Thez simuliert :-)

Thez

Zarathustra
Nicht wirklich gut, seit dem Verlust der Intercontinental Championship scheint er ein bisschen vom Unglück verfolgt. Ein Sieg über Dragunov sollte für ihn drin sein, dann geht es aber auch noch gegen Namakura. Und der hat nach zwei Kämpfen schon soviele Punkte, wie Rollins überhaupt noch erringen kann. Ausgeschieden ist er aber noch nicht, durch DQs kann es ja noch Punktabzüge geben.
 

Thez

Zarathustra
Es folgt die Fortsetzung des vierten Kampftags:


Match #5 (Gruppe E):
MANABU SOYA vs. KAZUCHIKA OKADA

Manabu Soya hat wohl von der Okada-Krise Wind bekommen und lässt jeglichen Respekt vor dem großen New-Japan-Star vermissen. Meint er wirklich, dass er hier eine Chance haben könnte, nachdem er doch seine Wrestle-1 Championship so unglücklich an Miyahara verloren hat? Tatsächlich zeigt sich Kazuchika Okada von seiner besten Seite, aber die große Dominanz über Soya tritt nicht ein. Im Gegenteil entwickelt sich ein sehr ausgeglichener und spektakulärer Kampf, der sogar die 25-Minuten-Marke erreicht. Okada wirkt immer verbissener, er kann es wohl nicht glauben, dass er nun schon von den Stars kleinerer Promotions vorgeführt wird. Als Okada mit dem Rainmaker klar Schiff machen möchte, kontert Manabu Soya mit seinem Wild Bomber. Die Halle explodiert als der Ringrichter den 3-Count durchzählt.

Sieger: Manabu Soya via Pinfall (Wild Bomber, 26:00)


Match #6 (Gruppe A):
DANIEL BRYAN vs. RUSH

Auch Daniel Bryan und der mexikanische Ingobernable liefern sich ein recht langes Match. Bryan scheint sich in seinem Kampf gegen Brock Lesnar sehr verausgabt zu haben, so gut wie im Eröffnungsmatch sieht er hier nicht aus. Auch scheint er mit den fiesen Tricks des Schönlings nicht gut umgehen zu können, immer wieder beschwert er sich beim Ringrichter, der diese nicht mitzubekommen scheint. Auch entgeht jenem ein Schlag zwischen die Beine Bryans, als dieser den auf der Ringecke sitzenden Rush mit Schlägen eindeckt. Rush nutzt die Gelegenheit und plättet Bryan mit der Lanza.

Sieger: Rush via Pinfall (Diving Double Foot Stomp, 24:22)


Match #7 (Gruppe H):
ROMAN REIGNS vs. TETSUYA NAITO

Heute scheint der Tag der Krisengebeutelten zu sein. Erst setzt sich Seth Rollins' Unglücksserie fort, dann blamiert sich Okada ein weiteres Mal und nun erwischt es unseren Big Dog. Tetsuya Naito sieht extrem gut gegen Reigns aus und kann diesen schließlich mit einem simplen Roll-Up zum Sieg auf die Schultern zwingen. Reigns' Gesichtsausdruck kann nur als blanke Scham gedeutet werden, während Tetsuya Naito triumphierend posiert.

Sieger: Tetsuya Naito via Pinfall (Oklahoma Roll, 12:51)


Match #8 (Gruppe B):
AAA Mega Championship vs. CMLL Universal Championship
JEFF JARRETT (c) vs. VOLADOR JR. (c)


Ein wirklich besonderes Aufeinandertreffen schließt diesen Kampftag ab. Volador Jr. hat im vergangenen Jahr das jährliche Turnier um die CMLL Universal Championship gewonnen, an dem alle amtierenden Titelträger des Consejo teilnehmen. Eigentlich wird dieser Titel gar nicht verteidigt, der CMLL hat für den Weltpokal aber eine Ausnahme gemacht, schließlich soll hier im Finale ein einziger unangefochtener Weltmeister gekürt werden.

