Kommando tauschen beide starke Faustschläge gegeneinander aus. Doch O'Brien hat sehr schnell keine Lust mehr darauf und tritt dem Outlaw mit voller Kraft in die Magengrube. Sofort klemmt er dessen Kopf zwischen seine Beine und will ihn hoch heben zum End of Rainbow (Spinning Powerbomb). Marsten sitzt auf den Schultern des Giant Leprechaun und versucht sich mit einigen Elbows zu befreien. Doch der grossgewachsene Ire beisst die Zähne zusammen und kann seinen End of Rainbow ins Ziel bringen. Cover von O'Brien. 1…zw…Kick Out! Sofort will der Ire nachsetzen, steht auf, geht in die Seile und setzt zu einem Big Splash an. Doch der frühere World Champion sieht ihn kommen und rollt im letzten Moment zur Seite. Ungebremst knallt der Champion auf die Bretter. Schnell zieht sich Marsten an den Ringseilen wieder auf die Beine, packt den Arm vom Giant Leprechaun, der gerade dabei ist wieder aufzustehen und zeigt eine Short-Arm-Lariat gegen seinen Gegner. Erneut geht O'Brien zu Boden. Marsten bewegt sich sofort zu Mantis und klatscht mit diesem ab. Er steigt zum Outlaw in den Ring, beide warten, bis sich der Ire wieder erhebt und befördert ihn mit einer Kombination aus einer Lariat und einem Spear auf die Bretter. Mantis geht direkt ins Cover. 1…zwe…Kick Out! Mit aller Kraft wirft der Tag Team Champion seinen Kontrahenten von sich weg. Mantis möchte ihm gar keine Erholungszeit geben. Er zieht ihn auf seine Beine, den Kopf direkt unter seinen Arm geklemmt und will wohl zu einem Suplex Piledriver ansetzen. Er versucht ihn anzuheben, doch der Ire scheint für ihn etwas zu schwer zu sein und muss den Champion loslassen. Dieser lässt sich nach hinten zu der Ringecke von Sebastian Stone fallen. Wütend blickt O'Brien zu Mantis und will auf ihn losgehen, doch Heisenberg hält ihn zurück und deutet ihm an, dass er nichts überstürzen soll. Er tagged mit seinem Partner und betritt nun den Ring. Mantis sieht dies sofort. Stone geht auf ihn zu, doch Mantis empfängt den Chemiker direkt mit einer saftigen Ohrfeige. Davon überrascht, dreht sich Stone kurz ab, Mantis lässt sich zurückfallen in die Seile und will zu einem Spear ansetzen, doch der Münchner scheint sich schon wieder gefangen zu haben, macht einen Schritt zur Seite, nutzt den Schwung aus und zeigt eine Spanish Fly gegen Mantis. Davon überrascht, kann Mantis nicht mehr ausweichen und knallt auf die Bretter. Sofort springt der Champion wieder auf und zerrt an seinem Herausforderer herum, dass er sich wieder aufstellt. Stone hievt den früheren World Champion auf seine Schulter in den Ansatz zum Go To Sleep. Doch Mantis schlägt mehrfach mit dem Ellenbogen gegen die Wange von Heisenberg, so dass er ihn wieder loslassen muss und dieser von der Schulter gleiten kann. Sofort umklammert der Biker den Kopf des Chemikers, hebt ihn an und zeigt einen Suplex Piledriver. Sich den Kopf haltend windet sich Sebastian Stone auf dem Boden. Mantis steht sofort auf und geht in die Ringecke. Er will wohl zu einem Spear ansetzen und wartet bis Stone wieder aufsteht. Langsam kämpft sich der Münchner wieder auf seine Beine. Chilian O'Brien will in den Ring, doch der Ringrichter geht dazwischen und ermahnt den Iren, den Ring zu betreten. Stone steht und Mantis will lossprinten, doch stolpert und knallt unsanft auf dem Boden. Haruto Sato hat sich hinter Mantis geschlichen und das Bein des Triple Crown Champions festgehalten, gerade als dieser lossprinten wollte. Der Ringrichter hat dies durch die Ablenkung von O'Brien nicht gesehen. Stone ist sofort zu Mantis getaumelt, zieht diesen auf seine Beine, hievt ihn auf seine Schulter und knallt sein Knie mit einem Go To Sleep gegen das Kinn von Mantis. Heisenberg geht ins Cover. 1…2…3!


Damit steht es 1:0 für die Soul Hunters!


Laute Buhrufe schallen in den Ring, als Stone den ersten Pinfall durchbekommt. Mantis hält sich das schmerzende Kinn. Der Tag Team Champion dreht sich zu Marsten herum, der den Ringrichter auf Sato aufmerksam machen will, und lacht den Outlaw laut aus. Mantis ist wieder dabei aufzustehen, was den Ringrichter dazu veranlasst den zweiten Teil des Matches zu starten. Der Münchner will gar keine Zeit verlieren und klatscht Mantis einen zweiten Superkick ans Kinn. Dieser geht zu Boden und Stone stürzt sich auf ihn und setzt seinem Crossface Submission Move an. Mantis schreit laut auf und versucht in die Seile zu greifen, die gerade mal einen halben Meter von ihm entfernt sind. John Marsten stampft draussen auf den Apron und spornt das Publikum an, Mantis anzufeuern, was von den Fans zu lauten "Mantis"-Chants führt. Dieser nimmt all seine Kraft zusammen und robbt sich in die Richtung der Ringseile. Nur noch wenige Zentimeter trennen ihn von den Seilen, da stösst er sich noch einmal nach vorne und umklammert das unterste Ringseil. Der Ringrichter zählt Stone an. 1…2…3…4…Im letzten Moment lässt Heisenberg los. Dieser blafft kurz den Ringrichter an, steigt dann aber aus dem Ring und klettert auf die Ringecke. Er sieht wie Mantis sich herumdreht und setzt an zu einer Shooting Star Press. Doch im letzten Moment rollt sich der frühere World Champion zur Seite und ungebremst kracht der Tag Team Champion mit dem Bauch voran auf die Bretter. Mantis hat sich in die Ringecke gesetzt und sieht, wie Marsten ihm die Hand entgegenstreckt. Er robbt sich langsam auf ihn zu und tagged mit seinem Partner. Dieser steigt in den Ring hinein, geht direkt auf den Münchner zu, zieht ihn in die Ringmitte und setzt zu seinem RDR-Sling (Anaconda Vice) an. Stone schreit laut auf und versucht mit seinen Beinen irgendwie in die Seile zu gelangen, ist aber viel zu weit weg. Dann versucht er den Kopf von Marsten zu erreichen, doch dieser lässt sich von nichts abbringen. Er verstärkt den Griff weiter. Stone hebt schon seine Hand und kann die Schmerzen kaum mehr aushalten, da knallt plötzlich der Fuss von O'Brien gegen den Kopf des Outlaws. Dadurch wird der Griff gelöst und Stone bleibt schwer atmend liegen. Sofort zerrt der Ire Marsten wieder auf seine Beine, hebt ihn auf seine Schulter und zeigt einen Anger of Leprechaun gegen den früheren World Champion. Der Ringrichter geht nun dazwischen und ermahnt den Giant Leprechaun ein letztes Mal, dass dieser den Ring verlassen soll, was dieser auch widerwillig tut. Marsten hält sich seinen Rücken und versucht sich so schnell es geht, wieder aufzusetzen. Doch Sebastian Stone hat diese kurze Zeit genutzt um sich wieder etwas zu erholen und hat sich zu den Seilen gerollt, um sich an diesen wieder auf seine Beine zu ziehen. Heisenberg möchte sich zu seinem Partner begeben um diesen einzuwechseln, doch Marsten greift nach dem Bein von Stone und hindert ihn daran. Beim Versuch mit dem anderen Bein nach dem Outlaw zu treten, fängt dieser dieses ebenfalls ab und zieht dem Chemiker den Boden unter den Füssen weg. Langsam richtet er sich auf, schleift den Münchner anschliessend in die Ringecke und setzt ihn in jene. Er tagged mit Mantis und zeigt seine Mudhole Stomps. Der Ringrichter beginnt ihn anzuzählen. 1…2…3…augenblicklich hört er auf und geht zur Seite, da kommt auch schon Mantis herangestürmt und zeigt einen Running Knee Strike gegen den Kopf des Deutschen. Sofort zieht er ihn wieder in die Ringmitte. O'Brien will abermals in den Ring, doch der Ringrichter ist wieder bei ihm und warnt ihn, den Ring zu betreten. Mantis blickt wütend zum Iren, will Anlaufholen zu einem Spear gegen den Giant Leprechaun, sieht gerade noch im letzten Moment, wie Sato an der Stelle am Ring auftaucht und hält sich an den Seilen fest, um nicht umzufallen. Dieses Mal scheint der Ref das Eingreifen gegen zu haben und geht auf Sato zu. Dieser versichert ihm, dass er nichts gemacht hat. Der Ringrichter scheint ihm aber nicht zu glauben, zeigt auf den Japaner und verbannt ihn vom Ring. Sowohl Sato, als auch O'Brien und Stone können es nicht fassen und reden auf den Offiziellen ein. Doch dieser lässt sich nicht beirren und das Publikum jubelt lautstark. In dem Ganzen hat Stone Mantis ganz vergessen, der sich nun das Bein des Münchners greift und zu seinem Mantis Lock (Ankle Lock) ansetzt. Heisenberg ist davon so überrascht, dass er gar nicht mehr reagieren kann. Mantis lässt sich fallen und umschlingt das Bein des Chemikers. Sebastian Stone versucht noch dagegen zu halten. O'Brien möchte seinem Partner wieder helfen, doch Marsten ist um den Ring geeilt und hält den Iren fest. Stone hält die Schmerzen nun nicht länger aus und klopft ab!


Damit gleichen Mantis und John Marsten zum 1:1 aus!


Der Ringrichter fordert Mantis, danach auch zügig auf, den Griff zu lösen. Mantis verharrt noch zwei drei Sekunden in der Position und lässt anschliessend los. Er richtet sich auf und die Fans jubeln ihm lautstark zu, während Marsten zufrieden von O'Brien ablässt, der vor Wut zu kochen scheint. Stone rollt sich zu seinem Partner in die Ecke und klatscht mit diesem ab. Dieser betritt den Ring und der Ringrichter gibt nun das Finale Match, in welchem sowohl Pinfall als auch Submission erlaubt ist, frei. Sofort stürmt der Ire auf Mantis zu. Dieser sprintet ihm entgegen und will einen Spear zeigen, doch der Giant Leprechaun weicht ihm aus, umklammert seinen Oberkörper, hebt ihn auf seine Schulter und einen Anger of Leprechaun gegen den Biker. Mit einem lauten Knall kracht der Triple Crown Champion auf die Bretter und der Ire geht ins Cover. 1…2…d…Kick Out! Stark angeschlagen bleibt der Amerikaner liegen. Doch der Tag Team Champion scheint genug vom Match zu haben. Er zerrt Mantis direkt wieder auf die Beine will zum Pot of Gold (Alpamare Waterslide) ansetzen. Doch der frühere World Champion kann sich gerade noch freistrampeln, gleitet von dessen Schultern, stolpert in seine Ringecke und wechselt John Marsten ein. Der Outlaw stürmt auch zügig in den Ring, überrascht den Iren mit einem Take Down und schlägt wild auf den Kopf des Giant Leprechauns ein. Marsten springt auf und tritt auch gegen den Oberkörper von O'Brien. Dieser rollt sich von ihm weg und rollt sich aus dem Ring. Marsten geht ihm hinter her, doch O'Brien, der auf den Füssen gelandet ist, packt die Beine seines Gegners und zieht ihn aus dem Ring heraus. Beide stehen nun wieder vor einander und schlagen aufeinander ein. Es ist John Marsten, der dieses Mal die Oberhand gewinnt, den aktuellen Champion am Hinterkopf packt und gegen die Barrikade befördert. Der Ire verzieht sein Gesicht, wird aber direkt wieder von Marsten gepackt und dieser versucht ihn in den Ring zu befördern Doch Chilian O'Brien kann das ganze herumdrehen und kann den Outlaw zuerst in den Ring werfen. Der Giant Leprechaun steigt auch gleich auf den Apron und will den Ring betreten. Er ist kaum im Ring, da ist schon John Marsten vor ihm und zeigt seinen Point of No Return (Code Breaker). Chilian O'Brien fällt zu Boden und der Outlaw setzt zum Cover an. 1…2…d...Kick Out! Wütend schlägt der frühere World Champion auf den Boden. Doch nun scheint er das Match beenden zu wollen Langsam stellt er sich auf, zerrt O'Brien auf die Beine, den Kopf bereits unter seine Achsel geklemmt. Er will ihn anheben zum Last Bullet (Brainbuster DDT), doch der grossgewachsene Ire kann dem dagegenhalten und macht sich schwer. Marsten versucht es ein zweites Mal, hebt ihn sogar leicht an, doch wieder kann er ihn nicht durchziehen. Mit mehreren Schlägen seitlich gegen den Oberkörper des Outlaws gelingt es O'Brien sich zu befreien, packt den Kopf seines Herausforderers und zeigt einen Head Butt. Marsten taumelt, doch der Tag Team Champion will ihm keine Zeit geben, drückt seinen Oberkörper nach unten, klemmt seinen Kopf unter seinen Arm und bringt seinen Throw out of Pub (Brainbuster) ins Ziel. Schwer atmend blickt er hinab zu seinem Gegner, der benommen zu sein scheint. Er dreht ihn auf den Bauch, geht zu Stone, der sich langsam wieder etwas erholt hat und tagged ihn ein. Dieser klettert auf die Ringecke, steigt auf die Schulter seines Partners. Dieser geht langsam in Richtung John Marsten, Stone versucht die Balance zu halten und springt dann ab und klatscht mit einer Shooting Star Press auf den Oberkörper vom Outlaw. Cover hinterher. 1...2...dre...Kick Out! Mantis war schon fast im Ring, da kann sich sein Partner in letzter Sekunde noch einmal befreien. Sebastian Stone schlägt die Hände über seinem Kopf zusammen und kann es nicht fassen. Auch O'Brien flucht wütend auf dem Apron stehend. Stone zieht Marsten wieder auf seine Beine, fest dazu entschlossen, dass Match nun zu beenden. Er hievt ihn auf seine Schulter, hat aber grosse Mühe den deutlich schwereren Marsten oben zu halten und stolpert rückwärts in seine Ringecke, wo Chilian O'Brien sich selbst wieder eintagged, was aber von Marsten nicht bemerkt wird. Stone versucht wieder in die Mitte des Rings zu gelangen, da gleitet ihm der frühere World Champion von den Schultern, packt seinen Arm und zeigt eine Short-Arm-Lariat, die den Münchner einmal überschlagen lässt. Der Outlaw möchte direkt weiter machen, doch da taucht der Giant Leprechaun hinter ihm auf, dreht ihn herum, hievt ihn auf seine Schultern und zeigt einen laut krachenden Pot of Gold. Chilian O'Brien geht siegessicher ins Cover. 1...2...dre...Im letzten Moment schlägt Mantis mit einem Distributor (Diving Frontlip Foot Stomp) auf dem Rücken des Iren auf. Dieser schreit auf und rollt sich den schmerzenden Rücken halten vom Outlaw herunter. Im Augenwinkel sieht Mantis, wie Sebastian Stone in den Ring stürmt und zu einem Superkick ansetzt. Mantis taucht unter dem Bein von Heisenberg hindurch, sprintet in die Seile und zeigt einen Spear gegen den Münchner. Dieser rollt aus dem Ring hinaus. Der Ringrichter fordert den Biker dazu auf, dass er den Ring verlassen soll. Er sieht, wie sich Marsten und O'Brien wieder auf die Beine kämpfen. Der frühere World Champion hebt seine Arme um zu signalisieren, dass er den Ring verlassen wird. Plötzlich rennt er aber los und zeigt einen Drive By Kick gegen den sich aufrichtenden Iren. Sofort rollt er sich unter dem Jubel der Fans aus dem Ring und Marsten zieht sich schwer atmend an den Seilen auf die Beine. Er sieht wie der Champion im Ring liegt und sich das Gesicht hält, geht langsam auf ihn zu, packt seinen Kopf und zieht diesen hoch, klemmt ihn unter seinen Arm, hebt ihm unter dem lauten Jubel der Fans an und zeigt seinen Last Bullet. Cover von John Marsten 1…2...3!


