Puroresu-Review-Thread

YASU

Main Event
Koji Kanemoto vs. Kota Ibushi, mein erstes Puroresu Match.
Ich kann dazu nur sagen, dass mir dieses Match immer noch sehr gut gefällt. Schon allein die ganze Anfangsphase, welche mehr einem K1 Fight glich, konnte mich schon damals für beide Beteiligten und Puroresu begeistern. Und gerade Kanemoto besitzt wirklich ein natürliches Talent durch seine Mimik, diese Ernsthaftigkeit zu vermitteln, welche mich stets an seinen Matches fasziniert. Dies wurde durch seine blutende Wunde sogar noch verstärkt, denn gerade seinem Ankle Hold verlieh das wirklich noch eine ganze Menge Dramatik. Aber sehr gut hat mir auch der Moonsault von Ibushi, bei dem er quasi sitzend in der ersten Reihe aufkam und überhaupt mag ich ihn ja im Gegensatz zu Max Cady Kota Ibushi sehr gerne im Ring sehen. Zwar mag ich zutreffen, dass sein Selling nicht unbedingt konstant ist, doch wenn er dafür Swan Dive Aktionen oder den Phoenix Splash zeigt, nehme ich so etwas sehr gerne in Kauf. Und über Koji Kanemoto lässt sich ja wohl kaum streiten, für mich persönlich die größte Jr. Heavyweight Legende und ein wahrer Meister, wenn es darum geht, den Gegner wirklich aufs Übelste zu verprügeln. An Koji Kanemoto ist wohl auch ein sehr guter K1 Fighter verloren gegangen..., aber wie dem auch sei.
Neben der Tatsache, dass in dem Match zwei von meinen Lieblings Pro Wrestlern vertreten sind und dieses Match sehr Kick lastig ist, gefällt mir besonders, dass es kaum Pausen in diesem Match gibt. Und genau das ist es was mich an Jr. Heavyweights so begeistert, deshalb sieht meine Wertung folgendermaßen aus: ****1/4
 

MaxCady

Midcard
NOAH Great Voyage in Ryogoku (leider nur in Kurzform, aufgrund mangelnder Lust zu dieser Show mehr zu schreiben)

Masa Takanashi vs. Taiji Ishimori kein Rating
Marshall von Erich & Ross von Erich vs. TMDK (Mikey Nicholls & Shane Haste) **1/2
Akira Taue & Genba Hirayanagi vs. Diamond Ring (Katsuhiko Nakajima & Kensuke Sasaki) **1/2
Mohammed Yone vs. Yoshiaki Fujiwara **
Atsushi Kotoge vs. Kota Ibushi **3/4 mit Tendenz nach oben
Maybach Taniguchi vs. TAJIRI kein Rating
KENTA vs. Naomichi Marufuji ***1/2
Ricky Marvin & Super Crazy vs. Special Assault Team (Atsushi Aoki & Kotaro Suzuki) ***1/4 mit Tendenz nach oben
Yoshinobu Kanemaru (c) vs. Christopher Daniels **1/2
Special Assault Team (Akitoshi Saito & Jun Akiyama) (c) vs. Magnus & Samoa Joe **1/2
Takeshi Morishima (c) vs. Go Shiozaki ***1/4 mit Tendenz nach oben

An den Ratings sieht man vielleicht schon, warum ich keine Lust habe, mich noch groß über diese Show auszulassen. Viel zu viele Matches und vor allen Dingen viel zu kurze Matches, machen diesen Event teilweise zu einem Ärgernis, gerade weil mir der Opener für die fünf Minuten, die er ging, ganz gut gefiel und mit zehn Minuten mehr und etwas Beinselling von Ishimori ein richtig starkes Match hätte entstehen können. Diese Chance hätte wohl beim NOAH-Debut der von Erichs nicht bestanden, auch wenn ich es cool fand, dass einer der Brüder barfuß wrestlete, was das langweilige Tag Match nicht aufwerten konnte. Taue ist leider zu alt für den Ring und seine Slow-Motion-Kicks gehen einem schnell auf die Nerven, die Kensuke Family hat immer noch ziemliche Ausstrahlung, aber das Match ist natürlich weit davon entfernt, gut zu sein. Fujiwara gegen Yone fand ich dann von Anfang bis Ende eine Katastrophe, stinkendlangweilig und auch wenn Fujiwara die nach ihm benannte Armbar erfunden hat, gehört er in keinen Ring mehr, der beste Moment des Matches war aber der Moment des Ansetzens dieser Submission. Nebenbei bemerkt sind Yones neue Haare eine absolute Katastrophe. Ibushi vs. Kotoge war als Spotmatch zwischendurch ganz gut, hätte mir allerdings auch hier etwas mehr Struktur im Match gewünscht, außerdem wirkte Ibushi ziemlich lustlos und spulte eigentlich nur seine Trademark-Spots ab. TAJIRI vs. Maybach Taniguchi war für die zwei Minuten, die es vor dem Match mit harten Gegenständen zur Sache ging, cool, danach verflachte es und war auch schon vorbei. KENTA und Marufuji liefern wenig überraschend das beste Match des Abends, auch wenn ich mir etwas mehr erhofft hatte. KENTA ist sehr stiff mit Maru umgegangen, vergaß leider vollkommen sein Bein zu sellen und tötet Maru mit einem bösen Double Stomp vom Turnbuckle auf die Guardrail. Hat Spaß gemacht und deswegen auch MOTN. Das Junior Tag Title Match war zwar ein reines Spotfest ohne jegliche Psychologie, gefiel mir aber ganz gut, auch wenn am Ende der Höhepunkt meiner Meinung nach schon überschritten war. Trotzdem ein gutes Match, das drittbeste des Abends. Kanemaru vs. Daniels hätte man sich in dieser Form auch sparen können, sieben Minuten und die waren nicht mal besonders gut. Das Tag Title Match fand ich langweilig, was ich mal an Saito und Akiyamas Hose festmachen möchte, die immer noch aussieht wie eine Windel. Magnus ist jetzt auch nicht so wirklich der Knaller im Ring, aber schon in Ordnung, Joe hat leider etwas von seinem Feuer verloren, dass ihn 2004 noch ausgezeichnet hat. Schwaches Match. Der Main Event gefiel mir eigentlich, hatte jedoch keine Titelmatch-Atmosphäre und Go muss dringend an seiner Ausstrahlung arbeiten. Morishima, der übrigens auch das Beinselling vergaß, als "Don't-Stop"-Champion gefällt mir ziemlich gut und so war ich letztesendes auch zufrieden damit, dass Mori den Titel via Backdroppe verteidigte. Gutes Match, von den Fähigkeiten der beiden hätte aber viel mehr drin sein müssen. Insgesamt war die Show leider ziemlich schlecht, drei ***-Matches von elf insgesamt ist keine gute Quote, außerdem waren viele Matches einfach zu kurz. So werde ich nicht mehr zum NOAH-Fan.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
NJPW Dominion 6.16

1.Match
Prince Devitt, KUSHIDA & BUSHI vs. Kota Ibushi, Kenny Omega & Daisuke Sasaki
Klasse Opener, der direkt richtig Stimmung in die Bude bringt. Außer Sasaki sind alle over wie nichts gutes, besonders Devitt und Ibushi werden vom Publikum geliebt. Schöne, schnelle Junior Action, die das Publikum gut auf den bevorstehenden Event einheizte, als Opener perfekt gewählt. (***)

2.Match
Yuji Nagata, Wataru Inoue & Captain New Japan vs. YOSHI-HASHI, Tomohiro Ishii & Rocky Romero
Das schlechteste Match des Abends, wobei das relativ zu sehen ist, denn hier machen zumindest die Exchanges zwischen Nagata und Ishii viel Spaß und deuten auf ein möglicherweise anstehendes Singles Match zwischen den beiden hin, was wirklich klasse wär. Ansonsten finde ich, dass sich Captain New Japan als Comedy-Charakter totgelaufen hat (**1/2)

3.Match
IWGP Jr. Heavyweight Tag Team Championship Decision Match
Jushin Thunder Liger & Tiger Mask vs. TAKA Michinoku & Taichi
Hier hatte ich mir ein ziemlich lahmes Match erwartet, da ich vor allen Dingen von Tiger Mask kein wirklicher Fan bin. Taichi und TAKA dominieren hier den Beginn und ziehen ihre übliche Comedy-Heel-Nummer durch, die ich immer wieder amüsant finde. Taichi demaskiert Liger und Kishin Liger kommt zum Vorschein, sozusagen die „böse“ Seite von Liger, die immer dann zu Tage tritt, wenn er seine Maske verliert. Super Finish und ein sehr unterhaltsames Match (*** mit Tendenz nach oben)