Jetzt trifft der CMLL Universal Champion aber tatsächlich in einem Vereinigungskampf auf den Weltmeister der direkten Konkurrenz, nämlich auf den Mega Campeón de AAA Jeff Jarrett. Das birgt natürlich einigen Zündstoff, keine der beiden Promotions möchte, dass der eigene höchste Titel hier durch eine Niederlage beschmutzt wird. Es lastet also besonders auf Volador ein unheimlicher Druck. Jeff Jarrett hat hier wohl einen psychologischen Vorteil, da er ja selbst Teil von Konnans MAD-Gruppierung ist, die gegen AAA agiert, er könnte eine Niederlage wohl eher verschmerzen.

Auch wenn man es von Jarrett nicht erwartet hätte, dieser Kampf endet beinahe in einem Time Limit Draw und ist auch noch einigermaßen ansehnlich. Jarrett nutzt jede schmutzige Taktik, die er kennt, doch Volador Jr. weiß sich mit seinen High Flying Moves zu wehren und wrestlet immer wieder Kreise um den King of the Mountain. Nur wenige Sekunden vor dem Ablauf der Kampfzeit gelingt Volador schließlich die Quebrada, die ihm den glorreichen Sieg einbringt. Er ist damit der erste Luchador, der sich gleichzeitig höchster Champion des CMLL und von AAA nennen darf.

Sieger: Volador Jr. via Pinfall (Asai Moonsault, 29:55)


Hier die aktuellen Tabellenstände nach dem vierten Kampftag:

 
Zuletzt bearbeitet:

Thez

Zarathustra
Die Begegnungen des bevorstehenden fünften Kampftages lauten:

Gruppe A:
PWG World Championship vs. Zero1 World Heavyweight Championship
WALTER (c) vs. Masato Tanaka (c)


Gruppe B:
CARÍSTICO vs. L.A. PAR-K

Gruppe C:
AJ STYLES vs. PSYCHO CLOWN

Gruppe D:
Lucha Underground Championship vs. NOAH GHC Heavyweight Championship
PENTAGÓN JR. (c) vs. TAKASHI SUGIURA (c)


Gruppe E:
CHRIS JERICHO vs. KENNY OMEGA

Gruppe F:
HIDEKI SUZUKI vs. SAMOA JOE

Gruppe G:
BOBBY LASHLEY vs. ILJA DRAGUNOV

Gruppe H:
Dragon Gate Open The Dream Gate Championship vs. NWA World Heavyweight Championship
MASATO YOSHINO (c) vs. NICK ALDIS (c)
 

Thez

Zarathustra
Heute gibt es mal nur die reinen Ergebnisse für den fünften Kampftag.

Vielleicht das interessanteste Ergebnis: Ilja Dragunov holt sich seine ersten drei Punkte, indem er Bobby Lashley mit dem Torpedo Moskau von der Ringschürze fegt und sein Gegner daraufhin ausgeknockt ausgezählt wird. Damit bekommt Lashley sogar noch einen Strafpunkt für die Countout-DQ. Außerdem konnte Takashi Sugiura seine NOAH-Meisterschaft mit der Lucha Underground Championship von Pentagón Jr. vereinigen, während die übrigen Titelvereinigungskämpfe leider mal wieder ohne Titelvereinigung endeten. Im Abschlusskampf zwischen Kenny Omega und Chris Jericho kam es dann schließlich zum ersten Time Limit Draw des Turniers, wodurch beide jeweils einen Punkt erhielten.


Weltpokal des Berufsringkampfs 2018 - 5. Kampftag:


Match #1 (Gruppe C)
AJ STYLES vs. PSYCHO CLOWN

Sieger: AJ Styles via Pinfall (Victory Roll, 7:32)


Match #2 (Gruppe F):
HIDEKI SUZUKI vs. SAMOA JOE

Sieger: Samoa Joe via Pinfall (Senton Splash, 27:17)


Match #3 (Gruppe G):
BOBBY LASHLEY vs. ILJA DRAGUNOV

Sieger: Ilja Dragunov via Countout (Torpedo Moskau, 15:59)


Match #4 (Gruppe H):
Dragon Gate Open The Dream Gate Championship vs. NWA World Heavyweight Championship
MASATO YOSHINO (c) vs. NICK ALDIS (c)


Sieger: Unentschieden via Double Countout (12:39)


Match #5(Gruppe D):
Lucha Underground Championship vs. NOAH GHC Heavyweight Championship
PENTAGÓN JR. (c) vs. TAKASHI SUGIURA (c)


