W-IPin Wrestling Weekly #181 - Podcast vom 09.06.2022 (Rückblick auf WWE "Hell in a Cell": Agierte Cody Rhodes unverantwortlich oder macht ihn sein Auftritt nun zum übermenschlichen Symbol? - Darum ist Becky Lynch überragend)

StunNa

Main Event
Teammitglied
Diese Woche: "Hell in a Cell" und Cody, der neue Megastar.


In nahezu jeder Woche passiert in der Welt des Wrestlings viel im und auch außerhalb des Rings. In unseren Wochenrückblick-Podcasts lassen wir von Wrestling-Infos.de regelmäßig die vergangene Wrestling-Woche Revue passieren, um auf die TV-Weeklies wie insbesondere "Monday Night RAW", "SmackDown Live" bzw. "NXT" einerseits sowie "Dynamite" oder Impact-Wrestling andererseits und die wichtigsten Nachrichten aus dem Business einzugehen. Was passierte bei "World Wrestling Entertainment", "All Elite Wrestling", "New Japan Pro Wrestling", "Impact Wrestling" oder wie sie alle heißen? Darüber wollen wir sprechen. Für New Japan Pro Wrestling stehen unsere Jungs von Shuyaku zur Verfügung, AEW wird in der "Elite Hour" besprochen, Impact Wrestling gibt es bei "Impact Asylum", während der Marktführer WWE und Themen, nach denen uns sonst noch so sein sollte, wie gehabt im "Wrestling Weekly"-Format besprochen werden. In dieser Woche tun das wieder einmal Christian (aka Chr!s) und Andreas (aka Silentpfluecker). Wir freuen uns auf euch. Also: Reinhören!!! :)

Unsere Podcasts sind jederzeit bei Youtube, Apple Podcasts und Spotify verfügbar. Klickt einfach auf den entsprechenden Button und folgt uns auf der jeweiligen Plattform, um immer als Erster in den Genuss eines neuen Podcasts zu kommen.



Eine weitere Auswahl unserer Podcast-Historie findet Ihr hier!

 

Michhier

Midcard
Silentpfluecker am Ende des Podcast:"... Entschuldigung das es zwei Stunden lang ist....".
Die zwei Stunden finden wohl ehr mein Wohlgefallen als fünf Stunden AEW PPV mit eine Al-Snow-Memoryall-Battle-Royal eingepackt zwischen Job-Squad-10-Men-Tagteammatches.
Wo ich aber mehr gebraucht von hätte,wäre das Thema "Corbin und sein Crowdwork" und Eziekyl & Owens. Grade die Story um die beiden kommt mir echt zu schlecht weg. Sie ist doch besser, wie das x-te "ich mag dein Gesicht nicht".
Trotzdem macht ihr einen schönen Wetterbericht, den ich aber leider nur noch spät hören kann, da ich zuerst WiW schauen MUSS!
 
Ihr Lieben, danke, wie immer.

Ein Wort zu Cody: Natürlich hat er brauchbare Matches, da er mit Seth arbeiten darf. Da sind selbst für ihn 4 Sterne erreichbar. Owens würde ihn auch auf dieses Level ziehen. Aber Cody gegen Lashley oder McIntire? Gegen Shamus? Ich fürchte, dass wir uns auf so etwas einstellen müssen und dann wird schnell klar werden, dass wir neben seiner zugegeben doch guten Charakterdarstellung maximal durchschnittliche Matches erwarten dürfen.

Oder umgekehrt: nennt mir ein Match, welches besser wurde, weil Cody dabei war!

Gruß,

A. Finch
 
Gegen Brodie Lee, Malakai Black und Sammy Guevara war auch hübsch - komplett unterschiedliche Wrestler. Unterschätze uns den Cody nicht 😉 Außerdem sei dabei berücksichtigt, welche In-Ring-Kanone zur Zeit Undisputed Champion ist...
 

Michhier

Midcard
Ihr Lieben, danke, wie immer.

Ein Wort zu Cody: Natürlich hat er brauchbare Matches, da er mit Seth arbeiten darf. Da sind selbst für ihn 4 Sterne erreichbar. Owens würde ihn auch auf dieses Level ziehen. Aber Cody gegen Lashley oder McIntire? Gegen Shamus? Ich fürchte, dass wir uns auf so etwas einstellen müssen und dann wird schnell klar werden, dass wir neben seiner zugegeben doch guten Charakterdarstellung maximal durchschnittliche Matches erwarten dürfen.