4.Match
Special Tag Match
Karl Anderson & Tama Tonga vs. MVP & Shelton Benjamin
Leider auch nicht besonders unterhaltsames Match, was für mich in erster Linie an Tonga und MVP lagt, die beide für mich in einem New Japan-Ring nicht gerade gut aufgehoben sind. Anderson ist ein Star, der es noch einmal weit schaffen kann, unglaublich wie gut dem Jungen die Trennung von Bernardo getan hat (**3/4)

5.Match
IWGP Jr. Heavyweight Championship Match
Low Ki (c) vs. Ryusuke Taguchi
Sehr starker Kampf mit einer klasse Matchstory, welche sowohl die jüngere Vergangenheit der beiden als auch die Knieverletzung Taguchis miteinschließt. Viele klasse Konter, sehr sinnvolles Selling von Ryusuke, der immer wieder Moves trotz seines Knies durchziehen kann, jedoch nach jedem Adrenalinrausch wieder den Schmerz spürt und ein topmotivierter Low Ki, der wahnsinnige Konter auf diverse Moves zeigt machen dieses Match für zwölf Minuten wirklich großartig. Für mich auf jeden Fall eines der besten Matches unter einer Viertelstunde, auf jeden Fall ein Match, das man in diesem Jahr gesehen haben muss (****).

6.Match
IWGP Tag Team Championship Match
Toru Yano & Takashi Iizuka (c) vs. Hiroyoshi Tenzan & Satoshi Kojima
Guter, intenser Storyline-Brawl mit guter Heel/Face-Dynamik, was mir immer gut gefällt. Die Finishes sind etwas untypisch für Puroresu, aber passen gut in die Fehde und sind auch gut umgesetzt. Den Tag Titles tuen diese Matches nicht wirklich gut, aber dieser Zug ist schon längst abgefahren, sodass ich mir die Kämpfe auch guten Gewissens anschauen kann. Sehr unterhaltsames Match, wenn natürlich auch kein Klassiker (*** mit Tendenz nach oben)

7.Match
Special Tag Match
Hirooki Goto & Tetsuya Naito vs. Shinsuke Nakamura & Masato Tanaka
Vier der besten Wrestler im New Japan-Roster liefern sich hier einen klasse Sprint mit einem genialen Finish. Shinsuke ist großartig, Goto ist toll, Naito ist awesome und Tanaka ist auch immer noch ein Großer seiner Zunft, dass Match ist absolut klasse, höchstspannend und sehr intensiv geführt, Tanaka und Naito haben klasse Exchanges und auf ein Singles Match zwischen den beiden würde ich mich doch sehr freuen, auch wenn Naito jetzt bitte schön erstmal seine Verletzung auskurieren soll (***3/4)

8.Match
Special Singles Match
Togi Makabe vs. Minoru Suzuki
Sehr intensive Brawl, Suzuki ist der perfekte Arschloch-Heel und Makabe das wütende Face, welches zwar aus irgendwelchen Gründen wie im Titelmatch gegen Tanahashi Beinselling komplett verweigert, aber bei Zuschauern gut ankommt und hier einen sehr guten Brawl mit MiSu hat, welches endlich auch einmal ohne Interference von Taichi oder TAKA auskommt. Suzukis Stil gefällt mir immer sehr gut und hier schafft er es , Makabe zu einem unglaublich spannenden Match zu ziehen, welches mir sehr viel Freude gemacht hat und die Crowd noch mal richtig für den Main Event aufheizt (***1/2)

9.Match
IWGP Heavyweight Championship Match
Kazuchika Okada (c) vs. Hiroshi Tanahashi
UNGLAUBLICHES MATCH! Auf jeden Fall das bisher beste Match des Jahres, besser als Okada vs. Naito, besser als Walter gegen Daisuke, besser als Richards vs. Elgin. Geniale Matchstory, weltklasse Selling, das spannendste Match das ich seit Cena vs. Punk aus dem letzten Jahr gesehen habe, Okada hat in diesem Jahr einen unglaublichen Sprung gemacht, ist natürlich noch nicht auf einer Stufe mit dem besten Wrestler der Welt, Tanahashi, zeigt hier aber eine grandiose Performance, die ihn seine Etablierung in den Main Event-Rängen definitiv rechtfertigt. Außerdem bleibt noch Raum für ein Rematch, denn Okada besiegte Tanahashi bei New Beginning mit dem Rainmaker,den er hier nicht anbringen konnte, also eine kleine Was wäre gewesen wenn-Story ist auch noch drin. Das Finish ist awesome und es gibt nicht unzählige Kickouts aus allen möglichen Moves, sondern einfach nur logisches Wrestling garniert mit tollem Storytelling, klasse Selling und zwei Männer, die zum Besten gehören, was im Moment im Wrestling rumläuft (****1/2 mit Tendenz zu ****3/4)

Fazit: Guckt euch die Show sofort an, zwei MOTYC, fast nur gute Match, eine klasse Crowd, angucken, JETZT!
 

Spear

Wrestling Legende
Ich habe mir jetzt nach deiner tollen Review das Main Event angesehen (Rest schaue ich mir in den nächsten Tagen an) und kann dir nur zustimmen. Das war wirklich grandios. Es gab erst eine tolle Beinbearbeitung von Tanahashi zu Beginn, ehe es gegen Ende hin in einer hervorragenden Schlussphase richtig zur Sache ging. Ich gebe dem Match ****3/4. Für mich das bisher beste Match des Jahres, wenn auch nur ganz knapp, da ich Richards vs Elgin ebenfalls ziemlich klasse und nicht viel schlechter fand.
 

Spear

Wrestling Legende
Dominion 6.16

Kota Ibushi, Kenny Omega & Daisuke Sasaki vs Prince Devitt, KUSHIDA & BUSHI

Was für ein starker Opener, welcher ein perfekter Einstieg in diese Veranstaltung ist. Man bekam ein temporeiches Match mit vielen tollen Aktionen wie der Sprung von Omega, Ibushi & Sasaki nach draußen auf ihre Gegner zu sehen.

***1/2

Tomohiro Ishii, YOSHI-HASHI & Rocky Romero vs Yuji Nagata, Wataru Inoue & Captain New Japan

Es war zwar kein berauschendes Match und kam nicht annähernd an den tollen Opener ran, aber als schlecht würde ich es auch nicht bezeichnen, da ich mich nicht gelangweilt fühlte. Insgesamt ein mittelmäßiges Match.

**3/4

Jushin Thunder Liger & Tiger Mask vs TAKA Michinoku & Taichi

Das Match fand ich bis auf das Finish ziemlich langweilig und konnte mich überhaupt nicht überzeugen.

**1/4

MVP & Shelton Benjamin vs Karl Anderson & Tama Tonga

Mit diesem Match wurde es wieder besser. Tolles Match mit einigen tollen Aktionen.

***1/4

Low Ki vs Ryusuke Taguchi

Auf dieses Match freute ich mich nach der Review von MaxCady schon richtig und ich muss sagen, dass das Match ganz gut war, auch wenn ich es nicht als ganz so stark angesehen habe wie MaxCady. Da gefiel mir Low Kis Match gegen Devitt besser. Für mich das bis jetzt zweitstärkste Match der Veranstaltung. Opener fand ich ein kleines bißchen besser.

***1/2

Toru Yano & Takashi Iizuka vs Hiroyoshi Tenzan & Satoshi Kojima

Das Match began mit einem unterhaltsamen Brawl. In der Mitte wurde es zwar ein wenig langweilig, aber die Schlussphase konnte mich dagegen wieder überzeugen, so dass wir am Ende ein insgesamt gutes Match geboten bekamen.

***

Shinsuke Nakamura & Masato Tanaka vs Hirooki Goto & Tetsuya Naito

Sehr gutes Tag Team Match, was bei diesen vier Wrestlern auch zu erwarten war.

***3/4

Togi Makabe vs Minoru Suzuki

Kein Stück schlechter fand ich dieses Match. Das war richtig klasse von beiden und spannend bis zum Ende.

***3/4

Hiroshi Tanahashi vs Kazuchika Okada

Einfach nur weltklasse und sollte man als Wrestlingfan unbedingt gesehen haben. Zwei herausragende Wrestler zeigen hier in einem grandiosen Match von Anfang bis Ende eine hervorragende Leistung. Für mich bis jetzt ganz klar das MotY, welches nur sehr schwer zu schlagen sein dürfte und nur ganz knapp eine ***** Bewertung verpasst.

****3/4

Fazit:

Klasse Veranstaltung, welche ich nur weiterempfehlen kann. Es gab nur ein schwaches Match, dafür aber mehrere starke und einen klaren Match of the Year Kandidaten, welcher nur knapp ***** verpasste. Ganz klar eine der stärksten Veranstaltungen des Jahres, die ich gesehen habe.
 

