AEW Dynamite #6 Ergebnisse & Bericht aus Charlotte, North Carolina, USA vom 06.11.2019 (inkl. Videos und Abstimmung: Eure Meinung ist gefragt!)

Wie bewertet ihr diese AEW Dynamite Ausgabe?

  • 10 Punkte

    Stimmen: 7 26,9%
  • 9 Punkte

    Stimmen: 5 19,2%
  • 8 Punkte

    Stimmen: 6 23,1%
  • 7 Punkte

    Stimmen: 5 19,2%
  • 6 Punkte

    Stimmen: 2 7,7%
  • 5 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 4 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 3 Punkte

    Stimmen: 1 3,8%
  • 2 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 1 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    26

Seppel

GOLDKANAL
Ich fand diese Ausgabe auch gut, wie immer, dennoch mache ich mir sorgen um AEW. Ich habe Bilder gesehen von der Arena, angeblich war die Kamera Seite total leer. Es sollen wohl nur 4k dagewesen sein und von denen haben "nur" 3,6k gezahlt ca.
Und das obwohl man in Charlotte war.
Und mal Hand aufs Herz, wer glaubt wirklich das AEW eine echte Chance hat Raw oder Smackdown in den Ratings zu überholen bzw zumindest fast gleich zu ziehen jede Woche?
Ja, das 4000 da gewesen sind steht oben im Bericht.
Die Halle fasst ca. 8000 Zuschauer.
Ich kann die Sorge teilen. Von der ersten bis zur sechten Folge hat sich die TV - Zuschauerzahl um ca. 40% vermindert, erstmal unabhängig woran es im einzelnen liegt. Natürlich liegt es auch an NXT-WWE.
Ich muss mich aber auch fragen, ob das US Publikum teilweise total verblödet ist? Sie bekommen die Möglichkeit ordentliches bis gutes Wrestling zu sehen halten aber teilweise an einer Company fest, welches mieses Wrestling betreibt, ein beschiessenes Management hat, Geld aus ein menschenverachtendes Regieme generiert, auf ihre Mitarbeiter scheißt usw. usf..
Wollen sie das nicht wissen? Möchten sie es nicht wissen?
Sie produzieren Dreck am laufenden Band und halten sich am Leben, indem sie alles mit Geld an sich bindet was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Schlimm ist, dass sie es können. Schlimm ist, dass das Publikum es auch noch unterstützt und dafür weiterhin nichtschmeckende Kost serviert bekommt, welche anscheinend noch nicht genug Brechreiz auslöst.
 
Na endlich, hab so lange aktualisiert bis dein Senf endlich da ist xD
Joa es war komisch ohne meinen AEW hype buddy im W-i Discort chat aber hast ja ne woche vorher bescheid gesagt also :fistbump:
 

SVK

Undercard
Ich muss mich aber auch fragen, ob das US Publikum teilweise total verblödet ist? Sie bekommen die Möglichkeit ordentliches bis gutes Wrestling zu sehen halten aber teilweise an einer Company fest, welches mieses Wrestling betreibt, ein beschiessenes Management hat, Geld aus ein menschenverachtendes Regieme generiert, auf ihre Mitarbeiter scheißt usw. usf..
Wollen sie das nicht wissen? Möchten sie es nicht wissen?
Sie produzieren Dreck am laufenden Band und halten sich am Leben, indem sie alles mit Geld an sich bindet was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Schlimm ist, dass sie es können. Schlimm ist, dass das Publikum es auch noch unterstützt und dafür weiterhin nichtschmeckende Kost serviert bekommt, welche anscheinend noch nicht genug Brechreiz auslöst.
naja, der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier, dies gilt auch bei allen Konsumgütern. Lieber beim alten bekannten bleiben, auch wenn man nur drüber meckert, als mal was neues unbekanntes zu probieren. Erst wenn der Herdentrieb hier einsetzt und eine entsprechende Masse das neue probiert, dann wird es versucht. Natürlich werden einige das neue probieren, weil teilweise doch die neugier überwiegt. Ansonsten war dies ja letztens schon mal hier irwo Diskussion und da gab es dann halt auch so Argumente wie "man schaut es ja nur nebenbei und da ist es doch auch besser wenn man gar nicht so aufpassen muss".
 