Sieger: Takashi Sugiura via Pinfall (Top Rope Olympic Slam, 15:02)


Match #6 (Gruppe B):
CARÍSTICO vs. L.A. PAR-K

Sieger: Carístico via Pinfall (Senton Bomb, 24:22)


Match #7 (Gruppe A):
PWG World Championship vs. Zero1 World Heavyweight Championship
WALTER (c) vs. Masato Tanaka (c)


Sieger: Masato Tanaka via Countout (13:53)


Match #8 (Gruppe B):
JEFF JARRETT vs. MAXWELL JACOB FRIEDMAN

Sieger: Jeff Jarrett via Pinfall (Stroke, 16:53)


Match #9 (Gruppe E):
CHRIS JERICHO vs. KENNY OMEGA

Ergebnis: Unentschieden via Time Limit Draw (30:00)


Hier die aktuellen Tabellenstände nach dem fünften Kampftag:

 

Thez

Zarathustra
Die Karte für den sechsten Kampftag lautet:

Gruppe A:
BROCK LESNAR vs. RUSH

Gruppe B:
CZW World Heavyweight Championship vs. CMLL Universal & AAA Mega Championship
MAXWELL JACOB FRIEDMAN (c) vs. VOLADOR JR. (c)


Gruppe C:
AUSTIN ARIES vs. WILL OSPREAY

Gruppe D:
JAY LETHAL vs. ALEISTER BLACK

Gruppe E:
KENTO MIYAHARA vs. KAZUCHIKA OKADA

Gruppe F:
HIROSHI TANAHASHI vs. MATT RIDDLE

Gruppe G:
SHINSUKE NAKAMURA vs. SETH ROLLINS

Gruppe H:
JOHN CENA vs. TETSUYA NAITO


P.S.: Falls ich vor Turnierende für irgendeinen Furz gesperrt werde, habt Ihr meine Zustimmung dafür, das Turnier ohne mich weiterzuführen. Hier geht es immerhin um die erste weltweit unangefochtene Weltmeisterschaft seit über 60 Jahren, dahinter müssen Animositäten und Kleinkariertheiten natürlich zurückstehen.
 

Spear

Wrestling Legende
Ist der [MENTION=60380]Thez[/MENTION] Simulator hinüber? :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Thez

Zarathustra
Die Welt zu Gast bei Thezens


Ausgabe #316: Die neue Weltrangliste


Für die heutige Ausgabe von Die Welt zu Gast bei Thezens habe ich mir überlegt, nochmal einen Blick auf die aktuelle Weltrangliste des Berufsringkampfs zu werfen. Denn mit dem grandiosen SummerSlam und dem spannenden Finale der G1 Climax haben sich wichtige Ereignisse zugetragen, die sich unmittelbar auf die Rangfolge der Topp 10 ausgewirkt haben. Ohne weitere Umschweife präsentiere ich nun die zehn besten Wrestler der Welt, anschließend erfolgen Erläuterungen zu den Veränderungen.

Platz 01: Seth Rollins (+1)
Platz 02: Brock Lesnar (-1)
Platz 03: Roman Reigns
Platz 04: Kofi Kingston
Platz 05: Kazuchika Okada (+1)
Platz 06: Braun Strowman (-1)
Platz 07: Randy Orton (+2)
Platz 08: Rush (-1)
Platz 09: Kota Ibushi (neu)
Platz 10: Bray Wyatt (neu)


Der Wechsel an der Spitze erfolgte aufgrund des sehr überzeugenden Sieges von Seth Rollins im Hauptkampf des SummerSlams. Während er bei WrestleMania den Universaltitel noch auf äußerst unfaire Art und Weise gewann und Lesnars Ranglistenführung dadurch nicht angetastet wurde, konnte Rollins nun im angeschlagenen Zustand den Titel erneut gewinnen, diesmal jedoch weitgehend fair und deutlich. Seth Rollins bereinigt damit Versäumnisse seiner letzten Regentschaft und Brock Lesnar fällt auf den zweiten Platz zurück. Das Kräfteverhältnis zwischen Lesnar und Roman Reigns ist weiterhin ungeklärt, dass Reigns sich nach seiner krankheitsbedingten Pause aber mit Herausforderungen an Titelträger, insbesondere an Lesnar, zurückhielt, wird nicht zu seinen Gunsten ausgelegt.