YASU

Main Event
IWGP Heavyweight Championship Match: Hiroshi Tanahashi (c) vs. Kazuchika Okada bei NJPW "Dominion 6.16" am 16.06.2012

Da ich nun bereits wirklich wiederholt von den guten Kritiken des Tanahashi vs. Okada Matches gehört habe musste ich mir nun natürlich auch endlich mal besagtes Match ansehen. Natürlich tat ich dies auch und kann sagen, dass die Wertungen von ****3/4 für meinen Geschmack vielleicht noch ein klein wenig zu hoch ist.
Die anfängliche Lock-Up Phase gefiel mir persönlich nicht ganz so gut, wie in vergleichbaren IWGP Heavyweight Championship Matches. Allerdings wurde das unverzüglich durch das hervorragende Bein Selling von Okada entschädigt, denn Okada hat es wirklich drauf mit seinen Schmerzensschreien, eine ganze eigene Atmosphäre zu erzeugen. Doch es gibt etwas an Okada was mir noch nicht ganz so gut gefällt, und zwar ist das seine Offesive. Viele seiner Moves sind für NJPW Verhältnisse etwas gewöhnungsbedürftig, wie ich finde, als Beispiel nenne ich hier nur mal den Rainmaker, Deep In Dept oder auch dieser Death Valley Driver artige Move, den er während dieses Matches zeigte. Allerdings ist das wohl jetzt schon zu viel der konstruktiven Kritik, denn ich hatte wirklich Spaß dabei mir das Match anzusehen und besonders die Cloverleaf Szene oder die aus Okada's "Schwein" Version gekonterte Sling Blade waren Szenen, die mir wahrscheinlich noch länger in Erinnerung bleiben werden. Zudem dachte ich nachdem Tanahashi den High Fly Flow auf den Rücken Okada's zeigte und zum zweiten High Fly Flow ansetzte, dass das Match nun vorbei wäre, aber nein es ging noch weiter, was mir sichtlich gefiel. Nur allzu gerne würde ich auch trotz der von mir etwas kritisierte Offensive Okada's die gleiche Wertung wie meine Vorposter geben, wenn mir in dem Match nicht noch etwas gefehlt hätte, und zwar der Rainmaker!
Ich muss gestehen, dass ich mich während des Matches stetig drauf freute, dass Okada seinen Rainmaker an unserem geliebten IWGP Heavyweight Champion vollführt, nur um diesen aus dem fest alles vernichtenden Move auskicken zu lassen. Aufgrund dieser Tatsache würde ich diesem Match wohl eine Wertung von ****1/2 geben, denn ich denke, dass die Beiden noch mehr können und wenn alles so läuft, wie geplant werden die Beiden uns das ja auch im Tokyo Dome am 4. Januar beweisen können und dann vielleicht sogar in einem ***** Sterne Match.
 

MaxCady

Midcard
Mir gefiel eben die Tatsache, dass der Rainmaker hier noch nicht durchgezogen wurde wie schon im Review beschrieben sehr, denn er zeigt gut, warum New Japan die letzten Monate on fire ist, langfristiges Booking lautet das Zauberwort.
 

YASU

Main Event
Mir gefiel eben die Tatsache, dass der Rainmaker hier noch nicht durchgezogen wurde wie schon im Review beschrieben sehr, denn er zeigt gut, warum New Japan die letzten Monate on fire ist, langfristiges Booking lautet das Zauberwort.
Das war dann aber auch meine Hoffnung, dass man sich dies extra für das dritte Aufeinandertreffen aufspart. Zumal es ja nun auch so ist, dass weder Okada noch Tanahashi seinen Titel gegen den anderen verteidigen konnte und es quasi 1 zu 1 steht. Da sollte wirklich viel passieren, in ihrem entscheidenen Match im Tokyo Dome.
 

MaxCady

Midcard
Ich bin mittlerweile sicher, das Okada sich den Titel im Tokyo Dome holt. Der Kreis würde sich einfach schließen und Okada wäre das heißeste Eisen was in Japan im Feuer liegt.
 

YASU

Main Event
Ich bin mittlerweile sicher, das Okada sich den Titel im Tokyo Dome holt. Der Kreis würde sich einfach schließen und Okada wäre das heißeste Eisen was in Japan im Feuer liegt.
Und dann muss auch unweigerlich eine Verteidigung gegen Shinsuke angesetzt werden, aber vielleicht erst als dritter Herausforderer. Zunächst könnte man Okada noch gegen Nagata und Anderson antreten lassen.
 

Spearman

Undercard
Okada muss den Titel einfach gewinnen. Alle seine Einzelmatches in diesem Jahr waren absolut großartig, es wird jetzt Zeit. Wie ich New Japan kenne, werden sie das auch richtig booken.
 

Spearman

Undercard
Auch hier nochmal:
So, ich habe mir die Show natürlich auch angesehen, aus schulischen Gründen kommt das Review erst jetzt:

1.Match
CHAOS(Toru Yano, Takashi Iizuka & Tomohiro Ishii) vs. Yuji Nagata, Manabu Nakanishi & Strong Man
Das Manabu Nakanishi Return Match drehte sich natürlich in erster Linie um ihn. Die Story um ihn war auch gut, CHAOS waren wieder einmal gute Heels, außer Strong Man hat mich an diesem Match nichts wirklich genervt. Izuka als Heel ist ziemlich cool, Strong Man kann ich einfach nicht ab, aber der war ja auch nicht groß aktiv in diesem Opener, der gut auf die Veranstaltung eingestimmt hat.
Wertung:**3/4

2.Match
IWGP Jr. Heavyweight Tag Team Championship
Rocky Romero & Alex Koslov (c) vs. Alex Shelley & KUSHIDA
Zu diesem Match möchte ich erst einmal sagen,dass es mich freut,dass Alex Shelley jetzt ein paar Auftritte bei New Japan hat. Er hat in diesem Match wirklich gut mit KUSHIDA zusammen gearbeitet. Die "Forever Hooligans" haben in diesem Match auch ihre Momente, arbeiten gut zusammen. Wobei ich sagen muss, dass ich Koslov defintiv vor Romero sehe, der mich auch in diesem Match nicht überzeugen konnte. Es gab allerdings sehr schönes Doubleteaming beider Teams, Shelley wurde gut isoliert. Dass es danach mehr Spot an Spot als Match ist, damit muss ich wohl leben, es ist zwar nicht toll,aber schon ganz in Ordnung. Das alles führt zu einem guten Juniormatch, das aber noch besser hätte sein können.
Wertung: ***1/4

3.MatchIWGP Jr. Heavyweight Championship Kota Ibushi(c) vs. Low Ki
Low Ki,den ich großartig finde, geht also gegen Kota Ibushi an. Low Ki war auch in diesem Match wieder großartig und hat sogar Ibushi gut aussehen lassen, indem er seine Moves so unspektakulär wie möglich gehalten hat und damit Ibushis Highflying Moves sehr gut aussehen lässt. Alleine schon Low Ki's Mimik finde ich richtig stark. Beim Finish fuckt Ibushi den Ki Crusher böse up,was das Match nochmal runterzieht. Das Match ist gut,aber nicht sehr gut, was am Selling von Ibushi liegt, sowie dem angesprochen Finish.
Wertung: ***1/2

4.Match
IWGP Tag Team Championship
Tenkoji(Hiroyoshi Tenzan & Satoshi Kojima) (c) vs. Killer Elite Squad(Lance Archer & Davey Boy Smith Jr.)
Das Match, von dem ich wirklich positiv überrascht. Dass Kojima und Tenzan zusammen gut sind, ist ja bekannt. Dass die beiden ehemaligen WWE-Worker so gut zusammen arbeiten hätte ich nicht gedacht. Smith übernimmt den wrestlerischen Teil und Archer macht das was er am besten kann: Er spielt das Monster,dass die Gegner immer wieder vom Apron schubst und daran hindert zu wechseln. Diese Rolle spielt er wirklich gut, Tenzan(der im Tag Team ganz gut ist) und Kojima(der immer gut ist) tuen ihr übriges zum Gelingen des Matches.