Sieger via 2:1 und damit neue WFE Tag Team Champions: John Marsten & Mantis!


Ein ohrenbetäubender Pop geht durch die Zuschauerreihen, als der Finale Pinfall durchgeht. Mantis stürmt sofort in den Ring und John Marsten jubelt mit einem lauten Freudeschrei auf. Der Ringsprecher verkündet gerade die Sieger, als Mantis seinen Tag Team Partner auf die Beine hilft. Der Referee tritt an sie heran und überreicht den beiden Amerikanern die Tag Team Gürtel. John Marsten nimmt sich den einen Gürtel und scheint überglücklich zu sein, seinen ersten PPV-Sieg seit der Wiedereröffnung der WFE zu feiern, während Mantis den zweiten nimmt und diesen laut jubelnd Hochhält. Er schaut in die Kamera und ruft "Two Times Baby!", womit er wohl den zweiten Gewinn der Tag Team Titel meint, wodurch er nun auch zum zweifachen Triple Crown Champion der WFE wird. John Marsten und Mantis schauen gegenseitig an, nicken sich zu und umarmen sich. Chilian O'Brien und Sebastian Stone stehen draussen auf der Rampe und scheinen zwar sehr enttäuscht aber auch extrem wütend zu sein. Die beiden Sieger lösen ihre Umarmung, steigen jeweils auf eine Ringecke und feiern ihren Triumph mit den feiernden Fans in der Arena.


Als John Marsten und Mantis die Halle mit ihren neu gewonnenen Titeln verlassen haben, erklingt plötzlich der warnende Ton einer Sirene, wie man sie aus Filmen bei Luftangriffen oder Katastrophenalarmen kennt durch die Halle zu schallen und die Beleuchtung beginnt gelb zu blinken. Dann wird auf dem Titantron das Bild einer gewaltigen Stahlkonstruktion eingeblendet und in dem Ring, der sich in der mächtigen Kammer befindet werden in gelber Schrift folgende Worte angezeigt:

WIEN, 16.05.2021

8 Tonnen Stahl

8 mutige Männer

Ein Titel

und nur ein Sieger!
Als die Schrift ausgeblendet wird, schließt sich die Tür der Konstruktion mit einem vernehmlichen Knall und wir hören das Klacken eines Schlosses. Dann wird das Bild schwarz und am Ende des Videos steht in gelber Schrift, wie man sie von Warnhinweisen kennt: Lockdown!

Nachdem wir nun für den nächsten PPV gehyped wurden, geht es mit diesem weiter und Concrete Jungle schallt durch die Halle. Zu überdurchschnittlich positiven Reaktionen betritt der Engländer Dave Huntington die Arena. Der Master of DDT wirkt sehr konzentriert vor seinem Match und geht schnurstracks die Rampe hinunter, slidet in den Ring, setzt sich auf das oberste Turn Buckle einer Ringecke und blickt fokussiert zur Bühne, wo sein Gegner hervortreten soll.
Huntingtons Theme verstummt und dafür erklingt Also sprach Zarathustra, während sich auf der ganzen Stage Nebel ausbreitet. Aus dem Boden wird der European Champion Houston emporgefahren, der von den anwesenden Fans feierlich empfangen wird. Houston bleibt auf seinem Podest stehen, blickt einmal in die Zuschauerränge, schnallt seinen Gürtel von seiner Hüfte ab und hält ihn in die Höhe. Anschliessend wirft er sich diesen über seine Schulter und tritt von seinem Podest herunter, wobei sich die Musik in eine Metal Version von Rocket Man verwandelt. The Problem tritt die Rampe hinunter, klatscht dabei mit einigen Fans an der Seite ab, ehe er vor dem Ring eintrifft. Er steigt auf den Apron und mustert seinen Gegner, der nach wie vor auf der Ringecke sitzt und wartet. Er steigt zu ihm in den Ring und hält noch einmal seinen Titel in die Höhe, wofür noch einmal ein lauter Pop vom Publikum zu hören ist. Der Amerikaner übergibt seinen Gürtel an den Ringrichter, dieser hält diesen noch einmal hoch zum Zeichen des Titelmatches und reicht ihn nach draussen. Kurz darauf läutet er auch gleich das Match an.

4. Match
WFE European Championship Match

Falls Count Anywhere
Houston (c) vs. Dave Huntington

Das Läuten der Glocke ist kaum zu hören, da springt Huntington auch von der Ringecke und steht zum Kampf bereit. Auch Houston stellt sich in Kampfposition hin. Der Engländer hält dem European Champion seine Hand zum Handshake hin, welches Houston auch annimmt. Kaum haben die beiden den Handschlag gelöst, beginnen sie sich zum Umkreisen, ehe sie sich aufeinander stürzen und mit einem Kräftemessen beginnen. Dies scheint vom deutlich grösseren Houston gewonnen zu werden, der den Engländer etwas nach hinten drückt. Er dreht ihn herum und hält ihn in einem Headlock. Doch der Master of DDT kann sich aus der Umklammerung relativ locker herausdrehen und stösst den grossen Amerikaner in die Ringseile. Dieser federt zurück und möchte zu einer Clothesline ansetzen, doch die Submission Machine duckt sich unter dem Arm hindurch, rennt Houston hinterher und verpasst ihm einen Knee Strike, als dieser in den gegenüberliegenden Seilen ankommt. The Problem fährt zusammen und beugt sich nach vorne. Dies will Huntington auch gleich für sich nutzen und will zu einem DDT ansetzen. Doch im letzten Moment kann Houston dem entgegenhalten und hält den Engländer in der Luft fest. Der Amerikaner hebt seinen Gegner an und wirft ihn von sich weg. Doch Dave Huntington gelingt es auf seinen Beinen zu landen und stellt sich zügig wieder hin. Houston stürmt schon wieder heran, dieses Mal mit dem Versuch eines Shoulder Tackles. Doch wieder sieht der Herausforderer dies kommen und weicht dem Amerikaner aus. The Problem dreht sich sofort herum, da schnellt schon der European Uppercut an sein Kinn. Der Champion taumelt einige Schritte zurück, was Huntington gleich für einen zweiten Uppercut ausnutzt. Houston landet in der Ringecke. Der Engländer sieht seine Chance, tritt dem Amerikaner in die Magengrube, klemmt den Kopf unter seine Arme und versucht erneut einen DDT zu zeigen. Doch wieder kann Houston kontern, rennt los und rammt den Master of DDT in die Ringecke gegenüber. Diesem verzieht dabei sein Gesicht und hält sich seinen schmerzenden Rücken. Sofort wird er vom Houston am Hinterkopf gepackt und in die Ringmitte gezogen, wo er selbst den Kopf der Submission Machine umklammert um zu seinem DDT an zu setzen. Huntington schlägt mehrfach gegen den Bauch von Houston um sich aus dieser misslichen Lage zu befreien. Doch Houston beisst die Zähne zusammen und schnellt mit seinem Herausforderer zu Boden und knallt diesen kopfvoran auf die Bretter. Augenblicklich greift the Problem wieder nach seinem Gegner und zieht ihn auf die Beine. Er hebt ihn hoch zu einem Spine Buster, doch irgendwie gelingt es dem Engländer, den Kopf des Champions zu umschlingen und setzt zu einem Guillotine Choke an. Houston scheint von der Aktion überrascht zu sein und wedelt wild mit seinem linken Arm. Schnell lässt er sich nach hinten fallen in die Ringseile. Doch Huntington verstärkt seine Umklammerung noch einmal. The Problem nimmt all seine Kraft zusammen, kann den Arm der Submission Machine irgendwie von seinem Kopf lösen und wirft ihn in die Ringmitte. Der Master of DDT landet wieder auf seinen Beinen, doch dieses Mal ist Houston schneller und nietet seinen Gegner mit einem Big Boot um. Unsanft schlägt der Engländer auf den Bretterboden. Houston lässt sich wieder zurück in die Seile fallen und atmet kurz durch. Sein Herausforderer rollt sich unterdessen in das Seil gegenüber und zieht sich an jenem auch wieder auf seine Beine, hält sich dabei aber immer wieder kurz das Gesicht. Houston stellt sich wieder gerade hin und möchte auf den Engländer zugehen. Doch dieser stürmt aus kurzer Distanz auf den Champion zu und haut ihm einen Running European Uppercut gegen das Kinn. The Problem taumelt erneut zurück, Huntington tritt gegen die Kniekehle des European Champions, so dass dieser auf seine Knie fällt, umschlingt seinen Kopf und befördert ihn mit einem Snap Kickout DDT auf die Bretter. Er geht direkt ins Cover. 1…zw…Kick Out! Houston stösst seinen Gegner mit voller Kraft von sich weg. Doch dieser ist schnell wieder bei seinem Gegner und will ihn nun wieder auf die Beine ziehen. Doch Houston ist schon wieder voll da und stösst den Engländer von sich weg. The Problem richtet sich langsam auf, sieht aber wie Huntington schon wieder auf ihn zustürmt. Er realisiert, dass hinter ihm die Ringseile sind, lässt sich im letzten Moment fallen, zieht dabei das oberste Seil nach unten, so dass der Master of DDT über jenes Seil fällt und draussen unsanft auf dem Boden aufkommt. Der Amerikaner stellt sich langsam wieder auf, blickt einmal kurz zu Huntington, der etwas perplex auf dem Boden liegt. Langsam regt er sich wieder und ist im Begriff sich hochzustemmen. Dies will der European Champion direkt ausnutzen und sprintet unter dem Jubel der Fans los ins gegenüberliegende Seil, federt in jene, rennt mit vollem Tempo auf die Seile zu und springt mit einem Suicide Dive zwischen dem zweiten und dritten Seil hindurch aus dem Ring hinaus und plättet seinen Herausforderer direkt wieder. Sofort rollt der Champion auf den Engländer und setzt zum Cover an. Der Ringrichter eilt aus dem Ring und zählt. 1…zw…Kick Out! Auch Huntington kann sich noch befreien. Houston zieht seinen Kontrahenten auf die Beine und will wohl erneut versuchen, seinen Spine Buster zu zeigen. Doch der Master of DDT scheint sich wieder gefangen zu haben und stösst Houston in die Barrikade. Er geht auf den Amerikaner zu und verpasst ihn einen erneuten Knee Strike. Houston stöhnt auf und beugt sich nach vorne. Huntington umschlingt dessen Kopf und will erneut einen DDT zeigen. Houston scheint sich noch wehren zu wollen, doch der Engländer ist zu schnell und schlägt dessen Kopf ungebremst auf den harten Boden ausserhalb vom Ring. Houston bleibt regungslos liegen. Er rollt den Champion auf den Rücken und setzt zum Cover an. 1…2…Kick Out! Erneut befreit sich The Problem aus dem Pinversuch von Huntington. Dieser schüttelt nur seinen Kopf, greift seinen Gegner an den Schultern und zieht etwas mit sich mit zum Kommentatorenpult. Wieder wird er vom Amerikaner weggestossen. Der Champion stützt sich am Pult ab und hält sich dabei seinen Kopf. Der Master of DDT scheint so etwas in der Art aber sogar geplant zu haben, geht noch einmal einige Schritte zurück und sprintet dann auf den aktuellen European Champion zu um erneut einen European Uppercut zu zeigen. Doch Houston macht plötzlich zwei Schritte nach vorne, hebt den heranstürmenden Dave Huntington hoch, dreht sich mit dem Schwung einmal herum und zeigt einen Spine Buster durch das Kommentatorenpult. Ein lautes stöhnen geht durch das Publikum Houston bleibt neben dem schwer atmenden Huntington liegen. The Problem hebt seinen Kopf leicht an, sieht dass sein Gegner direkt neben ihm ist und legt seinen Arm über ihn zum Cover. 1…2…d…Kick Out! Houston setzt sich langsam auf seine Knie und schaut zu seinem Kontrahenten hinunter. Er stellt sich langsam auf, zerrt am Engländer herum, um ihn auf die Beine zu bekommen, klemmt dessen Kopf schon zwischen seine Beine und will zu seinem Apollo Slam (Last Ride) ansetzen. Er hebt ihn hoch in die Position zur Powerbomb, da erwacht der Master of DDT wieder zum leben und schlägt wie wild auf den Kopf des Amerikaners ein. The Problem versucht dagegen zu halten, doch der vielfallt an Schlägen, die auf ihn einprasseln kann der Champion nicht entgegenhalten und so gleitet der Engländer von seinen Schultern hinab. Sofort packt Huntington seinen Gegner am Arm und befördert ihn mit einem Irish Whip Gegen die Barrikade. Houston schlägt unsanft mit dem Bauch voran auf der Barrikade auf. Bevor Houston sich wieder fangen kann, ist der Herausforderer bereits wieder hinter ihm, packt seinen Kopf und schlägt ihn auf die Kante der Absperrung. Houston taumelt einige Schritte von weg, der Absperrung entlang, doch der Engländer geht seinem Gegner hinterher, packt seinen Kopf erneut und schlägt ihn auf die Kante. Dies wiederholt sich noch ein weiteres Mal, bis die Submission Machine Houston direkt noch einmal packt, zum Apron geht und diesen dort drauf schlägt. An Houstons Stirn hat sich nun auch eine kleine Platzwunde gebildet und das Blut läuft aus jener Wunde über sein Gesicht hinab. Houston scheint stark benommen zu sein. Dave Huntington positioniert sich hinter dem aktuellen Champion, springt auf seinen Rücken und loggt seinen Third Degree (Cobra Clutch mit Bodyscissors) ein. Der Amerikaner beginnt wild mit den Armen zu wedeln, versucht auch gleich an den Kopf der Submission Machine zu kommen um sich vom Aufgabegriff zu befreien. Doch Huntington lässt dieses Mal nicht locker und stemmt sich mit aller Kraft gegen die Bemühungen von Houston. Vor Houstons Augen verschwimmt die Sicht langsam. Er verliert die Kraft in einem Bein und sinkt in die Knie. Der Master of DDT greift noch einmal nach und verstärkt die Kraft seines Griffes. Der Ringrichter ist schon bei Houston und kontrolliert, ob dieser noch wach ist. Nur noch leicht kann der Champion ein Zeichen geben, dass er noch da ist. Von den Fans sind laute "Houston"-Chants zu hören. The Problem nimmt noch einmal all seine Kraft zusammen, stemmt sich am Apron hoch auf seine Füsse, rennt los und lässt sich mit einer Senton vor der Rampe auf den Rücken fallen. Laut aufstöhnen muss Huntington den Griff lösen, der ohne Abfederung mit seinem Rücken auf den harten Boden knallt. Der Champion rollt sich vom Herausforderer runter, greift hoch auf den Apron und zieht sich langsam hoch um auf seine Knie zu sitzen. Huntington rollt sich in die andere Richtung zu der Absperrung und zieht sich dort wieder auf seine Beine. Der Engländer ist der erste, der wieder geradesteht und sprintet auf den Amerikaner zu. Doch The Problem springt plötzlich auf und holt den Master of DDT mit einer Shoulder Tackle von den Beinen. Houston atmet noch einmal kurz durch, packt dann Huntington, klemmt dessen Kopf zwischen seine Beine, hebt ihn hoch zur Powerbombposition, hebt ihn an und schmettert ihn mit einem Apollo Slam auf die Rampe. Dave Huntington schlägt mit dem Rücken voran auf. Houston lässt sich auf ihn fallen. 1…2...3!