Der IWGP Heavyweight Champion Kazuchika Okada hat dank seiner äußerst beeindruckenden Siegesserie in der G1 Climax den fünften Platz erobert und Braun Strowman, der zuletzt immer seltener mit großen Siegen beeindruckte, um einen Platz nach hinten verdrängt. Okadas Niederlagen gegen Sanada und Kota Ibushi fallen hier weniger ins Gewicht, da er diese erst nach einer mehrwöchigen Hochleistungsphase verzeichnen musste. Ein weiteres Abrutschen Strowmans ist zu erwarten, falls dieser sich im Rahmen des jüngst etablierten Bündnisses mit Seth Rollins nicht dominant präsentieren kann.





Der Abstand zwischen Kazuchika Okada und dem viertplatzierten WWE Champion Kofi Kingston ist außerdem nur noch ein knapper, nachdem dessen Höhenflug beim SummerSlam von Randy Orton zumindest ausgebremst wurde. In der Konkurrenz mit dem Universalweltmeister Seth Rollins hat Kingston dadurch etwas an Boden verloren. Ob es für ihn tatsächlich bergab geht, wird von seiner Leistung in den kommenden Wochen abhängen. Der seine Heimatliga überragende IWGP Champion Okada steht für diesen Fall aber bereit, auch noch Kingstons Platz in der Rangliste einzunehmen.





Rush verliert aufgrund Randy Ortons starkem Vormarsch zwar einen Platz, kann sich aber als Herausforderer auf die ROH-Weltmeisterschaft doch locker in der Topp 10 halten, während der schwächelnde Tetsuya Naito und der wenig präsente Kenny Omega nicht mehr aufgeführt werden. Stattdessen erobert Kota Ibushi als Gewinner der G1 Climax den neunten Platz. Hätte er seine ersten beiden Turnierkämpfe gegen KENTA und EVIL nicht verloren, so wäre dieser Sprung nach vorne wohl noch deutlicher ausgefallen. Überraschend kann sich außerdem Bray Wyatt mit nur einem einzigen starken Auftritt gegen Finn Bálor den zehnten Platz sichern. Der Fiend macht es möglich, es ist allerdings fraglich, ob er Wyatt auch dauerhaft auf diesem Niveau halten können wird.





Ist der @Thez Simulator hinüber? :(
Zum Abschluss der heutigen Ausgabe sei erwähnt, dass der Thez-Simulator wieder notdürftig repariert und rudimentär funktionstüchtig ist. Er ist noch sehr launisch und reagiert nur auf äußerst geduldige und liebevolle Zusprache. Unter günstigen Umständen wird der Simulator in kommenden Ausgaben vielleicht wieder zum Einsatz kommen. Seid also dabei, wenn es wieder heißt: Die Welt zu Gast bei Thezens!
 
Zuletzt bearbeitet:

Spear

Wrestling Legende
Gute Ausgabe. Rush auf Platz 8 finde ich etwas überraschend. Zumindest einen Ibushi würde ich aufgrund seiner Erfolge beim G1, wo er neben dem Gewinn des Turniers auch noch den fünftbesten Wrestler der Welt und die Nummer 1 von New Japan besiegen konnte, vor ihm sehen.
 

Thez

Zarathustra
Die zweite Hälfte der Topp 10 empfinde ich auch als sehr viel weniger klar als die erste. Es gäbe, wie Du schon ausgeführt hast, gute Gründe für einen Platzierungstausch zwischen Rush und Ibushi. Rush ist allerdings schwer zu schlagen, seine letzte richtige 1-on-1-Niederlage liegt über ein Jahr zurück. Und seine Siegesserie hat sich mittlerweile auch auf ROH ausgeweitet. Ich schätze, das ist kein Zufall, man möchte ihn beim CMLL wohl gar nicht als großen Verlierer zeigen, bei Kota Ibushi ist New Japan da weniger zimperlich.
 