5.Match
Yujiro Takahashi vs. Tetsuya Naito
Ich rate niemandem,wirklich niemandem, dieses Match zu skippen. Eigentlich ist es auch nur ein Angle, der natürlich dazu dient Naito aus den Shows schreiben zu können. Er baut auch Yujiro als den absoluten Arschloch-Heel und bringt ihn damit mächtig over. Bewerten kann man das Match nicht, da es nur daraus bestand, dass Yujiro das Bein von Naito zerstört. Schauspielerisch sind beide toll, es lohnt sich defintiv diese 10 Minuten zu opfern.
Wertung: Keine Wertung

6.Match
Laughter 7(Kazushi Sakuraba & Katsuyori Shibata) vs. Togi Makabe & Wataru Inoue
Die beiden MMA'ler, die bereits bei Destruction zwei New Japan-Leute zerstörten sind nun wieder da gewesen. Das hier war kein Wrestlingmatch, sondern ein einziger Fight, der eine unglaubliche Intensität hatte. Laughter 7 merkt man ihren MMA-Hintergrund deutlich an, ihre Moves waren teilweise schon sehr hart. Inoue wird hier ziemlich heftig vermöbelt bis er schließlich den Tag zu Makabe schafft und die Fans komplett ausmarken. Wann hat man schon das letzte Mal laute Chants für Inoue gehört? Ziemlich geiles Match auf jeden Fall.
Wertung:***1/4

7.Match
Tokyo Dome IWGP Heavyweight Championship Contendership Kazuchika Okada (c) vs.Karl Anderson
Das Match. Das Match. Dieses Match war so dermaßen geil,dass ich vor Freude vor meinen Bildschirm fast auf- und abgehüpft wäre. Die Neuauflage des G1-Finals. Man sieht in diesem Match,dass Okada noch über Anderson steht,aber Anderson sich unglaublich gesteiger hat.Ist die Anfangsphase noch eher zurückhaltend aber gut, geht es zum Ende immer mehr ab. Anderson macht die Rainmaker-Geste nach Das Finish ist komplett surreal und unglaulich super. 16 Minuten Wrestling, die jeder gucken sollte!
Wertung:***3/4(mit Tendenz zu ****)

8.Match
IWGP Intercontinental Championship
Shinsuke Nakamura (c) vs. Hirooki Goto
Ein gutes Match, welches es aber (leider) viel zu oft gab. Trotzdem ist es immer noch ein gutes Match, in welchem beide auch auf ihre Vorgeschichte eingehen und ihre Moves auskontern. Crowd war drin, technisch auch gut, aber eben nichts so besonderes mehr.
Wertung:***1/2

9.Match
IWGP Heavyweight Championship
Hiroshi Tanahashi (c) vs. Minoru Suzuki
Erst einmal muss ich einfach das kleine Kind in der Crowd erwähnen,dass ständig "Tanahashi!" gerufen hat.Das Match ist ein Match,das sehr auf Submissions basierte. Die Bearbeitung von Tanahashis Arm macht ebenso Sinn, wie die sehr intensive Bearbeitung von Suzukis Bein, welches dieser sehr gut sellt. Die Szene, von der an das Match nicht mehr sehr gut, sondern göttlich war, war der ewig lange Figure Four in der Ringmittte, aus welchem Suzuki gerade noch so herauskommt. Allein die Mimik der beiden ist schon großartig. Suzuki kommt dann zurück, kann durch seinen Willen alle seine Kräfte mobilisieren und die Schmerzen unterdrücken. Am Ende kann Suzuki zwar den High Fly Flow blocken, schwächt dabei sein Bein jedoch so,dass er der nächsten Attacke von Tanahashi nichts mehr entgegen setzen kann und schließlich verliert. Das Match beruhte nicht auf großen Moves, sondern hatte eine großartige Ringpsychologie und Matchstory. Es sind keine ***** für mich, doch ich finde es einfach schön, wie groß Meltzer's Liebe zu New Japan ist. Trotzdem: MOTYC und Match of the Night.
Wertung:****1/4

Fazit: Großartige Show, ein Match mit **3/4 der Rest ist***+. Dickes Thumbs Up und eine klare Empfehlung für diese Show. Jeder Wrestligliebhaber kommt hier voll auf seine Kosten, vor allem wir Japan-Fans.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spear

Wrestling Legende
NJPW King of Pro Wrestling 2012

Yuji Nagata, Manabu Nakanishi & Strong Man vs Toru Yano, Takashi Iizuka & Tomohiro Ishii

Auch wenn es nichts herausragendes war, war dies ein sehr guter Opener, der uns hier geboten wurde und mich fast durchgehend gut unterhalten hat.

***

Forever Hooligans (Rocky Romero & Alex Koslov) (c) vs Time Splitters (KUSHIDA & Alex Shelley)

Es war toll, Alex Shelley nach langer Zeit wieder einmal im Ring zu sehen. Das Match hielt auch, was es versprach. Es gab tolles Tag Team Wrestling mit zwei starken Teams zu sehen, wobei mir die Time Splitters viel besser gefielen.

***1/2

Kota Ibushi (c) vs Low Ki

Dieses Match der beiden gefiel mir besser als ihr letztes bei Dominion. Ich fand es richtig stark. Beide zeigten Von Anfang bis Ende eine sehr starke Leistung.

****

TenKoji (Hiroyoshi Tenzan & Satoshi Kojima) (c) vs Killer Elite Squad (Lance Archer & Davey Boy Smith Jr.)

Wie Forever Hooligans vs Time Splitters war dieses Match ebenfalls ein tolles Tag Team Match, welches mich von Anfang an überzeugen konnte. Sogar Lance Archer war besser als erwartet, auch wenn er ganz klar der schlechteste im Match war.

***1/2

Tetsuya Naito vs Yujiro Takahashi

Kann man nicht wirklich bewerten. Ich hoffe aber, dass Naito nicht all zu lange ausfallen wird.

Togi Makabe & Wataru Inoue vs Kazushi Sakuraba & Katsuyori Shibata

Nicht schlecht, aber ganz klar das schlechteste Match der Veranstaltung.

**3/4

Kazuchika Okada (c) vs Karl Anderson

Sehr starkes Match, aber das ist man mittlerweile von Okada gewohnt. Karl Anderson konnte mich hier auch sehr überzeugen.

***3/4

Shinsuke Nakamura (c) vs Hirooki Goto

Sehr gutes Match, bei welchem mir besonders die letzten Minuten sehr gut gefielen.

***1/4

Hiroshi Tanahashi (c) vs Minoru Suzuki

Das Match habe ich schon mal in einem anderen Thread bewertet. Viel braucht man dazu nicht zu sagen. Einfach nur weltklasse, für mich zweitbestes Match des Jahres.

****3/4

Fazit:
Die Bewertung sagt schon viel aus. Kein schlechtes Match und nur eins unter ***. Dazu noch einen klaren MotY Kandidaten, welcher meiner Meinung nach nur von Tanahashi vs Okada getoppt wird. Klare Weiterempfehlung an jeden Wrestlingfan.
 

MaxCady

Midcard
Habe die Show heute schlussendlich auch beenden können, sehr stark war sie natürlich, auch wenn ich sie durchaus hinter Dominon einordnen würde. Jeder PWG-Fan sollte sich mal den Main Event ansehen. DAS ist Wrestling, großartig, wie hier nur durch Psychologie, Ausstrahlung und Selling ein großartiges Match gezaubert wird, welches völlig auf Highspots und Nearfalls verzichten kann und trotzdem von der ersten Minute an zu fesseln weiß. Auch ich sehe hier das zweitbeste Match des Jahres. Ibushi gegen Ki sah ich deutlich schlechter als meine Vorredner, was auch daran liegen mag, dass ich Ibushis Noselling mittlerweile nicht mehr abkann, woran auch eine sehr gute Leistung von Low Ki, der mir seit sein Rückkehr richtig gut gefällt, nichts ändern kann. Desweiteren gibt es eine lobende Erwähnung für Laughter7 gegen New Japan, welches großartig funktioniert hat, auch wenn Inoue spätestens jetzt nicht mehr besonders viel in der Fehde verloren hat. Nakamura gegen Goto wirkte für mich etwas abgespult und lustlos, aber natürlich immer noch Meilen vor dem, was andere Ligen im Moment so anbieten. Der Vollständigkeit halber noch ein weiteres sehr gutes Anderson-Match gegen Okada, ein stimmungsvoller Opener, ein bis Minute 10 großartiges Junior Title Match, welches allerdings eine doofe Finishphase hatte, ein Tag Title Match, welches in meinen Augen perfekt funktioniert hat und ein guter Angle zwischen Naito und Yujiro. Insgesamt ein klarer Daumen nach oben und so im Bereich von 9/10 Punkten.