ShieldGirl

Rookie
Ja, das 4000 da gewesen sind steht oben im Bericht.
Die Halle fasst ca. 8000 Zuschauer.
Ich kann die Sorge teilen. Von der ersten bis zur sechten Folge hat sich die TV - Zuschauerzahl um ca. 40% vermindert, erstmal unabhängig woran es im einzelnen liegt. Natürlich liegt es auch an NXT-WWE.
Ich muss mich aber auch fragen, ob das US Publikum teilweise total verblödet ist? Sie bekommen die Möglichkeit ordentliches bis gutes Wrestling zu sehen halten aber teilweise an einer Company fest, welches mieses Wrestling betreibt, ein beschiessenes Management hat, Geld aus ein menschenverachtendes Regieme generiert, auf ihre Mitarbeiter scheißt usw. usf..
Wollen sie das nicht wissen? Möchten sie es nicht wissen?
Sie produzieren Dreck am laufenden Band und halten sich am Leben, indem sie alles mit Geld an sich bindet was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Schlimm ist, dass sie es können. Schlimm ist, dass das Publikum es auch noch unterstützt und dafür weiterhin nichtschmeckende Kost serviert bekommt, welche anscheinend noch nicht genug Brechreiz auslöst.
Das kann man nicht besser auf den Punkt bringen .Ich persönlich begreife das auch nicht .
 

ChrisB

Upper Card
Ja, das 4000 da gewesen sind steht oben im Bericht.
Die Halle fasst ca. 8000 Zuschauer.
Ich kann die Sorge teilen. Von der ersten bis zur sechten Folge hat sich die TV - Zuschauerzahl um ca. 40% vermindert, erstmal unabhängig woran es im einzelnen liegt. Natürlich liegt es auch an NXT-WWE.
Ich muss mich aber auch fragen, ob das US Publikum teilweise total verblödet ist? Sie bekommen die Möglichkeit ordentliches bis gutes Wrestling zu sehen halten aber teilweise an einer Company fest, welches mieses Wrestling betreibt, ein beschiessenes Management hat, Geld aus ein menschenverachtendes Regieme generiert, auf ihre Mitarbeiter scheißt usw. usf..
Wollen sie das nicht wissen? Möchten sie es nicht wissen?
Sie produzieren Dreck am laufenden Band und halten sich am Leben, indem sie alles mit Geld an sich bindet was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Schlimm ist, dass sie es können. Schlimm ist, dass das Publikum es auch noch unterstützt und dafür weiterhin nichtschmeckende Kost serviert bekommt, welche anscheinend noch nicht genug Brechreiz auslöst.
Naja, der ich würde mal drei Hauptpunkte anführen:
1. Gewohnheit/Fanboytum: WWE hat seine Zuschauer seit nun ca. 20 Jahren darauf konditioniert das Produkt so wie es ist zu konsumieren und das WWE die Nr 1 ist.
Für viele ist WWE die Nr 1, ohne dass die Leute überhaupt wissen was sonst so abgeht, weil sie rein auf Mainstrem getrimmt sind. Dazu gibt es immer wieder das Phänomen, auch bei vielen anderen Produkten, dass die Leute denken wenn sie das eine gut finden, müssen sie das andere schlecht finden (z.B. Xbox- vs PlayStation Fanboys, Anhänger diverser Automarken). Wenn man Wrestling Fan ist, könnte man ja auch beide Promotions verfolgen, bei vielen heißt es aber aus Prinzip entweder/oder.

2. einzelne Lieblinge: Etwas was hier auch im Board zu beobachten ist: Man hat bestimmte Wrestler die man mag, obwohl man WWE als gesamtes nicht viel abgewinnen kann. WWE hat ja ein talentiertes und herausragendes Roster. Viele hoffen dass der persönliche Liebling noch den Durchbruch schafft oder endlich mal entsprechend seiner Fähigkeiten gebookt wird. Hinzu hat man auch schon etliche Jahre darin investiert von jemanden „Fan“ zu sein und sagt dann nicht von heute auf morgen, jetzt ist mir der Typ/das Girl egal.
Egal ob man Roman Reigns, Daniel Bryan, Kevin Owens, Becky Lynch oder Cesaro mag. Man fiebert halt trotzdem mit den Leuten irgendwie mit.