Thez

Zarathustra
Die Welt zu Gast bei Thezens


Ausgabe #321: Die Wöchentlichen aus Amerika


Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe von Die Welt zu Gast bei Thezens! Dieses Mal möchte ich mit Euch einen Rückblick auf die sehr ereignisreiche vergangene Ringkampfwoche werfen, in der NXT und SmackDown Live im neuen Gewand erschienen und Dynamite den stetigen Ringelreigen der Wöchentlichen ergänzte. Die spannende Frage war natürlich, welche der Wöchentlichen im Vergleich denn wohl die bessere Wrestlingqualität lieferten. So werde ich in dieser Ausgabe eine Rangliste der zehn amerikanischen Hebdomadalsendungen erstellen, die ich mir in dieser Woche zu Gemüte geführt habe. Um die Spannung ins schier Unermessliche zu steigern, werde ich die Wöchentlichen in chronologischer Reihenfolge nach und nach in die Rangliste einsortieren. Mal schauen, welche drei Sendungen es auf das Siegertreppchen schaffen!


Ein ambitionierter Start


Zum Wochenbeginn umgarnten uns Ring of Honor und Major League Wrestling mit ihren Shows. Ring of Honor glänzte mit dem großen Defy-or-Deny-Kampf zwischen Jeff Cobb, Kenny King, Matt Taven und Jay Lethal, den Herr Cobb für sich entscheiden konnte. Höhepunkt von MLW Fusion war hingegen das brutale Bunkhouse-Match zwischen Mance Warner und Jimmy Havoc. Hier hatte in Punkto Qualität zwar der Vier-Wege-Kampf die Nase vorn, was allein schon an den höherrangigen Namen abzulesen ist, aber die Prügelei zwischen Warner und Havoc hat mir doch besser gefallen, als ich es erwartet hätte. Besonders Herr Warner hat hier einen großen Sprung in meiner Gunst gemacht, MLW sei Dank. Die beiden Undercards wirkten auf dem Papier wenig interessant, hier stach aber dann recht überraschend das unterhaltsame Aufeinandertreffen zwischen den Tate Boys und dem Master and the Machine von ROH Wrestling hervor. Unterm Strich geht ROH als der Sieger aus dem Kräftemessen heraus, wenn MLW auch trotzdem eine ganz gute Schau abgeliefert hat und sich nicht zu schämen braucht.

Platz 01: ROH Wrestling
Platz 02: MLW Fusion




Das Montagnacht-Monopoly

Monday Night Raw hatte zwar ein bisschen Konkurrenz durch Neu-Japan, das an diesem Abend in New York eine Show abhielt, die mit einem guten Mannschaftsabschlusskampf glänzte, allerdings war das natürlich keine Wöchentliche und soll daher hier nicht mitgerangt werden. Raw beeindruckte direkt mit einem kräftigen Eröffner, in welchem Brock Lesnar die Dinastía Misterio brutalisierte. Das Rededuell zwischen dem Unsterblichen Hulk Hogan und dem legendären Nature Boy Ric Flair, das in einer Herausforderung für Crown Jewel mündete, bewies, dass die beiden Lichtgestalten des Berufsringkampfs allein mit ihrer verbalen Wrestlingkunst noch immer ganz oben mitspielen können. Doch auch die Kämpfe des Abends hatten es in sich: Sasha Banks, die War Raiders, AJ Styles und die Tag-Team-Champions Robert Roode und Dolph Ziggler brillierten mit beeindruckenden Siegen über Alexa Bliss, den originalen Bullet Club, Cedric Alexander und die Heavy Machinery. Der Hauptkampf zwischen Seth Rollins und Rusev wusste durch die spezielle Würze durch Lana, Lashley und den Fiend abschließend ebenso zu gefallen. Wenig überraschend konnte Monday Night Raw an diesem Abend deutlich die qualitative Spitzenposition unter den Wöchentlichen einnehmen.