Sieger via Pinfall und weiterhin WFE European Champion: Houston!


Beide bleiben erst einmal regungslos liegen. Dann rollt sich Houston von seinem Gegner weg und stemmt sich hoch auf seine Knie. Er schaut hoch an die Decke der Arena um seinem verstorbenen Vater Respekt zu zollen. Der Ringrichter kommt zu Houston und überreicht ihm seinen Gürtel. Dieser nimmt ihn an, stützt sich an der Barrikade hoch wo schon einige Fans gegen seinen Arm tatschen um ihn für seinen Sieg zu feiern. Überglücklich, aber auch sehr erschöpft hält er seinen Gürtel in die Höhe und wird dafür mit lautem Jubel von den Fans gefeiert. Dave Huntington hat sich derweilen ebenfalls wieder auf seine Beine gekämpft und steht angelehnt an der Absperrung und hält sich seinen schmerzenden Rücken. Langsam geht er auf Houston zu. Dieser dreht sich herum und sieht den Engländer auf ihn zukommen. Dieser hält the Problem seine Hand hin. Houston nimmt diese zum Handshake an. Der Master of DDT nickt seinem Gegner noch einmal zu, wendet sich anschliessend von ihm ab und geht langsam die Rampe hoch. Houston hingegen geht noch einmal zum Ring, zieht sich an den Seilen auf den Apron hoch, hält seinen Titel in die Höhe und feiert seinen Sieg mit den anwesenden Fans.
 
Zuletzt bearbeitet:

WFE

Upper Card
Im Eingangsbereich der Arena sehen wir erneut den Unbekannten, der gerade noch Bryan Gusic besucht hat. Er hat nun einen kurzen, dunklen Mantel übergezogen und verlässt gerade die Arena, wobei er aus der Innentasche des Mantels sein Smartphone hervorholt. Schnell macht er eine Eingabe und wir hören über den Lautsprecher das Freizeichen, während er sich in Richtung Parkplatz begibt. „Guten Abend Andrew, haben sie gute Nachrichten für mich?“ Auch die Stimme am anderen Ende der Leitung hat einen leichten britischen Akzent.
Guten Abend, Sir. Ich habe Herrn Gusic gerade aufgesucht und ihn nach seinem weiteren Vorgehen befragt. Er versicherte mir in einem Fortgeschrittenen Planungsstadium zu sein und gab auch zu, dass ihn sein Scheitern vor Weihnachten deutlich zurückgeworfen hätte. Nun hat er aber einen neuen Plan und geht, laut seiner Aussage bald in die heiße Phase über. Er versicherte mir, dann würde sich ihre Investition mehr als bezahlt machen.“
Es herrscht kurz Ruhe, während der Unbekannte, der auf den Namen Andrew zu hören scheint, weiter an den Reihen der parkenden Autos vorbeischreitet. Dann antwortet sein Gegenüber: „Und, Andrew, für wie glaubwürdig halten sie diese Behauptungen?“
„Sir, ihm schien deutlich unwohl in meiner Gegenwart zu sein und entschuldigen sie bitte, wenn ich das in dieser Deutlichkeit und diesem unpassenden Ton sage, aber Gusic redet nur Scheiße.“

Wieder dauert es einen kleinen Moment: „Der Ton ist wirklich unpassend, bestätigt aber, was ich mir schon dachte. Andrew, treffen sie Vorkehrungen, um bei Gusic´s Versagen, schnellstmöglich eingreifen zu können und meine Investition zu schützen, sie haben freie Hand.“
„Ja, Sir, sehr gerne“,
bestätigt der Unbekannte die Instruktionen seines Chefs, „Ich wünsche einen guten Abend, Sir.“
„Ihnen ebenfalls, Andrew.“

Der Unbekannte lässt das Handy wieder in seinem Mantel verschwinden, steigt nun in eine dunkle Jaguarlimousine, die er soeben erreicht hat und verlässt dann den Parkplatz.

In der Halle wird das Licht gelöscht, dann wird Steroid Rap eingespielt. Ein Spotlight Kegel zeigt auf den Eingangsbereich, dort im Boden steckt ein Zweihänder. Dann kommt Willie McStorm in die Arena, bleibt vor dem Schwert stehen, zieht es lässig mit einer Hand raus, guckt es sich kurz an und wirft es dann zur Seite. Hinter ihm taucht der Coach auf. Dieser hat etwas in einem Seidentuch eingewickelt, stellt sich neben den Schotten, deckt das Tuch auf und enthüllt darunter einen Baseballschläger. Mit einem breiten Grinsen zieht McStorm den Baseballschläger aus dem Seidentuch, hält ihn hoch, legt ihn dann über seine Schulter und marschiert, gefolgt vom Coach, zum Ring. In diesem Moment geht das Licht in der Arena an und die buhende Crowd wird wieder sichtbar. Entschlossen betritt McStorm den Ring, stellt sich auf das zweite Seil einer Ringecke und breitet die Arme aus. Das sehen die Fans als Einladung noch einmal extra Laut zu pfeifen. Der ehemalige World Champion grinst überheblich und lässt sich dann, immer noch den Schläger in der Hand, wieder auf die Ringmatte fallen. Dort schaut er zum Eingang und wartet auf seinen Gegner.
Und da hören wir auch schon den Song von Eminem und Nate Dogg zu dem der ehemalige MMA Champion die Arena betritt. Auch sein Auftreten sorgt nicht gerade für Freude bei den Fans. Der Scheinwerferkegel ist direkt auf Jake Crusher gerichtet, der komplett alleine zum Ring kommt. Als er hochkonzentriert kurz vor dem Ring ist, zieht er auf einmal seine Fäuste hoch. Im Schutz der Dunkelheit ist McStorm los gestürmt um das Match schon frühzeitig zu Starten. Und so stürmt er heran und zieht seinen Baseballschläger, aus dem laufen voll durch. Crusher kann mit seinen Unterarmen den Schlag etwas abfangen, doch die Wucht wirft ihn dennoch zu Boden. Der Referee eröffnet dann auch einfach offiziell das Match.