Oder umgekehrt: nennt mir ein Match, welches besser wurde, weil Cody dabei war!

Gruß,

A. Finch
All in NWA World Heavyweight Championship gegen Nick Aldis.

Die Frage ist ob ein Match mit 3* schlecht ist. Cody liefert immer konstant ab und es gibt wohl weniger 2* Matches von ihm als 4*.
 
3 Sterne hätten Aldis, Guevara und Black auch mit anderen Gegnern geschafft. Wahrscheinlich auch mehr. Cody ist hier eher ein limitierender Faktor.

Ich sage nicht, dass Cody nicht liefert. Mein Punkt ist, dass Seth eine 4-Sterne-Matchserie hat, an der Cody beteiligt war und nicht umgekehrt. Wenn er bei WWE bald durchschnittliche Gegner bekommt, wird seine in-Ring-Leistung auch bald klar erkennbar werden als das, was sie ist: durchschnittlich.
 
Gegen Brodie Lee, Malakai Black und Sammy Guevara war auch hübsch - komplett unterschiedliche Wrestler. Unterschätze uns den Cody nicht 😉 Außerdem sei dabei berücksichtigt, welche In-Ring-Kanone zur Zeit Undisputed Champion ist...
Ich verstehe diesen Punkt irgendwie. Allerdings hilft uns das Erkennen des Talents von Reigns nicht dabei, das Talent von Cody zu bestimmen.
 
Allerdings hilft uns das Erkennen des Talents von Reigns nicht dabei, das Talent von Cody zu bestimmen.
Stimmt absolut. Aber es hilft beim akzeptieren seiner Legitimation in Bezug auf die Ablösung eines Reigns. Was ich auch damit gemeint habe, ist, dass Cody nachweislich in der Lage ist, sich auf verschiedene Wrestler-Typen einzustellen und die jeweils erforderliche Workrate mitzugehen. Bei ihm ist das nie Schema F mit den selben Moves. Und er ist immer für eine Überraschung gut, was auch u.a. Spots angeht. Das spricht schon für sich, denke ich.
 

Michhier

Midcard
Möchte noch erwähnen das das können alleine nicht über die Menge der Sterne bei Melzer bestimmt. Er hat Mal erwähnt das Fehden Aufbau, Match Aufbau Ergebnis, Stimmung während des Matches usw wichtig ist.
Und was ich finde, nicht die Anzahl der Flips im Match machen ein Match gut, sondern Grade die Story im Match macht Matches gut und das kann ein Cody.

Was Rollins besser kann als Cody, ist ein sehr gutes Match aus einem guten Gegner rauszuholen. Wo beide gleich auf sind ist bei einem ehr schlechten gegner ein passables Match zu führen und das ist mit Reigns möglich,wie Rollins bewiesen hat und ich glaube auch Cody ist es möglich ein passables, bis gutes Match aus Reigns rauszuholen.
 

Luke Geld

Perfect Stan
Eim Finger breit über Mittelmaß ist bei WWE gut genug um an der Spitze zu stehen und das ist Cody allemal.
 

Ruffy

Rookie
Hallo zusammen, mein erster Beitrag im Forum also Milde walten lassen 😉.

Ich mag Cody nicht besonders. Man muss allerdings sagen, bis jetzt wurde viel richtig gemacht mit ihm bei der WWE auch wenn es nicht mein Geschmack getroffen hat.

Ich möchte hier kurz nich auf die Matchqualitäten von Cody eingehen die hier angesprochen wurden. Er hatte schon bei RAW ein Match gegen the MIZ. Ich persönlich fand dies gar nicht gut. Kann an der Chemie der beiden gelegen haben. Aber da konnte keiner der beiden dem Match seinen Stempel aufdrücken.
 

Paterico

Podcastfan
Hallöle,
vielen Dank für den tollten Podcast. Ich liebe es einfach euch zuzuhören.
Noch eine Frage von mit. Schaut ihr kein Dynamite und Rampage? Es hörte sich so an, das ihr nur den Bericht gelesen habt.
 