Platz 01: WWE Monday Night Raw
Platz 02: ROH Wrestling
Platz 03: MLW Fusion





Der Drei-Wege-Mittwoch

Von vielen Zuschauern war besonders der spannende Direktvergleich am Mittwoch
herbeigesehnt worden. NXT präsentierte stolz einen Kampf zwischen Adam Cole und Matt Riddle um die prestigereiche NXT-Meisterschaft sowie spannende Begegnungen um den Damentitel und die Tag-Team-Championship. Die kleine Schwester NXT UK ließ besonders den Damen den Vortritt, Kay Lee Ray verteidigte ihren Titel erfolgreich gegen die zurückkehrende Tegan Nox und die mächtige Piper Niven entledigte sich beeindruckend der Hexe Isla Dawn. AEW debütierte sein Dynamite mit hübschen Begegnungen zwischen Cody Rhodes und Sammy Guevara, Pac und Adam Page sowie dem Schaustehler zwischen Nyla Rose und Riho um die neue Frauenmeisterschaft. Außerdem sorgte der großartige Jon Moxley für Furore als er in einen Kampf Kenny Omegas eingriff, um ihre Fehde neu anzufachen. Der Mittwoch hatte es also durchaus in sich und man muss hier tatsächlich AEW gratulieren, da Dynamite sich doch deutlich gegen NXT UK durchsetzen konnte, das sich nach dem herausragenden TakeOver in den Wöchentlichen wieder in etwas schwächerer Form präsentiert. Als Sieger der Dreierbegegnung geht das qualitativ überlegene NXT-Mutterschiff hervor und wird beim Vormarsch in der Rangliste nur von dem noch besseren Monday Night Raw ausgebremst.

Platz 01: WWE Monday Night Raw
Platz 02: WWE NXT
Platz 03: AEW Dynamite
Platz 04: WWE NXT UK
Platz 05: ROH Wrestling
Platz 06: MLW Fusion




Layeth the Smacketh Down!



Am Freitag feierte SmackDown Live sein großes Debüt auf neuem Sendeplatz, 205 Live sollte eigentlich die NXT-Triade komplettieren, Impact Wrestling bereitete sich weiter auf den strategischen Rückzug auf den Dienstag vor und auch das Kleinod namens WWE Main Event funkelte irgendwo dazwischen. SmackDown Live gewann diesen Vergleich natürlich mit großem Vorsprung. Das schockierende Ergebnis des Titelkampfs zwischen Brock Lesnar und Kofi Kingston, der unterhaltsame Eröffner mit Becky Lynch, König Corbin und dem Rock, die gelungenen Auftritte von Herrn Velazquez und Herrn Fury, der spannende Mannschaftskampf der Damen und das durch den Fiend jäh unerbrochene Kräftemessen der universalen und der interkontinentalen Champions sprechen hier eine deutliche Sprache. Doch welchen Stellenwert sollte man SmackDown Live in der Wochenrangliste einräumen? Hier gebe ich letztlich doch Monday Night Raw den Vorzug, die Schau wirkte etwas runder und souveräner auf mich, während SmackDown mit viel anhaltendem Krachbumm versuchte, zum Debüt Aufmerksamkeit zu erzielen, womit die einzelnen Attraktionen sich aber auch gegenseitig etwas die Knalleffekte abschwächten. Für 205 Live strahlte man trotz vorheriger Ankündigung frischer Kämpfe nur eine Wiederholung aus. Das fand ich wirklich sehr schade und ich kann es auch nur mit dem letzten Platz in der Rangliste hinter WWE Main Event belohnen, das zwar zwei neue Kämpfe präsentierte, aber eben grundsätzlich aus Rückblicken besteht. Sowohl 205 Live als auch Main Event haben gerade in den letzten Wochen sehr viel bessere Shows präsentiert. Gleiches gilt für Impact Wrestling, das aktuell bis zum großen Start auf AXS auf Sparflamme zu laufen scheint. Die Begegnungen zwischen Daga und Chris Bey sowie zwischen TJP und Michael Elgin hatten es zwar in sich, sodass die Sendung vor ROH Wrestling und MLW Fusion rangiert, es fehlten aber ein wenig die großen Match-Ups der für Impact eigentlich üblichen Qualität, um mit NXT UK oder Dynamite erfolgreich konkurrieren zu können.