Nicht so gut gefiel mir dagegen das Big Japan Pro Wrestling Six Man Tag Match aus der Korakuen Hall zwischen Daisuke Sekimoto, Yuji Okabayashi, Axeman und Yoshihito Sasaki, Shinya Ishikawa und Bad Bones. Hätte mir hier irgendwie mehr Struktur und Präzision gewünscht. Okay, aber hinter den Erwartungen (***)
 
Zuletzt bearbeitet:

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Habe die Show heute schlussendlich auch beenden können, sehr stark war sie natürlich, auch wenn ich sie durchaus hinter Dominon einordnen würde. Jeder PWG-Fan sollte sich mal den Main Event ansehen. DAS ist Wrestling, großartig, wie hier nur durch Psychologie, Ausstrahlung und Selling ein großartiges Match gezaubert wird, welches völlig auf Highspots und Nearfalls verzichten kann und trotzdem von der ersten Minute an zu fesseln weiß....
Ich hab das Match lustigerweise gesehen und ich nenn dir ohne weiteres ein halbes dutzend Dinge die ich Müll fand.:rolleyes:
Ohrfeigen mit den Fingerspitzen nach 20 Minuten Matchzeit....wahnsinnig großartige Psychologie und durchdachter Matchaufbau. Genau das will ich in einem dramatischen Main Event sehen...*gähn*...Aber das ist wohl typisch Japan. Trotzdem soll mir da keiner mit gutem Matchaufbau kommen. Ein Referee der vergessen hat das er nicht auffallen soll und zwischenzeitlich rumhammelte wie ein liebestolles Eichhörnchen. Eine Crowd die schon gejubelt hat wenn der Eine den Anderen in einen Headlock genommen hat. Kommentatoren die mir Kopfschmerzen bereiten sodass ich zwangsläufig ohne Ton gucken muss (Was wohl nicht zuletzt daran liegt das ih die Sprache nicht verstehe und es schnell nervig wird wenn einem da jemand ins Ohr schreit)...Und so weiter...

Das mag jetzt alles ein wenig übertrieben klingen, ist auch genau so angedacht, aber ich habe gute Gründe warum ich kein japanisches Wrestling schaue. Ich kann damit nichts anfangen und das wird sich nie ändern, egal wie oft ich es versuche.
Geht zum Beispiel damit los, dass Wrestling für mich nicht nur ein "realistischer" Matchaufbau ist sondern immer noch Unterhaltung. Dein Punkt war, dass das Match ohne großes Szenen auskam. Registriert. Ich sage das Match plätscherte vor sich hin ohne das wirklich was passierte. Nope...Wrestling ist keine Wissenschaft...Will ich Realismus sehen dann müsste ich mir wohl UFC ansehen. Da ich auch keinen Plan habe ob und wenn ja was für eine Story hinter dem Match steckte, hätte ich diesem Match, unabhängig von irgendwelchen Berwertungen von Meltzer, (Der im übrigen gerne mal Matches wie Kane vs. Orton bei Extreme Rules 3 Sterne gibt, was letztendlich zeigt das seine Wertung heute vor allem eine Prestigesache sind, für die sich keiner der Wrestler besonders geehrt fühlen sollte) vllt. gerade so 3 1/2 Sterne gegeben. Eben weil ich es vollkommen emotionslos sah. Und genau deshalb fesselte es mich null und genau deshalb fand ich es nicht großartig. Denn ich für meinen Teil dachte mir so: Hmm...Und wann wird es hier mal spannend und wann kommt Dramatik auf? Wann passiert irgendwas an das man sich noch in einem Jahr errinnert? Und genau das kam nicht.

Nun könnte sich 1. die Frage aufdrängen ob ich vllt. hier nur schreibe weil ich eine Retourkutsche will. Es sei dir versichert: Nein, ich fand es wirklich nicht berauschend. Was sicherlich in diesem Fall auch meiner Unkenntnis in Sachen Storylines zu verdanken ist.
2. wäre, dass man mir komplette Unkenntnis unterstellen könnte. Aber da maße ich mir mal an zu sagen, dass ich nach ziemlich genau 20 Jahren Fandasein, das mich von WWF & WCW über ECW, ROH & TNA bis hin zu PWG und DGUSA führte, kein komplett Blinder bin.

Ich könnte jetzt hier noch lange philosphieren, aber ich beende das ganze mit einer eventuell gewinnbringenden Erkenntnis:

Könnte es sein....eventuell....Das Wrestling Geschmackssache ist? Und das man sich nichts ansehen sollte was einem nicht zusagt weil das ohnehin nur dazu führt das man voreingenommen ist? Das ganze gilt aber auch andersherum. Wenn man von etwas überzeugt ist, wird man es eventuell immer besser sehen als es vllt. ist oder war.
In diesem Sinne werde ich das tun was ich auch vorher getan habe...ich meide Puroresu und Lucha Libre da es mir nicht zusagt und ich anderen nicht den Spaß damit verderben will indem ich versuche zu erklären was mir als vermeindlicher Experte nicht gefallen hat....
 
Zuletzt bearbeitet:

YASU

Main Event
Denn ich für meinen Teil dachte mir so: Hmm...Und wann wird es hier mal spannend und wann kommt Dramatik auf? Wann passiert irgendwas an das man sich noch in einem Jahr errinnert? Und genau das kam nicht.
Du hast auch wirklich das gleiche Match gesehen? Denn ich kann nicht verstehen, wie bei dir während der Figure 4 Leg Lock Sequenz oder der, in welcher Suzuki noch ein letztes Mal aufschreit und alle Kräfte zusammennimmt, um die Schmerzen seines Beines zu unterdrücken, nicht wertschätzen kann. Gerade letzteres ist es, was ich "Fighting Spirit" nenne und was einem Match die Dramatik verleiht, um nicht in Vergessenheit zu geraten.
Und mal ganz ehrlich wäre es dir lieber gewesen, wenn die Fans YES gechanted hätten?
Ich sehe schon, du kannst doder möchtest vielleicht auch gar nichts mit dem Thema anfangen und sprachst ja auch schon davon, dass der Geschmack des Pro Wrestling unterschiedlich sein kann. Doch wie man diesem tollen Match nur eine vergleichbar schlechte Wertung von ***1/2 geben könnte bleiebt mir ein Rätsel.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxCady

Midcard
Ohrfeigen mit Fingerspitzen? Da muss Suzuki die Fingerspitzen aber genau in Tanahashis Zahnfleisch gehauen haben, sonst hätte der wohl nicht aus dem Mund geblutet. Kann dein Review absolut nicht nachvollziehen, sich als jemand, der PWG als die beste Liga derzeit bezeichnet, darüber aufzuregen, dass ein Referee sich wichtiger nimmt, als er ist, zeugt schon von einem etwas verrutschten Maßstab. Sich über die Crowd zu beklagen ist schlicht lachhaft, nur weil beide Wrestler over sind und die Zuschauer nicht nur bei den großen Moves mitgehen, sondern komplett ins Match gezogen werden und am Ende eines komplett highspotfreien Matches stehen. Wenn es solche Szenen gibt, dann haben die Wrestler irgendwas richtig gemacht.

Du verdirbst allerdings niemandem den Spaß, nur weil dir das Match nicht SO gut gefallen hat, ist doch dein gutes Recht, genau wie es mein Recht ist, PWG runterzumachen.
 

Spearman

Undercard
Ich hab das Match lustigerweise gesehen und ich nenn dir ohne weiteres ein halbes dutzend Dinge die ich Müll fand.:rolleyes:
Ohrfeigen mit den Fingerspitzen nach 20 Minuten Matchzeit....wahnsinnig großartige Psychologie und durchdachter Matchaufbau. Genau das will ich in einem dramatischen Main Event sehen...*gähn*...Aber das ist wohl typisch Japan. Trotzdem soll mir da keiner mit gutem Matchaufbau kommen. Ein Referee der vergessen hat das er nicht auffallen soll und zwischenzeitlich rumhammelte wie ein liebestolles Eichhörnchen. Eine Crowd die schon gejubelt hat wenn der Eine den Anderen in einen Headlock genommen hat. Kommentatoren die mir Kopfschmerzen bereiten sodass ich zwangsläufig ohne Ton gucken muss (Was wohl nicht zuletzt daran liegt das ih die Sprache nicht verstehe und es schnell nervig wird wenn einem da jemand ins Ohr schreit)...Und so weiter...