5. Match
No Holds Barred Singles Match
Willie McStorm vs. Jake Crusher

Als der MMAler zu Boden geht, will McStorm sofort nachsetzen. Er holt mit dem Basi aus und zielt auf Crushers Kopf. Dieser kann sich aber zu Seite rollen und der Schlag geht ins Leere. Gekonnt rollt sich der Amerikaner so, dass er wieder auf den Füßen ist und schon fliegt der Baseballschläger wieder. Schmerzhaft geht er in die Seite von Crusher, doch dieser klemmt den Schläger zwischen Rippen und Arm ein und schlägt mit seiner freien rechten Hand McStorm voll ins Gesicht. Der Schlag wirft den Schotten zurück und der Baseballschläger geht zu Boden. Dann packt sich Crusher seinen Gegner und verpasst ihm einen Bodyslam! Als sich der ehemalige World Champion den Rücken hält, fliegen ihm einige Tritte gegen den Kopf. Danach zieht der MMAler seinen Gegner auf die Beine und wippt ihn gegen die Absperrung, im Anschluss hebt er den Schotten hoch und lässt ihn mit dem Gesicht zuerst auf den Apron fallen. Weitere Stomps folgen auf McStorm und wieder zieht er ihn hoch, doch dieses Mal wehrt sich der Schotte und verpasst dem Amerikaner Schläge in den Magen. Nach einigen Schlägen, nimmt der Schotte den Kopf seines Gegners und knallt jetzt sein Gesicht auf den Apron! Direkt danach ein Kick in den Bauch und ein DDT auf den Hallenboden. Sofort nach dem Beide auf dem Boden landen setzt sich McStorm auf Crusher und setzt zum Camel Clutch an, als er ihn eingelockt hat, kommt der Coach an gerannt mit dem Basi in der Hand und reicht ihn seinem Schützling. Dieser nimmt ihn und setzt ihn am Hals von Crusher an und zieht den Camel Clutch mit dem Baseballschläger durch. Auch wenn der Move mit dem Baseballschläger schmerzhaft ist, kann der Amerikaner den Schotten nach oben drücken und sein Bein aufstellen. Als er sich ganz aufrichten will, steigt McStorm von ihm runter und hämmert ihn mit dem Schläger eine gegen den Rücken. Dann Wirft er den Schläger in den Ring und verpasst dem Amerikaner einen Back Body Drop auf den Apron! Sich den Rücken haltend windet sich Crusher vor Schmerzen am Boden. Danach schaut der Schotte unter dem Ring, findet einen Stuhl und auch diesen wirft er in den Ring. Als nächstes packt er sich seinen Gegner, zieht ihn hoch und verpasst ihm nochmal einige Schläge, haut den Kopf des MMAlers gegen den Ringpfosten und schiebt ihn dann in den Ring. Schnell steigt auch der 3-fache World Champion in den Ring und verpasst seinem Gegner erneut einige Stomps. Nochmal wird der Amerikaner auf die Füße gezogen und ein Whip in die Seile folgt. Als er zurückfedert will McStorm eine Lariat zeigen, Crusher kann sich aber wegducken, bremst hinter seinem Gegner ab, greift dem Schotten um den Hals, zieht ihn daran nach hinten und zeigt einen Backbreaker! Danach bleiben beide am Boden liegen, Crusher robbt zum Seil um sich hochzuziehen, Während McStorm sich ohne Seil wiederaufrichtet. Schnell stapft der Schotte wieder zu dem Amerikaner rüber, um ihn von hinten zu Packe, aber Crusher dreht sich schnell um und Boxt dem Baseball Fan in den Magen, danach wirft er ihn durch die Seile aus dem Ring. Dort steht der Schotte schnell wieder auf, Crusher schwingt sich über das oberste Seil und stürzt sich über das direkt auf seinen Gegner. Beide gehen zu Boden, aber der MMAler setzt sich auf und haut weiter auf den ehemaligen World Champion ein. Nach den Schlägen steht er auf, stellt sich an die Absperrung und atmet kurz durch. Hinter ihm steht auch McStom wieder auf, Crusher schnappt ihn sich und verpasst ihn einen Whip in gegen die Ringtreppe. Der Schotte knallt gegen das Metall und stürzt einmal über die Treppe rüber. Auf der anderen Seite bleibt liegen und hält sich das Knie. Mit schnellen Schritten eilt der Amerikaner hinterher, sieht das sein Gegner sich das Knie hält und fängt auf die Stelle einzutreten. Er nimmt den das rechte Bein des Schottens und knallt das kaputte Knie gegen die Stahltreppe. Dann hebt er den oberen Teil der Treppe hoch und legt das Bein zwischen die Teile, dann geht er auf die zweite Stufe und springt auf den oberen rauf. Ein lauter Schrei kommt von McStorm, er zieht sein Bein weg und rollt sich am Ring entlang von Crusher weg. Grinsend greift der Amerikaner unter den Ring und zieht einen Tisch hervor, in aller Seelenruhe baut er den Tisch auf, länglich zum Ring. Dann geht er zu seinem Gegner rüber und verpasst ihm weitere Stomps. Als Demütigung verpasst er dem Schotten einige Ohrfeigen und zieht ihn auf die Beine. Zusammen gehen sie, beziehungsweise humpeln, sie zu dem Tisch. Ein Tritt in den Magen und Crusher setzt zur Powerbomb an, als der Schotte auf seinen Schultern sitzt, haut er ihm ins Gesicht. Diese Schläge treiben Crusher nach hinten, dennoch verpasst er McStorm die Powerbomb, allerdings nicht durch den Tisch, sondern auf den Hallenboden! Nach dem Move liegt der ehemalige World Champion am Boden, während der MMAler gegen den Apron taumelt. Nach kurzem durchatmen, schnappt er sich seinen Gegner und rollt ihn in den Ring. Als Beide wieder im Great Circle sind, setzt Crusher zu einer Legbar, an dem kaputten Bein von McStorm, an. Dieser hat sofort hart mit dem Move zu kämpfen und versucht irgendwie aus dem Move zu entkommen. Immer wieder fragt der Referee ob er aufgeben will, doch McStorm packt sich diesen nur am Kragen, zieht ihn zu sich ran und mit hoch roten Kopf brüllt er ihn mit einem: “NOOO!” an. Dann schubst er den Ringrichter von sich weg und zieht sich und Crusher langsam durch den Ring, dann ist er da wo er hinwollte. Sein Baseballschläger, den er vorhin in den Ring geschoben hat, liegt neben ihm. Er greift zu und haut auf den MMAler ein. Schnell lässt Crusher das Bein los und versucht dem Schläger zu entkommen. McStorm bleibt erstmal auf der Matte sitzen und massiert sich sein rechtes Knie. Dann zieht er sich auf die Beine, in der rechten Hand den Basi, mit der linken Hand am Seil. Als er wieder steht humpelt er auf Crusher zu, dieser versuchten Tritte gegen das kaputte Knie zu platzieren, doch gekonnt wehrt der Schotte die Tritte ab. Erst fliegt die Keule gegen das Bein vom MMAler, wodurch er seinen Kick abbricht, und dann gegen den Kopf des Amerikaners! Hart getroffen geht Crusher auf die Bretter. Schnell wirft der Schotte die Keule wieder zu Seite und geht ins Cover 1...2...Kickout. Wütend steht McStorm wieder auf und schlägt einige Male auf Crusher ein. Danach zieht er den Amerikaner auf die Beine und wirft ihn in die Ecke. So schnell er kann humpelt er hinterher. Als der Schotte vor seinem Gegner an der Ecke steht schaut er nach draußen und sieht den Tisch den Crusher aufgestellt hat. Seine Fäuste fliegen ein paar Mal in den MMAler, danach setzt er ihn auf das oberste Seil, klettert selber hinterher und versucht einen Grand Slam nach draußen durch den Tisch zu zeigen. Aber Crusher wehrt sich, er verpasst McStorm einige Schläge, doch dieser versucht weiter ihn nach draußen zu slammen. Doch nach einer harten Kopfnuss vom Amerikaner, muss der Schotte erstmal runter vom Seil, da er sich nicht mehr halten kann. Als er vor der Ecke steht, springt Crusher auf ihn zu zum Tornado DDT. Sich auf sein gesundes Bein stützend kann McStorm diesen aber abfangen, dreht sich zum Tisch und wirft ihn über das oberste Seil, mit dem Gesicht nach unten, durch eben diesen. “HOLYSHIT!” Chants kommen von den Fans, während McStorm am Seil hängt und nach draußen auf seinen Gegner schaut. Dann rollt er sich unter dem untersten Seil durch und humpelt zu dem MMAler rüber. Zuerst schmeißt der Baseball Fan einige Trümmerteile des Tisches zur Seite, dann greift er sich den ehemalige European Champion und zieht ihn zum Ring, dort schiebt er ihn unter dem Seil durch. Dann rollt er sich hinterher und setzt zum Cover an. 1...2...d Kickout. McStorm kann es nicht glauben, er rollt sich von ihm runter und schlägt dann wieder ein paar Mal auf Crusher an. Nach den Schlägen zieht sich der Schotte auf die Beine und schaut sich kurz um, dann zieht er den Amerikaner in die Ecke, humpelt los um den Stuhl zu holen den er am Anfang des Matches in den Ring geworfen hat. Diesen legt er auf das Gesicht von Crusher und dann läuft er die Ecken ab, zum Homerun. Aufgrund seines lädierten Knies, kann er aber nicht so schnell laufen wie er das wollte und so muss er immer wieder etwas abbremsen. Zur letzten Ecke gibt er nochmal Gas, doch kurz bevor er zum Baseball-Slide abspringen kann, springt Crusher auf und hämmert dem Schotten den Stuhl in Gesicht. Nach dem Schlag lässt er den Stuhl fallen und geht selbst auch zu Boden. Doch nach einigen Sekunden, robbt er rüber zum ehemaligen World Champion und wirft seinen Arm drauf. 1...2...dr Kickout. Die Crowd ist inzwischen so involviert, dass sie jeden Pinn versuch und Kickout bejubeln, auch wenn sie den Wrestlern nicht zu jubeln. Crusher kämpft sich wieder auf die Beine und auch McStorm zieht sich langsam wieder hoch. Als beide wieder stehen, gehen sie aufeinander zu und hämmern ihre Fäuste wild aufeinander ein, dann kann der Schotte einen Schlag abwehren und tritt dem Amerikaner in den Bauch und setzt zur Powerbomb an. In dem Moment wo Crusher auf den Schultern des Schotten sitzt, springt er über ihn rüber, kickt in der Drehung gegen das Knie, McStorm runter, nach einer weiteren Drehung, knallt er dem Sportsfan einen Headkick gegen den Kopf! Crusher lässt sich fallen und geht ins Cover. 1...2...dre...Kickout. Crusher kann es nicht glauben, auch die Crowd rastet aus und kann es nicht fassen. Crusher steht wieder auf, haut sich auf sein Knie und stellt sich in die Ecke, dort wartet er darauf das McStorm sich erhebt. Ganz langsam erhebt sich der Schotte, als er den ersten Fuß aufstellt, stürmt der MMAler heran, als das Knie fliegt weicht McStorm aus. Schnell bremst Crusher ab, dreht sich um und zeigt den nächsten Headkick. Diesen kann der 3-fache World Champion aber abfangen und er setzt sofort zum Anklelock an. Damit hatte Crusher nicht gerechnet, sein Oberkörper knallt auf die Matte und McStorm zieht ihn in die Ringmitte. Der Amerikaner schreit auf und der Schotte lässt sich fallen um mit seinen Beinen, das Bein von Crusher zu umklammern. Doch der ehemalige MMA-Fighter kämpft sich langsam Richtung Seil, kurz bevor er es erreichen kann, steht McStorm auf, und will seinen Gegner zurück in die Ringmitte ziehen, doch sein Knie gibt nach und da lässt der Baseball Fan das Bein los. Crusher zieht sich schnell hoch, stürmt auf McStorm zu und springt ab zum Flying Knee, doch erneut kann sich der Schotte retten. Er rollt sich zur Seite und als er steht hat er wieder seinen Baseballschläger in der Hand. Beide stehen sich gegenüber. Grinsend schwingt McStorm den Schläger, langsam gehen sie aufeinander zu. Dann holt der Baseball Fan zum Schlag aus, Crusher dreht sich zeigt einen Kick gegen den Schläger. Der Schläger zerbricht, McStorm schaut ungläubig mit weit aufgerissenen Augen, Crusher dreht sich nochmal, Kick gegen McStorms heiles Bein, er geht in Knie. Crusher stoppt die Drehung, springt zum Flying Knee, erwischt McStorm an der Stirn und dieser geht zu Boden! Cover 1...2...3!


Sieger via Pinfall: Jake Crusher


Der Eminem Sound ertönt und ein anerkennender Jubel der Fans ist zu hören. Crusher reißt die Arme zum Sieg hoch, der Referee schnappt nimmt die Hand des Amerikaners und erklärt ihn offiziell zum Sieger. Der Coach zieht schnell den geschlagenen McStorm und bringt ihn aus der Arena. Im Ring sitzend schaut Crusher ihm hinterher, dann grinst er und verlässt dann langsam selber die Halle. Der Crowd schenkt er keinerlei Aufmerksamkeit.

Nun, da wir nur noch ein Match vor uns haben, und da es sich dabei um das World Championship Match handelt, sehen wir noch einmal einige Highlights der Karrieren der beiden Protagonisten. Wir sehen den berühmten Moment, in dem Slash in seinem Match gegen Mantis in Flammen aufgeht, wir sehen aber genauso den Moment, in dem Mantis Slash die Maske vom Kopf reißt, sein unversehrtes Gesicht sieht und anschließend geschlagen wird.
Dann sehen wir Stephen Foxx, wie er es schafft, Willie McStorm den Titel abzunehmen und damit seinen größten Triumph zu feiern. Anschließend gelingt es ihm den Titel auch zu verteidigen, dann Mantis zu besiegen und auch den Angriff von Crusher abzuwehren, nur um sich dann Anfang des Jahres auch gegen John Grant durchsetzen zu können.
Doch es gibt einen Moment, der natürlich nicht ausbleiben darf, und dass ist die Attacke von Slash im Anschluss an den Sieg gegen Grant und damit das, was uns heute hier her geführt hat. Und damit ist es Zeit:

Der World Championship hängt einige Meter über den Ring, um den Ring sind bereits mehrere Leitern aufgestellt. Tische sind auf der Rampe zum Ring aufgebaut, während an den Absperrungen eine große Anzahl von Stühlen angelehnt ist, womit eine Sache klar ist. Es ist Zeit für den Main Event, es ist Zeit für TLC! Das hannoversche Publikum macht, wie bereits in der ganzen Show, großartige Stimmung und freut sich auf das World Championship Match, als auf einmal in der gesamten Halle das Licht ausgeht. Nach einigen Sekunden der Dunkelheit, beginnt roter Rauch die Rampe einzuhüllen. Der Rauch breitet sich über die ganze Rampe aus, als daraufhin die ersten Töne von „Pain is a master“ durch die Lautsprecherboxen schallen. Die Stimmung der Fans verändert sich in laute Buhrufe, während sie immer noch gebannt in Richtung des Entrance Ways schauen, als auf einmal ein knallendes Feuerwerk von oben in Richtung der Rampe schießt. Komplett in Rot gehalten, dauert das Feuerwerk an, während durch den Dampf Slash, mit vollständig rotem Ringgear, auf die Rampe tritt. Mit seiner schwarzen Maske im Gesicht, die er bei seinem Return getragen hat, macht sich der Herausforderer unter lauten „Slash sucks!“- Rufen auf dem Weg zum Ring. Auf dem Weg dorthin, fährt er beinahe genüsslich über einzelne Tische, Leitern und Stühle, bevor er sich einen der Stühle schnappt und mit ihm zusammen in den Ring rollt. Im Ring angekommen, stellt der Amerikaner den Stuhl in die Mitte des Ringes, während er eine Ringecke erklimmt und dort seine Maske abzieht. Ein breites Grinsen des Painmasters kommt zu Vorschein, der auf der Ecke stehend, seine Hände ausbreitet und den Kopf nach hinten legt, um den Hass der Fans förmlich einzusaugen. Anschließend springt der Mann aus Las Vegas die Ecke herunter, setzt sich auf seinen Stuhl und wartet auf den World Champion, als wieder das Licht in der Arena ausgeht. Im Vergleich zum Einzug von Slash, beginnen die Fans bereits jetzt laut zu jubeln und laute „Foxx, Foxx, Foxx!“- Rufe zu starten, als in diesem Moment ein Video auf dem Titantron eingespielt wird. Zuerst zeigt das Video das Match von Foxx bei „Hot Pursuit 2020“, um genau zu sein, den entscheidenden Pinfall von Stephen Foxx gegen Haruto Sato, welcher das Match für sein Team gewonnen hat. Anschließend sieht man das Ende von „FantasyMania VIII“, in dem Stephen Foxx den WFE World Championship gewinnen konnte. Daraufhin „Ultimate Opportunity 2020“, als der Mocking Jay Willie McStorm pinnen konnte, um seinen Titel zum ersten Mal zu verteidigen. Als Nächstes sieht man die Geschehnisse von „Last Fight 2020“, als der Brite zuerst Mantis bezwingen konnte und anschließend, durch Unterstützung von Darius Xander, am selben Abend auch noch Jake Crusher bezwingen konnte. Zu guter Letzt wird die letzte Verteidigung von Stephen Foxx eingeblendet. Sein Submission-Sieg über John Grant bei „New Dawn 2021“, als das Video endet und die Kamera etwas herausschwenkt. Man sieht, dass das Video auf einem Fernseher abgespielt wurde, worauf der World Champion Stephen Foxx in das Bild tritt. Er schaut fokussiert in die Kamera, als er aus seiner Jacke eine DVD hervorzieht und diese in seinen DVD-Player packt. Es dauert wenige Momente, bis man erkennt was hier gezeigt wird und zwar ist es das erste Match der „neuen“ WFE. Stephen Foxx gegen Slash. Wieder sieht man nur die entscheidenden Sekunden, doch diese sind eindrücklich genug, denn man sieht Foxx den In Your Face! gegen Slash durchbringen und damit das Match gewinnen, worauf wieder herausgefahren wird und man nochmal Foxx einblendet, der grinsend auf seinem Sofa sitzt und meint: „Slash… du glaubst nur du hast dich verändert? Hast du gesehen, was ich im vergangenen Jahr geschafft habe? Ich bin nicht mehr der gleiche Wrestler wie vor einem Jahr und heute werde ich dir das zeigen!“ Der World Champion zwinkert in die Kamera, als der Titantron prompt schwarz wird und „Foxx on the run“ in der Halle ertönt. Die Fans rasten nun komplett aus, als von einem lauten, eindrucksvollen goldenen Feuerwerk begleitet, Stephen Foxx die Halle betritt. Fokussiert und seinen Blick nicht von Slash lassend, begibt sich der Mocking Jay die Rampe herunter, bevor auch er sich einen Stuhl packt und mit diesem in der Hand auf den Apron klettert. Der Brite und der Amerikaner starren sich an, bis der Londoner nach oben schaut und mit seiner freien Hand auf seinen Titel deutet, der über den Köpfen der beiden Wrestler hängt. Als der Mocking Jay wieder in den Ring schaut, ist der Painmaster bereits aus seinem Stuhl aufgesprungen und stürmt mit einem Big Boot auf ihn zu, jedoch reagiert Foxx schnell genug und geht einen Schritt zur Seite, wodurch Slash durch den Schwung über das Seil fliegt und hart auf dem Apron und den Hallenboden landet. Sofort greift er sich an seinen Rücken und bleibt erstmal auf seinen Knien sitzen, während der World Champion ihn vom Apron aus anschaut und der Ringrichter das Match offiziell startet.