3. Unwissenheit: Wenn man sieht wie viele Zuschauer Smackdown beim Wechsel von Fox auf FS1 verloren gegangen sind weil sie dies offenbar nicht mitbekommen haben, würde ich auch nicht ausschließen, dass es viele Mainstream Wrestling Fans gibt die noch nix von AEW mitbekommen haben. AEW hat sich ja auch eine Fanbase durch diverse Online Formate aufgebaut, wie z.B. BTE. WWE hat eine Ü50 Zuschauerbase. Das ist jetzt nicht unbedingt die Zielgruppe die eine große Affinität zu Online-Formaten hat.
Hier würde ich auch aufführen, dass es schon viele gescheiterte Projekte neben WWE gab (z.b. Impact, LU), die mal auftauchten und dann wieder verschwanden, und deshalb das Vertrauen in eine neue Promotion (noch) nicht sehr groß ist.

Triple HHH hat ja auch gesagt: „Es ist ein Marathon und kein Sprint“. Man sollte nicht erwarten dass die Leute von jetzt auf nachher in Massen von WWE zu AEW abwandern. Die Promotion existiert in der Form ja nichtmal seit 2 Monaten. Man muss hier eher langfristig planen.
Es gehört am Ende auch etwas Glück dazu ob man vielleicht irgendwann mal eine epische, und vielleicht auch außerhalb der Wrestling-Blase für Aufmerksamkeit sorgende Fehde gestaltet (vergleichbar McMahon vs StoneCold), oder vielleicht ein sensationelles und charismatisches Talent findet, was die Leute anzieht (z.B. einen neuen The Rock).
Wenn man die RAW Zuschauerzahlen sieht, hat man in den letzten 7-8 Jahren 50%(!) der Zuschauer verloren/vergrault. Diese sind wahrscheinlich dem Wrestling überdrüssig geworden und kommen nicht einfach zurück, trotz Alternative. Neue Zuschauer zu gewinnen ist auch nicht so einfach, da das Wrestling nicht den besten Ruf hat, was man auch durchaus verstehen kann, wenn man aktuell die Rusev-Lashley-Lana Geschichte sieht. Die South-Park Folge passt da wie die Faust aufs Auge.
Dass es jetzt eine Promotion gibt die einen anderen Fokus hat, muss man den Leuten auch erstmal vermitteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seppel

GOLDKANAL
[MENTION=14489]ChrisB[/MENTION]

dass es viele Mainstream Wrestling Fans gibt die noch nix von AEW mitbekommen haben.
Nun gut, bei Show 1 wussten es ja ca. 1,6 Mio.

Zu Triple H kann ich nur sagen das er bedingt recht hat. Es zählt der alte Buisness-Spruch:
Stammpublikum aufbauen dauert Jahre, vergraulen Minuten. Wie du schon schriebst haben sie auch eine Menge verloren.
Ich bleib aber dabei, dass eine Company die sich über Kranke lustig macht, die Erwachsene zwingt Windeln zu tragen, wo Leute einen gebratenen Truthahn fisten, wo Erwachsene Juckpulver am Sack bekommen, die jetzt von dir angesprochene Lana Story durchleben müssen, überhaupt noch ein Publikum im Mio. Bereich hat ist mit dem was ich in 6 Folgen AEW gesehen habe, echt verwunderlich. Die hinterfragen sich anscheinend nicht, was sie sich da anschauen.
 

ChrisB

Upper Card
@ChrisB



Nun gut, bei Show 1 wussten es ja ca. 1,6 Mio.

Zu Triple H kann ich nur sagen das er bedingt recht hat. Es zählt der alte Buisness-Spruch:
Stammpublikum aufbauen dauert Jahre, vergraulen Minuten. Wie du schon schriebst haben sie auch eine Menge verloren.
Ich bleib aber dabei, dass eine Company die sich über Kranke lustig macht, die Erwachsene zwingt Windeln zu tragen, wo Leute einen gebratenen Truthahn fisten, wo Erwachsene Juckpulver am Sack bekommen, die jetzt von dir angesprochene Lana Story durchleben müssen, überhaupt noch ein Publikum im Mio. Bereich hat ist mit dem was ich in 6 Folgen AEW gesehen habe, echt verwunderlich. Die hinterfragen sich anscheinend nicht, was sie sich da anschauen.
Da gebe ich dir völlig recht. Wir reden aber auch von dem Publikum, welches in dem Land lebt, welches Donald Trump zum Präsidenten gewählt hat. Beides, von außen betrachtet, unerklärlich.
Man braucht aber gar nicht mal so weit schauen. Schau dir doch mal das Nachmittagsprogramm im deutschen TV an. Berlin Tag&Nacht oder Mitten im Leben ist auch Unterhaltung auf unterstem Niveau und dennoch wird das von mehr Menschen geschaut, als man für möglich halten würde. Bachelor und Ähnliches ist da auch nicht viel besser und da schalten Mio ein.
Das ist also noch nicht mal ein Problem der Wrestling-Community, sondern die Frage ist eher warum so viele Menschen bei so primitiver Unterhaltung einschalten.
 