Das mag jetzt alles ein wenig übertrieben klingen, ist auch genau so angedacht, aber ich habe gute Gründe warum ich kein japanisches Wrestling schaue. Ich kann damit nichts anfangen und das wird sich nie ändern, egal wie oft ich es versuche.
Geht zum Beispiel damit los, dass Wrestling für mich nicht nur ein "realistischer" Matchaufbau ist sondern immer noch Unterhaltung. Dein Punkt war, dass das Match ohne großes Szenen auskam. Registriert. Ich sage das Match plätscherte vor sich hin ohne das wirklich was passierte. Nope...Wrestling ist keine Wissenschaft...Will ich Realismus sehen dann müsste ich mir wohl UFC ansehen. Da ich auch keinen Plan habe ob und wenn ja was für eine Story hinter dem Match steckte, hätte ich diesem Match, unabhängig von irgendwelchen Berwertungen von Meltzer, (Der im übrigen gerne mal Matches wie Kane vs. Orton bei Extreme Rules 3 Sterne gibt, was letztendlich zeigt das seine Wertung heute vor allem eine Prestigesache sind, für die sich keiner der Wrestler besonders geehrt fühlen sollte) vllt. gerade so 3 1/2 Sterne gegeben. Eben weil ich es vollkommen emotionslos sah. Und genau deshalb fesselte es mich null und genau deshalb fand ich es nicht großartig. Denn ich für meinen Teil dachte mir so: Hmm...Und wann wird es hier mal spannend und wann kommt Dramatik auf? Wann passiert irgendwas an das man sich noch in einem Jahr errinnert? Und genau das kam nicht.

Nun könnte sich 1. die Frage aufdrängen ob ich vllt. hier nur schreibe weil ich eine Retourkutsche will. Es sei dir versichert: Nein, ich fand es wirklich nicht berauschend. Was sicherlich in diesem Fall auch meiner Unkenntnis in Sachen Storylines zu verdanken ist.
2. wäre, dass man mir komplette Unkenntnis unterstellen könnte. Aber da maße ich mir mal an zu sagen, dass ich nach ziemlich genau 20 Jahren Fandasein, das mich von WWF & WCW über ECW, ROH & TNA bis hin zu PWG und DGUSA führte, kein komplett Blinder bin.

Ich könnte jetzt hier noch lange philosphieren, aber ich beende das ganze mit einer eventuell gewinnbringenden Erkenntnis:

Könnte es sein....eventuell....Das Wrestling Geschmackssache ist? Und das man sich nichts ansehen sollte was einem nicht zusagt weil das ohnehin nur dazu führt das man voreingenommen ist? Das ganze gilt aber auch andersherum. Wenn man von etwas überzeugt ist, wird man es eventuell immer besser sehen als es vllt. ist oder war.
In diesem Sinne werde ich das tun was ich auch vorher getan habe...ich meide Puroresu und Lucha Libre da es mir nicht zusagt und ich anderen nicht den Spaß damit verderben will indem ich versuche zu erklären was mir als vermeindlicher Experte nicht gefallen hat....
Erstmal zu den "Ohrfeigen mit den Fingerspitzen": Wenn ich mich recht entsinne gab es mal so ein Match:Joe vs. Kobashi (***** vom Observer). Und du kannst mir nichts erzählen das Match bestand größtenteils aus Chops und Slaps(das Match war großartig, will hier nichts dagegen sagen). Aber auch das kann Psychologie sein.
Und nun zum Match: Es gab hier eine Bearbeitung, die das ganze Match durchwegs gesellt wurde. Dieses Match besteht nicht aus irgendeiner Storyline, es ist einfach ein Kunstwerk. Das Match kommt ohne Highspots aus,was auch gut so ist, denn wir sind ja nicht bei Ring of Honor, wo einfach viel zu viel gewollt wird( ROH war mal sehr geil und ist immer noch ganz gut, will auch das nicht runtermachen). Die Crowd jubelt über die kleinsten Aktionen. Was daran jetzt negativ ist verstehe ich nicht, zeigt nur wie over die beiden sind. Es gibt auch Fans, die bevor das Match startet schon "This is Wrestling" chanten, ist doch gut, wenn die Fans dabei sind und nicht wie bei WWE und TNA auf ihren Händen sitzen(an Eagle: oder bei NOAH:D). Dramatik kommt auf, während des bereits angesprochenen Figure 4 Leg Lock auf oder als Suzuki den High Fly Flow mit seinem Bein abwehrt, sich aber damit selbst den Rest gibt. Ich will dir nicht deine Fachkompetenz absprechen, ich glaube,wenn man Japan nicht mögen will, dann wird mans auch nicht wertschätzen können.
Anbei: Wenn man was negatives finden will, dann findet man was negatives: Der Ref macht ein wenig Theater, aber immerhin geht er nicht auf einen der Wrestler los... Außerdem glaube ich,dass ein Wrestler sich über eine *****-Wertung von Dave Meltzer durchaus freuen darf, weil sein Match, dann kein Totalausfall sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Soll ich dir die Szene mit den "Fingerspitzen raussuchen? Tanahashi hat wenn ich mich nicht irre schon vorher geblutet, kann sich das ganze bei einem dutzend anderer Aktionen zugezogen haben. Nur weil Chobs und Ohrfeigen wirklich weh tun, heißt es nicht das es auf irgedneine Art realistisch ist sie nach ner halben Stunde Matchzeit zu verteilen. Und das ist eben kein guter Matchaufbau. Beide Wrestler sind am Limit und am Ende ihrer Kräfte und fangen an dem Gegner Aktionen zu verpassen die niemals ein Match beenden würden sondern eher die eigenen Kräfte weiter schwinden lassen. Das ist Bullshit. War es schon immer und wird es immer sein. (Genau wie bei Kobashi, aber dazu später noch)

Moment mal...Die PWG Crowds die das ganze Match lang mitgehen sind doch auch nervig und grauenhaft. Genau so sehe ich die Crowd die mitgeht obwohl nix passiert. Ein Aufschrei geht durch die Hall und ich denke...Huh...nix verpassen...Gucke hin und denke mir: "Habt ihr nen Knall?" Und danach ist wieder 3 Minuten totenstille. Und letzteres ist genau das was mich nervte, bzg. davon abrücken lässt das die Crowd wirklich gut war. So wirklich "dabei" im Maßstab einer großartigen Crowd waren sie nämlich eben nicht. Wir sind hier nicht bei einem Eistanzveranstaltung. Ich suche dir aber gerne mal gute Crowds raus, die ein Event wirklich aufwerten. (ECW) Aber die sind dann vermutlich wieder nervig, weil sie ja keine Japaner sind und vor Zurückhaltung schweigen, richtig? :D Hier haben wir wohl ne unterschiedliche Vorstellung was Wrestling zeigen sollte und bewrken sollte.

Bezüglich der Refs. Ist schon klar das man bei PWG nicht zuletzt auch ne Portion Comedy sieht? Und das Knox seit Monaten in eine Storyline eingebunden ist und eine Fehde mit den Bucks führt?

Das Match ist einfach ein Kunstwerk...Jaja...is klar. Ich sag es so deutlich wie es ist. Es ist ein Kunstwerk weil Tanahashi drin ist und man dann gerne mal verklärt...:rolleyes: Wenn das Match tatsächlich keine Storyline hatte die dahinter stand, dann ist alles über 4 1/4 Sterne ein absoluter Witz. Das einzige mit was dieses Match überzeugen konnte, war Selling. Ansonsten kam da wahrlich nicht viel. Und ein wenig Selling macht für mich kein 5 Sterne Match aus. Das ist ja lächerlich. Für ein Match dieser Länge war viel zu wenig Action dabei. Wir sind doch nicht in den 70er oder 80er Jahren als man quasi gar nix zeigen musste um die Leute zu begeistern. Wenn es für mich ausreichen würde, Männer in einem Submission Move "leiden" zu sehen, dann schaue ich UFC. Davon rücke ich nicht ab.


@ Spearman

Genau deshalb finde ich auch Joe vs. Kobashi maßlos überschätzt. Ohne dieses Geplänkel wäre das Match nicht halb so lang gewesen. Kobashi ist in der Neuzeit quasi der japanische Ric Flair. Flair hat auch seit 1990 kein wirklich gutes Match mehr gezeigt und wurde 15 Jahre später noch gefeiert wie der aktuell beste Wrestler. Jemand der sein Match vor allem mit hunderten Chobs gestaltet, ist für mich nicht sonderlich unterhaltsam und in diesem Fall overhypt. Kobashi hat es seiner Vergangenheit zu verdanken, was ok ist, aber schon zur zeit des Matches gegen Joe war da nicht mehr so viel übrig. Kobashi bekam schon damals nur so gute Kritiken aus "Ehrfurcht", nicht weil es wirklich herausragend war was er noch zeigte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spear

Wrestling Legende
Das ist alles Geschmackssache. Ich fand die Crowd in diesem Match wie eigentlich überhaupt bei NJPW großartig, bin aber auch ein großer Fan der PWG Crowd, die mir persönlich sogar noch etwas besser gefällt.