6.Match
WFE World Championship TLC Match

Stephen Foxx (c) vs. Slash

Die Ringglocke ertönt und sofort springt der Brite, mit dem Stuhl in der Hand, vom Apron und bleibt vor dem knienden Amerikaner stehen. Ohne auch nur kurz abzuwarten, nimmt Foxx den Stuhl und hämmert ihn schwungvoll auf den Rücken von Slash. Ein lauter Schlag hallt durch die Arena, als der Painmaster durch den Schlag aufschreit und das Gesicht verzieht. Der Mocking Jay ist jedoch noch lange nicht fertig mit dem Stuhl und schlägt, unter lauten „Yes!“- Rufen, die nach jedem Schlag noch lauter werden, noch einige Male auf den Rücken von Slash, der anschließend benommen auf dem Boden liegt und man sieht, wie sehr sein Rücken in Mitleidenschaft gezogen wurde, da dieser schon sehr rot ist. Währenddessen hat der World Champion den völlig verbeulten Stuhl weggeworfen, worauf er sich mit viel Wut im Gesicht zu Slash hinunterbeugt und ihm zuschreit: „Niemand tut mir oder meinen Freunden etwas!“ Nach diesen Worten packt sich der Mocking Jay den großgewachsenen Amerikaner und zieht ihn langsam auf seine Beine. Foxx schaut sich kurz um, bevor eine Leiter ins Auge fasst. Mit Slash in einem Headlock führt ihn der Brite in die Nähe der gerade angesprochenen Leiter, bevor er den Headlock löst und den Painmaster in die Leiter whippen will. Jedoch hat der Mann aus Las Vegas die Zeit, die Foxx damit verbracht hat, ihn in die Nähe der Leiter zu bringen ausnutzen können und kann den Whip-In kontern, wodurch der World Champion in die Leiter geworfen wird. Der Londoner kann aber seine vorhandene Athletik ausnutzen und den Einschlag in die Leiter verhindern, indem er rechtzeitig auf die zweite Stufe der Leiter springt. In einer fließenden Bewegung kann Foxx sich auf der Leiter wieder zu Slash drehen, der sich gerade von ihm abgewendet hat und in die Knie gegangen ist. Als sich der Painmaster nach einigen Sekunden wieder zu ihm dreht, springt er ab für einen Crossbody! Jedoch hat Foxx hier die Rechnung ohne Slash gemacht, der sich in der Zeit, in der er sich abgewendet hat, einen Stuhl gegriffen hat, welcher nun gegen den Kopf des World Champions knallt. Der Brite wird von dem Stuhl in etwa 2 Meter Höhe getroffen und fällt wie ein nasser Sack, mit seinem Kopf voraus, zu Boden. Sofort nach dem Treffer, öffnet sich ein böser Cut auf der Stirn von Stephen Foxx, der mit glasigen Augen regungslos auf dem Boden liegt. Die Arena in Hannover ist beinahe in Schockstarre, da man keinen einzigen Fan etwas rufen hört, sondern alle verängstigt in die Richtung von Stephen Foxx schauen, der sich nicht bewegt. Die einzige Person, die nicht in die Richtung von Foxx schaut, ist sein Herausforderer. Dieser ist sofort nach dem Treffer die Rampe nach oben gelaufen und hat mittlerweile zwei Tische in den Ring geworfen, während er gerade einen dritten Tisch in den Ring befördert. Anschließend geht er noch einmal die Rampe hoch, packt sich einen weiteren Tisch, den er auch in den Ring bringt, bevor er sich wieder auf den Weg in Richtung des World Champions macht, der immer noch nicht wieder bei Sinnen ist. Slash zieht den Mocking Jay auf die Beine, wo man prompt erkennt, dass der Brite selber kaum bis gar nicht stehen kann. Doch bevor der Painmaster einen weiteren Move zeigt, zieht er die Haare von Foxx nach hinten, wodurch er sein blutverschmiertes Gesicht noch viel besser sieht. Ein ekliges, dreckiges Lachen formt sich im Gesicht des Amerikaners, der mit seinem Zeigefinger durch das Blut des Londoners fährt, bis er es selbst auf seinem Finger hat und es ableckt! Die Fans schauen sehr angewidert, während der Mann aus Las Vegas dies beinahe genüsslich macht, bevor er den Rest des Blutes über seinen eigenen Körper schmiert. Mit lauten und abwechselnden „Slash’s a weirdo!“ und „Slash sucks!“- Rufen quittieren die Fans diese Aktion von Slash, der sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen lässt. Er lässt Foxx los, der immer noch kaum stehen kann, geht wenige Schritte zurück und zeigt seine Running Clothesline! Der World Champion landet hart auf seinem Nacken und bleibt benommen auf dem Hallenboden liegen. Der Painmaster erntet nun laute Buhrufe der Fans, doch auch die scheinen nicht zu stören, als er sich wieder in den Ring rollt. Im Ring angekommen dehnt der Amerikaner zu erst einmal seinen Rücken, der ihm immer noch etwas Probleme zu machen scheint, bevor er sich die ersten beide Tische nimmt und diese nebeneinander vor eine der Ringecken positioniert. Anschließend greift sich der Mann aus Las Vegas die anderen beiden Tische, die er dann auf die bereits aufgestellten Tische stellt, wodurch er nun zwei Paare von zweistöckigen Tischen nebeneinander stehen hat, als sich Slash auch schon wieder aus dem Ring rollt. Diesmal nimmt sich der Painmaster eine Leiter, die er auch in den Ring wirft und anschließend, nachdem er seinen Stuhl, den er bei seinem Einlauf in den Ring gebracht hat, umwirft und in eine Ringecke wirft, in der Mitte des Ringes aufbaut. Jedoch scheint Slash hier das Match und den Titel noch nicht gewinnen zu wollen, denn anstatt die Leiter zu erklimmen, rollt er sich ein weiteres Mal aus dem Ring und zu Stephen Foxx. Dem World Champion ist es in der Zeit, die Slash mit dem Aufbau der Tische und Leitern genutzt hat, zumindest gelungen sich in Richtung der Leiter zu rollen, vor der er lag und sich an dieser auf die Knie zu bringen. Der Amerikaner sieht das, geht schnell auf Foxx zu und hämmert dessen Kopf in die zweite Stufe der Leiter. Prompt ist die Stufe der Leiter in dem Blut des Londoners getränkt, der nun mit dem Kopf auf dieser Stufe lehnt. Anschließend zieht der Mann aus Las Vegas den Mocking Jay auf die Beine und wirft ihn in den Ring, während er auch sofort hinterher geht. Der Brite versucht sofort wieder in die Nähe der Leiter zu kommen, um sich auf die Beine zu ziehen, doch Slash will dies nicht zulassen und tritt Stephen Foxx hart in die Seite, wodurch ihm die Luft wegbleibt. Der Painmaster hebt anschließend den Londoner an und bringt ihn in die Position für die Slashing Powerbomb! Jedoch ist auch hier, wie in der vergangenen Woche im Falle von BJ Black, Slash eine einfache Slashing Powerbomb nicht genug. Mit Foxx in Position, erklimmt der Mann aus Las Vegas rückwärts die Leiter, bis er beinahe am oberen Ende der Leiter ist. Er richtet sich in die Richtung der Tische aus, doch gerade als er den Mocking Jay fallen lassen will, gibt sein Rücken etwas nach, wodurch der Champion die oberste Stufe der Leiter greifen kann und so die Powerbomb verhindern kann. Mit einigen, gezielten Ellbogentreffern gegen die Schläfe gelingt es dem World Champion, unter ohrenbetäubenden Jubel der Fans, sich aus dem Griff von Slash zu lösen und nun auf der obersten Stufe der Leiter stehen. Währenddessen haben die Treffer den Painmaster erkennbar mitgenommen, denn er steht leicht nach vorne gelehnt auf der Leiter und kann sich auch nur noch mit einer Hand festhalten. Als der Brite dies sieht, schaut er nach oben und sieht seinen Titel nur ein paar Zentimeter über seinem Kopf hängen, worauf er aber nochmal nach unten auf den angeschlagenen Slash schaut. Er richtet sich auf der Leiter auf, schaut in das weite Rund in der ZAG-Arena, als man unter seiner Maske aus Blut ein Grinsen im Gesicht des Champions entdecken kann, worauf er mit den Schultern zuckt und von der obersten Stufe der Leiter, mit den Beinen voraus auf den Nacken des Amerikaners springt, der sich dadurch auch nicht mehr auf der Leiter halten kann und hämmert ihn so, mit einem Super Fameasser, durch alle 4 Tische. Mit einem lauten Knall brechen der Champion und der Herausforderer durch das Holz und bleiben dort nebeneinander regungslos liegen, während die Fans lautstark „Holy Shit!“ schreien. Teile des Tisches fliegen durch und aus dem Ring und sofort ist der Ringrichter bei den beiden Wrestlern und checkt, ob beide in der Lage sind, das Match fortzuführen. Nachdem er beide Wrestler gecheckt hat, gibt der Ringrichter zwar das okay, dass das Match fortgeführt werden kann, dennoch bleiben beide in dem Schutt der Tische liegen. Die Fans beginnen nun laute „Let’s go Foxx!“- Rufe, während beide Wrestler noch immer regungslos in den Resten liegen. Nach einigen, langen Sekunden ist es der World Champion, der sich als Erstes in den zerstörten Tischen regt. Doch anstatt sich an den Seilen auf die Beine zu ziehen, rollt der Brite nach außen, wo er, als er mit seinen Füßen den Hallenboden berührt, erstmal seine Hände auf dem Apron ablegt und tief durchatmet. Wieder einige Momente später, scheint der Londoner wieder soweit fit zu sein, um zumindest wieder eigenständig laufen zu können. Langsam läuft er in Richtung einer der Ringabsperrungen, wo er sich einen Stuhl greift, den er sofort in den Ring schmeißt. Auch der Mocking Jay rollt sich anschließend wieder in den Ring und stellt fest, dass nun auch sein Herausforderer aus dem Rest der Tische gerollt ist und sich an den Ringseilen auf die Beine ziehen will. So schnell er kann, packt sich Foxx seinen Stuhl und wartet darauf, dass Slash sich zu ihm dreht. Der Mann aus Las Vegas wirkt nun auch sehr mitgenommen und benötigt einige Zeit, bis er sich zum Briten umgedreht hat. Als der Painmaster sich umdreht, geht Stephen Foxx einige Schritte auf ihn zu und will nun den Stuhl auf den Kopf des Amerikaners hämmern. Jedoch scheint Slash mit einer solchen Aktion gerechnet zu haben und tritt mit seinem Bein in die Eier des Champions. Prompt bleibt dem Mocking Jay die Luft weg, wodurch er den Stuhl fallen lassen muss und neben ihm bleibt. Der Brite selbst, geht vor lauter Schmerz in die Knie, während man ihn nach Luft röcheln hört und Slash ihn mit einem dreckigen Grinsen anschaut. Der Amerikaner greift sich daraufhin selbst den Stuhl, der neben Foxx liegt und will ihn über seinen Kopf hämmern. Foxx schaut gerade hoch und will seine Hände nach oben ziehen, als der Stuhl auch schon auf seine Stirn knallt. Blut spritzt durch den Ring und ausgeknockt fällt Stephen Foxx einfach nach hinten und bleibt auf seinen Knien sitzend, während er auf seinem Rücken liegt, im Ring liegen. Nun scheint der Painmaster keine Zeit und Lust mehr für Spielchen zu haben, denn sofort nach dem Treffer, legt er den Stuhl weg und wendet sich der im Ring stehenden Leiter zu. Er positioniert sie perfekt unter dem Titel, bevor er sich auf eine Seite der Leiter stellt und sie erklimmt. Schon sehr mitgenommen, klettert der Amerikaner langsam Stufe für Stufe nach oben, bis er auf der drittletzten Stufe ist, als er merkt, dass die Leiter sich bewegt. Gerade rechtzeitig hat es Stephen Foxx geschafft, wieder zu sich zu kommen und die Leiter zu packen. Kniend sitzt der World Champion vor der Leiter und bewegt sie hin und her. Immer schneller schüttelt der Mocking Jay die Leiter, während Slash immer noch auf derselben Stufe steht, wie zuvor. Er schaut nach oben zum Titel und sieht, dass er ihn von dort nicht erreichen kann, worauf er nach unten zu Foxx schaut, der immer schneller schüttelt. Geistesgegenwärtig klettert der Mann aus Las Vegas die Leiter herunter, bevor der Brite sie umwerfen kann. Als Slash gerade mit den Füßen auf dem Boden landet, gelingt es Foxx die Leiter steil nach vorn zu kippen, wodurch die oberste Stufe auf dem Kopf des Amerikaners landet, bevor sie mit einem lauten Schlag auf der Matte aufkommt. Slash geht sofort in die Knie und hält sich den Kopf. Als er die Hand wegnimmt, sieht man, dass nun auch er einen Cut, über dem rechten Auge, von der Ecke der obersten Stufe der Leiter davongetragen hat. In der Zwischenzeit hat sich der World Champion in die Richtung seines Kontrahenten gerobbt und kniet nun vor ihm, als er sich seinen Kopf packt. Er schaut den Painmaster mit einem finsteren Blick an, der ihn mit einem gleich finsteren Blick zurückanschaut, woraufhin die beiden beginnen, sich einen wilden, harten Schlagabtausch zu liefern. Abwechselnd fliegen harte Schläge gegen den Kopf ihres jeweiligen Gegners und auch Blut spritzt nach jedem Kopftreffer aus den Cuts der Beiden. Nach vielen Schlägen auf den Knien, gelingt es den Beiden sich aufzurichten, obwohl sie die Schläge nicht abbrechen! Lauter Jubel brandet in der Halle auf, die sich nun wie eine Wand hinter Stephen Foxx stellt. Wieder und wieder wechseln sich die Beiden mit ihren Schlägen ab, bis nach langer Zeit der Mocking Jay die Oberhand gewinnen kann. Einige Schläge landen unbeantwortet gegen die Stirn des großgewachsenen Amerikaners, der sich nicht verteidigen kann. Der Brite schlägt wieder und wieder auf ihn ein, bis Slash in die Knie geht. Daraufhin wendet sich Foxx kurz von ihm ab und schreit seine Emotionen heraus. Als er sich wieder Slash zuwendet, hat dieser sich schon wieder aufgerichtet und denselben Stuhl von vorhin in der Hand, worauf dieser mit einem lauten, dumpfen Schlag auf den Kopf von Stephen Foxx knallt. Doch zur Überraschung aller, geht Foxx in diesem Moment nicht zu Boden, sondern durch das Adrenalin bleibt er stehen und zeigt einen Superkick gegen das Kinn von Slash! Beide gehen wie vom Blitz getroffen zu Boden und bleiben in der Mitte des Ringes liegen, als das Publikum sich erhebt und den Beiden eine stehende Ovation gibt. Der Londoner liegt regungslos auf seinem Bauch, während der Mann aus Las Vegas benommen auf seinem Rücken liegt. Einige Sekunden vergehen, bis der Champion und sein Herausforderer wieder beginnen, sich zu bewegen. Beide Wrestler rollen sich an die Ringseile, jedoch ziehen sie sich nicht an den Ringseilen nach oben, sondern rollen jeweils aus dem Ring. Foxx torkelt langsam und angeschlagen die Rampe nach oben und zieht einen der wenigen verbliebenen Tische in die Nähe des Ringes. In derselben Zeit hat Slash sich auf die Suche unter den Ring begeben, wo er eine weitere Leiter hervorzieht. Der Painmaster wirft die Leiter in den Ring und rollt sich selbst, so gut er kann, hinterher. Im Ring stellt er die Leiter wieder in der Mitte des Ringes auf, die Stephen Foxx zuvor umgeworfen hatte. Als ihm dies gelungen ist, greift sich Slash die Leiter, die er gerade in den Ring geworfen hat, legt diese auf das oberste Seil und steckt sie zwischen zwei Stufen der Leiter. Währenddessen hat der Londoner gerade den Tisch zusammengeklappt und in den Ring geworfen. Als er gerade auf den Apron steigt, sieht Slash dies, geht schnell auf Foxx zu und bringt diesmal auch seinen Big Boot durch! Der Brite geht ein weiteres Mal benommen zu Boden und bleibt auf dem Apron liegen. Der Amerikaner wendet sich daraufhin wieder den Dingen im Ring zu, er nimmt sich den Tisch und platziert ihn neben der Leiter, die zwischen dem Seil und der anderen Leiter steckt, bevor er sich wieder seinem Gegner zuwendet, der sich gerade wieder aufrichtet. Slash greift sich den Kopf des Mocking Jay und zieht ihn so zwischen dem zweiten und dritten Seil in den Ring, als er nochmal ein hartes Knie in die Magengrube von Stephen Foxx zeigt. Dieser muss sich dadurch nach vorne beugen, worauf Slash ein weiteres Mal seine Slashing Powerbomb ansetzt. Er hat Foxx auf seinen Schultern und geht mit ihm einige Schritte in die Nähe des Tisches. Doch im letzten Moment kann der World Champion beginnen, sich mit einigen Schlägen zu wehren, die Slash den Griff lösen lassen. Sofort klettert der Brite auf die horizontal platzierte Leiter, um somit die zweite Leiter leichter zu erklimmen. Unter dem Jubel der Fans macht Foxx sich so schnell er kann auf den Weg zu seinem Titel, bis auch Slash auf dieselbe horizontale Leiter klettert und sich unter den Mocking Jay stellt, um ihn nochmal in der Position für die Slashing Powerbomb zu haben. Durch seine Kraftvorteile gelingt es dem Painmaster sogar, den Londoner von der Leiter zu lösen, als durch das starke Ziehen, auf einmal sein Rücken nochmals nachgibt. Sofort verzieht sich das blutige Gesicht von Slash, als Foxx sich mit seinem Gewicht nach hinten lehnt und so auf seinen Beinen landet und den Kopf des Mannes aus Las Vegas zwischen seinen Beinen hat. Mit kämpferischem Gesicht, da auch Foxx viel Kraft gelassen hat, hebt er Slash unter großer Mühe für einen Piledriver an, worauf der World Champion ansatzlos von der Leiter abspringt und den Painmaster mit einem Spike Piledriver durch den Tisch hämmert. Mit dem Kopf voraus, fliegt Slash durch den Tisch und landet hart auf der Matte. Die Fans beginnen laute „Holy Shit!“- Rufe, als Slash regungslos mit glasigen Augen in die Lichter schaut und Stephen Foxx angeschlagen an den Ringseilen lehnt und in den Trümmern des Tisches liegt. Nach kurzer Zeit, die der Mocking Jay zum Durchatmen verwendet hat, zieht er sich langsam an den Seilen nach oben. Er schaut noch einmal zu Slash, der sich seit dem Piledriver nicht mehr bewegt hat und macht sich auf den Weg, die Leiter zu erklimmen. Langsam und sehr schwerfällig, erklimmt der World Champion eine Stufe nach der anderen, bis er die oberste Stufe erreicht hat und sein Titel über seinem Kopf hängt. Ein letztes Mal schaut Foxx zu seinem Herausforderer, der immer noch in den Trümmern liegt, bevor er seine Arme nach oben ausstreckt und unter dem lauten Jubel der Fans, seinen Titel abhängen kann!!!