Paterico

Podcastfan
Eher selten. Denn wir sind mit WWE gut ausgelastet.
Verspürt ihr nicht die Lust, lieber euch das anzuschauen? Ihr schaut ja Wrestling, weil ihr auf diesen Sport steht. Vllt gefällt euch das besser. Ich kann verstehen bei 3 Stunden RAW und 2 Stunden Smackdown in der Woche, seid ihr schon vollausgelastet. Da noch zusätzlich 2 Stunden Dynamite und 1 Stunde Rampage zu schauen ist schon häftig. Ihr habt ja auch noch Familie und Freunde und selbstverständlich müsst ihr auch noch Geld verdienen. Vllt habt ihr auch noch andere Hobbys. Das alles will auch seine Zeit haben.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe es euch jede Woche zuzuhören. Das gehört zu meiner wöchentlicher Gewohnheit, aber ich frage mich, ob ihr nicht mehr Spass an Wrestling hättet, wenn ihr ein Produkt anschaut, das euch mehr zusagt. Muss ja nicht zwangsläufig AEW sein. Kann ja auch Impact, New Japan oder sonst eine Liga sein. Richtig lohnen tun sich ja die Weeklys der WWE nicht. Die PPVs haben zum Glück ja noch manch gute Matches dabei, aber der Weg dahin ist halt mehr als mühsam. Würdet ihr die WWE noch schauen, wenn ihr nicht die Podcasts von der WWE machen würdet?
 

Roah

Undercard
Muss ja nicht zwangsläufig AEW sein. Kann ja auch Impact, New Japan oder sonst eine Liga sein. Richtig lohnen tun sich ja die Weeklys der WWE nicht. Die PPVs haben zum Glück ja noch manch gute Matches dabei, aber der Weg dahin ist halt mehr als mühsam. Würdet ihr die WWE noch schauen, wenn ihr nicht die Podcasts von der WWE machen würdet?

Wer soll denn dann den Podcast machen 😟

@Silentpfluecker hat euer weekly Podcast über den Marktführer eigentlich die meisten Klickzahlen, falls ihr das sehen könnt ? Im Bezug auf Podcasts von anderen Ligen. Nur mal so Interesse halber
 

Paterico

Podcastfan
Wer soll denn dann den Podcast machen 😟
Das wäre natürlich nicht schön für uns.
@Silentpfluecker hat euer weekly Podcast über den Marktführer eigentlich die meisten Klickzahlen, falls ihr das sehen könnt ? Im Bezug auf Podcasts von anderen Ligen. Nur mal so Interesse halber
Einfach auf YouTube schauen. Da siehst du das. Silent und Chris haben sehr viele Fans, die nur wegen ihnen einschalten, nicht wegen der WWE.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Verspürt ihr nicht die Lust, lieber euch das anzuschauen?
Doch. Aber wir haben da im Real Life kaum mehr Zeit, noch anderes neben WWE zu schauen. Guck Dir gerne mal die Diskussion mit Rygel hier im Board im Rahmen der letzten Ausgabe unseres Wochenrückblicks an (Nummer 180 an). Es ist ein Zeitproblem, wie Du richtig sagst. :)
Und einer muss WWE ja machen. Und das sind bei uns sogar zwei, Chris und ich.
Aber keine Angst, das macht uns schon auch so massig Spaß :)
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Wer soll denn dann den Podcast machen 😟

@Silentpfluecker hat euer weekly Podcast über den Marktführer eigentlich die meisten Klickzahlen, falls ihr das sehen könnt ? Im Bezug auf Podcasts von anderen Ligen. Nur mal so Interesse halber
Natürlich können und wollen wir da nicht zu viel Interna verraten. Und alles können wir auch nicht bis zum letzten einsehen Aber es ist kein Geheimnis, dass WWE die größte Aufmerksamkeit generell bei uns auf der Seite hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Einfach auf YouTube schauen. Da siehst du das. Silent und Chris haben sehr viele Fans, die nur wegen ihnen einschalten, nicht wegen der WWE.
Also, ob das "Fans" sind, die nur wegen Chris und meiner Person einschalten, weiß ich natürlich nicht (und habe da auch meine Zweifel). Aber es ist tatsächlich richtig, dass nicht wenige User / Hörer bei uns in den Podcast reinhören, um sich über eben diesen auf dem Laufenden in Sachen WWE zu halten, während sie die Weeklies gar nicht (mehr) verfolgen.
 