Es ergibt sich also abschließend die folgende qualitative Rangliste der amerikanischen Wöchentlichen:

Platz 01: WWE Monday Night Raw
Platz 02: WWE SmackDown Live
Platz 03: WWE NXT
Platz 04: AEW Dynamite
Platz 05: WWE NXT UK
Platz 06: Impact Wrestling
Platz 07: ROH Wrestling
Platz 08: MLW Fusion
Platz 09: WWE Main Event
Platz 10: WWE 205 Live (Replay)


Wir können gespannt sein, ob sich an diesen Güteverhältnissen in den nächsten Wochen etwas ändern wird. Impact Wrestling und 205 Live werden ganz sicher mehr auffahren, auch MLW und Ring of Honor haben schon sehr viel stärkere Shows geliefert und AEW hat sich mit Dynamite einiges vorgenommen. Aufregende Zeiten kommen also auf uns zu, die ereignisreiche Woche war darauf vielleicht nur ein Vorgeschmack. Gut gemacht, Wrestling :)

Seid dabei, wenn es wieder heißt: Die Welt zu Gast bei Thezens!
 
Zuletzt bearbeitet:

Thez

Zarathustra
Als Dank für die vielen freundlichen Leserbriefe für die letzte Ausgabe von Die Welt zu Gast bei Thezens gibt es als kleinen Nachtrag auch noch die qualitative Rangliste der von mir angesehenen amerikanischen Wöchentlichen Sendungen der aktuellen Woche. Diesmal mit den Debüts von AEW Dark und von NWA Powerrr! Insgesamt war das Niveau der ersten drei erneut von WWE belegten Plätze nicht ganz so hoch wie in der vergangenen Woche, dafür waren Dynamite, Impact, 205 Live und Fusion etwas stärker, sodass der Abstand zwischen den Hauptshows der A-Liga und den Shows der C- und D-Ligen verkürzt wurde. In diesen Abstand pflanzt sich allerdings ganz frech NWA Powerrr. Mal schauen, ob sie das Niveau halten können, vor allen Dingen langfristig. Hoffentlich beschert ihnen die Show einen einträgigen TV-Vertrag, damit der liebe Herr Corgan für sein Hobby nicht bankrott geht.

Platz 01: WWE Monday Night Raw (=)
(Strowman-Fury, Neidhart-Evans, Lynch/Flair-Kabukis)
Platz 02: WWE SmackDown Live (=)
(Rollins-Reigns, Bayley-Flair)
Platz 03: WWE NXT (=)
(Walter-Kushida, Gulak-Rush, Strong-Scott)
Platz 04: NWA Powerrr (neu)
(Aldis-Tim Storm, James Storm-Jocephus)
Platz 05: AEW Dynamite (-1)
(Young Bucks-Private Party, Jericho/Guevara-Page/Rhodes, Moxley-Spears)
Platz 06: Impact Wrestling (=)
(Blanchard/Daga-oVe, Austin-Edwards)
Platz 07: WWE 205 Live (+3)
(Kendrick-Tozawa, Lorcan/Burch-Gulak/Nese)
Platz 08: MLW Fusion (=)
(Aries-Pillman, Parks-Septimus Dragón/Magnus)
Platz 09: ROH Wrestling (-2)
(Rush-Bárbaro Cavernario, Carístico/Stuka/Volador-Bucanero/Hechicero/Okumura)
Platz 10: AEW DARK (neu)
(Allin-Cima, SoCal Uncensored-Jurassic Express)
Platz 11: WWE NXT UK (-6)
(Niven-Gabert, Mastiff-Williams)
Platz 12: WWE Main Event (-3)
(Alexander-Cesaro, Ryder/Hawkins-Revival)
 
Zuletzt bearbeitet:

Seppel

GOLDKANAL
Auf jeden Fall.

Wie rankst Du selbst die von Dir gesehenen Shows?
Mein Ranking würde bescheidener ausfallen, da ich nich so viele Shows gesehen habe.

Bin auch nicht sicher, ob man alle vergleichen kann.
Im My-Bereich vorne:
NWA
AEW
AEW Dark
MLW

Bei den restlichen Shows nur vereinzelt was gesehen, wenn überhaupt.

NWA hatte mich mehr begeistert, da es so unvorbereitet war, und ein Gefühl auslöste was ich so beim Wrestling schauen lange nicht hatte.
Bei den anderen weiß man von der Art her, was einen erwartet.
 