Sieger via Stipulation und weiterhin WFE World Champion: Stephen Foxx


Mit dem Titel in der Hand lehnt sich Stephen Foxx vollkommen erschöpft über die Leiter, während ihm das WFE-Universum lautstark zujubelt. Langsam gelingt es dem Mocking Jay sich wieder aufzurichten, worauf er auf die Leiter steht und unter noch lauterem Jubel der Fans seinen Titel über seinen Kopf hebt. Anschließend klettert er langsam die Leiter hinunter, schaut ein weiteres Mal zu Slash, der sich gerade zu den Seilen gerollt hat, bevor er aus dem Ring rollt, über die Absperrung springt und durch die Zuschauerreihen geht und seinen Sieg feiert. Währenddessen hat sich auch der Painmaster im Ring aufgerappelt und verlässt langsam den Ring und die Halle, während Foxx noch immer durch die Zuschauerreihen marschiert. Der Amerikaner wirft dem Champion noch einen wütenden Blick hinterher, bevor er die Arena verlässt. In der Zwischenzeit ist der Brite auch wieder auf die Rampe getreten, wo er sich vor den Fans nochmal verbeugt und anschließend unter dem lauten Jubel der Fans, die Halle verlässt. Und mit diesen Bildern der Fans, die ihren World Champion feiern, geht Agony of Choice 2021 off Air!
 
Zuletzt bearbeitet:

COBY

Jobber
So dann schreibe ich mal ein paar Zeilen zu Agony of Choice.

Erstmal waren die Entrances von Ace & Dylan Moore wirklich sehr nett. Das Match war dann auch der perfekte Opener und wurde immer intensiver, schönes Storytelling innerhalb des Matches. Dylan Moore als Sieger war natürlich klar und er gefällt mir auch immer besser, leider geht es mit ihm demnächst bergab, denn Coby Jordan hat sein langersehntes Debut gefeiert und ihn herausgefordert! 🐺 Das Kirchenleuten vor dem Theme Song passt übrigens aufgrund des Big Bens sehr gut, hat mir gut gefallen. Wundert mich, dass ich nicht auch auf diese Idee gekommen bin 😅 Freue mich auf das Match bei Unleashed. Übrigens sind schon die ersten Coby Jordan Shirts erhältlich, als kleiner Tipp für die Day One Fans! Freut mich jetzt auch in der WFE am Start zu sein.✌🏽

Dann kam der Boiler Room Fight und ich muss sagen, dass mich das Match echt positiv überrascht hat! Diese erst unwichtig scheinende Fehde hat sich Woche für Woche gesteigert und hier gab es dann den großen Knall. Schöne Aktionen, schön geschrieben und man konnte sich das Match super vorstellen. Bin mal gespannt wie es jetzt mit Joka & Blackmaster weiter geht. Joka könnte augrund des Finish' vorerst aus den Shows geschrieben sein, bei Blackmaster wüsste ich jetzt nicht, was da jetzt kommt.

Darius Xander bekommt jetzt also in Form von Marten Jefferson. Mal sehen ob er ihn bei Unleashed abfrühstückt oder ob er jetzt mal ein längeres Programm bekommt.

Die Sache mit Gusic und Andrew klingt erstmal interessant. Was genau da mit Gusic Ende letzten Jahres abgelaufen ist muss ich erstmal nachlesen. Interessant, dass Andrew und Mr. Mortimer wohl in London ihren Sitz haben. Auch interessant, dass Stephen Foxx zuletzt etwas länger in London war 🤔 Ob es da einen Zusammenhang gibt?

Zeit für das Tag Team Match und irgendwie hatte ich gewusst, dass die M&M's hier gewinnen werden. Das Match war, wie jedes Match des Abends, stark geschrieben, besonders die Schluss-Phase wurde spannend gestaltet. Leider sahen die Soul Hunters hier nicht gut aus, denn sie schaffen es nur einen Punkt zu erzielen und das auch nur dank der Hilfe von Sato. Raus reden können sie sich da jetzt nicht, die einzige Chance ihr Image aufzupolieren wäre jetzt ein cleaner Sieg im Rematch. Denke aber, dass sie das auch verlieren werden. Dann wurd es aber echt mal Zeit 1-2 neue Tag Teams zu etablieren.

Der Lockdown Trailer war gut inszeniert, freue mich auch schon auf den PPV da ich ein Fan von den Chamber Matches bin

Zu Houston gegen Huntington habe ich jetzt nicht viel zu sagen. Auch das Match war gut. Habe ihr tatsächlich Außenseiterchancen für Huntington errechnet, denke aber, dass man mit Houston als European Champion bisher ganz gut fährt.

Das No Holds Barred Match zwischen Willie McStorm und Jake Crusher war dann sehr dynamisch und hart geführt, das wusste zu gefallen! Auch der Sieger war hier offen und das sorgte für zusätzliche Spannung. Das Finish bei dem Jake Crusher erst den Baseballschläger durchkickt, McStorm dann in die Knie zwingt und anschließend seinen Finisher durchbringt war wirklich echt genial!
Mal gucken wie sich McStorm jetzt für diese Niederlage rechtfertigen möchte. Das typische "Ich bin sowieso der Beste und wer sind die anderen überhaupt, die kenne ich gar nicht"-Gerede aus den letzten Wochen zieht nicht mehr.

Das Tables, Ladders & Chairs Match war dann wie erwartet schön brutal. Stephen Foxx' DVD Moment knüpft nochmal an die Geschehenisse der letzten Unleashed Ausgabe an, sehr stimmig. Slash ist schon ein verrückter Typ mit seinem Blutgeschmiere. Das Match hatte schöne Spots und auch die Ausraster von Foxx kamen beim Lesen sehr gut an. Die Frage ist jetzty ob Slash das Match hätte gewinnen können, wenn er nicht diesen Zerstörungshunger gehabt hätte. Andererseits wäre er dann ja auch selbst Schuld. Denke er wird nochmal Teil des Lockdown Matches sein und uns wird dort wohl ein neuer WFE World Champion erwarten. Glaube weder an einer Verteidigung von Stephen Foxx, noch an einen Sieg von Slash. Bin gespannt.

Kleiner Kritikpunkt am Live Bericht von @SamiFinnBryan97 : Der Anfang war dann vielleicht doch etwas zu lang während ich gegen Ende kaum noch hinterher gekommen bin. Beim nächsten mal vielleicht die Abschnitte einfach etwas ausgewogener veröffentlichen, sonst super Arbeit von dir! 👍🏽

Super Arbeit auch vom Rest des WFE Teams, die Credits fehlen übrigens noch! 😅

Gesamtnote der Show: 1
Match der Show: Stephen Foxx vs. Slash
Segment der Show: Andrews geheimnisvoller Auftritt
Superstar der Show: Jake Crusher, krasser Sieg
OMG-Moment der Show: Das Coby Jordan Debut natürlich!
 
Kleiner Kritikpunkt am Live Bericht von @SamiFinnBryan97 : Der Anfang war dann vielleicht doch etwas zu lang während ich gegen Ende kaum noch hinterher gekommen bin. Beim nächsten mal vielleicht die Abschnitte einfach etwas ausgewogener veröffentlichen, sonst super Arbeit von dir! 👍🏽
Das tut mir auch sehr Leid. Ich habe nach den ersten drei Matches auf die Uhr geschaut und habe dann gesehen, dass ich dafür 2 1/2 Stunden gebraucht habe, deshalb habe ich das Tempo ein bisschen erhöht, da ich euch keine 5 Stunden auf 6 Matches warten lassen wollte... Danke für die Anmerkung, beim nächsten Mal werde ich darauf achten, die Abschnitte ausgewogener online zu stellen :)
 

Tap-Out

Upper Card
So, dann wollen wir uns mal auf den PPV stürzen.
Schöne Eröffnung, eventuell könnte man die Card noch durch Kommentatoren durchgehen lassen, nachdem das Feuerwerk durch ist, statt es hier in Prosa vor der Eröffnung zu schreiben.

Sehr schön vor dem ersten Match nochmal ein wenig zu hypen, sehr gut gemacht! Auch die Einmärsche dann schön geschrieben. Kommt direkt PPV Stimmung auf.
Das Match ist dann auch richtig gut geschrieben, schöne Story im Match und eine schöne Länge. Dylan richtigerweise der Sieger. Aftermatch gut gemacht, so könnte man Ace eventuell raus schreiben, Dylan respektiert ihn, aber er sieht sich geschlagen und verlässt die WFE...
Debut von Coby Jordan, direkt gegen den TV Champ. Warum nicht direkt um den Titel, warum erst der Sieg, um den Titleshot zu bekommen? Gerade beim TV Title bietet es sich doch an den einfach regelmäßig in der Weekly zu haben. Gut, so kann man Jordan einen Debüt-Sieg geben, ohne Dylan direkt den Titel zu nehmen...
Auf jeden Fall schön, dass Jordan jetzt offiziell da ist.