Das Match Kobashi vs Joe finde ich alles andere als overrated. Besonders die Chobs machten das Match zu einem meiner Lieblingsmatches überhaupt (die Chobs von Kobashi finde ich überhaupt jedesmal aufs neue sehenswert) und ich könnte es mir zig mal ansehen. Und das lag sicherlich nicht an seiner Vergangenheit, da es das erste Match war, dass ich von Kobashi gesehen habe. Ich fand es einfach nur großartig. Ich kann aber verstehen, dass es einem nicht gefällt, da so etwas nicht jedem seinen Geschmack trifft. Es aber als overrated zu bezeichnen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Das gleiche gilt bei Suzuki vs Tanahashi, welches für mich das zweitbeste Match des Jahres ist. Ich finde es einfach großartig, wie man ein so tolles Match ohne viele große Moves auf die Beine stellt. Das ist aber Geschmackssache wie zum Beispiel auch Young Bucks vs Super Smash Bros vs Future Shock. Beides sind in ihrem Gebiet großartige Matches. Wenn einer aber nicht so sehr auf Spots steht, wird er mit diesem Match nicht viel anfangen können. Das gleiche gilt bei Tanahashi vs Suzuki nur andersrum. Das Match hatte meiner Meinung nach eine hervorragende Psychologie. Die Bearbeitung von Tanahashis Arm fand ich großartig und wurde hervorragend gesellt und dabei wurde es nie langweilig. Auch wenn es Geschmackssache ist, das Match als overrated zu bezeichnen ist für mich nicht nachvollziehbar. Außerdem habe ich bis jetzt fast nur großartige Kritiken dazu gelesen und wenn so viele Fans davon begeistert sind, kann es nicht overrated sein.
 

MaxCady

Midcard
Klar ist die Geschichte mit Knox mir bewusst. Dann kann man aber genauso argumentieren, dass der Stil der Puroresu-Referees sich schlichtweg von dem der amerikanischen Referees grundsätzlich unterscheidet. Über die Ohrfeigensache will ich mich nicht streiten, meine aber, dass er nach einer Ohrfeige angefangen hat.
Deine Bemerkung mit den Aktionen, die einem selber mehr schaden als dem Gegner, sehe ich irgendwie als völlig unpassend an, denn so was kam in diesem Match nun wirklich nicht vor.
Zur Crowd: Mir ist es lieber, wenn die Fans das Match gespannt verfolgen, an den richtigen Stellen laut werden und nicht das ganze Match damit verbringen, sich mit Dueling Chants selbst abzufeiern. Das kann man anders sehen, ich dagegen finde die ECW-Crowds auch etwas nostalgisch verklärt, denn gerade bei späteren Matches hatte ich das Gefühl, dass sie sowieso nur noch da waren um "You Fucked Up" zu chanten, was Freunde der CZW übernommen haben.
Es wundert mich allerdings, dass gerade du, der wahrscheinlich schon so lange Wrestling guckt, wie ich Jahre alt bin, dem Match wirklich vorwirfst, dass es zu wenig Action beinhaltete.
Da muss du dich doch auch fragen, mit welcher Erwartungen du an das Match herangehst. Wenn ich mir hier ein Spotfest erwartet habe, mit hundert Finisherkickouts und einer Noselling-Phase am Ende, dann bin ich natürlich enttäuscht, aber ich gucke auch kein Dragon Gate und erwarte mir dann einen Matwrestlingklassiker.

Man kann hier gut den beliebten Vergleich zu Filmen ziehen. Ich kann mir auch einen Bunuel-, Godard- oder Truffaut-Film ansehen und mich darüber beklagen, dass nicht ständig Leute im Tarantino-Style umgelegt werden. Kann ich gut mit leben, aber dann dem Film/dem Match ernsthaft absprechen zu wollen, dass er qualitativ nicht gut gewesen wäre, finde ich albern und das zeugt auch von einer gewissen Ignoranz.

Du scheinst einfach nicht so sehr auf Storytelling in Matches zu stehen, sondern eben mehr auf schnelles, actiongeladenes Wrestling, was ich okay finde. Die Kobashi-Diskussion möchte ich hier nicht noch mal führen, wer Misawa vs. Kobashi von 2005 gesehen hat und ernsthaft behauptet, das Match wäre nur aufgrund Kobashis Vergangenheit so hochgelobt, den kann ich leider nicht ernstnehmen, wenn es um Puroresu geht.
 

YASU

Main Event
Soll ich dir die Szene mit den "Fingerspitzen raussuchen? Tanahashi hat wenn ich mich nicht irre schon vorher geblutet, kann sich das ganze bei einem dutzend anderer Aktionen zugezogen haben. Nur weil Chobs und Ohrfeigen wirklich weh tun, heißt es nicht das es auf irgedneine Art realistisch ist sie nach ner halben Stunde Matchzeit zu verteilen. Und das ist eben kein guter Matchaufbau. Beide Wrestler sind am Limit und am Ende ihrer Kräfte und fangen an dem Gegner Aktionen zu verpassen die niemals ein Match beenden würden sondern eher die eigenen Kräfte weiter schwinden lassen. Das ist Bullshit. War es schon immer und wird es immer sein. (Genau wie bei Kobashi, aber dazu später noch)
Da bist du vielleicht nicht ausreichend informiert, denn wie einige vielleicht wissen gründete Minoru Suzuki zusammen mit dem aktuellen Triple Crown Champion Masakatsu Funaki im Jahre 1993 die MMA Promotion PANCRASE. Diese Liga hatte auch ein etwas anderes Regelwerk, als es bei der UFC der Fall ist, denn Faustschläge zum Kopf waren verboten, weshalb diese Palm Strikes/Ohrfeigen fest in ihren Stil übernahmen. Du magst jetzt vielleicht sagen, dass es "Bullshit" ist, aber feststeht, dass diese Ohrfeigen den betreffenden Herren einige Siege in MMA Matches beschert haben, weshalb man diese Aktionen ernst nehmen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Du magst jetzt vielleicht sagen, dass es "Bullshit" ist, aber feststeht, dass diese Ohrfeigen den betreffenden Herren einige Siege in MMA Matches beschert haben, weshalb man diese Aktionen ernst nehmen sollte.
Das bezweifel ich dann aber doch sehr stark. Mag sein das es Teil der Aktionen war die man zeigte, dass die aber MMA Matches entschieden haben, will ich dann doch sehr anzweifeln.:rolleyes: Und zwar sind Palm Strikes etwas komplett anderes als "Ohrfeigen". Dazu muss man kein MMA-Experte sein. Palm Strikes werden soweit ich weiß mit dem Handballen ausgeführt, und das ist hier nun einmal nicht der Fall. Den kram den man da stellenweise in Japan im Überfluss verkauft kann man so nicht schönreden.

PS:Mal davon abgesehen gehören Chops und Ohrfeigen natürlich zu einem Wrestlingmatch. Das ganze aber immer wieder so überpräsent zu benutzen und das in Endphasen von Matches, als ob das in irgendeiner Form etwas besonderes wäre (Und das denken einige ja offensichtlich), ist unglaubwürdig.
Das könnte man vergleichen mit Hardcore Matches. Da wird auch kritisiert das man es oftmals übertriebt für die "Show" oder um echte Schmerzen hineinzubringen. Aber hier ist es auf einmal ok? Denn nichts anderes ist das. Fürs erzählen einer Geschichte im Match, ist es, nach der Anfangsphase, unbrauchbar. Aber es ist ja bekannt das Chops und Co. äußerst schmerzhaft und unangenehm für die Wrestler sind. Und genau das macht die (mir verborgen bleibende) Faszination dieser Aktion aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

YASU

Main Event
Das bezweifel ich dann aber doch sehr stark. Mag sein das es Teil der Aktionen war die man zeigte, dass die aber MMA Matches entschieden haben, will ich dann doch sehr anzweifeln.:rolleyes: Und zwar sind Palm Strikes etwas komplett anderes als "Ohrfeigen". Dazu muss man kein MMA-Experte sein. Palm Strikes werden soweit ich weiß mit dem Handballen ausgeführt, und das ist hier nun einmal nicht der Fall. Den kram den man da stellenweise in Japan im Überfluss verkauft kann man so nicht schönreden.