Seppel

GOLDKANAL
Das ist also noch nicht mal ein Problem der Wrestling-Community, sondern die Frage ist eher warum so viele Menschen bei so primitiver Unterhaltung einschalten.
Die WWE arbeitet strikt nach dem RTL2 Prinzip: Hinsetzen, Gehirn ausschalten, wir machen den Rest.
Selbst der schlauste Hund merkt dann nichts von der unterschwelligen Verdummungsmaschinerie, im Gegenteil, die Reizung der niederen Instinkte lässt Lobhymnenarien erklingen.
Am Ende kannst du einem Blinden nicht erzählen wie schön eine Blumenwiese ist.
 

ChrisB

Upper Card
Die WWE arbeitet strikt nach dem RTL2 Prinzip: Hinsetzen, Gehirn ausschalten, wir machen den Rest.
Selbst der schlauste Hund merkt dann nichts von der unterschwelligen Verdummungsmaschinerie, im Gegenteil, die Reizung der niederen Instinkte lässt Lobhymnenarien erklingen.
Am Ende kannst du einem Blinden nicht erzählen wie schön eine Blumenwiese ist.
Ist leider so. So hart es klingt: Manch einer hat eben auch keinen höheren Anspruch an sich selbst, als primitive Unterhaltung.
Hab vorhin mal die Kommentare unter dem aktuellen RAW Bericht auf der Startseite gelesen, und auch da sind Kommentare wie „WWE und AEW machen das gleiche“ oder welche die WWE in den Himmel loben. Was willst du da noch sagen, wenn die Leute den Unterschied nicht sehen. Wer WWE jetzt noch feiert und für das Nonplusultra hält, für den hat AEW doch sowieso nix zu bieten, und der gehört wahrscheinlich auch gar nicht die Zielgruppe von AEW.

Im Grunde ist dass doch in jedem Genre so, egal ob Musik, Filme oder Games. Es gibt immer herausragende und kreative Werke, die aber meist in einer Subkultur ihr dasein fristen und nur Wenige den Zugang finden. Im Mainstream wird strikt nach Schema F abgeliefert und der breiten Masse gefällt es. Gutes Beispiel ist deutsches Kino: Kassenschlager sind nur romantische Komödien mit Schweiger, Schweighöfer oder M‘Barek. Egal ob das zum hundertsten mal der gleiche Einheitsbrei ohne Tiefgang ist. D.h. nicht dass in Deutschland keine kreativen oder andere Filme produziert werden, die haben es eben nur verdammt viel schwerer, und spielen kaum Geld ein.

Man sollte daher auch nicht darauf hoffen das AEW jemals WWE einholen oder ablösen wird, da dies einfach unrealistisch ist. Eher dass AEW eine Niche besetzt, für alle Zuschauer die keinen Bock mehr auf WWE haben. Die Hoffnung sollte in erster Linie sein, das AEW mit ihrem Produkt auch profitabel ist, und nicht die gleichen Fehler macht wie andere vor ihnen (WCW, Impact). Auch als Nr 2 mit einem langfristigen Bestehen, hätten die Fans doch das was sie immer wollten. Ob dann nun 800k oder 2 Mio andere ebenfalls einschalten, macht für die eigenen Sehgewohnheiten ja keinen Unterschied. Daher gar nicht erst auf den von WWE ausgerufenen „Rating War“ einlassen, sondern das Produkt als solches genießen. AEW muss seinen eigenen Kosmos schaffen in dem sie bestehen können, das ist das bestmögliche Ziel.
 
Oben