Thez

Zarathustra
Bei den restlichen Shows nur vereinzelt was gesehen, wenn überhaupt.
Vielleicht könnte Dir die letztwöchige ROH Wrestling noch gefallen mit Rush-Cavernario und dem Mannschaftskampf mit Lucha-Besetzung. Ich habe die Ansetzungen insgesamt als nicht so gelungen empfunden, weil ich es immer schade finde, wenn sich ROH zu sehr auf die Gäste verlässt. Lieber Luchadores als Puroresuka, aber ich würde bei ROH doch lieber Shane Taylor oder Bully Ray sehen.
 

Seppel

GOLDKANAL
[MENTION=60380]Thez[/MENTION]

Die RoH Global Wars habe ich vereinzelt schon gesehen. Liegt ja etwas zurück.
Hatte mir auch nicht so gefallen. Fand zum Beispiel die Stimmung/Publikum recht mau im Villa Park.
 

Thez

Zarathustra
Zum Abschluss der heutigen Ausgabe sei erwähnt, dass der Thez-Simulator wieder notdürftig repariert und rudimentär funktionstüchtig ist. Er ist noch sehr launisch und reagiert nur auf äußerst geduldige und liebevolle Zusprache. Unter günstigen Umständen wird der Simulator in kommenden Ausgaben vielleicht wieder zum Einsatz kommen. Seid also dabei, wenn es wieder heißt: Die Welt zu Gast bei Thezens!
Für die nächste Ausgabe von Die Welt zu Gast bei Thezens würde ich gerne den Thez-Simulator für ein kleines interpromotionales Kräftemessen zu Rate ziehen. Die Kämpfer welcher beider Ligen würdet Ihr in diesem Rahmen gerne gegeneinander antreten sehen? Die folgenden Paarungen stehen (auf Basis des letzten Qualitätsrankings) zur Auswahl.

▢ Monday Night Raw gegen SmackDown Live
▢ NXT gegen die NWA
▢ AEW gegen Impact Wrestling
▢ 205 Live gegen MLW
▢ ROH gegen NXT UK

Bitte ankreuzen!
 

Spear

Wrestling Legende
▢ Monday Night Raw gegen SmackDown Live
▢ NXT gegen die NWA
⊠ AEW gegen Impact Wrestling
▢ 205 Live gegen MLW
▢ ROH gegen NXT UK
 

Seppel

GOLDKANAL
▢ Monday Night Raw gegen SmackDown Live
▢ NXT gegen die NWA
AEW gegen Impact Wrestling
▢ 205 Live gegen MLW
▢ ROH gegen NXT UK

Andere Kombination war für mich uninteressant.
 

Thez

Zarathustra
Euer Wunsch entspricht auch den Einsendungen zahlreicher Bei-Thezens-Lesern, die per Briefwahl abgestimmt haben. Dann legen wir es also fest: Am Samstag wird das große Kräftemessen zwischen All Elite Wrestling und Impact Wrestling simuliert.

Den Hauptkampf kann ich bereits konfirmieren, dort werden es natürlich die beiden Weltmeister miteinander zu tun bekommen:


All Elite Wrestling [SUB]X[/SUB] Impact Wrestling

CHRIS JERICHO
VS
BRIAN CAGE









 
Zuletzt bearbeitet:

Thez

Zarathustra
Schade, dass wollte ich vermeiden.
Bin gespannt, was der Thez-Simulator uns liefert.
Bei den Tag-Teams schlägt der Thez-Simulator aufgrund des noch ausstehenden Finales um das AEW-Gold die folgende Konstellation vor:


All Elite Wrestling [SUB]X[/SUB] Impact Wrestling

THE LUCHA BROTHERS
VS
THE NORTH




 
Zuletzt bearbeitet:

Thez

Zarathustra
Der Thez-Simulator hat drei weitere Matches kalkuliert, die beim großen AEW/Impact-Clash stattfinden sollen:



All Elite Wrestling [SUB]X[/SUB] Impact Wrestling

JON MOXLEY
VS
SAMI CALLIHAN




All Elite Wrestling [SUB]X[/SUB] Impact Wrestling

KENNY OMEGA
VS
MICHAEL ELGIN




All Elite Wrestling [SUB]X[/SUB] Impact Wrestling

THE YOUNG BUCKS
VS
THE RASCALZ






 
Oben