Ich hab es ja schon geschrieben, die Joka vs. Blackmaster Story zog bei mir nicht so recht. Ich fand den Aufbau nicht so prall und leider schwingt bei mir dann auch immer mit, dass es zwei Worker sind, die nicht mehr betreut sind. Die vorigen Stories von Joka fand ich gut, aber diese Story hier, die wirkte aufgesetzt und durchgehetzt. Vor allem hatte man mit M&M jetzt gerade so eine Story, wo angeteast wurde, dass sie sich nicht verstehen, und dann setzt man diese beiden hier zusammen und zieht den Split direkt im ersten Match durch... Ich stellte mir von Anfang an die Frage, warum Blackmaster hier mit ihm teamen sollte und selbst Joka (der mir bisher gut gefiel) überzeugte mich in seinem Charakter dann nicht wirklich. Dementsprechend dann auch das Match hier für mich leider weniger Interessant als andere Matches auf der Card. Was letztlich schade ist, weil das Match wirklich gut geschrieben ist. Das Match hier ist das beste Teil der gesamten Story.
Aftermatch... Schwierig mit dem "Endlich", keine Ahnung worauf das hinaus laufen soll. Klingt nicht nach nem Abschied.

Xander gefällt mir mit seiner Ansprache hier deutlich besser als bei Unleashed. Das hat Hand und Fuß, was er hier sagt.
Jefferson stellt sich ihm dann in den Weg. Hat jetzt zuletzt auch nicht die beste Statistik vorzuweisen, ist aber deutlich über den letzten Opfern von Xander. Mal schauen, entweder wird das eine richtige Story oder ein Stein auf Xanders Weg ins Lockdown Match.

Gusic war tatsächlich in Vergessenheit geraten. Schade, dass die Wettstory nie wirklich beendet wurde, wobei, wenn man das so liest, dann wird sie vielleicht doch weitergeführt? Ich bin gespannt.

Wir hatten jetzt zwei Matches mit einer kleinen Einführung und besonderen Entrances, die dort bereits PPV Feeling gaben. Das haben wir beim Tag Team Title Match jetzt leider nicht, das kommt vor dem Match im Weekly Kleid daher. Dabei hätte man hier nochmal kurz erwähnen können, was genau die Regeln in dem Match sind.
Zweite Entscheidung in einem 2 of 3 ist leider zu 90% vorhersehbar. Nichtsdestotrotz schönes Match. Sato revanchiert sich hier mit dem Eingriff dafür, dass die Hunters ihm den Titel so lange gesichert haben. Das gibt schon ein wenig den Weg vor. Das 1:1 war dann eben zu erwarten. Das letzte Drittel dann sehr gut und wir bekommen neue Tag Team Champions!
Den PPV zuvor haben sie noch dreckig verteidigt, hier verlieren sie den Titel. Das dürfte dann nochmal ein Rubber Match geben, gerne beim kommenden PPV, ich denke das lässt sich durchaus bis dahin ziehen, um nebenbei Herausforderer aufzubauen für den PPV danach.

Trailer für Lockdown ist gut

EC Titlematch schwierig zu tippen. Könnte mir einen Sieg von Huntington vorstellen, auf der anderen Seite denke ich nicht, dass man Houston den Titel direkt bei der ersten PPV Verteidigung nimmt.
Auch hier leider nichts besonderes, Standard Entrance und rein in den Kampf. Das Match ist klasse geschrieben, schön fair, erst draußen wird es dann etwas härter und bringt Huntington dann in eine Dominanz, die mich dann bereits auf die Titelverteidigung vorbereitet. Einziger kleiner Kritikpunkt, der Momentumwechsel kommt sehr häufig wenn einer auf den anderen zustürmt. Lässt den stürmenden manchmal etwas dumm oder unerfahren erscheinen. Letztlich ein enges Match, welches auch hätte anders ausgehen können, daher könnte man es eventuell sogar auf der Respektschiene weiterlaufen lassen in ein zweites Match, man könnte aber auch in Richtung Huntington vs. BJ Black gehen, die beide gegen Houston verloren haben und noch klären wollten, wer der bessere ist.

Zweites Segment der Gusic-Story passt.

Hmmm...ein Schwert... No Holds Barred, theoretisch die perfekte Waffe...
Das Match ist so hart, wie man es erwarten konnte und es passte perfekt auf die Story. Sehr schön! Ende mit drei Kicks dann relativ schnell, aber realistisch. Gefiel mir.

Kleiner Rückblick auf die Story als Hype, sehr schön! Entrance dem PPV entsprechend, sehr schön!
Das ist ein richtig guter Main-Event! Foxx verteidigt den Titel, wobei ihm hier die Matchart entgegen kam, in einer anderen Matchart hätte Slash bei selben Vorgehen eventuell gewinnen können. Das kann gerne weitergehen, bzw. Slash bei Lockdown im Käfig landen. Richtig schöner Abschluss des PPV.

Allgemein fällt mir hier auf, dass die WFE aktuell nur Face Champions hat, das muss sich unbedingt ändern.
 

Joka

Rookie
So, dann wollen wir uns mal auf den PPV stürzen.
Schöne Eröffnung, eventuell könnte man die Card noch durch Kommentatoren durchgehen lassen, nachdem das Feuerwerk durch ist, statt es hier in Prosa vor der Eröffnung zu schreiben.

Sehr schön vor dem ersten Match nochmal ein wenig zu hypen, sehr gut gemacht! Auch die Einmärsche dann schön geschrieben. Kommt direkt PPV Stimmung auf.
Das Match ist dann auch richtig gut geschrieben, schöne Story im Match und eine schöne Länge. Dylan richtigerweise der Sieger. Aftermatch gut gemacht, so könnte man Ace eventuell raus schreiben, Dylan respektiert ihn, aber er sieht sich geschlagen und verlässt die WFE...
Debut von Coby Jordan, direkt gegen den TV Champ. Warum nicht direkt um den Titel, warum erst der Sieg, um den Titleshot zu bekommen? Gerade beim TV Title bietet es sich doch an den einfach regelmäßig in der Weekly zu haben. Gut, so kann man Jordan einen Debüt-Sieg geben, ohne Dylan direkt den Titel zu nehmen...
Auf jeden Fall schön, dass Jordan jetzt offiziell da ist.

Ich hab es ja schon geschrieben, die Joka vs. Blackmaster Story zog bei mir nicht so recht. Ich fand den Aufbau nicht so prall und leider schwingt bei mir dann auch immer mit, dass es zwei Worker sind, die nicht mehr betreut sind. Die vorigen Stories von Joka fand ich gut, aber diese Story hier, die wirkte aufgesetzt und durchgehetzt. Vor allem hatte man mit M&M jetzt gerade so eine Story, wo angeteast wurde, dass sie sich nicht verstehen, und dann setzt man diese beiden hier zusammen und zieht den Split direkt im ersten Match durch... Ich stellte mir von Anfang an die Frage, warum Blackmaster hier mit ihm teamen sollte und selbst Joka (der mir bisher gut gefiel) überzeugte mich in seinem Charakter dann nicht wirklich. Dementsprechend dann auch das Match hier für mich leider weniger Interessant als andere Matches auf der Card. Was letztlich schade ist, weil das Match wirklich gut geschrieben ist. Das Match hier ist das beste Teil der gesamten Story.
Aftermatch... Schwierig mit dem "Endlich", keine Ahnung worauf das hinaus laufen soll. Klingt nicht nach nem Abschied.

Xander gefällt mir mit seiner Ansprache hier deutlich besser als bei Unleashed. Das hat Hand und Fuß, was er hier sagt.
Jefferson stellt sich ihm dann in den Weg. Hat jetzt zuletzt auch nicht die beste Statistik vorzuweisen, ist aber deutlich über den letzten Opfern von Xander. Mal schauen, entweder wird das eine richtige Story oder ein Stein auf Xanders Weg ins Lockdown Match.

Gusic war tatsächlich in Vergessenheit geraten. Schade, dass die Wettstory nie wirklich beendet wurde, wobei, wenn man das so liest, dann wird sie vielleicht doch weitergeführt? Ich bin gespannt.

Wir hatten jetzt zwei Matches mit einer kleinen Einführung und besonderen Entrances, die dort bereits PPV Feeling gaben. Das haben wir beim Tag Team Title Match jetzt leider nicht, das kommt vor dem Match im Weekly Kleid daher. Dabei hätte man hier nochmal kurz erwähnen können, was genau die Regeln in dem Match sind.
Zweite Entscheidung in einem 2 of 3 ist leider zu 90% vorhersehbar. Nichtsdestotrotz schönes Match. Sato revanchiert sich hier mit dem Eingriff dafür, dass die Hunters ihm den Titel so lange gesichert haben. Das gibt schon ein wenig den Weg vor. Das 1:1 war dann eben zu erwarten. Das letzte Drittel dann sehr gut und wir bekommen neue Tag Team Champions!
Den PPV zuvor haben sie noch dreckig verteidigt, hier verlieren sie den Titel. Das dürfte dann nochmal ein Rubber Match geben, gerne beim kommenden PPV, ich denke das lässt sich durchaus bis dahin ziehen, um nebenbei Herausforderer aufzubauen für den PPV danach.

Trailer für Lockdown ist gut

EC Titlematch schwierig zu tippen. Könnte mir einen Sieg von Huntington vorstellen, auf der anderen Seite denke ich nicht, dass man Houston den Titel direkt bei der ersten PPV Verteidigung nimmt.
Auch hier leider nichts besonderes, Standard Entrance und rein in den Kampf. Das Match ist klasse geschrieben, schön fair, erst draußen wird es dann etwas härter und bringt Huntington dann in eine Dominanz, die mich dann bereits auf die Titelverteidigung vorbereitet. Einziger kleiner Kritikpunkt, der Momentumwechsel kommt sehr häufig wenn einer auf den anderen zustürmt. Lässt den stürmenden manchmal etwas dumm oder unerfahren erscheinen. Letztlich ein enges Match, welches auch hätte anders ausgehen können, daher könnte man es eventuell sogar auf der Respektschiene weiterlaufen lassen in ein zweites Match, man könnte aber auch in Richtung Huntington vs. BJ Black gehen, die beide gegen Houston verloren haben und noch klären wollten, wer der bessere ist.

Zweites Segment der Gusic-Story passt.

Hmmm...ein Schwert... No Holds Barred, theoretisch die perfekte Waffe...
Das Match ist so hart, wie man es erwarten konnte und es passte perfekt auf die Story. Sehr schön! Ende mit drei Kicks dann relativ schnell, aber realistisch. Gefiel mir.

Kleiner Rückblick auf die Story als Hype, sehr schön! Entrance dem PPV entsprechend, sehr schön!
Das ist ein richtig guter Main-Event! Foxx verteidigt den Titel, wobei ihm hier die Matchart entgegen kam, in einer anderen Matchart hätte Slash bei selben Vorgehen eventuell gewinnen können. Das kann gerne weitergehen, bzw. Slash bei Lockdown im Käfig landen. Richtig schöner Abschluss des PPV.

Allgemein fällt mir hier auf, dass die WFE aktuell nur Face Champions hat, das muss sich unbedingt ändern.
Was die Darstellung von joka, die letzten Wochen angeht, möchte ich hinzufügen das ich keinerlei Einfluss bzw arbeit dazu beigetragen hatte, da ich mich für einige Zeit gänzlich rausgenommen hab. Man hatte versucht hier iwie meine Darstellung zu kopieren, was nur teils gelang. Klar hätte ich mir gewünscht das man mit der Fehde wartet, bis ich wieder da bin, aber so ist es nun mal. Dennoch hat man sich hier beim Aufbau bemüht und ich denke, dafür kann man die Leistung der schreiber dennoch loben. War halt auch ungünstig von mir, da ich von den Plänen wusste, hier kurz vor knapp ne Pause einzulegen, weshalb ich das ganze auf meine Kappe nehme und mich dafür entschuldigen möchte.
 

Bangarang Dave

Main Event
Was die Darstellung von joka, die letzten Wochen angeht, möchte ich hinzufügen das ich keinerlei Einfluss bzw arbeit dazu beigetragen hatte, da ich mich für einige Zeit gänzlich rausgenommen hab. Man hatte versucht hier iwie meine Darstellung zu kopieren, was nur teils gelang. Klar hätte ich mir gewünscht das man mit der Fehde wartet, bis ich wieder da bin, aber so ist es nun mal. Dennoch hat man sich hier beim Aufbau bemüht und ich denke, dafür kann man die Leistung der schreiber dennoch loben. War halt auch ungünstig von mir, da ich von den Plänen wusste, hier kurz vor knapp ne Pause einzulegen, weshalb ich das ganze auf meine Kappe nehme und mich dafür entschuldigen möchte.
Hatte befürchtet ihn nicht ganz zu treffen was auch schwierig ist da du ihn ja scheinbar schon seit mehreren Jahren Formst. Also die Story war von mir bis auf das Segment vor dem PPV match und das Ende. Ich hatte beim schreiben meisten einen Joka im Kopf der so in die Richtung Arkham Asylum geht. Immer etwas irre kann aber auch ernst werden. Und ich wollte bei der Story, weil ich das bei den beiden schade gefunden hätte, so ne Platte Wrestling Story schreiben. Sie können sich nicht leiden, dann attackieren sie sich, nerven sich und haben am Ende ein Kampf. Deswegen der Umweg über das Tag Team. Ich fand es würde zu Joka passen jemanden sich zum Freund zu machen um ihn gleich wieder zu hintergehen. Gibt aber auch einiges wo ich unzufrieden war. Naja. Einige fanden es ja ganz gut von daher freut es mich wenn ich sie unterhalten konnte :).
 