Luke Geld

Perfect Stan
Also, ob das "Fans" sind, die nur wegen Chris und meiner Person einschalten, weiß ich natürlich nicht (und habe da auch meine Zweifel). Aber es ist tatsächlich richtig, dass nicht wenige User / Hörer bei uns in den Podcast reinhören, um sich über eben diesen auf dem Laufenden in Sachen WWE zu halten, während sie die Weeklies gar nicht (mehr) verfolgen.
Also was soll's denn sonst sein? An WWE kann es ja nicht liegen. Ich für meinen Teil höre euch gerne zu wenn ihr über Wrestling redet. Warum ihr glaubt, dass ihr dafür über WWE reden müsst, ist euer Geheimnis. An mir soll's jedenfalls nicht liegen.;)
 
Dank für den Podcast, wie immer ein Genuss ;)

zwei Dinge: beim Thema Becky sagst du @Silentpfluecker, dass Becky als The Man schon wieder am Abflachen war und ihr die gebrochene Nase das Gimmick gerettet hat. War es nicht eher so, dass erst mit den blutverschmierten Bildern "The Man" erst richtig fahrt aufgenommen hat. Zumindest in meiner Erinnerung, wurde sie erst dadurch überhaupt richtig zu "The Man" (was man dann aber natürlich viel zu lang und breit ausgeschachtet hat)...

und bezüglich Sternewertungen: ich finds ja eigentlich sehr spannend, wie hoch inzwischen die Anforderungen und Erwartungen sind. Weil die wenigstens Matches kommen gut weg, unterm Strich ist trotzdem kaum eines unter 3,5 Sterne. Auch beim Cody Match habt ihr große Kritikpunkte, ging sogar soweit, dass es euch langweilte und ihr (zumindest @Silentpfluecker) vorgespult habt. Am Ende wurde es "nur ein 3,5 bis 3,75 Sterne Match für euch. Völlig losgelöst von diesem Match: ist es eigentlich nicht ziemlich arg (und auch unfair gegenüber den Workern), dass in der breiten Masse richtig gute Kämpfe (was objektiv alles über 3,5 ist) kaum mehr auffallen und eigentlich auch gar nicht mehr honoriert werden?! An was liegt das, dass richtig gut geführte und sauber Matches kaum mehr positiv aufallen, sondern vielmehr als "Einheitsbrei" wahrgenommen werden?
 

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
An was liegt das, dass richtig gut geführte und sauber Matches kaum mehr positiv aufallen, sondern vielmehr als "Einheitsbrei" wahrgenommen werden?
An der allgemein gestiegenen Qualität im Professionellen Wrestling. Wie in der Schule, landest du als Zweier-Schüler in einer Klasse aus lauter Leuten, die gerade so das Klassenziel erreichen, bist du da halt Klassenbester. Bist du auf einer Elite-Schule, wo der Schnitt halt bei 2 oder gar darunter liegt, dann ist deine zwei halt nicht mehr wirklich positiv hervorstechenden. 🤷‍♂️​
 
An was liegt das, dass richtig gut geführte und sauber Matches kaum mehr positiv aufallen, sondern vielmehr als "Einheitsbrei" wahrgenommen werden?
Also wenn man als "Ex-WWELer" wie ich mittlerweile viel AEW schaut, kommt man eventuell zu dem Schluss, dass eine hohe Workrate und saubere Technik im Berufscatchen (danke, @Thez ) halt längst nicht alles ist. AEW hat beispielsweise eine hohe technische Qualitätsdichte. Aber oft scheint es so, dass hier nur Workrate zählt und dabei Dinge wie Matchaufbau/Story und In-Ring-Psychologie/Darstellung oft stark darunter leiden. Das lässt es beliebig und abgefrühstückt erscheinen.

Man schaue sich nur z.B. ein Lucha Brothers Match gegen einen etwas weniger erfahrenen Gegner an. Tolle Move Quote, lauter Hingucker - aber es fehlt oft die Dynamik bzw. eine Matchstory. Was das angeht, legt man bei WWE mehr Wert darauf - allerdings wiederum zu Ungunsten des sportlichen Aspekts.

Ich habe Meltzers Art, zu bewerten, lange nicht verstanden. So langsam kann ich's besser nachvollziehen. Er lässt halt stets alle Faktoren einfließen, die sich wiederum gegenseitig relativieren können. Im Zweifelsfall bewertet er tendenziell eher die Story. Und ich muss sagen: Ein technisch hervorragendes Match ohne Geschichte geht tatsächlich eher unter als eines mit starkem psychologischen Impact.
 
Oben