PS:Mal davon abgesehen gehören Chops und Ohrfeigen natürlich zu einem Wrestlingmatch. Das ganze aber immer wieder so überpräsent zu benutzen und das in Endphasen von Matches, als ob das in irgendeiner Form etwas besonderes wäre (Und das denken einige ja offensichtlich), ist unglaubwürdig.
Das könnte man vergleichen mit Hardcore Matches. Da wird auch kritisiert das man es oftmals übertriebt für die "Show" oder um echte Schmerzen hineinzubringen. Aber hier ist es auf einmal ok? Denn nichts anderes ist das. Fürs erzählen einer Geschichte im Match, ist es, nach der Anfangsphase, unbrauchbar. Aber es ist ja bekannt das Chops und Co. äußerst schmerzhaft und unangenehm für die Wrestler sind. Und genau das macht die (mir verborgen bleibende) Faszination dieser Aktion aus.
Spul zur Endphase.
[video]OkGuxbZm5po[/video]
 

Spearman

Undercard
Wenn man Puro nicht gut finden will, dann sollte man auch nicht versuchen anderen Leuten den Spaß daran zu verderben, indem man ein Match, das ausschließlich und auf allen Wrestlingseiten als großartig bezeichnet wurde.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Spul zur Endphase.
Und mit was versucht er zuzuschlagen? Nicht mit den Fingerspitzen.:rolleyes: Mit dem Handballen bzw. mit dem Unterarm. Alles andere sind keine richtigen Wirkungstreffer. Oder wollen wir jetzt ernsthaft drüber diskutieren das ein Referee einen Kampf wegen harten Ohrfeigen abbricht?

Wenn man Puro nicht gut finden will, dann sollte man auch nicht versuchen anderen Leuten den Spaß daran zu verderben, indem man ein Match, das ausschließlich und auf allen Wrestlingseiten als großartig bezeichnet wurde.
Interessantes Argument. Im Threemendous 3 war es doch noch so, dass alle die es gut fanden mehr oder weniger keine Ahnung hatten. Oder nicht?^^ (Und auf allen Wrestlingseiten dürfte stark übertrieben sein, abseits von F4WOnline und Puro Seiten. :D Denn die meisten beschäftigen sich nicht mit Japan) Wenn also bei PWG viele sagen, dass sie ein Match klasse fanden, versucht man sie totzuargumentieren mit "kein Selling", zu viele "Spots". Läuft das ganze andersherum, und jemand behauptet das dieses Match hier, nicht sonderlich viel zu bieten hatte, beharrt man darauf das sich so viele ja nicht irren könnten weil das Match ein "Kunstwerk" war. *patpat* :D Und damit werd ich es auch belassen für heute....
 

Spearman

Undercard
In Ordnung. Ich kann nur nochmal betonen,dass ich bei PWG immer wieder gesagt habe,dass das ganze Geschmackssache ist, außerdem ist es doch völlig normal, dass ich(genauso wie du auch:D) meinen Lieblingsbereich verteidige. Natürlich können sich viele irren,allerdings ist es einfach sehr gut bewertet worden:
Samoa Joe schrieb am 22.10.2012:
[10.0] "Dass Hiroshi Tanahashi ein herausragender Wrestler ist und Top Matches in Serie zeigen kann, dürfte bekannt sein. Bei Suzuki wusste ich immer, dass er gute Matches zeigen kann aber ich habe mich immer gefragt, ob er auch sehr gute Matches und Klassiker zeigen kann. Hier gibt er die Antwort: Ja er kann es! Großartige Psychologie und ausgezeichnetes Selling lassen die Fans lautstark mitgehen, sodass Dramatik und Atmosphäre durch den Bildschirm greifbar sind. Kann mit den anderen großen Main Events dieses Jahres bei New Japan definitiv mithalten. In Sternen ausgedrückt würde ich wohl bei ****3/4 landen."

fatality schrieb am 19.10.2012:
[10.0] "Geniales Match, und so erfrischend anders als andere 30 Minuten Main Events. Kein Finisher Overkill und Nearfalls, sondern ein logischer Aufbau, nette Details und Submission Wrestling. Dennoch ist das Match nie auch nur eine Sekunde langweilig und die 30 Minuten vergehen sehr schnell. Einfach sehenswert."

Woodstock schrieb am 18.10.2012:
[10.0] "Wunderbar. Spätestens ab dem Figure-Four-Leglock von Tanahashi gegen Suzuki habe ich das Match mit einem seligen Lächeln im Gesicht genossen. Die Einfachheit des Matches und seine Liebe fürs Detail sind so atemberaubend, dass man als Zuschauer gar nicht merkt, dass es im ganzen Matchverlauf weder einen einzigen Suplex oder Slam noch einen Nearfall gibt. Ganz große Klasse und mit Sicherheit der bisher heißeste Anwärter auf das Match des Jahres."

miztreated schrieb am 18.10.2012:
[8.0] "Actually I don't understand where Meltzer saw 5 stars and why he called it better than Elgin/Richards or even Steamboat/Flair.. A VERY good match, better than their january match, but not so great."

Aquifel schrieb am 16.10.2012:
[10.0] "Hier also eine Art spätes Rematch des Main Events der Tokyo Dome Show im Januar. War das damalige Match schon gut, so hauen die beiden hier (in meinen Augen) einen Klassiker sondergleichen raus. Ich gehe sogar mal soweit zu behaupten, dass dies seit langem das beste Wrestling-Match überhaupt war. Nicht das dramatischste, nicht das spektakulärste, aber eines, das so simpel, wie genial ist. Und nicht nur, dass die Psychologie überzeugt, die Beiden achten auf viele kleine Details, sellen grossartig und machen alles richtig, was man nur richtig machen kann. Ganz großes Kino."

Grobrhetoriker schrieb am 14.10.2012:
[9.0] "Mir ist so als hätte ich diese Ansetzung um diesen Titel in diesem Jahr bei einer großen Show bereits gesehen, aber das hier ist ein ganz anderes Kaliber als das was vor neun Monaten gezeigt wurde. Großartiger Kampf und in gewisser Weise völlig untypisch für "die heutige Zeit", viele coole Ideen und Details, die wunderbar funktionieren und hervorragend von beiden Männern in Szene gesetzt wurden, große Wrestling-Kunst mit einem Hauch längst vergangener Tage, richtig stark."

STRIGGA schrieb am 13.10.2012:
[10.0] "Ich kann und will nicht bewerten, ob dieses Match das beste war, was es jemals gab und ob es vor Flair vs. Steamboat anzusiedeln ist, weil das einfach Vergleiche sind, die meiner Ansicht nach nicht haltbar sind. Man vergleicht damit Äpfel mit Birnen - um es kurz zu sagen. Dieses Match war zweifelsfrei ein sehr gutes Heavyweight Match zwischen zwei großartigen Performern, welches von der Ringpsychologie getragen wurde. Suzuki versucht Tanahashis Arm aus dem Spiel zu nehmen, während Tana erfolgreich Suzukis Bein malträtiert, um so wieder das Texas Cloverleaf anzubringen, in dem Okada im Juni fast aufgab. Der High Fly Flow dient zunächst als Mittel zum Zweck, um das Bein anzugreifen und Suzuki ist dadurch auch deutlich beeinträchtigt, denn bei einem Versuch, in die Seile zu gehen, knickt er zusammen. Er schlägt sich immer wieder auf das Bein, kommt in der Enphase aber mit viel Adrenalin über den Schmerz hinweg. Das war großartig und das Ende ist für mich mit dem Matchverlauf in Einklang zu bringen, denn der geblockte High Fly Flow nahm Suzuki aus dem Match, weil er zu lange brauchte, um wieder auf die Beine zu kommen. Das gab Tanahashi die Möglichkeit, zurückzukommen und den Sack zuzuschnüren."

InBetweenDays schrieb am 13.10.2012:
[7.0] "Excellent performance by Suzuki here, lots of great selling all around and a terrific story to the match."


Tamjuk schrieb am 13.10.2012:

[10.0] "Der Trumph dieses matches ist die Psychologie, Suzuki bearbeitet den schon tag vorher attackierten Arm Tanahashis, Hiroshi will Suzuki von den Beinen hauen. Das Selling ist auch recht konsequent bis zum ende hin wo es dann doch etwas wackelt aber auch nicht komplett vergessen wird. Die Finishphase war jetzt alles andere als herausragend. Den Bezug zu den Matchverlauf im Finish kam nicht gerade klar rüber. Tanahashi ist Tanahashi und Suzuki dreht so richtig auf und erinnert an seine Qualität. Schon extrem stark aber die Fünf Sterne und der "Ist besser als Steamboat/Flair, was ich ****** geben würde" Vergleich find ich etwas übertrieben, im Vergleich zu anderen matches die der Meltzer durchaus schlechter bewertet hat, trotzdem ist Meltzers NJPW Liebe schön. ****3/4 mit Tendenz nach unten."
Ich wende mich jetzt Dortmund vs. Real zu einem, unabstreitbar spannenden Spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Und wie man sieht gibt es durchaus ein paar die meiner Meinung waren. Denn 3 1/2 wäre immer noch ein "gut" (was so 7-8 Punkten entsprechen würde), aber eben kein "Sehr Gut" oder gar ein "Großartig"
 
Oben