Joka

Rookie
Hatte befürchtet ihn nicht ganz zu treffen was auch schwierig ist da du ihn ja scheinbar schon seit mehreren Jahren Formst. Also die Story war von mir bis auf das Segment vor dem PPV match und das Ende. Ich hatte beim schreiben meisten einen Joka im Kopf der so in die Richtung Arkham Asylum geht. Immer etwas irre kann aber auch ernst werden. Und ich wollte bei der Story, weil ich das bei den beiden schade gefunden hätte, so ne Platte Wrestling Story schreiben. Sie können sich nicht leiden, dann attackieren sie sich, nerven sich und haben am Ende ein Kampf. Deswegen der Umweg über das Tag Team. Ich fand es würde zu Joka passen jemanden sich zum Freund zu machen um ihn gleich wieder zu hintergehen. Gibt aber auch einiges wo ich unzufrieden war. Naja. Einige fanden es ja ganz gut von daher freut es mich wenn ich sie unterhalten konnte :).
Ja joka ist schon viele Jahre alt und hat viele Wandlungen hinter sich, von daher ist es alles andere als einfach, das zu kopieren. Unmöglich wird es dadurch, da meine Ansichten, Erfahrungen und alles viele weitere Dinge dazu kommen. Dennoch rechne ich dir deine Mühe an und weiß auch, wieso und weshalb. Das PPV Segment stammt wieder von mir und ich denke, man merkt den Unterschied zwischen uns.
Wenn ich jedoch eine Anmerkung machen darf, man hätte es nicht so schnell enden lassen sollen oder noch warten sollen. Dieses Ende wirkt zu erzwungen und man hat das Gefühl, man wolle die Sache nur hinter sich bringen, was schade ist, da hier wesentlich mehr Potential vorhanden war. Dennoch war vor allem das Match sehr gelungen
 

Bangarang Dave

Main Event
Ja joka ist schon viele Jahre alt und hat viele Wandlungen hinter sich, von daher ist es alles andere als einfach, das zu kopieren. Unmöglich wird es dadurch, da meine Ansichten, Erfahrungen und alles viele weitere Dinge dazu kommen. Dennoch rechne ich dir deine Mühe an und weiß auch, wieso und weshalb. Das PPV Segment stammt wieder von mir und ich denke, man merkt den Unterschied zwischen uns.
Wenn ich jedoch eine Anmerkung machen darf, man hätte es nicht so schnell enden lassen sollen oder noch warten sollen. Dieses Ende wirkt zu erzwungen und man hat das Gefühl, man wolle die Sache nur hinter sich bringen, was schade ist, da hier wesentlich mehr Potential vorhanden war. Dennoch war vor allem das Match sehr gelungen

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht ob das das Ende ist. Ich sollte die beiden nur zu einem match beim PPV booken. Was jetzt kommt für die beiden weiß nur der große Meiste🤷‍♂️
 

TEX-er

Undercard
So, schnell noch am Sonntag den PPV nachbetrachten, bevor dann morgen die neue Unleashed-Ausgabe kommt! "Agony of Choice" findet also in Hannover statt - und wir haben ne saugeile Matchcard! Dylan Moore vs. ACE, Joka vs. Blackmaster, Soul Hunters vs. Mantis & John Marsten, Houston vs. Dave Huntington, Willie McStorm vs. Jake Crusher sowie Stephen Foxx vs. Slash. Alle Titel stehen auf dem Spiel, es gibt interessante Matcharten, die Rivalitäten wurden in den letzten Wochen sehr gut aufgebaut. Kurz: Ich hab im Vorfeld absolut nichts zu meckern.

1.Match: WFE Television Championship
Dylan Moore (c) vs. ACE

Erwartbar war ein Match auf Augenhöhe zwischen den ehemaligen Tag-Team-Partnern - und das bekommen wir auch! Sehr, sehr intensiv, sehr kurzweilig geschrieben, hat mich richtig abgeholt. Sehr guter Opener, auch mit dem richtigen Sieger. Klar, der TV-Titel kann gerne öfter mal wechseln, aber ich finds derzeit ganz gut, wie Moore als Titelträger dargestellt wird. Vielleicht ergibt sich ja jetzt in der Folge noch ne Fehde mit ACE und den beiden Frauen, die ja auch kurz vor ner Titelchance standen ...
Ach so: sehr faire und gute Geste von Moore nach dem Match, die von ACE leider abgelehnt wird.
Moore bekommt auf jeden Fall direkt im Anschluss einen potentiellen neuen Gegner präsentiert: WFE-Neuling Coby Jordan führt sich direkt mit einem eindrucksvollen Statement ein! Ein vielversprechender Charakter, ich bin gespannt.

Segment Joka
Gelungene Einstimmung auf das nun folgende Match.

2. Match: Boilerroom Fight
Joka vs. Blackmaster

Bei diesen beiden Charakteren war (auch bedingt durch die Matchart) ein brutales Match zu erwarten - und auch hier werden wir absolut nicht enttäuscht. Es fließt Blut, die beiden Figuren werden treffend dargestellt, es ist spannend. Mit Blackmaster setzt sich der Worker durch, der in der Vergangenheit bereits etwas größere Erfolge feiern durfte als sein Kontrahent. gelungenes Match, mehr als nur ein Lückenfüller zwischen den Titelkämpfen. Das Ende (Jokas Ausruf "Endlich!") ist zudem "offen"; irgendwas wird da sicherlich noch kommen. Hat mir sehr zugesagt!

Promo Xander / Jefferson
Selbst bei dieser starken Matchcard bleibt noch die Zeit, eine weitere Fehde aufzubauen! Darius Xander und der Riese der WFE, Marten Jefferson, geraten aneinander. Könnte vielversprechend werden!

Segment Gusic / unbekannter Typ
Ui, Neuigkeiten von Gusic und seinen Machenschaften! Ein Mr. Mortimer möchte nun also Gewinne sehen und schickt offenbar einen seiner Schergen. Spannend!

3. Match: WFE Tag Team Championship Match
Japanese Warrior Challenge - Tag Team Match
Soul Hunters (Chilian O'Brien & Sebasian Stone (c) /w Haruto Sato) vs. John Marsten & Mantis

Tatsächlich habe ich nach dem 1:0 der Titelträger kurz befürchtet, dass sie hier einen dominanten Sieg einfahren und die Fehde als deutliche Gewinner beenden - was hätte dann noch passieren sollen? So, wie es nun gelaufen ist, ist es deutlich spannender und zukunftsträchtiger. Die M&Ms sind glaubwürdige neue Titelträger, außerdem wird es ja bestimmt auch ein Rematch geben. Oder kommt es gar zum Split der Seelenjäger? Auf jeden Fall gut, dass sie die Gürtel erstmal los sind.

Hype Lockdown
Wird bestimmt gut, aber ich fokussiere mich hier jetzt mal auf den laufenden PPV.

4. Match: WFE European Championship Match
Falls Count Anywhere
Houston (c) vs. Dave Huntington

Zwei faire Sportsmänner stehen also nun im Ring. Houston ist für mich Favorit, im Grunde derzeit der souveränste Titelträger, da Foxx irgendwie so seltsam heel-mäßig charakterlich schwächelt. Der Kampf ist kurzweilig und intensiv. Die Aktionen passen gut zu den Charakteren, auch die faire Geste am Ende ist sehr passend. Nicht das Match des Abend, aber sehr überzeugend gelöst.
Huntington wird auch nicht sehr geschwächt aus meiner Sicht. Und Houston etabliert sich weiter. Top.

Segment "Andrew / Mr. Mortimer
Fortschreibung der vorhin begonnenen neuen Story um Gusic. Gute Fortführung.

5. Match: No Holds Barred Singles Match
Willie McStorm vs. Jake Crusher

Zwei meiner Lieblingsfiguren im Roster, außerdem wohl die beiden größten Egos. Eine bessere Paarung gibt es kaum. Der Kampf ist leider nicht sooo lang, aber hat einige gelungene Highlights zu bieten, bspw. der Tritt am Ende, der den Baseballschläger zerstört. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen an den Kampf, bin ein klein wenig enttäuscht. Also ... absolut kein schlechtes Match, aber nicht das erhoffte Über-Match.

6.Match: WFE World Championship TLC Match
Stephen Foxx (c) vs. Slash

Der Main Event wird in passender Weise vor Matchbeginn nochmal motiviert; hat mir gut gefallen. Tja, und der Kampf ist dann tatsächlich Main-Event-Material, das muss man einfach so konstatieren. Großartiges Match! Foxx ist einfach ein geiler Champ, auch mit seinen neuen Charakterzügen. Und Slash gehört für mich absolut dort nach oben - ein glaubwürdiger Herausforderer. Dass Foxx das überragende und äußerst kurzweilige Match dann gewinnt, ist okay, auch wenn man sich so langsam fragt, wer ihm nun den Titel noch abnehmen soll. Ich finde, es bräuchte für Foxx nun mal ne längere Fehde. Die letzten Gegner kamen und gingen ja irgendwie immer in wenigen Wochen, da kann gerne mal etwas Langfristigeres kommen!

Gesamtnote der Show: glatte 1!
Match der Show: Main Event, Foxx vs. Slash
Superstar der Show: Houston
OMG-Moment der Show: Crusher zertritt McStorms Baseballschläger
Segment der Show: die neue Story um Gusic
 
Nun auch noch meine Bewertung für Agony of Choice, bevor nachher schon die erste Unleashed nach der PPV kommt.

Dylan Moore vs. ACE eröffnet die Card. Das Match war von mir, deshalb dazu kein Kommentar. Aber ich muss trotzdem sagen, dass es mich gefreut hat, Moore gegen ACE antreten zu sehen, da die beiden, seitdem ihr Team zu Ende gegangen ist, sich gar nicht mehr über den Weg gelaufen sind. Das anschließende Debüt von Coby Jordan find ich auch klasse, da der Charakter in meinen Augen sehr viel Potenzial hat und es sicher weit in der WFE bringen kann! Freue mich schon sehr auf das Match zwischen ihm und Dylan später.

Dann die kurze Promo von Joka. Fand ich sehr gut und es freut mich, dass auch @Joka wieder zurück ist und wieder Promos schreibt. Die Promo hat das Match nochmal sehr gehypt, das sehr brutal werden kann.

Anschließend auch schon das Match zwischen Joka und Blackmaster und es war, wie bereits erwähnt, auch sehr brutal. Hat mir sehr gut gefallen, da beide Charaktere auch ihre Eigenheiten zeigen durften, was ich mir, beim schreiben eines solchen Matches, schwierig vorstelle. Der Sieg für Blackmaster freut mich für den Charakter, da er seit seinem Split von John Grant ein bisschen in der Versenkung verschwunden war. Joka dagegen mit einer weiteren Niederlage, nachdem er auch gegen Dylan nicht gewinnen konnte. Jedoch schaden, in meinen Augen, Joka Niederlagen nicht so sehr, da sein Charakter sich nicht über Siege und Niederlagen definiert, wie man auch hier nach dem Match erkennen konnte. Das "Endlich" nach dem Match lässt viel Raum für Spekulation, könnte mir aber vorstellen, dass es mit dem Verschwinden von Blackmaster nach dem Match zu tun haben könnte.

Daraufhin Darius Xander. Eine kurze, gute Promo, als er auf einmal von Marten Jefferson unterbrochen wird und schnell ein Brawl ausbricht. Gefällt mir, dass Xander nun einen "richtigen" Gegner vor sich stehen hat, in Jefferson, dem in den letzten Monaten auch nicht zu viel gelungen ist, er aber dennoch ein deutlich größerer Name als die bisherigen Gegner von Xander ist. Bin sehr gespannt, wie die Fehde weitergehen wird.

Und dann sehen wir Gusic wieder, den wir seit Last Fight nicht mehr gesehen haben. Nun geben sich auch die Partner von Gusic, in Form von Andrew, der im Auftrag von Mr. Mortimer in der Arena ist, zu erkennen, die mit den Misserfolgen von Gusic nicht zufrieden sind. Das anschließende Telefonat zwischen Andrew und Mr. Mortimer lässt mich darauf schließen, dass diese Story mit dem Auftritt nicht zu Ende ist, bin sehr gespannt, wo diese Story nun hingeht.

Tag Team Championship Time. Die Soul Hunters gegen Marsten & Mantis. Richtig gut geschriebenes Match, mit dem Eingriff von Sato, der den Soul Hunters das 1:0 bringt, worauf Marsten & Mantis mit dem Rücken zur Wand stehen und sich dennoch am Ende die Tag Title sichern können. Finde ich hier auch die richtige Entscheidung, da die Soul Hunters mehr als ein halbes Jahr die Titel hielten und ihnen, wenn sie M&M geschlagen hätten, wohl die Gegner so langsam ausgegangen wären. So hat man nun Mantis & Marsten als Champions, die nun wahrscheinlich nochmals auf die Soul Hunters treffen werden. Wenn dies so kommen sollte, ist das für mich ein sehr offenes Match, das beide Teams gewinnen könnten.

Dann Houston gegen Huntington. Gutes, ausgeglichenes Match, das Houston am Ende für sich entscheiden kann. Beide Charaktere wurden in meinen Augen sehr gut dargestellt und ich war mir nicht sicher, wer am Ende den Titel gewinnen/verteidigen wird. Schade für Huntington, dass er sich hier den Titel nicht sichern kann, dennoch hat er Houston an seine Grenzen gebracht, was ihn sicher nicht schwächt, während Houston sich immer weiter beweist, mir fällt auch gerade kaum jemand ein, den ich als Favorit gegen Houston sehen würde. Mir gefällt der Charakter Woche für Woche besser!

McStorm vs. Crusher. Crusher will seine Revanche, während McStorm endgültig beweisen will, dass er der Bessere der Beiden ist. Auch hier wieder ein sehr gutes Match, in dem beide Charaktere sehr gut dargestellt werden. Die abschließende Szene, in der Crusher den Baseballschläger des Schotten zertritt, find ich sehr geil geschrieben, da die Crusher noch mehr als einen Bad Ass darstellt. McStorm wird die Niederlage nicht viel schaden, da er von seinem Namen schon in der Uppercard lebt, während in meinen Augen Crusher durch diesen Sieg auch auf diese Höhe gehoben wird. Könnte ihn mir sehr gut nach Lockdown als den neuen World Champion vorstellen.

Und schon war es Zeit für den Main Event! Erst einmal danke an alle, die für TLC gestimmt haben, diese Matchart wollte ich schon immer mal schreiben :D. Match von mir, deshalb dazu kein Kommentar. Foxx bleibt Champion, was ich sehr gut finde, da diese lange Regentschaft ihn sehr gut darstellt, wobei ich mir vorstellen kann, dass er bei Lockdown den Titel an Crusher, wie bereits geschrieben, verlieren wird, da dieser nun das meiste Momentum mitbringt, neben Foxx natürlich. Für Slash natürlich schade, dass er hier den Titel nicht gewinnen konnte, aber er hat dem Champion alles abverlangt und gehört für mich auch mindestens in die Uppercard.
Bin sehr gespannt, welche 8 Wrestler wir bei Lockdown um den Titel antreten sehen, außer Foxx, Crusher und höchstwahrscheinlich auch Slash, bin ich mir noch sehr unsicher, wer dabei sein könnte.
 
Oben